Schweiz

Schon wieder: 400 Schuss Sturmgewehr-Munition verschwinden aus Kaserne Kloten

Nicht schon wieder! Die Kaserne in Kloten vermisst offenbar 436 Schuss fürs Sturmgewehr 90. Die Militärpolizei ermittelt. 

Publiziert: 21.11.16, 20:05

In der Kaserne Kloten sind anfangs letzter Woche angeblich 436 Stück Munition für das Sturmgewehr 90, die Standardwaffe der Schweizer Armee, verschwunden. 

Offenbar seien die Plomben entfernt und wieder angebracht worden, was auf Diebstahl hindeute, schreibt uns ein watson-user – ein Rekrut, der anonym bleiben will. «Momentan werden Zugführer und Gruppenführer von der Militärpolizei befragt und untersucht», schreibt der Rekrut. «Falls sie nichts finden, wird jeder Rekrut einzeln untersucht.»

Der Hauptmann habe «seelenruhig» reagiert, schreibt der Rekrut. «Wie ein paar sicher schon gehört haben, fehlen uns etwa 400 Schüsse. Da seht ihr was passiert, wenn man die Materialliste nicht korrekt ausfüllt», habe er gesagt. «Er schien die Möglichkeit eines Diebstahls komplett auszuschliessen», sagt der User. Ob die Schüsse verloren oder gestohlen wurden oder ob es sich um einen Fehler in der Buchführung handelt, weiss der Rekrut nicht. 

Kommuniziert wurde der Verlust bisher nicht. Armeesprecher Daniel Reist bestätigt auf Anfrage aber den Verlust von Munition. «Die Militärjustiz ermittelt», sagt er. Auch diese bestätigt den Verlust. «Es wird Sturmgewehr-Munition in einem dreistelligen Bereich – zwischen 300 und 500 Stück – vermisst», sagt Sprecher Tobias Kühne. Die Ermittlungen über deren Verbleib würden momentan in alle Richtungen laufen. «Auch ein Diebstahl kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden», sagt er.

Unsere liebe Armee

Referendum «Nein zur Halbierung der Armee!» ist gescheitert

Wie werde ich untauglich? Wir sammeln die besten Militär-Ausreden 

Norwegen macht's vor: Bundesrat soll Dienstpflicht für Frauen prüfen

Frauen antreten! Warum wir endlich auch von der Dienstpflicht profitieren wollen 

Danke, liebe User! Ihr seid einfach grossartig: Eure Top-13 der Militär-Ausreden

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
73 Kommentare anzeigen
73
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Mia_san_mia 21.11.2016 22:03
    Highlight So etwas ist doch keine Nachricht wert. Solche Sachen passieren oft in diesem Verein...
    32 7 Melden
    600
  • Wehrli 21.11.2016 19:05
    Highlight Munition für das Stgw. 90 ist frei erhältlich im Handel. Bitte sauber recherchieren.
    32 13 Melden
    • Nick Name 21.11.2016 20:01
      Highlight Bitte sauber lesen: Es heisst nirgendwo etwas Gegenteiliges.

      Herrgott, Leute: Das ist ein kurze Nachricht eines Ereignisses, Quellen klar genannt, Interpretationen liegen ganz bei euch; wäre früher in der guten alten Zeitung unter Kurznachrichten erschienen, noch früher unter Kurioses oder Unfälle und Verbrechen - fertig. Macht mal kein Geschrei von wegen Armee-Bashing (nicht in diesem Kommentar, weiter unten) und so.
      Einzig das "Schon wieder:" bzw. "Nicht schon wieder!" (@Frau Roth: ja was denn jetzt?) in Titel&Lead sind webjournalismus mässiglupenreine Klickheischmittel ...
      31 10 Melden
    • Nevermind 21.11.2016 20:31
      Highlight Solange man sich ausweist und einen Strafregisterauszug mitbringt.
      Ganz so einfach wie Kaugummi kaufen ist's dann doch nicht.
      14 2 Melden
    • Hayek1902 22.11.2016 01:01
      Highlight Den strafregisterauszug musst du nur beim ersten mal mitbringen. Danach ist es ein Kaugummikauf.
      9 0 Melden
    600
  • StefanZaugg 21.11.2016 18:30
    Highlight Eine etwas unaufgeregtere Haltung gegenüber der Armee und ausgeglichenere Berichterstattung über die Armee würde Watson guttun.
    48 29 Melden
    • Money Matter 21.11.2016 23:51
      Highlight Nein.
      25 24 Melden
    • FranzFerdinand 22.11.2016 06:26
      Highlight Doch.
      15 11 Melden
    • Money Matter 22.11.2016 08:33
      Highlight Haha hab ichs doch gewusst, dass es zurückkommt.. aber im ernst, wir können froh sein um die gewisse transparenz in der schweiz. Super wird nicht gar alles unter den teppich gekehrt.
      9 6 Melden
    600
  • Nevermind 21.11.2016 15:51
    Highlight Nur weiter so mit den Berichten. Es schadet unseren Profis an den Waffen nicht, wenn sie professionell mit dem ihnen vom Volk anvertrautem Werkzeug umgehen müssen.
    Im Kriegsfall kommt uns das zugute, wenn jeder Zug exakt und aus dem Effeff weis wieviel Munition noch da ist.
    12 31 Melden
    600
  • Pius C. Bünzli 21.11.2016 14:35
    Highlight Das Problem ist doch, dass sich Militärangehörige nicht an die Öffdntlichkrit wenden dürfen.
    25 12 Melden
    600
  • zoink 21.11.2016 13:58
    Highlight Wow 400... Das ist nichts. Es gibt immer wieder Idioten die die Munition einstecken. Für was auch immer, ganz im ernst wenn ich will kann ich die Munition straffrei im Laden kaufen, klauen tun es nur die die den Kick suchen und die wissen dann auch nicht was damit anfangen wenn die RS vorüber ist. In meiner RS sind kurz vor Ende haufenweise Munition "gefunden" / zurückgelegt worden.
    Trottel gibts...
    54 9 Melden
    600
  • Posersalami 21.11.2016 13:29
    Highlight Ist bei uns in der RS auch passiert, ein paar Tage später fand die Kiste mit der Munition in einem Puch unter einem Stapel Blachen..
    58 2 Melden
    • Slog 22.11.2016 07:58
      Highlight Ja aber hier wurden die plomben entfernt, munition entnommen und plomben wider angebracht.
      4 1 Melden
    • goschi 22.11.2016 11:04
      Highlight angeblich...
      2 0 Melden
    • ands 22.11.2016 12:31
      Highlight @ Slog: Nicht alles, was die Rekruten einander erzählen, ist automatisch wahr. Das mit den Plomben ist ein Gerücht. Und so wie die Militärjustiz kommuniziert, scheint sie nicht von manipulierten Plomben auszugehen.
      0 0 Melden
    600
  • JFH 21.11.2016 12:57
    Highlight Ein Rekrut als Quelle, und ein Ereignis, welches fast wöchentlich entstehen kann im armee-betrieb.

    was kommt als nächstes? Mike Shiva berichtet über Devisenmärkte? http://
    90 11 Melden
    600
  • whatwhaaaat 21.11.2016 12:46
    Highlight «400 Schuss Sturmgewehr-Munition verschwindEN» sollte es im Titel heissen.
    9 13 Melden
    • Lorent Patron 21.11.2016 20:21
      Highlight Ich meine, richtig wäre "verschwunden". Denn die 400 Schüsse sind nicht von selbst abgehauen.
      18 1 Melden
    600
  • ands 21.11.2016 12:42
    Highlight "Der Hauptmann". Zum Glück gibts davon in der Armee nur einen. Das ist halt, wenn ein Rekrut die Quelle ist.
    Lobenswert ist, dass die Kader ihre Vorgesetzten und die Militärpolizei informiert haben. Den Fehlbestand beim nächsten Schiessen in der Buchhaltung zu bereinigen wäre problemlos möglich.
    93 10 Melden
    600
  • Neemoo 21.11.2016 11:54
    Highlight Und der "Darwin-Award" geht an die Schweizer Armee! Herzlichen Applaus! :D
    22 118 Melden
    • The Destiny 21.11.2016 12:53
      Highlight Weißt du überhaupt was der Darwinaward ist?
      96 3 Melden
    • JFH 21.11.2016 12:55
      Highlight Bitte bitte neemoo, erzähl uns doch, wo du deinen superlässen und nützlichen zivildiest verbracht hast!

      und bitte mehr armee-bashing, wir haben viel zu wenig davon! http://nig
      65 39 Melden
    • Neemoo 21.11.2016 17:46
      Highlight Ach ihr lieben, könnt ihr auch mit Ironie umgehen?
      7 24 Melden
    • Neemoo 21.11.2016 18:03
      Highlight JFH, ich habe schon mein Dienst verbracht. Musste zum Glück nur selten die Waffe in die Hand nehmen. Aber ich war bei einer Truppe die kann sich nicht nur verteidigen, sondern bringt es auch fertig eine Brücke zu bauen. Man nennt sie Sappeure!!!! Fragen? Und ehrlich, es geht mir nicht um den nutzen von Sinn oder Unsinn der Armee. Sondern darum, wieso dieser Verein noch nicht eine Profimannschaft ist und immer noch auf Milizbasis ist. Dabei entstehen genau solche Fehler. Oder nicht?
      Ach ja " The Destny" Ja weis ich!
      10 21 Melden
    • The Destiny 21.11.2016 18:37
      Highlight @Neemoo, wenn du es wüsstest, dann könntest du auch einen Kommentar schreiben der Sinn macht.

      Das Prinzip der Ironie ist in diesem Fall nicht Anwendbar, da das Ironische Element fehlt.
      11 4 Melden
    • Neemoo 21.11.2016 19:36
      Highlight ok... ich habe verloren... Bringt mich auf das neuste Bild!
      4 8 Melden
    • Neemoo 21.11.2016 19:40
      Highlight Was wüsste ich? ;)

      4 8 Melden
    600
  • reaper54 21.11.2016 11:42
    Highlight Raport falsch ausgefüllt Mun Chef hat gepennt und schon ists passiert. Zudem wie bereits gesagt Munition kann man auch ohne Probleme legal Kaufen. Bei 400 Schuss ist nichteinmal das Geld interessant. Was soll so eine Story? Es gegt nur um das Watson Armee bashing.
    172 52 Melden
    • Slog 22.11.2016 08:01
      Highlight Da stimme ich zu. Aber vielleicht weis Watson nicht dass man die Muni legal kaufen kann.
      2 1 Melden
    600
  • Volande 21.11.2016 11:33
    Highlight Dieser unzeitgemässe Psychospielplatz für unreife «Männer» gehört endlich abgeschafft. Sicherheitsrisiko pur!
    92 180 Melden
    • goschi 21.11.2016 11:42
      Highlight aha...

      Psychospielplatz.

      Danke für die sachliche Diskussionsbasis...
      133 25 Melden
    • Emotionerror 21.11.2016 11:51
      Highlight Was für eine sinnvolle Aussage. 🌚
      104 19 Melden
    • AL:BM 21.11.2016 11:56
      Highlight Tut mir sehr leid, dass sie so schwer traumatisiert worden sind.
      Möchten Sie psychiatrische Betreuung in Anspruch nehmen?
      88 34 Melden
    • Braun Pascal 21.11.2016 12:11
      Highlight Dank dem Militär weiss ich wie man eine kettensäge bedient, ein diamantbohrer, sauerstofflanzen für schweissarbeiten,Flutlichtanlage bedient, verschiedene Generatoren, ich hab ne kleine Feuerwehrausbildung, ich kann mich in zertrümmerten häusern zurecht findenund klarstellen das die Hütte mir nicht auf den Kopf fällt wenn jemand raus muss, usw
      105 21 Melden
    • Too Scoop 21.11.2016 12:17
      Highlight @Volande, informieren Sie sich bitte über die Aufgabe der Schweizer Armee. Die Armee ist nicht nur ein Haufen von Kriegern.
      75 17 Melden
    • ands 21.11.2016 12:45
      Highlight Sicherheitsrisiko? Ist es gefährlich, wenn jemand etwas stiehlt, was er auch legal kaufen könnte? Und wäre es ungefährlich, wenn er es kauft?
      36 8 Melden
    • Skip Bo 21.11.2016 12:50
      Highlight Dank dem Militär habe ich tolle Orte in der Schweiz kennen gelernt welche ich sonst nie besucht hätte.
      Dank dem Militär habe ich tolle Menschen kennen gelernt welchen ich sonst nie begegnet wäre.
      Solche positiven Erfahrungen wiegen einiges auf.

      Wer nur Negatives sicht wird sicher fündig.
      Schulterklopf...
      54 22 Melden
    • olga 21.11.2016 13:18
      Highlight Skip bo: Voll toll für mich, dass du mit den tollen Menschen deine Zeit verbringen durftest und dabei auch noch tolle Orte in der Schweiz kennen lernen durftest. Kauf dir doch ein GA und mach dir ein Tinder Profil. Dann hast du beides, sogar noch Sex und die Schweizer müssen nicht 5 Milliarden Franken dafür ausgeben.
      42 67 Melden
    • Nick Name 21.11.2016 15:03
      Highlight @Braun Pascal, @Skip Bo:
      Wenn ihr eine Armee, die Milliarden für Waffen, Munition, deren Instandhaltung und die Ausbildung daran verpülvert, verteidigt mit den Argumenten:
      "dank dem Militär kann ich"
      - motorsägen
      - bohren
      - schweissen
      - flutlichten
      - feuerwehren
      - michinzertrümmertenhäusernzurechtfinden
      - tolleortederschweizkennenlernen
      u.ä.m.,
      dann setzt euch bitte für eine sinnvolle, effiziente Katastrophenhilfsorganisation ein, die solches abdeckt. Aber nicht für diese Armee und diesen "Zivilschutz", die wir haben.
      Danke.
      30 39 Melden
    • Volande 21.11.2016 15:26
      Highlight Haha wie geil! :-P Es ist so easy, Leuten auf den Schlips zu stehen, welche eine Uniform brauchen, um das Land zu sehen und mit anderen Leuten in Kontakt zu kommen. Diesen Leuten auch noch Waffen zu geben, beruht eindeutig auf einem Denkfehler. Und wie Olga richtigerweise bemerkt, auf einem Rechenfehler.
      27 44 Melden
    • Braun Pascal 21.11.2016 15:54
      Highlight @olga im ernst? Für solche menschen wie sie zolle ich kein respekt.. das ist der puure neid der da aus ihnen spricht...
      27 27 Melden
    • grumpy_af 21.11.2016 16:44
      Highlight @Volande: Klassisches Verhalten. Jetzt so tun, als hätte man mit solchen Reaktionen gerechnet, dabei bist du wahrscheinlich hart getriggered, weil gegen dich mit Logik argumentiert wurde.
      19 11 Melden
    • olga 21.11.2016 18:13
      Highlight NEID? :D haha. ich muss zwar gestehen, dass es richtigerweise "dich" heissen müsste und nicht "mich". Aber deshalb auf Neid zu kommen? Mal ganz im Ernst: Ich könnte ja der besten Armee der Welt auch beitreten, wenn ich das denn wollte... Also wirklich. Man mag mir ja wirklich vielen unterstellen, aber Neid auf die Schweizer Soldaten?? :D
      18 15 Melden
    • Skip Bo 21.11.2016 18:15
      Highlight Olga, danke für deine Tips. Da ich weder dauergeil bin noch meine Zeit in engen Zugsabteilen verbringen möchte, erinnere ich mich lieber an die guten alten Zeiten.
      15 10 Melden
    • Mia_san_mia 21.11.2016 22:07
      Highlight @Volante: Haha jaaaa klar jerzt tust Du so als ob Du mit diesen Reaktionen gerchbet hast und es voll easy nimmst. Jajaaaa 😁
      6 4 Melden
    • Money Matter 22.11.2016 00:08
      Highlight Danke olga und nick name. Dachte in etwa dasselbe beim lesen der kommentare. Im zivildienst hatte ich auch viel gelernt und hatte eine schöne zeit (und eine strenge), doch da sieht man wenigstens den nutzen und die idee dieser organisation. Militär ist überflüssig und der katastrophenschutz gehört getrennt davon.
      5 4 Melden
    600
  • goschi 21.11.2016 11:30
    Highlight Ein Rekrut als Quelle...

    Bei dem Munitionsverbrauch einer einfachen Rekrutenschule sind ~400 Schuss eine Kleinmenge, die durch fehlerhafte Munitionsbuchhaltung schnell als Fehlbestand auftauchen.
    Daher hat der Kp Kdt auch korrekt reagiert.

    und die MP reagiert jedes mal bei Fehlbeständen, eine entsprechende Befragung ist Usus und keine grosse Sache, dafür ist die MP schliesslich da.

    Daraus muss man dann keine Verschwörung generieren und nochmal, die Quellenlage mit einem Rekruten ist einfach schlecht, da auf dieser Stufe Latrinenparolen vorherrschen, das ist schlechter Journalismus
    114 23 Melden
    • Rafaela Roth 21.11.2016 11:43
      Highlight lustig, oben steht alles. für dich, liebster goschi, kopiere ich es aber gerne noch mal hier her:
      Kommuniziert wurde der Verlust bisher nicht. Armeesprecher Daniel Reist bestätigt auf Anfrage aber den Verlust von Munition. «Die Militärjustiz ermittelt», sagt er. Auch diese bestätigt den Verlust. «Es wird Sturmgewehr-Munition in einem dreistelligen Bereich – zwischen 300 und 500 Stück – vermisst», sagt Sprecher Tobias Kühne. Die Ermittlungen über deren Verbleib würden momentan in alle Richtungen laufen. «Auch ein Diebstahl kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden», sagt er.
      41 116 Melden
    • goschi 21.11.2016 11:49
      Highlight Das Problem ist nicht der Rekrut als Quelle für das Fehlen, sondern für die Begründung des Fehlens.

      und nochmal, die MP ermittelt jedes mal bei einem Fehlbestand, das ist das normale Vorgehen, daraus lässt sich nichts ableiten, ausser, dass ein Fehlbestand herrscht.
      die Ursache dieses Fehlbestands ist aber eine andere Sache und hier sind solche Latrinenparolen-Zitate einfach schlechter Journalismus, weil unfundiert:
      "Offenbar seien die Plomben entfernt und wieder angebracht worden, was auf Diebstahl hindeute, schreibt uns ein watson-user – ein Rekrut, der anonym bleiben will."
      77 13 Melden
    • Perseus 21.11.2016 11:53
      Highlight Ja, es wurde bestätigt das Munition vermisst wird. Aber das "offenbar Plomben entfernt wurden" wisst ihr von einem Rekruten! Und das ist ja das einzige Indiz das die Munition gestohlen wurde und kein Buchhaltungsfehler vorliegt. Goschis Kommentar ist also durchaus berechtigt und seine Zweifel angebracht.
      70 6 Melden
    • zombie woof 21.11.2016 13:49
      Highlight @Goschi: Ueli bist du es?
      12 27 Melden
    • goschi 21.11.2016 15:17
      Highlight @woof, ist eine sachliche, objektive und glaubwürdige Herangehensweise an ein Thema mittlerweile schon zu viel gefordert?

      Es geht dabei nicht ums Thema, sondern die reisserische und sachlicher Überprüfung nicht standhaltender Herangehensweise, die kritisiere ich auch bei anderen Themen.
      25 3 Melden
    • Hierundjetzt 21.11.2016 17:00
      Highlight Lieber Goschi, als Duplik zu deinen etwas seltsamen Zeilen: Dumm nur das sich das Oberauditoriat eingeschaltet hat. Wenn alles nur heisse Luft wäre, kommt nicht der "Militärische Untersuchungsrichter" und auch keine Militärpolizei der Zone 2.

      Für untergeordnete Sachverhalte hat der Kdt (Kommandant) ausreichend Befugnisse den Straftäter zu sanktionieren. In unserem Fall sind es aber keine Bagetellen mehr wie Ihr uns alle weismachen möchtet (he voll easy)

      Warum ein Rekrut keine Glaubwürdigkeit geniessen soll ist mir schlicht schleierhaft. Gibts da seit heute neuerdings Abstufungen?
      12 17 Melden
    • goschi 21.11.2016 18:24
      Highlight Bei Munitionsfehlbestand hat der kp Kdt dies zu melden, ist dies geschehen, wird automatisch die MP eingeschaltet und damit auch der für die RS zuständige militärische Untersuchungsrichter.

      Das ist seit einigen Jahren Normalität.
      Untersuchung ungleich bewiesene Straftat, sondern vorerst einfach nur eine unklare, zu untersuchende Situation.

      Und ja, alleine angesichts der Aussagen dieses Rekruten ist die Glaubwürdigkeit fragwürdig (Der KpKdt hat die MP informiert, ergo ist er ergebnisoffen), die Erfahrung über Gerüchteküchen in Gruppendynamik mit Froschperspektive zeigt die risiken auch auf.
      10 4 Melden
    600
  • Wilhelm Dingo 21.11.2016 11:27
    Highlight 400 Schuss, haha. Da kommen ganz andere Sachen abhanden. Schlaft weiter.
    110 3 Melden
    600
  • Perseus 21.11.2016 11:19
    Highlight Kann mir nicht vorstellen das jemand 400 Schuss P90 stiehlt. Erstens viel zu auffällig, zweitens kann man soviel Munition schlecht verstecken und drittens, wieso sollte jemand das Risiko eingehen Munition zu stehlen wenn derjenige diese sowieso legal erwerben kann?
    54 7 Melden
    • Nevermind 21.11.2016 13:14
      Highlight Kann man Munition ohne sich zu identifizieren kaufen?
      7 14 Melden
    • JFH 21.11.2016 19:55
      Highlight @nevermind

      kann man aufs klo gehen, ohne zuvor den deckel hochzuklappen?

      2 Fragen, 2 mal nein
      2 0 Melden
    • ands 22.11.2016 13:25
      Highlight @ Nevermind: Nein, aber in die RS kann man auch nicht, ohne sich zu identifizieren. Insofern dürfte im Kreis der Verdächtigen der Ausweis dafür vorhanden sein.
      0 0 Melden
    600
  • Hayek1902 21.11.2016 11:17
    Highlight Finde ich es gut, dasss die Munition fehlt? Nein. Aber ganz ehrlich: Wer in der Armee Dienst leistet, kann sich die Munition auch regulär kaufen. Alles was es braucht, ist Strafregisterauszug. Am Ende ist es also kein Sicherheitsrisiko, sondern bloss ein finanzieller Verlust der Armee. Aber da würde ich den Hebel bei anderen Dingen zuerst ansetzen. Wenn einer Munition auf dem Feld klauen will, kannst du fast nichts machen, wenn es kein Vollidiot ist der dafür sorgt, dass die Munition offiziell verschossen ist. Ich bekam 6 Tagen vor der magischen 400 noch eine neue Schutzbrille für > 100 CHF...
    52 5 Melden
    • AL:BM 21.11.2016 12:27
      Highlight Es ist zudem auch noch ein Diebstahl...
      8 0 Melden
    • Randy Orton 21.11.2016 17:17
      Highlight Wenn du Munition regulär erwirbst, dann weiss man aber, wer die Munition gekauft hat. Bei einem Diebstahl weisst du nicht, wer die Munition hat und es vereinfacht so einen illegalen Weiterverkauf massiv.
      2 4 Melden
    • Hayek1902 21.11.2016 23:20
      Highlight @ Randy Orton: Naja, das Munitionsregister sagt nur aus, wie oft ich Munition gekauft habe. Was ich damit gemacht habe (gelagert, verschosse, versteckt, verschenkt, verkauft, ..), weisst du nicht. Du kannst sie weder identifizieren (im Gegensatz zu einer Waffe hat sie keine Seriennummer), noch kannst du unterscheiden, ob sie legal oder illegal ist (ich muss keine Seriennummer wegfeilen). Ich sehe also keinen Punkt, inwiefern es schwieriger sein soll, Munition, die legal gekauft wurde, illegal weiterzuverkaufen im Vergleich zu geklauter Armeemunition.
      4 0 Melden
    600
  • Braun Pascal 21.11.2016 11:11
    Highlight Das gibts praktisch in jeder rs einmal die liste nicht korrekt ausgefüllt e voila.. das gleiche gillt für den pfefferspray wenn die wage nicht stimmt kann es gut sein das ein paar gramm fehlen und schon wird der gebrauch eim vorgeworfen... das ist normal...
    50 3 Melden
    • Hierundjetzt 21.11.2016 11:25
      Highlight nur sind es knapp 5 kg Munition die fehlen....

      (12g *400 Stk)

      5kg (!)

      Oder 20 Magazine...

      Das geht nicht einfach "so" verloren.
      16 38 Melden
    • goschi 21.11.2016 11:45
      Highlight in der Buchhaltung schon.

      Ein durchschnittlicher Schiesstag in einer KD Box mit ~100 Rekruten verbraucht einige tausend Schuss, nach einigen Wochen RS ergeben sich da, bei unsachgemässer Buchhaltung schnell Fehlbestände von ~400 Schuss.
      Oder direkt nur eine einzelne Übung nicht sauber verbucht.
      Oder bei der Kontrolle verzählt.
      Oder, oder, oder...

      Ockhams Razor...
      48 6 Melden
    • Restless Lex 21.11.2016 12:01
      Highlight @Hierundjetzt: Es ist bei mir zwar schon eine Weile her, seit meiner Rekrutenschule. Aber 400 Schuss sind lachhaft. Das kommt über die gesamte RS "weg", nur schon weil man nicht jede Hülse wieder aufsammelt, die man verschossen hat und ich kenne keinen Rekruten, der nicht noch zwei / drei Schuss in seinem Patronenfach vom GT hatte, die dann aus Versehen oder auch nicht, zuhause landen. Ging mir auch so und dann geht keiner das Risiko ein, mit denen auch wieder einzurücken. Das hier 400 Schuss fehlen, ist sicherlich auf falsche Mat-Kontrolle zurück zu führen und nicht auf Diebstahl.
      30 3 Melden
    • Hierundjetzt 21.11.2016 12:40
      Highlight Alles korrekt, was ihr sagt: Nur: im
      Artikel steht, dass Behälter geöffnet und wieder versucht wurde diese zu plombieren.

      Was Ihr effektiv meint: Ausfassen./. Rückschub = Differenz = Verbrauch
      8 13 Melden
    • Skip Bo 21.11.2016 12:57
      Highlight Wir hatten mal den Fall das gemäss Buchhaltung zuviel Munition im MunMag war. Dieses Problem wurde sehr unkonventionell gelöst.
      Dass gab nicht einmal eine Blick Schlagzeile...
      20 1 Melden
    • goschi 21.11.2016 13:27
      Highlight im Artikel steht, der Rekrut behauptet, es sei so, da ich aus vielen Diensten heraus weiss, wie schnell Gerüchte unter Rekruten rumgehen, gebe ich auf diese Aussage genau NULL.
      18 4 Melden
    • Restless Lex 21.11.2016 13:36
      Highlight @Hierundjetzt: Auch das kommt in jeder RS oder WK vor. Die Mun- Box wird geöffnet und gleich wieder verschlossen und die Plombe einfach dran geknotet. Damit beim Rückschub einfacher gezählt werden kann. Weil wenn die Box als offen gilt, jeder einzelne Schuss gezählt werden muss und so nur die Box. Unter dem Strich ist dieser Artikel nichts, was nicht jeder Soldat schon mal erlebt hat. Da könnte man gerade so gut einen Artikel darüber verfassen, dass die Bilanz eines Unternehmens vor Abschluss nicht stimmt und aus diesem Grund der Buchhalter Geld veruntreut haben muss.
      21 2 Melden
    • Hierundjetzt 21.11.2016 17:03
      Highlight Genau. Diebstahl von Munition ist voll ok.
      "Machen ja alle" (nö ich und die Mehrheit der AdA eben nicht! Nur Deppen)

      Wer geht schon mit 10 Schuss geklauter Munition zum Schiesstand?

      Aber wehe mir wird mein ei-phone geklaut, dann ist Weltuntergang. Ausschaffen das Pack. Alles böse der Welt wünschen!

      Ihr seit mir ein lustiger Haufen :)
      5 11 Melden
    600

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Zivilbeschuss und fehlende Sprengmittel: 2016 ist kein einfaches Jahr für den neuen VBS-Chef Guy Parmelin. Sein Vorgänger Ueli Maurer musste aber auch nicht weniger brisante Fehlschläge und -beschaffungen der Schweizer Armee verkünden. Hier eine Auswahl.

Auf einem Waffenplatz in Thun lösten sich am 30. August mehrere Schüsse von einem Maschinengewehr. Ein Projektil traf ein Wohnhaus, in dem sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise niemand befand. Seit letzter Woche werden in der Rekruten-Kaserne in Aarau mehrere Kilogramm Sprengmittel vermisst. Dies sind die jüngsten Zwischenfälle, die sich in die lange Liste von Fails der Schweizer Armee einreihen. Hier die 11 grössten.

Die Unstimmigkeiten, die schliesslich den Kauf des Gripen-Flugzeuges …

Artikel lesen