Schweiz

«Furt mit däm verdammte Asilantepack!»: Rate mal, was passiert, wenn man Facebook diesen Beitrag meldet

05.11.15, 14:04 05.11.15, 14:55

Die Antwort ist: Nichts!

Doch von vorne: Ein watson-User ist diese Woche auf einen Facebook-Beitrag gestossen, der für ihn persönlich eindeutig rassistisch war. «Furt mit däm verdammte Asilantepack!», so der Wortlaut des Kommentars. Er beschloss, den Kommentar Facebook mit dem Vermerk «Hassbotschaft» zu melden. 

bild: user

Das Facebook-Hilfe-Team schaute sich die Meldung an, entschied sich aber dazu, sie nicht zu löschen. Sie verstosse nicht gegen die «Gemeinschaftsstandards» von Facebook, so die Erklärung.

bild: user

Jetzt wollen wir von dir wissen, müsste Facebook diesen Kommentar löschen? Oder gehört das zur freien Meinungsäusserung?

Umfrage

Müsste Facebook diesen Kommtar löschen?

  • Abstimmen

7,483 Votes zu: Müsste Facebook diesen Kommtar löschen?

  • 63%Ja, das ist menschenfeindlich und muss gelöscht werden!
  • 30%Nein, das gehört zur freien Meinungsäusserung!
  • 7%Ich weiss es nicht.

(cma)

Facebook-Kommentare

Wegen dieses Bildes hat Facebook meinen Account gesperrt #JeSuisCharlie

«Hier löschten Fachkräfte» – so reagiert das Internet auf die Facebook-Sperre von Mörgeli

Der Herr gibt, der Herr nimmt: Was kann man gegen die Sperrung seines Facebook-Kontos machen? NICHTS

Du bist im Besitz von männlichen Nippeln? Glück gehabt, dann darfst du dich auf Facebook und Instagram brüsten (haha)

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
170Alle Kommentare anzeigen
170
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 07.11.2015 15:46
    Highlight Warum sollte der Post gelöscht werden?Der ist voll im grünen Bereich.
    2 2 Melden
    600
  • reffjey 06.11.2015 10:37
    Highlight Ich lese täglich in den Medien über Menschen die sich über solche "Hassposts" von Schweizern mit anderer Meinung ärgern.
    Von all den Islamisten die sich im Netz überall breit machen und Leute mit "Ich fi*** Deine Mutter und schneide Deiner ganzen Familie den Kopf ab." Hört man erstaunlicherweise nichts! Niemand empört sich. Wo ist hier der Aufschrei der Medien?
    Schon mal überlegt, dass sich deshalb auch einige Schweizer zu nicht ganz schönen Äusserungen hinreissen lassen und deshalb immer weiter nach rechts wandern?

    10 6 Melden
    • Roger Gruber 06.11.2015 11:23
      Highlight Damit hast du zwar völlig recht, aber trotzdem: PSSSTT!! Sowas darf man hier nicht sagen, sonst ist man ein Nazi. Das ist politisch sehr unkorrekt. Wenn ein Asylant etwas von Kopfabschneiden sagt, dann ist das verzeihbar. Er hatte sicher eine schwere Jugend. Wenn du dich daran störst, bist du ein Rassist. So sagen es uns die Medien und viele (linke) Politiker, also muss es wohl stimmen..
      7 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.11.2015 11:28
      Highlight Es wird zur Frage nach dem Huhn oder dem Ei. Die islamistischen Hasspost sind natürlich genauso daneben und wahrscheinlich stacheln sich alle Seiten gegenseitig auf, wer angefangen hat spielt eigentlich keine Rolle. Mir fällt aber auch auf, dass gerade hier in Watson sehr Einseitig berichtet und damit noch mehr Hass geschürt wird. Wer "gegen" jemanden kämpft, produziert Opfer und säht Zwietracht. Diese Spirale lässt sich mit dem Kampf gegen die vermeintlichen Bösen nicht aufhalten... Nur das wollen die selbsterklärten Guten aller Seiten nicht wahrhaben...
      3 2 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.11.2015 11:40
      Highlight Herr Gruber fühlt sich mal wieder bestätigt... Sie Herr Gruber werden aber als Brauner abgetan, weil Sie bei jedem Mensch mit Migrationshintergrund als erstes mal die Asylantenkeule auspacken. Und nein, dass, was reffjey hier aufzeigt ist genau so wenig in Ordnung und dagegen etwas zu sagen, macht niemanden zum Rassisten. Aber es kommt immer darauf an, wie man es sagt. C'est le ton qui fait la musique
      4 3 Melden
    • reffjey 06.11.2015 12:17
      Highlight Ich wollte damit nicht Rechtfertigen, dass solche Post's wie dieses Beispiel hier von Watson angebracht sind. Jedoch lese ich jeden Tag viel schlimmere Kommentare von "der anderen Seite" - die zu Gewalt aufrufen - die bejubeln dass in der Türkei Kurden getötet werden. @Mind7eS dann dürfen Deiner Meinung nach nur die "musikalischen" Leute Ihre Ansichten äussern. Also wer zu dumm ist sich eloquent zu verständigen soll gefälligst die Fresse halten? Sinngemäss habe ich das auch mehrmals zu den Wahlen gehört. Früher hatten nur noch die Arier Rechte, heute nur noch die Intelligenten?
      3 0 Melden
    • Roger Gruber 06.11.2015 12:54
      Highlight Mind7, ich weiss sehr wohl zu unterscheiden: es gibt Flüchtlinge, denen wurde ihr Haus von unseren lieben Transatlantischen Freunden unter dem Hintern weggebombt. Dann gibt es die Wohlstandmigranten, welche die Gunst der Stunde nützen. Und dann gibt es noch diejenigen, die den Westen über alles hassen (zurecht), und die ohne gute Absichten hierher strömen. Es ist eher dein Lager, welches so tut, als ob alle nur in die erste Gruppe gehören würden. Und das, obschon sich vor allem die dritte Gruppe immer mehr bemerkbar macht. Natürlich totgeschwiegen von Politik und Medien..
      3 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.11.2015 13:39
      Highlight Das hat nichts mit Intelligenz zu tun. Sie, reffjey, waren mit meiner Aussage eigentlich nicht gemeint, aber seis drum. Eine anständige Wortwahl ist wohl keine Frage der Intelligenz oder? Wenn Herr Gruber das Gefühl hat, dass man nichts gegen die Menschen sagen darf, die Aussagen, wie von Ihnen im Originalkommentar beschrieben, machen, liegt das vermutlich daran, wie er sich darüber aufregt bzw. äussert, nicht am Fakt, woran er sich stört. Und genau das habe ich gemeint. Das hat, für mich jedenfalls, nichts mit Intelligenz zu tun.
      0 3 Melden
    600
  • Schlafwandler 05.11.2015 22:47
    Highlight Ein Fall für http://www.hasshilft.de
    2 3 Melden
    600
  • Piti 05.11.2015 22:23
    Highlight Ich finde es ehrlich gesagt, erschreckend dass 64 Prozent der Leser dafür sind, diesen post zu löschen.
    24 40 Melden
    • EvilBetty 06.11.2015 08:42
      Highlight Weil? Und jetzt bitte nicht die «Meinungsfeiheit» Keule...
      5 4 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.11.2015 09:09
      Highlight Ich finde es erschreckend, dass 29% finden, dass dies freie Meinungsäusserung ist. RASSISMUS IST KEINE MEINUNG!
      8 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.11.2015 10:51
      Highlight @Mind7eS: So ein Quatsch, selbstverständlich ist Rassismus eine Meinung. Mehr noch, es ist eine Attitüde, manchmal sogar eine staatstragende ( z. B. Israel, Simbabwe).
      Aber in Ihren Augen ist nicht, was nicht sein darf. Statt zu ignorieren, würden Sie besser darlegen, weshalb Sie das an sich natürliche Phänomen des Rassismus ablehnen.
      7 2 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.11.2015 11:46
      Highlight Nein, Rassimus ist ein Verbrechen, keine Meinung mein lieber idiot.
      Und das soll den Rassismus irgendwie entschuldigen oder legitimieren, weil es Staaten gibt, die von Rassismus getragen werden? Was ist das für eine Argumentation? "Das natürliche Phänomen des Rassimus"? Aber sonst gehts Ihnen gut oder? Sagen Sie mir ein Beispiel, wo Rassismus in der Natur, Ihrer Meinung nach, vorkommt. Nur eines. Rassismus ist etwas, dass von Menschen geschaffen wurde.
      1 6 Melden
    • Piti 06.11.2015 12:40
      Highlight Ich finde das ist wie Zensur. Und ja: ich komme mit der Meinungsfreiheitskeule. Ich sag ja auch nicht, löscht das oder das nur weil ich anderer Meinung bin. Und nein: ich bin kein rassist. Und eine Meinung kann ich mir nur bilden wenn ich so viele Meinungen wie möglich höre, bzw. lese.
      2 1 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.11.2015 13:57
      Highlight Man soll es nicht löschen, weil wir anderer Meinung sind, sondern weil es eine Menschengruppe angreift und ihnen ihre Rechte untergräbt.
      Und das ist, meiner Ansicht nach, keine Meinung. Es wird Hass geschürt und genau darum muss dies unterbunden werden. Denn, wie die Geschichte gezeigt hat, Hass verbreitet sich, wie ein Virus, wenn er nicht früh genug gestoppt wird. Oder waren die Nazis halt einfach nur anderer Meinung? Die haben halt gemeint, dass alle Nichtarier Menschen zweiter Klasse sind, dass dürfen die, ist ihr Recht auf freie Meinungsäusserung..
      0 3 Melden
    • Piti 06.11.2015 14:24
      Highlight Die nazis hatten die Medien unter Kontrolle und verbreiteten ihre Propaganda. Und jeder der was anderes sagte war gefährdet. Das ist gefährlich!!! Hier ist es genau umgekehrt!! Und hetzen lassen tut sich nur wer sich nicht informieren kann!!!
      3 0 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.11.2015 15:21
      Highlight Ja, sie hatten die Medien unter Kontrolle. Aber, wenn es nach Ihrer Aussage geht, haben sie ja einfach ihre Meinung geäussert. Oder wo liegt für sie die Grenze zur Meinungsfreiheit? Klar unter den Nazis gab es diese Freiheit gar nicht aber darum nun jedes Gehetze einfach hinnehmen unter dem Deckmäntelchen der Meinungsfreiheit? Nicht mit mir.
      1 1 Melden
    • Piti 06.11.2015 15:35
      Highlight Genau das ist es. Sie haben tatsächlich ihre Meinung geäussert. Nur hatten die Leute keine Möglichkeit sich andere Meinungen zu bilden, weil es ja zensiert wurde. Ich lese lieber auch mal einen hetzpost, und denk mir dann so ein A..loch, als ich lese nur noch gleiches. Nicht mit mir wie sie so schön sagen. .. Danke übrigens für die Diskussion:-)
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.11.2015 15:44
      Highlight @MIND7eS: Das ist der 2. Versuch Ihnen zu antworten. Der 1. blieb irgendwo hängen und schaffte es nicht in dieses Forum. Sie wollen Beispiele: Es gibt Ameisenarten, welche andere Ameisenarten versklaven. Es gibt Pflanzen die unterdrücken mit Wachstumshemmmern artfremde Pflanzen in ihrer Nähe. Löwen fressen keine Löwen.
      Ich wollte R. nicht legitimieren. Ich wollte von Ihnen erfahren, weshalb Sie R. verurteilen. Also: Was ist schlecht daran, wo es so viele gut finden? Ich kann mich nicht entscheiden, für wen ich sympathisieren soll. Machen Die mich bitte schlauer!
      0 0 Melden
    • Alnothur 07.11.2015 00:18
      Highlight Ja, zuerst wars die "Nazikeule". 'easy', denkt man, 'egal, betrifft mich nicht, nur die Pest rechtsaussen.'.

      Dann kam die "Angstkeule".

      Und mittlerweile sind wir bei der "Meinungsfreiheitskeule" angelangt. Dreimal "Hoch!" auf die Gleichschaltung!

      3 0 Melden
    600
  • Fräulein Scholl 05.11.2015 21:34
    Highlight Dem Schreiber des Posts tut's ja nicht weh, wenn sein Kommentar gelöscht wird. Drum wär ich für Stromstösse. So klitzekleine. Die direkt in die Fingerspitzen fahren, sobald etwas rassistisches, diskriminierendes oder anderweitig unterbelichtetes geschrieben wird. Wirklich, das würde wirken!! Aversionstherapie nennt man das, mit dem Ziel die Häufigkeit des Problemverhaltens zu reduzieren. Weise eingesetzt würde das ganz bestimmt auch einigen Politikern helfen...
    16 17 Melden
    600
  • Alnothur 05.11.2015 21:22
    Highlight Entfernt wird von Facebook sowieso fast nichts, schon gar nicht gegen "diffuse Gruppen" geäusserte Hassbotschaften und Gewaltaufrufe.
    Kann ich selbst auch ein Lied von singen...
    16 8 Melden
    600
  • niklausb 05.11.2015 20:49
    Highlight eigentlich erschreckend wieviele hier diesen Post schön reden....
    43 18 Melden
    600
  • rothi 05.11.2015 19:33
    Highlight Obwohl ich das Posting unter aller Sau finde, verstösst es wohl nicht gegen die Rassismus Strafnorm. Dies weil Asylanten nicht eine Ethnie, religiöse Gruppierung oä. sind. Oder irre ich mich da?
    47 4 Melden
    • Yann 05.11.2015 23:06
      Highlight Dann wäre "scheiss Tschingge" auch nicht rassistisch, weil Italiener ja keine Rasse sind. Aber Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, werden meist (und sollten auch) synonym verwendet, und darunter fallen oben genanntes Beispiel und der Facebookbeitrag definitiv.
      Ausserdem, wer vom Wort "Asylant" gebrauch macht, sollte per se nichts zur Asylpolitik sagen, da er/sie offensichtlich nichts davon versteht. Wer sich ernsthaft damit auseinandersetzt, weiss, dass es sich um Asylsuchende handelt. Das ist keine Spitzfindigkeit, wir sprechen ja z.B. auch von Obdachlosen und nicht von "Pennern"!
      10 3 Melden
    • rothi 06.11.2015 09:09
      Highlight Nein aber eine Volksgruppe. Und das sind Italiener nun mal. Darum fällt dies auch unter Rassismus. Schau Yann, wir stehen auf der selben Seite. Wollte damit nur andeuten dass es bei weitem schlimmere Posts gibt welche Facebook nicht löscht. Siehe zB "Perlen aus Blocheristan"
      1 0 Melden
    600
  • Daniel Caduff 05.11.2015 18:34
    Highlight Ich finde das noch einen verhältnismässig harmlosen Post. Der Standard heute sind längst Aufrufe zu Gewalt. Hier eine kleine Auswahl (nicht mehr ganz aktueller) Posts, die mir z.B. im Vorfeld der Ecopop-Abstimmung begegneten. Von Facebook gelöscht wurde kein einziger der untenstehenden Kommentare. Ich mach mir da gar keine Mühe mehr. Wenn überhaupt, dann lieber direkt einen Screenshot und Link an Kobik senden.
    42 6 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 06.11.2015 09:15
      Highlight Ach du Schei**e... Was muss in der Kindheit dieser Schreiber falsch gelaufen sein, dass sie einen solchen Hass mit sich rumtragen?
      1 1 Melden
    600
  • syknows 05.11.2015 18:34
    Highlight Solche Schreiben empfinde ich persönlich als armselig und bedauernswert. Dennoch: Anstatt solche Kommentare zu löschen/deren Löschung fordern könnte man sich ja auch überlegen, WARUM jemand so etwas schreibt. Wie kann es denn in einem Land wie der Schweiz so viele "bildungsfremde" Menschen geben wo wir doch alle zur Schule gehen. Systemfehler?
    36 6 Melden
    • atomschlaf 05.11.2015 20:38
      Highlight Vielleicht sind diese Leute zum Beispiel frustriert, weil die Schweiz Tausenden von Dienstverweigerern aus Eritrea Asyl gewährt, obschon das Asylgesetz dies explizit ausschliesst.
      Was soll man noch tun, wenn die Behörden systematisch demokratisch beschlossene Gesetze missachten? Da nützt auch die direkte Demokratie nicht mehr viel...
      23 32 Melden
    • niklausb 05.11.2015 20:46
      Highlight Ja es geht bei den Eritreern ja nur um dienstverweigerumg... In dem Land ist sonst alles absolut ok.........
      26 21 Melden
    • EvilBetty 05.11.2015 21:57
      Highlight *facepalm*
      10 11 Melden
    • Andi Amo 05.11.2015 22:24
      Highlight Solange Eritrea als das ärmste Land Afrikas insgeheim die Flüchtlinge als wesentlicher Wirtschaftsfaktor absichtlich generiert, wird der Strom aus diesem Land auch nicht abreissen.
      9 4 Melden
    • Caprice 05.11.2015 23:08
      Highlight Die Eritrea-Thematik ist sehr komplex, was mich aber im Moment noch viel mehr interessieren würde, wo denn das Asylgesetz explizit Asyl bei Dienstverweigerern ausschliesst. Fundstelle?
      4 1 Melden
    • Yann 05.11.2015 23:10
      Highlight Frustriert? Frustriert über was?
      Über den geraubten Schlaf, der beim ausmalen von Endzeitszenarios drauf geht? Vielleicht bewege ich mich zu wenig in unserem Land, aber ich habe noch nie einen dienstverweigernden Eritreer zu sehen bekommen. Auf meinem Bankkonto haben sich auch noch keine sichtbaren Veränderung durch "Asylschmarotzer" gezeigt.
      7 3 Melden
    • atomschlaf 06.11.2015 01:43
      Highlight @Caprice: Asylgesetz Art. 3 Abs. 3: "Keine Flüchtlinge sind Personen, die wegen Wehrdienstverweigerung oder Desertion ernsthaften Nachteilen ausgesetzt sind oder begründete Furcht haben, solchen Nachteilen ausgesetzt zu werden."
      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19995092/index.html#a3
      6 0 Melden
    • sentir 06.11.2015 01:57
      0 0 Melden
    • _kokolorix 06.11.2015 07:12
      Highlight konnten wir mal darüber abstimmen ob dienstverweigerung ein grund ist oder nicht?
      konnten wir darüber abstimmen ob die asylanträge in einer botschaft gestellt werden können?
      ich glaube nicht, dass das demokratische entscheide sind. im asylwesen können wir immer nur über grosse gesamtpakete abstimmen.
      2 3 Melden
    • Raleku 06.11.2015 11:58
      Highlight Aber diese kleinen Regelungen sind meistens irgendwo in dem grossen Gesamtpaket enthalten. Kann jetzt nicht sagen ob es bei diesem Gesetz auch so war. Aber gerade im Asylwesen wird viel in ein Gesamtpaket gepackt, damit man schlussendlich gar nicht mehr weiss, was man jetzt genau alles angenommen oder abgelehnt hat.
      0 0 Melden
    • Alnothur 07.11.2015 00:22
      Highlight Ja, _kokolorix, hätte man gekonnt. Alles, was man dazu braucht, sind 50'000 Unterschriften.

      Ganz abgesehen davon ist diese Regel schon recht so. Erst recht auch im Angesicht der Wehrpflicht, die wir in der Schweiz haben.
      1 0 Melden
    • Caprice 10.11.2015 09:22
      Highlight Danke für die Aufkärung, dieser eher junge Artikel war tatsächlich nicht auf meinem Radar. Ein Blick ins Gesetz hätte aber genügt ;-) Trotzdem: die sogenannte "vorläufige Aufnahme", welche viele Eritreer erhalten (die werden nämlich nicht zwingend als Flüchtlinge anerkannt) steht ja auch im Gesetz und ist dementsprechend ja auch demokratisch legitimiert, oder?!
      0 0 Melden
    600
  • Newalley 05.11.2015 18:29
    Highlight Eine Gesellschaft ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Von dem her wäre es angebrachter, solche Leute aufzuklären oder zumindest nachzuhaken, was sie wirklich für eine Meinung haben. Oft sind solche Leute ganz harmlos und ertrinken nur in ihrem eigenen Unwissen. Dass aktuell ein Problem besteht, bestreitet wohl niemand, doch weder "alle raus" noch "kommt nur her" ist die richtige Lösung
    24 7 Melden
    600
  • Madison Pierce 05.11.2015 18:24
    Highlight Die Äusserung ist herzlos, dumm und disqualifiziert den Schreiber gleich selbst. Aber selbst bei uns würde sie wohl nicht gegen ein Gesetz verstossen: "Asylant" ist keine Rasse und "weg furt" ist kein Aufruf zur Gewalt. In den USA wird die Meinungsfreiheit noch höher gewichtet als hier.

    Ich versteh die Aufregung nicht: Facebook ist eine private Firma. Wenn einem nicht passt, was sie machen, verwendet man es nicht mehr. Wenn man Tittenbilder posten will, geht man zu Tumblr und beschwert sich nicht über die Prüderie von Facebook. :) Wer selbst ein Forum betreibt, kann löschen was er will.
    26 7 Melden
    600
  • Kastigator 05.11.2015 18:07
    Highlight Warum nehmt ihr einen so zahmen Kommentar? Warum nicht einen, in dem sich die SVP-Supporter nach einem untergegangenen Flüchtlingsboot (200 Tote) um die Haie Sorgen machen, weil sie Muslime werden könnten, wenn sie Muslime fressen? (FB sieht keine Verletzung der Regeln.) Oder einen, in dem - wiederum auf einer SVP-Supportseite - der Autor findet, man hätte Sommaruga (gut, er schreibt "Samaruga") schon bei der Geburt in einen Jutesack stecken und über die Brunnentrogkante schlagen sollen? (FB sieht auch hier keinen Regelverstoss.)
    43 12 Melden
    600
  • Roger Gruber 05.11.2015 17:47
    Highlight Solche Kommentare gehen gar nicht. Gilt aber für beide Seiten. Es darf an den lieben Sigmar Gabriel erinnert werden, welcher die Protestanten gegen die Flüchtlingsflut bezeichnet hat als "Pack, das eingesperrt werden muss". Wenn hier so ein Aufstand wegen eines überreagierenden Facebookers gemacht wird, wo bleibt die Empörung gegenüber dem Deutschen Kanzler-Stv. und Wirtschaftsminister? Wird vielleicht auch hier wieder mal mit zwei Massstäben gemessen?
    30 30 Melden
    • Kastigator 05.11.2015 18:09
      Highlight Gabriel hat gesagt, wer vor Asylunterkünften rumpöble und Flüchtlinge angreife, den hätte man in seiner Heimat "Pack" genannt. Das war eine korrekte Aussage, du brauchst sie nicht zu verdrehen.
      36 12 Melden
    • Hierundjetzt 05.11.2015 18:16
      Highlight ...es waren auch Katholiken sowie Christkatholiken an der Demo, nur so...
      11 7 Melden
    • Roger Gruber 06.11.2015 07:35
      Highlight Kastigator, du lügst. Hier das Zitat: „Man darf diesen Typen, die sich hier in den letzten Tagen ausgebreitet haben, keinen Millimeter Raum geben. […] Das ist wirklich Pack, das man einsperren muss.“ Und damit hat er alle Demonstranten angesprochen. Alle, die sich gegen Muttis "alternativlose" Asylpolitik stellen und das auf die Strasse tragen, sind "Pack, das man einsperren muss". Du bist derjenige, der hier Aussagen verdreht. Ich frage mich nur: warum?
      3 4 Melden
    • Kastigator 06.11.2015 12:49
      Highlight Stimmt, ich orientierte mich an seiner Erklärung des Zitats, nicht am Zitat selber. Habe jetzt aber nachgeschlagen und muss dich gleichwohl berichtigen: Du behauptest, er spreche damit alle Demonstranten an. Und das ist falsch, wie du auch leicht nachlesen kannst: Er bezog sich auf die Rechtsradikalen, die in Heidenau randalierten. Guckstu z.B. hier: http://www.focus.de/politik/videos/spd-chef-spricht-klartext-gabriel-attackiert-rechte-fluechtlingshetzer-pack-und-mob-das-eingesperrt-werden-muss_id_4899288.html
      0 1 Melden
    • Roger Gruber 06.11.2015 14:12
      Highlight Kastigator, deine Behauptung lässt sich mit dem angegebenen Link nicht bestätigen. Der Zusammenhang, dass nur Randalierer gemeint sind, wird lediglich im Artikel genannt, nicht aber von Gabriel selber. Ausserdem ist das irrelevant: man kann nicht einen Spitzenpolitiker in Schutz nehmen für den Gebrauch eines solchen Ausdrucks, und auf der anderen Seite einen Facebook-Proll für dasselbe an den Pranger stellen. Verstehst du das wirklich nicht oder willst du es nicht verstehen?
      2 0 Melden
    • Kastigator 06.11.2015 17:24
      Highlight Dann recherchier doch selbst, Roger, und du kommst - halbwegs funktionierende kognitive Fähigkeiten vorausgesetzt - zum selben Ergebnis.
      0 0 Melden
    • Kastigator 06.11.2015 17:35
      Highlight Hier findest du das Zitat im Original. Auch mein Zitat ist darin erhalten, dass man das eben bei ihm zuhause so nenne. Im Übrigen betreibst du eine massive Verharmlosung der rechtsextremen Gewalt, wenn du Gabriel unterstellst, er habe alle Demonstranten damit gemeint. Leute, die Flüchtlinge angreifen und Brandsätze schmeissen, sind tatsächlich Pack und gehören eingesperrt. Oder stimmst du da nicht zu?
      http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7179648/-fuer-dieses-pack-lautet-die-antwort-gefaengnis-.html
      0 0 Melden
    600
  • Statler 05.11.2015 17:41
    Highlight Bis auf wenige Voten gehen mir die Kommentare zu solchen Beiträgen mittlerweile nur noch auf den Sack, weil die Gegenseite genauso gehässig reagiert, wie die, die sie so gerne in die Wüste schicken würden.
    «Bildungsfern», «primitiv», «Dummköpfe», «Idioten»... alles nicht sehr schmeichelhafte Attribute, genauso abwertend wie «Dreckspack» und «Schmarotzer». Ihr sollte Euch alle wirklich mal an der eigenen Nase nehmen und überlegen, wie Ihr über andere Urteilt, die Euch nicht in den Kram passen.
    Egal, welche Seite gewinnt, ich möchte bei keiner der beiden dabei sein.
    50 14 Melden
    • asdf 05.11.2015 17:57
      Highlight Meine Worte. Danke!
      15 4 Melden
    • kunubu 05.11.2015 18:34
      Highlight Ebenfalls Danke!
      13 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 19:34
      Highlight Statler: Hut ab für diesen Eintrag. Egal, welcher Meinung man ist, sind Stilfragen dennoch Zivilisationsfragen.
      11 2 Melden
    • Kastigator 06.11.2015 17:25
      Highlight Die Korrelation zwischen Bildungsgrad und Parteipräferenz wurde aber schon mehrfach in Studien nachgewiesen.
      0 1 Melden
    • prb123 06.11.2015 22:59
      Highlight Kastigator: Für mich ist dein Kommentar doch gerade ein Beispiel für das was Statler meint. Deiner Meinung nach darf eine Korrelation zwischen Staatszugehörigkeit und Kriminalität kein Grund für Beleidigungen sein. Bei der SVP hingegen soll eine Korellation zwischen Bildungsgrad und Parteipräferenz Beleidigungen aber wieder entschuldigen. Oder verstehe ich etwas falsch?
      2 0 Melden
    600
  • Supermagic 05.11.2015 17:31
    Highlight "du bist so braun! warst du im urlaub?" – "nein, war gestern mal wieder auf facebook..."
    35 16 Melden
    600
  • niklausb 05.11.2015 17:31
    Highlight Aufruff an Watson! helft doch mit eine Boykott Woche an zu teigen... Stellt euch vor FB kann keine Werbung machen bzw. Keiner liest sie.... Da wird nehme ich an schnell klar dass der Benutzer halt doch eine gewisse macht über das Medium hat.
    4 24 Melden
    600
  • alex DL 05.11.2015 17:19
    Highlight Das mit den verbalen Angriffen auf die SVP zu vergleichen, die ja dann auch verboten werden müssten, ist so dumm wie der FB-Post selbst. Menschen auf der Flucht sind Individuen, die aufgrund eines oder mehreren Auslöser/s bereit sind, das aufzugeben, was für die meisten von uns das Fundament unserer Identität bildet und sich bewusst für einen risikoreichen, ungewissen Weg entscheiden. Nur weil viele Menschen diesen Weg gehen, werden sie dadurch nicht zum Kollektiv und auch nicht zur Rasse. Und natürlich ist es darum menschenverachtend, sie als Pack zu beleidigen!
    23 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 19:12
      Highlight Es ist eher eine Beleidigung der Wölfe.
      2 2 Melden
    600
  • Buddhatwig 05.11.2015 17:08
    Highlight FB Versteht vermutlich kein Schweizer Deutsch..... Oder war das Bernerdütsch oder Bündnerdütsch... Sorry bin Ausländer :p
    7 9 Melden
    600
  • Miss_Ann_Thropist 05.11.2015 17:03
    Highlight Klingt das jetzt elitär wenn ich sage, dass ich meinen FB Account vor einem Monat gelöscht habe, weil ich mich nicht mit solchen bildungsfernen, primitiven Menschen herumplagen möchte?
    38 30 Melden
    • getfricki 05.11.2015 17:27
      Highlight ja, teils schon.
      wenn du schreibst, du möchtest dich nicht mit bildungsfernen menschen herumplagen, dann klingt das elitär. ziiiemlich... und gleichzeitig bizli vörig...
      wenn du dich aber nicht mit primitiven menschen herumplagen willst, ist das voll ok.
      13 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 17:34
      Highlight Nein. Habe selbes schon vor 4 Jahren getan. Seither lebe ich Duckface frei.
      12 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 17:36
      Highlight Für elitär reicht das nicht, für eingebildet schon.
      23 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 17:38
      Highlight Ja.
      7 4 Melden
    • Jaing 05.11.2015 20:05
      Highlight Was kann Facebook dafür, dass ihr so komische Freunde habt?
      12 2 Melden
    600
  • teXI 05.11.2015 16:57
    Highlight Ich finde den Kommentar zwar auch daneben, aber wir sollten aufhören Polizist zu spielen egal wo man politisch steht. Den was für mich ein blöder Kommentar ist, ist für jmd anders eben nicht so und meine Meinung hat auch nicht mehr Wert als die des anderen bloss weil es gesellschaftlich eher anerkannt ist. Die Gesellschaft (oder die Mehrheit) liegt auch oft daneben...
    47 13 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 16:34
    Highlight Lasst doch diese Idioten ihren Nonsens posten. Wiso soll Facebook sich die Mühe machen solchen Dreck zu löschen? Diese Untermenschen fühlen sich durch eine Löschung nur noch mehr angestachelt noch mehr Mist zu schreiben. Früher wars der Stammtisch in Hintergurkental und heute halt Facebook.
    27 10 Melden
    • niklausb 05.11.2015 17:25
      Highlight beim Stammtisch in hintergurkenrüeblilandtal blibs aber auch da in der rösslistumpenrauch geschwängerten Luft und wurde nicht noch einem Milionenpublikum zugänglich gemacht. Sobald etwas so publik wird das es eine kleine Runde von maximal 10 Personen übersteigt finde ich es zu viel
      8 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 17:52
      Highlight Wo ist der Unterschied? Scheisse bleibt Scheisse egal wieviele Leute es mitbekommen.
      6 5 Melden
    • niklausb 05.11.2015 18:41
      Highlight der Unterschied ist das die scheisse auch noch einer grossen Masse zugänglich wird und nicht einfach nur in der tischrunde im Bierglas absäufft sondern auf ewigs im www umher gärt und ander zu ähnlicher scheisse anstacheln kann.
      3 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 19:37
      Highlight Leute, die voll superkrass gegen Rassismus sind und dann "Untermenschen" schreiben: *Herzli*.
      18 2 Melden
    • Lichtblau 05.11.2015 20:30
      Highlight "Untermenschen" haben die Nazis die Juden genannt. Aber vielleicht sind Sie einfach ein bisschen bildungsfern und wollten eigentlich "Unmenschen" schreiben?
      9 2 Melden
    600
  • So en Ueli 05.11.2015 16:32
    Highlight Klar ist es nicht angebracht Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion, sexuelle Orientierung o.ä. zu diskreditieren. Aber müssen solche Botschaften verboten werden? Würde dies nicht einer Zensur gleich kommen? Es muss in unserer Gesellschaft erlaubt bleiben seine Meinung unzensiert wieder geben zu können. Auch wenn sie unangebracht sind. Wen eine Meinung eines Einzelnen unterdrückt wird, ist dies auch eine Diskriminierung. Was stören wir uns daran? Wir müssen nicht allen Meinungen zustimmen. Wenn es verschiedene Meinungen gibt, dann enstehen Diskussionen. Und das wäre auch tolerant.
    47 9 Melden
    • evand 05.11.2015 17:00
      Highlight Hass ist keine Meinung.
      30 30 Melden
    • kurt3 05.11.2015 17:09
      Highlight Das wird aber eine Diskussion auf top Level . Man sieht es jeweils wenn Reporter versuchen , von Pegidaleuten eine Antwort zu bekommen . Emmemm unsere Deutschen Werte ja eben - hau ab von der Lügenpresse ! Die Syrer haben immer noch ihr Syrien , aber wir Deutschen ! ! Ist natürlich nur in Deutschland so . Versuch's doch mal mit Erich Hess .
      11 12 Melden
    • Statler 05.11.2015 17:20
      Highlight @evand: das ist dasselbe totschläger-Argument wie «Faschismus ist keine Meinung». Das kann man immer dann aus dem Ärmel ziehen, wenn man sich mit einer «Meinung» (und möge sie noch so abstrus sein) nicht auseinandersetzen will.
      In dem FB-Post - den ich ebenso widerlich finde - wird nirgends zu Gewalt o.Ä. aufgerufen. Der Mensch ist nur der Meinung, man müsse alle Asylanten ausschaffen. Das ist sein gutes Recht, auch wenn es Deiner Meinung diametral gegenübersteht. Es unterscheidet sich übrigens nicht von der beliebten Aussage: «Nazis raus», welche Du vermutlich sofort unterschreiben würdest.
      29 9 Melden
    600
  • DerWeise 05.11.2015 16:22
    Highlight Was soll das gejammere?
    FB ist ne private Firma und man muss sich auch nicht darauf bewegen.

    Sowieso ist es mir lieber die Idioten sind irgendwo sichtbar, als auf heile Welt zu machen und dann überrascht sein, wenn man die "plötzlich" duzendfach auf der Strasse antrifft.
    30 6 Melden
    • stiberium 05.11.2015 16:49
      Highlight Siehe Pegida. Idioten organisieren sich über Facebook und blasen dann zum Marsch. Willst du das auch hier bei uns?
      14 24 Melden
    • DerWeise 05.11.2015 17:33
      Highlight Besser als im Untergrund, wo am an Ende nur noch die Scherben einsammeln kann
      3 4 Melden
    600
  • stiberium 05.11.2015 16:16
    Highlight Der Ton macht die Musik - übrigens.
    11 0 Melden
    • Statler 05.11.2015 17:21
      Highlight Ja, aber dürfen die, die sich im Ton vergreifen, nichts sagen? Und wer bestimmt, welche Tonlage die richtige ist? Was, wenn Deine Tonart plötzlich nicht mehr genehm wäre?
      7 1 Melden
    600
  • Margi Noser 05.11.2015 16:15
    Highlight Facebook ist u.a. in die CIA verstrickt, wir müssen uns damit abfinden, ob es uns passt oder nicht - leider ....

    Auch gewisse Youtube-Videos etc. - welches die Öffentlichkeit nicht wissen sollte - werden ungewarnt gelöscht, wie auch alle Schweizer Medien von der SVP gekauft sind, traurig aber wahr.

    Geld regiert nach wie vor bzw. immer mehr die Welt ......
    8 31 Melden
    • Libertas 05.11.2015 16:46
      Highlight Sitzt der Aluhut auch schön fest Margi Noser?
      36 4 Melden
    600
  • niklausb 05.11.2015 16:03
    Highlight Wie wärs Facebook einfach nicht mehr zu nutzen?
    29 4 Melden
    • stiberium 05.11.2015 16:29
      Highlight Aus den Augen aus dem Sinn. Man darf sich dann einfach nicht wundern wenn dann z. Bsp. in 4 Jahren die SVP mehr als die hälfte der Wählerstimmen buchen kann weil man diese Plattform dem Menschenhass und den Rattenfängern überlässt.
      17 21 Melden
    • niklausb 05.11.2015 17:27
      Highlight Nein stiberium so meine ich das nicht. Die einzige Sprache die FB offensichtlich versteht ist cash und der bleibt aus wenn das Publikum welches mit Werbung berieselt wird aus bleibt.
      4 3 Melden
    • Zuagroasta 05.11.2015 19:40
      Highlight Der Nutzer zahlt für den Dienst nicht.
      Die Firmen, die auf der Plattform werben zahlen dafür ordentlich. Wenn die wegbleiben, dann wird sich auch etwas ändern.
      Vorher nicht.
      2009 hat die Deutsche Telekom ihre Werbung auf FB wegen rechtsextremistischer Einträge zurückgezogen.
      Ergo die Firmen anschreiben, ob sie mit solchen Aussagen in Zusammenhang gebracht werden wollen.
      Eine Firma die um ihre Reputation bedacht ist, wird das im deutschsprachigen Raum garantiert nicht wollen.
      2 2 Melden
    600
  • Miicha 05.11.2015 15:49
    Highlight Naja... Facebook gehts um den Profit, nicht um den User. Wieso tut ihr euch das noch an?
    23 2 Melden
    600
  • Urs457 05.11.2015 15:42
    Highlight Momentan 28% finden das gehöre zur Meinungsäusserungsfreiheit. Zufall, dass der SVP-Wähleranteil ähnlich hoch ist ;-)
    23 39 Melden
    • boexu 05.11.2015 16:24
      Highlight Ich gehöre auch zu diesen 28% und bin alles andere als SVPler. Ich ficke einfach gerne Nazi Schweine. Tscheggsch? Jeder soll sagen dürfen was er will. Alles andere ist doch Heuchelei. Welches Gremium entscheidet denn schon über Richtig und Falsch wenn es um die freie Meinungsäusserung geht...?
      37 3 Melden
    • ucm 05.11.2015 18:38
      Highlight Wozu ein Gremium. Ich übernehm' das.
      Sicher, die Meinungsfreiheit ist eine wichtige Sache. Aber wenn ich solche Posts sehe kriege ich immer eine Kriese. Doch die Posts alleine sind ja nicht das einzige Problem. Auch der in der Schweiz doch deutlich gestiegene Anteil sich bekennender Rassisten finde ich mehr als nur Problematisch. Hoffe immer noch, dass das nicht noch schlimmer wird als es jetzt ist.
      2 9 Melden
    600
  • Pokus 05.11.2015 15:39
    Highlight Die gezeigten Kommentare sind einfach nur Dumm, nicht weiter als zur eigenen Nasenspitze gedacht. Sie sollten einfach nur schon deswegen gelöscht werden, damit die Autoren zukünftig etwas mehr Hirnschmalz einfliessen lassen.
    Reine Erziehungsmassnahme.
    20 11 Melden
    • Statler 05.11.2015 17:25
      Highlight Als würden die «Dummen» ihre Meinung ändern, wenn man ihnen den Mund verbietet... dochdoch, das hilft bestimmt.
      Dann geht das Gezeter doch erst recht los. «Zensur» und «Meinungsunterdrückung» wird dann (irgendwie zurecht) geschrien und schon finden die «Dummen» weitere Anhänger, die zwar nicht derselben Meinung wie selbige sind, jedoch auch finden, «dass man das doch noch sagen dürfen muss».
      8 2 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 15:22
    Highlight An die 29% in der Umfrage:

    SVPler und SVP-Wähler sind Nazis.

    Ist das jetzt auch Meinungsfreiheit oder gilt die nur, wenn man Fremde verunglimpfen kann?

    Bin selbst auch CHer aber kein Eidgenosse.
    28 38 Melden
    • Arabra 05.11.2015 16:14
      Highlight Ja das ist die freie Meinungsäußerung von ihnen aber genau so dämlich wie der Asylantenspruch vom Facebook-Depp.
      39 2 Melden
    • Hierundjetzt 05.11.2015 16:18
      Highlight Und nun zur Frage des Tages: Was ist der Unterschied zwischen Schweizer und Eidgenosse?
      Gerne an Sie wie an alle anderen lustigen Clowns: Der Name unseres Landes heisst seit je: *Trommelwirbel*
      --> Schweizerische Eidgenossenschaft <--
      Du nix unterscheid Schweiz / Eidgenoss. Wir alle Eidgenoss. Zur genauene Identifikation der Eidgenossenschaft steht einfach noch Schweiz vornedran. Fertig.
      19 3 Melden
    • Bama 05.11.2015 16:18
      Highlight Was ist der Unterschied zwischen einem Eidgenossen und einem Schweizer?
      6 1 Melden
    • Altorez 05.11.2015 16:19
      Highlight Alle SVP-Wähler als Nazis abzustempeln ist ungefähr gleich blöd wie rassistische Kommentare afu Facebook zu hinterlassen .. Oder zu glauben das Fribourg jemals SChweizer Meister wird ..
      30 1 Melden
    • Libertas 05.11.2015 16:28
      Highlight @CHer aber kein Eidgenosse
      Das wäre dann wohl üble Nachrede, Verleumdung oder Beschumpfung (173-177 StGB). Ein gekränkter SVPler darf dich deswegen anzeigen. Das selbe gilt für einen Asylanten, der sich durch den Begriff Pack gekränkt fühlt.
      Aber ist halt kein Rassismus gemäss Art. 261bis StGB
      14 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 18:05
      Highlight Vielleicht sollte ich die Ironie künftig erwähnen... bzw. Ironie On/Off schreiben.

      Natürlich sind nicht alle SVPler Nazis.

      29% sind der Meinung, solche Kommentare seien ok, da Meinungsfreiheit... Deshalb war mein Kommentar mehr als Frage zu verstehen, nicht Statement.

      Schweizer / Eidgenosse habe ich erwähnt, da vor ein paar Tagen ein Beitrag zu diesem Thema sehr hohe Wellen geworfen hat ;)
      5 1 Melden
    600
  • headless 05.11.2015 15:20
    Highlight die zensur ändert auch nicht die meinung des verfassers. auch wenn die äusserung sicher nicht zu befürworten ist, was soll das löschen des posts schon bringen? ich bin ganz allgemein gegen die zensur.
    33 16 Melden
    • Walter Sahli 05.11.2015 15:47
      Highlight Das Problem dabei ist, dass die Veröffentlichung solcher Kommentare Andere bestärkt, Ihren Dreck ebenfalls rauszulassen - ein gegenseitiges Hochschaukeln also - bis zum Punkt, an dem dann gewisse Leute das Gefühl haben, Rassismus sei salonfähig und ja gar nicht so schlimm und man könne am Samstagabend ja auch mal so ein Flüchtlingsheim abfackeln.
      22 15 Melden
    • saukaibli 05.11.2015 15:55
      Highlight Wenn man solche Aussagen akzeptiert macht man damit Rassismus salonfähig und gibt dem Schreiberling das Gefühl, dass so etwas in Ordnung und dass er selber nicht geistig verwirrt ist.
      19 11 Melden
    • Statler 05.11.2015 17:29
      Highlight @W. Sahli & saukaibli: man muss die Aussagen ja nicht akzeptieren. Man soll ihnen laut und deutlich widersprechen, damit die Leute sehen, dass es eben NICHT salonfähig ist.
      Aber sie einfach zu löschen löst doch das Problem nicht. Das ist in ungefähr so, als würde man sich die Ohren zuhalten und laut «lalala» schreien. Nur weil man etwas nicht sehen kann/will, heisst das ja nicht, dass es nicht doch vorhanden ist.
      13 0 Melden
    600
  • Chlinae_Tigaer 05.11.2015 15:15
    Highlight Seit wann sind Asylanten EINE Rasse?

    Einfache Frage, einfache Anwort bitte.

    Und die Trolle?

    Ihr dürft das Blitzchen drücken.
    42 62 Melden
    • Gantii 05.11.2015 15:26
      Highlight sind sie nicht. fallen auch nicht unter das antirassismusgesetz
      14 1 Melden
    • Patrick Felder 05.11.2015 15:28
      Highlight Wo steht etwas von Rassismus?
      6 8 Melden
    • Reis Luzhnica 05.11.2015 15:32
      Highlight Also willst du damit sagen, dass zB. Die Schwarzen eine eigene Rasse sind?
      Ich dachte die Rassenlehre hätte schon lange ausgedient. Informier dich mal genauer über den Begriff Rassismus.
      12 10 Melden
    • Roger Gruber 05.11.2015 15:32
      Highlight Lustig, genau das habe ich mich auch gefragt. Mit Titulierungen wie "Rassist", "Nazi", "Verschwörungstheoretiker", "Aluhut" etc. wird dieser Tage etwas gar inflationär umgegangen. Auch wenn der genannte Beitrag mit nichts zu rechtfertigen und absolut zu verurteilen ist, kann man aktuell kaum noch "pieps" sagen, ohne irgend einen Stempel aufgedrückt zu bekommen. Natürlich nur, wenn das "pieps" dem Mainstream widerspricht.. Aber schön, chlinä Tiger, dass immer weniger Menschen da draussen auf die Hetze hereinfallen!
      13 7 Melden
    • kurt3 05.11.2015 15:33
      Highlight Asylant ist an sich schon eine Verunglimpfung . Asylantenpack eine Beschimpfung . Arschloch ist auch keine Rasse .
      19 6 Melden
    • INVKR 05.11.2015 15:39
      Highlight Einfache Gegenfrage: Warum ist das relevant? Übrigens gibt es menschliche "Rassen" nach biologischer Lehrmeinung sowieso nicht. Die Populationen sind dafür genetisch zu wenig unterschiedlich.
      12 4 Melden
    • Walter Sahli 05.11.2015 15:43
      Highlight Du möchtest hier die Diskussion anstossen, dass es grundsätzlich nur eine Rasse "Mensch" gibt, die sich in verschiedene Ethnien aufteilt? Nun, ich weiss nicht, ob das hier der richtige Ort ist oder ob Du mit Deinem Anliegen nicht besser an einen Ethnologenkongress gehen solltest. Damit, dass der Begriff "Rassismus" für Diskriminierung von anderen Ethnien verwendet wird, musst Du Dich wohl genau so abfinden, wie ich mich damit abfinden muss, dass die Nationalisten den Begriff "Freiheit" nur für das brauchen, was sie sich zu nehmen erlauben und nicht für das, was sie anderen zugestehen.
      13 3 Melden
    • JKF 05.11.2015 15:53
      Highlight Ich gebe Dir recht, dass es sich beim Begriff Asylant nicht um eine Rasse handelt. Gleiches wurde bereits mehrmals vom BGer bestätigt mit der Begründung, dass der "Asylant" an sich kein verwerflicher Begriff ist und vor allem auch eine unbestimmte Personengruppe bezeichnet ähnlich "Ausländer". Jedoch stets unter dem Vorbehalt, dass sich die Beschimpfung gegen einen Einzelnen richtet, was hier nicht vorliegt.
      Selbst wenn Du meiner Argumentation nicht folgen würdest, wäre dies aber eine primitive fremdenfeindlich orientierte Ehrverletzung (gemäss BGer).
      7 0 Melden
    • saukaibli 05.11.2015 15:57
      Highlight Es gibt keine Menschenrassen, falls du das noch nicht wusstests, oder besser gesagt, nur eine Rasse.
      5 2 Melden
    • Pokus 05.11.2015 16:00
      Highlight Scroll mal nach ganz unten.
      0 3 Melden
    • Yolo 05.11.2015 16:03
      Highlight Wie wäre es mit Rasse "Mensch"??
      2 5 Melden
    • stiberium 05.11.2015 16:09
      Highlight Gegenfrage:
      Ist es rassistisch gegen eine Minderheit zu hetzen?
      1 4 Melden
    • Hierundjetzt 05.11.2015 16:25
      Highlight ...oder wir nehmen alle die gelebte Rechtsprechung zur Hand und teilen unserem Tiger mit, dass eine willentliche, vorsätzliche und übermässige Herabsetzung strafbar ist. Beispiel der SVP-Mann der was von Kristallnacht für Moslems twitterte. Der ist aufgrund obengenannte Punkte zurecht verurteilt worden.

      Und da wir alle des Schreibens mächtig sind, haben wir somit alle die Schule besucht, ergo haben wir alle das Wissen vermittelt mitbekommen, wie man Recht und Unrecht unterscheiden kann und soll.
      Öffentlich andere beleidigen: Nix gut.
      Öffentlich ausgewogen argumentieren: Gut.
      9 5 Melden
    600
  • Kryptonite 05.11.2015 15:06
    Highlight Meine überlegung dazu: ist es nicht evt besser man gibt gewussen personen platformen um ihre sicherlich dumme und niveaulose kommentare zu posten? Wir können ja dann einfach darüber hinweg schauen haben aber ein bisschen mehr sicherheit dass solche leute sich nicht versteckt sammeln und sich so vlt noch mehr radikalisieren. Was meint ihr dazu?
    7 16 Melden
    • stiberium 05.11.2015 15:38
      Highlight So wirds kommen. Facebook ist auf dem besten Weg dazu.
      1 2 Melden
    • saukaibli 05.11.2015 16:02
      Highlight Der Ansatz ist gut. Man sammelt sie, lädt sie alle zu einer Dummbatzen-Demo ein und bewirft sie mit Handgranaten.
      Nein im Ernst, man sollte diesen Low-Brainies nicht noch das Gefühl geben, dass es OK ist solchen Stuss rauszulassen, egal wo und wann. Es ist ja heute schon so, dass Aussagen in der Bevölkerung akzeptiert werden, die vor 20 Jahren noch als rechtsextreme Naziparolen gegolten haben. Das ist genau die Folge davon dass man solche Hohlbirnen gewähren lässt.
      12 10 Melden
    • Kryptonite 05.11.2015 16:33
      Highlight .. Geschlossen belächeln, nicht erbst nehmen und es besser wissen.. Alles was verboten ist reizt die menschen doc hnue noch mehr.. Vieleicht der flasche ansatz.. Ihr könntet recht haben. Aber ich glaube ich mag mich langsam nicht mehr aufregen..
      3 3 Melden
    600
  • Hayek1902 05.11.2015 15:04
    Highlight die aussage einer umfrage nachträglich ändern, nicht die feine art
    24 0 Melden
    • Arabra 05.11.2015 16:01
      Highlight Vor allem verfälscht es das Resultat.
      3 0 Melden
    • Yolo 05.11.2015 16:04
      Highlight Was meinst du? Mir fehlt anscheinend etwas Kontext
      2 1 Melden
    600
  • Libertas 05.11.2015 15:00
    Highlight Manche scheinen echt nichts besseres zu tun zu haben als böse Facebook Kommentare suchen und dann den Urheber denunzieren.
    Ist sicher eine heftige Wortwohl und von Intelligenz zeugt es bestimmt nicht, aber Rassismus? Also bitte! Ist halt seine Meinung, die soll er auch sagen oder schreiben dürfen. Schadet niemanden, ausser ihm selber.
    Aber hauptsache man bietet solch einem Vollhorst noch eine Plattform und er kann seine geistigen Ergüsse in den Online Meiden bestaunen. Gute Arbeit!
    43 17 Melden
    • stiberium 05.11.2015 15:47
      Highlight Das ist ja auch ein harmloses Beispiel.
      Sind ja auch nur 3.5 Mio FB Nutzer in der Schweiz. Da können wir dieses Gedankengut ja mal ein bisschen um sich greifen lassen. Ich meine viele verkennen den Ernst der Lage. Es ist etwas anderes wenn sich "Asylgegner" in der Beiz am Stammtisch treffen und gegenseitig anstacheln. Es geht mir jedoch gegen den Strich, wenn Junge Menschen ab !13 Jahren mit solch Menschenverachtenden Ideologien berieselt werden und sich so ihre Meinung bilden.
      5 6 Melden
    • guby 05.11.2015 16:37
      Highlight Ein Kommentar macht niemanden zu einem Rassist der nicht sowieso schon in diesem Schema denkt. Ich finde Libertas' Ansatz hat etwas. Vielleicht könnte auf einer solchen Plattform gleich mittels direkter Diskussion Gegensteuer gegeben werden. Das aber bedingt professionelle "Moderatoren" die auf Augenhöhe kommunizieren können. Wäre in meinen Augen möglicherweise ein Ansatz.
      4 1 Melden
    600
  • stiberium 05.11.2015 14:56
    Highlight Wie wärs mit einer Rubrik auf Watson, in welcher Links zu solchen Beiträgen stehen. Die Watson User könnten so geschlossen gegen solche Kommentare vorgehen resp. ihnen etwas entgegensetzen. Stichwort: Counter Speech?!
    18 41 Melden
    • maxi 05.11.2015 15:21
      Highlight juuupppiiii eh pranger..cool 👍👌
      24 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 16:37
      Highlight Hahhaha aber bitte erst verpixelt.😅😆😂
      5 1 Melden
    • stiberium 05.11.2015 16:54
      Highlight Nicht Screenshots auf Watson veröffentlichen. Links zu Diskussionen, in welchen der Menschenhass überhand nimmt posten.
      3 6 Melden
    600
  • TJ Müller 05.11.2015 14:56
    Highlight https://www.cybercrime.admin.ch/kobik/de/home/meldeformular/meldeformular.html
    8 10 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 14:55
    Highlight Rassismus ist wenn Menschen wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rasse, Ethnie, Religion oder Nationalität benachteiligt, erniedrigt oder angegriffen werden. Der Status als Asylsuchender trifft auf diese Kriterien nicht zu. Darum ist der beanstandete Spruch nicht rassistisch, obschon er beleidigend ist. Wäre jede Beleidigung eines Kollektivs rassistisch, dann dürfte niemand über die SVP, die Bankenmanager, die Linken, die Beamten, etc. herziehen. Öffentlicher Rassismus ist verboten. Die öffentliche Diffamierung auf Grund anderer persönl. Eigensch. ist es nicht (z. B. polit. Haltung).
    54 6 Melden
    • Reis Luzhnica 05.11.2015 15:34
      Highlight Da Asylanten in der Schweiz niemals Schweizer sein können, ist dieser Kommentar schon Rassistisch.
      1 13 Melden
    • INVKR 05.11.2015 15:42
      Highlight Es geht hier auch weniger um die Rechtslage, sondern eher um Anstand, Umgangsformen oder von mir aus Qualitätssicherung. Jeder Betreiber einer Online-Plattform darf ja Beiträge nach seinem Gusto löschen. Es ist also für die Diskussion hier gar nicht relevant, was in irgendeiner Rassismus-Strafnorm steht.
      5 1 Melden
    • JKF 05.11.2015 15:56
      Highlight Gebe dir grundsätzlich recht, ausser mit deinem letzten Punkt, denn dies wäre eine primitive, fremdenfeindlich motivierte Ehrverletzung und aufgrund der Kenntnisnahme durch Dritte gemäss dem StGB strafbar.
      1 1 Melden
    • 123und456 05.11.2015 16:30
      Highlight Es zeigt primär das us-amerikanische Verstäbdnis von Moral. Gewalt(verbal oder physisch) ist ok. Sex(auch wenns nur ein BH ist der ein wenug verrutscht ist) nein. Für mich unverstndlich.
      6 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 17:58
      Highlight @Reis Luzhicna: Die Nicht-Schweizer bilden keine Ethnie oder Religion, auch nicht die Asylanten. Über Asylanten zu schimpfen ist deshalb ebenso wenig rassistisch, wie das Schimpfen über Lehrer, Polizisten und Besserwisser.
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 18:15
      Highlight @INVQR: Ja, die Nutzungsbedingungen einer Plattform wie jene von Facebook können strenger sein als das Gesetz, solange sie nicht die Grundrechte der Nutzer verletzen: hier die Rede- und Meinungsfreiheit.
      Aber die Nutzungsbedingungen können auch eine Toleranz gegenüber missliebigen und anstössigen Beiträgen einfordern. Vielleicht könnte man vom User per Nutzungsbedingungen den Verzicht auf Anklage verlangen hinsichtlich aller Userbeiträge unter Androhung einer schmerzhaft hohen Konventionalstrafe. Juristen, ginge das?
      0 2 Melden
    600
  • Kramer 05.11.2015 14:52
    Highlight Tragisch finde ich, dass solche Aussagen von einem grossen Teil der Bevölkerung akzeptiert werden.

    Es ist eines, darüber zu diskutieren wieviele Flüchtlinge, und zu welchen Bedingungen wir sie aufnehmen. Solche hasserfüllten Kommentare im Internet, am Stammtisch oder bei der Kaffemaschine geben mir aber wirklich zu denken.
    25 13 Melden
    • Yelina 05.11.2015 17:21
      Highlight Hab kürzlich in der Öffentlichkeit einem Handygespräch lauschen "dürfen", in welchem diverse Male "Der ist auch so ein Scheiss-N***er" oder "die Sommaruga ist eine dumme N****" und ähnliches gesagt wurde... Und der Sprecher war kein Teenie, sondern um die 30 und gut gekleidet. Tröstlich: ich war nicht die Einzige, die ihm böse Blicke zugeworfen hat.
      3 2 Melden
    600
  • lily.mcbean 05.11.2015 14:52
    Highlight In der Unfrage hätte ich jezt anstatt "rassistisch" "menschenfeindlich" genommen.
    12 3 Melden
    • corsin.manser 05.11.2015 14:58
      Highlight Sehe deinen Punkt, habe es angepasst. Thx.
      13 16 Melden
    • Gantii 05.11.2015 15:28
      Highlight @corsin, du kannst doch nicht einfach umfragen nachträglich ändern. dann wennschon eine neue umfrage machen!
      11 0 Melden
    • Arabra 05.11.2015 16:04
      Highlight Dann muss die Umfrage auf null gestellt werden....
      11 0 Melden
    600
  • sapperlord 05.11.2015 14:50
    Highlight dann sollen sie's halt nicht löschen. Hoffe aber für diese Person, dass der Arbeitgeber von diesem Post erfährt und ihn danach freistellt! Vielleicht nehmen bald die "Perlen aus Freital" sich der Sache an.
    14 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 15:03
      Highlight Ach so. Sie wollen eine Demokratie à la UdSSR.
      26 16 Melden
    • sapperlord 05.11.2015 15:09
      Highlight Nein will ich nicht. Nur die Menschenverachter will ich nicht mehr um mich herum haben.
      18 17 Melden
    • Statler 05.11.2015 17:34
      Highlight Saublöd, sapperlord, dass sich die Menschenverachter nicht einfach in Luft auflösen, oder man sie bequem auf eine einsame Insel deportieren kann, gell? (wer Ironie findet, darf sie behalten).
      4 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 17:55
      Highlight Das ist aber genauso menschenverachtend.
      4 2 Melden
    • sapperlord 06.11.2015 08:18
      Highlight die altbekannte Frage: bin ich ein Rassist, wenn ich Rassisten hasse?
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.11.2015 10:55
      Highlight @ sapperlord: Nein, dann sind Sie ein Rassistist. ;-)
      0 0 Melden
    600
  • Ueli77 05.11.2015 14:40
    Highlight eventuell versteht Facebook einfach kein Dialekt. bzw. stellt sich hier die Frage, ob Facebook überhaupt deutschsprachige Mitarbeiter hat, oder ob alles über Google Translator geht...
    9 7 Melden
    • Doolin 05.11.2015 14:51
      Highlight Ich hab auch schon in Deutsch geschriebene Hassbotschaften gemeldet.. Passiert genau nichts..
      Aber wehe es zeigt sich ein Nippel!!
      13 6 Melden
    600
  • Tobi-wan 05.11.2015 14:39
    Highlight Aus der Antirassismus-Strafrechtsnorm der Schweiz:

    "Rassendiskriminierung
    Wer öffentlich gegen eine Person oder eine Gruppe von Personen wegen ihrer Rasse, Ethnie oder Religion zu Hass oder Diskriminierung aufruft,
    (...) wer öffentlich durch Wort, Schrift, Bild, Gebärden, Tätlichkeiten oder in anderer Weise eine Person oder eine Gruppe von Personen wegen ihrer Rasse, Ethnie oder Religion in einer gegen die Menschenwürde verstossenden Weise herabsetzt oder diskriminiert (...)"

    Jetzt darf jeder selber überlegen, ob das dazu gehört. Für mich klar JA!


    22 18 Melden
    600
  • Lezzelentius 05.11.2015 14:30
    Highlight Rassistisch ist es nicht - wenn man das Gesetzt streng nimmt, weil Asylant keine Rasse beschreibt.

    Es ist allerdings eine "Hassbotschaft" und müsste deshalb entfernt werden. Vielleicht würde das eure Umfrage zum Schluss beeinflussen.
    32 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 05.11.2015 15:02
      Highlight Du meinst also, z.B. Juden zu beleidigen ist nicht rassistisch, da sie keine "Rasse" darstellen?
      Ausserdem ist der Begriff Rasse im Bezug auf Menschen schon rassistisch, da es keine unterschiedlichen Menschenrassen gibt, sondern nur phänotypische Unterschiede, die man einer bestimmten Volksgruppe zuschreibt.

      Informier dich bitte besser.
      14 19 Melden
    • Lezzelentius 05.11.2015 15:50
      Highlight Vielleicht solltest du dich informieren, ehe du es anderen empfiehlst. Rassismus richtet sich an Religionen oder Ethnien - Asylant trifft weder auf das eine, noch das andere zu. Dafür gab es in der Schweiz bereits Fälle: Übrigens ist Drecksausländer auch nicht rassistisch (Wurde per Gericht entschieden und ist ähnlich im Wortlaut wie der gemeldete Kommentar.)
      9 1 Melden
    • Libertas 05.11.2015 15:57
      Highlight @lumi
      Die Juden bilden doch wohl eine religiöse Gemeinsschaft, oder?
      Der Asylant (Asylsuchender) ist natürlich weder eine Rasse, Ethnie noch eine Religion. Natürlich können sich durch die Pauschalisierung aller Asylsuchender als "Pack", die Asylsuchenden beleidigt fühlen, und das mit Recht. Allerdings hat auch vor kurzem ein ranghoher deutscher Politiker Andersdenkende deutsche Staatsbürger als "Pack" bezeichnet. Es ist insofern zu diskutieren, wie sehr der Begriff "Pack" eine Beleidigung im Sinne des Strafgesetz darstellt. Aber 261bis? Nie und nimmer!
      6 0 Melden
    • Adi E. 05.11.2015 16:06
      Highlight
      "Rassendiskriminierung
      Wer öffentlich gegen eine Person oder eine Gruppe von Personen wegen ihrer Rasse, Ethnie oder Religion zu Hass oder Diskriminierung aufruft..."

      Religion gehört dazu. Das Judentum ist eine Religion.

      Informier dich bitte besser.
      4 1 Melden
    • Arabra 05.11.2015 16:11
      Highlight Warum spricht man dann von Rassismus weil es nichts mit der Rasse zu tun hat? Ich finde das Wort Rasse bei Menschen auch komisch, so nebenbei bemerkt. Ausserdem beinhaltet Rassismus auch eine bestimmte Ethnie und Religion zu diskriminieren.
      3 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.11.2015 00:33
      Highlight @Arabra: Vor langer Zeit da sagte man "Rasse" statt wie heute "Ethnie". Dann kamen die Linken mit ihrer Multikulti-Idee und erklärten das Wort "Rasse" für politisch unkorrekt, weil es in ihren Augen nicht gibt, was es nicht geben darf. Das damals hochgestochene Fremdwort "Ethnie" kannte ja kaum einer. Heute aber kennt es jeder und sagt "Ethnie" wenn er "Rasse" meint. Die Linguisten waren wohl faul und haben "Rassismus" nie umgeschrieben zu "Ethnieismus". Das ist eine der vielen Verwirrungen, die das sozialistische Neusprech mit sich bringt.
      3 0 Melden
    600

Trittbrett-Fahrer: Wer Anonymous liken will, landet plötzlich bei Pegida. So geht's richtig

Flüchtlingshetze, rechtspopulistische Slogans und abenteuerliche Verschwörungstheorien: Auf einer vermeintlichen Anonymous-Page wird seit drei Jahren eine Weltsicht verbreitet, die so gar nichts mit den Idealen des Hackerkollektivs zu tun hat. Fast eine Million Likes hat die Facebook-Seite – Tausend aus der Schweiz. Was steckt dahinter?

Anonymous ist keine geschützte Bezeichnung, jeder kann sich auf Facebook oder Twitter einen entsprechenden Account einrichten, das Anonymous-Logo mit der Guy-Fawkes-Maske platzieren und sich als Teil des heterogenen Pulks geben. Genau das haben sich die Betreiber der Seite «Anonymous.Kollektiv» zunutze gemacht. Die Facebook-Seite verbreitet seit mehreren Jahren Informationen aus dem rechtspopulistischen Spektrum – alles unter dem Deckmantel des klingenden Namens. 

Während sich die …

Artikel lesen