Schweiz

Poststelle in Münchwilen.
screenshot: google streetview

Bewaffneter Überfall auf Post in Münchwilen TG: Täter zünden Fluchtauto an

Publiziert: 11.03.16, 09:14 Aktualisiert: 11.03.16, 11:47

Zwei bewaffnete Personen haben am Freitagmorgen um 7.15 Uhr die Poststelle im thurgauischen Münchwilen überfallen.

Die beiden Unbekannten warteten kurz nach 7.15 Uhr bei der noch nicht geöffneten Poststelle, bis ein Angestellter das Gebäude durch den Hintereingang betreten wollte. Sie bedrohten ihn und eine weitere Angestellte mit einer Faustfeuerwaffe und einem Messer und forderten Bargeld. Wenig später flüchteten die Täter mit einem bereitstehenden Auto und einer Beute in unbekannter Höhe.

Nach dem Überfall wurde eine Grossfahndung ausgelöst, im Thurgau und in den umliegenden Kantonen fanden diverse Verkehrskontrollen statt. 

Das mutmassliche Fluchtauto, ein grauer Audi Kombi mit Zürcher Kontrollschildern, konnte wenig später in einem Waldstück zwischen Wängi und Lommis brennend aufgefunden werden.

Das brennende Fluchtauto in einem Waldstück zwischen Wängi und Lommis.
bild: newspicturs

Beide Täter werden als zirka 1.70 Meter gross und korpulent beschrieben. Einer trug hellblaue Jeans, eine dunkle Jacke und war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Der zweite Täter trug eine dunkelbeige Jacke, ein olivefarbenes Halstuch und beige Turnschuhe mit weissen Sohlen und war ebenfalls maskiert. (cma)

Weitere Informationen folgen

Das könnte dich auch interessieren:

X, Y oder Z, zu welcher Generation gehörst Du? Wir sagen es dir und auch, was das bedeutet   

3000 Franken für Egli: Von den Gagen der deutschen TV-Experten können Sutter, Gress und Co. nur träumen

«Creep Catcher» machen Jagd auf Pädophile im Internet – eine riskante Form von Selbstjustiz

Die 13 schönsten Bilder des «iranischen Hulk»

Der Racheengel der SVP steht vor Gericht: Die Methoden von «Weltwoche»-Vize Philipp Gut

33 Landkarten, die dir einen völlig anderen Blick auf Europa verschaffen

0 Gründe, Island an der EM zu unterstützen

Das sind die 50 intelligentesten Unternehmen der Welt – eine Liste mit Schweizer Beteiligung

Alle drehen durch, nur der Pole bleibt stumm: So schön jubelten die TV-Kommentatoren bei Shaqiris Traumkiste

Stell dir vor, du bittest das Internet um einen Photoshop-Gefallen – und dann kommt DAS (Teil 2)

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Mit diesen 7 Apps wird dein WhatsApp besser

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Der unglaubliche Grund, warum die Spaghetti-Kelle ein Loch hat, wird alle* deine Probleme …

2

Jetzt ist klar: So konnte der Istanbul-Attentäter in die Abflughalle eindringen

3

58 Snaps, die wirklich einen Printscreen verdient haben (nicht so wie deine ...)

4

«Muslime verprügeln deutsche Frau mit Kind»: Warum ein Video aus Bern in Kanada viral geht

5

8 und mehr Gründe, warum man Ronaldo durchaus lieben könnte. Was findest du?

3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • herschweizer 11.03.2016 13:16
    Highlight das RAV hätte sie besser beraten sollen....
    2 3 Melden
    600
  • scriptCH 11.03.2016 09:57
    Highlight bild von opfikon aus 20 min :P
    7 3 Melden
    600
  • scriptCH 11.03.2016 09:21
    Highlight ging 07:12 auf das frauenfeld wil bähndli...ich hätte sie natürlich geschnappt
    25 0 Melden
    600

Polizeieinsatz bei Berufsschule Baden beendet – Anrufer wurde missverstanden

In Baden läuft aktuell ein Polizeieinsatz an der Berufsschule BBB. Laut Kantonspolizei ist ein «verdächtiges Telefonat» eingegangen.

Der Grosseinsatz von Polizeikräften rund um eine Schulanlage in Baden konnte im Verlauf des Nachmittags aufgehoben werden. Es bestand keine Gefahr für Personen, teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Die Kantonspolizei konnte in Kontakt mit dem Anrufer treten und ihn befragen. Kurz nach 14.15 Uhr konnte das polizeiliche Dispositiv aufgehoben werden. Die Kantonspolizei konnte in Kontakt mit dem Anrufer treten und ihn befragen. Schlussendlich konnte die Erkenntnis gewonnen werden, dass der …

Artikel lesen