Schweiz

Vogel löst Kurzschluss im Bahnhof Schwyz aus – Dutzende Zugausfälle auf der Nord-Süd-Achse

Wegen einem Kurzschluss im Bahnhof Schwyz ist am Sonntagabend der Bahnverkehr auf der Nord-Südachse unterbrochen worden. Dutzende Züge und tausende Passagiere waren betroffen.

12.06.16, 20:36 13.06.16, 07:56

Ausgelöst hatte den Kurzschluss ein Vogel, wie ein SBB-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur SDA sagte. Der Vogel sei ausgerechnet im Isolator hängengeblieben, was äusserst selten vorkomme, sagte SBB-Sprecher Daniele Pallecchi. Darum habe es länger gedauert, bis das Problem behoben werden konnte.

Betroffen vom Vorfall war die Strecke zwischen Arth-Goldau und Schwyz. Weil auf dieser Linie derzeit Bauarbeiten durchgeführt werden, war sie ohnehin nur beschränkt befahrbar. Zusammen mit dem Kurzschluss war die Strecke dann ab 19.30 Uhr ganz unterbrochen.

Kurz vor 21 Uhr, nach rund eineinhalb Stunden, war die Linie wieder offen. Insgesamt vier Züge hatten wegen des Vorfalls eine Verspätung von mehr als einer Stunde, sagte Pallecchi. Die Passagiere hätten als Entschädigung einen Gutschein erhalten.

Weitere Züge verkehrten mit kürzeren Verspätungen. Auch im Verlaufe des weiteren Sonntagabends müsse auf der Strecke noch mit längeren Reisezeiten gerechnet werden. (wst/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Katalanische Regierung soll entmachtet werden

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7Alle Kommentare anzeigen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • pamayer 12.06.2016 23:08
    Highlight Der hat der sbb den vogel gezeigt.
    6 2 Melden
  • allesklar 12.06.2016 20:48
    Highlight ist ein heuhaufen auf die oberleitungen gefallen?
    23 3 Melden
    • Ani_A 12.06.2016 23:21
      Highlight er hat sich so oft um die eigene Achse gedreht bis ihm "trümmlig" wurde und hingefallen ist...
      2 2 Melden
  • MSpiller 12.06.2016 20:48
    Highlight Warum nicht neu Tunnel (Neat) fahren?
    3 18 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 12.06.2016 21:31
      Highlight Geht nicht, die Bewilligungen fehlen ja noch.
      6 0 Melden
    • zettie94 12.06.2016 23:16
      Highlight Der neue Tunnel beginnt erst in Erstfeld. Der Kurzschluss war aber in Schwyz.
      Sonst wäre es theoretisch möglich gewesen - befahrbar ist der Tunnel ja (allerdings nur mit ICN-Zügen, welche auch tauglich sind - sind nicht alle. Die alten Wagen in den IR genügen den Brandschutzvorschriften usw. nicht), wie es praktisch aussieht weiss ich nicht. Vereinzelt sollen aber ja bereits Züge durch den neuen Tunnel geleitet werden um auch das Personal zu schulen.
      3 1 Melden
  • cassio77 12.06.2016 20:44
    Highlight Wieder???
    4 15 Melden

SBB-Monopol fällt: Bundesrat will nationale Fernbusse erlauben

Der Bundesrat will das Schweizer Schienennetz für ausländische Bahnen öffnen. Dazu möchte er ein entsprechendes EU-Abkommen übernehmen. Gleichzeitig sollen mehr Fernbusse auf Schweizer Strassen verkehren.

Das schreibt der Bundesrat in einem Bericht, den er im Auftrag des Nationalrats erstellt hat. Darin untersuchte er die Entwicklungsmöglichkeiten des internationalen Personenverkehrs und von Fernbuslinien im Inland.

Eine vollständige Liberalisierung der nationalen Fernbusse lehnt der Bundesrat …

Artikel lesen