Schweiz

Mit dem Einrad rückwärts durch die Zürcher Langstrasse – dieses Video musst du sehen

Zur heutigen Eröffnung einer Trainingshalle und des Areals «Zirkusquartier Zürich» veröffentlichte der Zirkus Chnopf ein Video. Und irgendwie steht die Welt darin fast etwas kopf.

18.11.16, 09:57 18.11.16, 11:09

Über das Kochareal in Zürich wurde die vergangenen Wochen mehr als ausführlich geschrieben. Thema war dabei vor allem der Zürcher Polizeidirektor Richard Wolff und die Frage, ob er im Dossier zum Kochareal befangen ist und somit in den Ausstand treten soll.

Weniger bekannt ist allerdings, dass auf dem besetzten Areal auch ein Zirkus daheim ist. Gut ein Viertel des Areals mietet der Zirkus Chnopf dort als Zwischennutzung – und dies laut eigenen Angaben bereits seit zwei Jahren.

An diesem Wochenende plant der Zirkus nun, sein «Zirkusquartier» und eine Trainingshalle zu eröffnen und der ganzen Stadt Zürich zugänglich zu machen. Werbung dafür soll dieses hübsche Video machen. 

(lub/gin)

#dasischzüri – 100 grossartige Bilder aus Zürich

Diese Fotos zeigen, dass die Schweizer Landwirtschaft ziemlich spektakulär ist

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • steph90 18.11.2016 15:19
    Highlight Läck, gaht das Video no chlinner?
    17 0 Melden

«Ein Fehler im System» – Mohamed Wa Baile und sein Kampf gegen das «Racial Profiling»

Jung + schwarz = verdächtig. Gegen dieses Vorurteil kämpft Mohamed Wa Baile. Er will dem «Racial Profiling» von Polizisten ein Ende setzen. Und geht dafür bis vor Bundesgericht.   

Sein Fall sorgte für Aufsehen. Der 43-jährige Schweiz-Kenianer Mohamed Wa Baile wurde am 5. Februar 2015 am Zürcher Hauptbahnhof von zwei Stadtpolizisten kontrolliert. Wa Baile liess sich widerstandslos kontrollieren, weigerte sich aber, seinen Ausweis zu zeigen, weil er sich diskriminiert fühlte. Dafür kassierte der 43-Jährige eine Busse von 150 Franken, wegen Nichtbefolgens polizeilicher Anordnungen. 

Wa Baile war mit dem Strafbefehl nicht einverstanden und verlangte eine gerichtliche …

Artikel lesen