Schweiz

Kein Winter, kein Schnee, kein Problem: Mit diesen 13 Tipps machen die Skiferien auch dieses Jahr Spass

Weisse Streifen in grünen Wiesen. Das ist das aktuelle Bild in den meisten Schweizer Skigebieten. Das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. 

25.12.15, 11:35 25.12.15, 16:44

Es gibt Schnee in den Schweizer Bergen. Allerdings nicht sehr viel natürlichen und nur ziemlich weit oben. Wir haben bei den Bergdestinationen nachgefragt, was für Alternativen zu Skifahren und Snowboarden sie anbieten. Die Auswahl ist vielfältig. 

Freestyle Academy 

Egal, ob Schnee oder nicht. Die Freestyle Academy in Laax hat immer offen. Auf 1200 Quadratmetern können sich hier Skifahrer, Snowboarder, Skater und Biker austoben. Ein teppichähnlicher Belag ersetzt den Schnee, für eine weiche Landung sorgt der Airbag. An der Boulder-Wand kommen Kletterer auf ihre Rechnung. 

Rodeln 

Weil es auf dem Atzmännig grün ist, haben die Betreiber umgestellt. Statt der Skipiste ist ab dem 25. Dezember die Rodelbahn offen. Dafür müssen gewisse Zweigstellen, die für den Winterbetrieb umgebaut worden sind, zurückgebaut werden. Zudem dürfen die Temperaturen nicht zu tief sein. Auch die Rodelbahn in Flumserberg sowie der Kletterturm sind offen. 

Minigolfen/Trottinett

Bild: THOMAS PETER/REUTERS

Kein Witz. Mehrere Hotels in Schweizer Skigebieten halten dieses Jahr ihre Minigolf-Anlagen offen. Auf dem Niederhorn über dem Thunersee sind sonst nur im Sommer offene Trottinettstrecken freigegeben worden. 

Kutsche fahren

bild: shutterstock

Was normalerweise um diese Jahreszeit auf Kufen gemacht wird, geht auch auf Rädern. Die Kutschen verschiedener Bergregionen werden derzeit wieder auf Sommertauglichkeit umgerüstet. 

Hochseilpark 

Bild: flims.com

Der Hochseilpark in Flims ist eine Alternative zu allen Schneesportarten. Wegen des aktuellen Schneemangels ist er bis auf Weiteres offen. 

Trinken/Jassen/«No-Ski»

Bild: KEYSTONE

Trinken in der Berghütte geht immer. Wenn man davor aber nicht Ski fährt, kann man wohl nicht von Après-Ski sprechen. Wird diese Saison «No-Ski» erfunden (nur trinken, nicht Skifahren)? Auf jeden Fall bietet sich Jassen dazu an. 

Wandern/Spazieren 

Bild: KEYSTONE

Wo Schneeschuhwandern ein Problem ist, geht wandern auf wenig Schnee noch alleweil. Oder wandern auf keinem Schnee. Mehrere Destinationen werben mit ihren Wanderrouten. Vielerorts sind sie geführt. In der Schweiz gibt es insgesamt 5000 Kilometer markierte Winterwanderwege. 

Schlitteln 

Bild: KEYSTONE

Ja, ja. Wir wissen, dass es Schnee braucht, um schlitteln zu können. Allerdings nicht sooo viel. In Arosa, wo Teile des Skigebiets geöffnet sind, wird momentan Schnee zu den Schlittelbahnen gekarrt, damit diese über die Festtage offen sind. 

Schlittschuhlaufen /Eishockey/Curling/
Eisstockschiessen 

Bild: keystone

Wenn Schnee nicht geht, geht Eis noch lange. In Davos ist die Natureisbahn beim Hockeystadion dieses Jahr allerdings noch geschlossen. Ersatz gibt's auf dem Schwarzsee auf dem Flüelapass. Schlittschuhlaufen, Eishockeyspielen, Curlen und Eisstockschiessen sind Sportarten, die auf den glatten Flächen in den Schweizer Bergen am häufigsten angeboten werden. Für alles gibt's Kurse. Wer lieber zuschaut, kann das am legendären Spengler Cup tun. 

Reiten

Reiten funktioniert auch mit weniger Schnee als auf diesem Bild und ohne Skis. In Brigels können Reittouren im Mondschein gebucht werden. 

Kultur

bild: klangwelt.ch

In fast allen Schweizer Skigebieten gibt es Museen. In Alt St.Johann, im Toggenburg, lockt die Klangwelt, zahlreiche Winterdestinationen führen Weihnachtskonzerte auf. Zudem dürften sich die Berg-Bibliotheken dieses Jahr über grossen Andrang freuen.  

Essen

Bild: keystone

Dass in unseren Bergen mit die besten Gourmet-Tempel zum Schlemmen einladen, ist kein Geheimnis. Wer Sport und Genuss verbinden will, kann dies auf einer Winter-Gourmet-Wanderung in Braunwald tun. 

Rabatt

Bild: KEYSTONE

Die meisten Skigebiete haben zumindest teilweise offen. Ein bisschen Skifahren und Snowboarden geht fast überall. Andermatt lockt mit Rabatten. Bis am 24. Dezember gibt es 20 Prozent auf alle Skitickets, ab dem 25. Dezember sind es bis auf Weiteres 10 Prozent. 

(feb)

Nur ein weisser Streifen: So sieht die Abfahrtsstrecke in Val Gardena aus

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

SBB planen anonymen Swiss Pass

Datenkrake statt nützliches E-Billett, der Swiss Pass sorgte bislang für viel Ärger. Ein neues Abo soll nun die Anonymität der ÖV-Passagiere besser schützen. 

Obschon heute schon über 2,3 Millionen Swiss Passes im Umlauf sind, kämpft die Karte immer noch mit Kinderkrankheiten. Fehlerhafte Logins oder nicht elektronisch übertragbare Billette erhitzen die Gemüter. Etliche Kunden wünschen zudem, dass ihre Fahrt nicht aufgezeichnet wird. «Diese Sorge müssen wir ernst nehmen», sagt Jeannine Pilloud, Chefin SBB Personenverkehr, in einem Interview mit dem Bund und Tages-Anzeiger. 

Darum will die Schweizer ÖV-Branche nun einen anonymen Swiss Pass …

Artikel lesen