Schweiz

Schwache Nachfrage aus Amerika bremst Nestlé-Umsatz

20.04.17, 07:30 20.04.17, 07:47

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat die ersten drei Monate unter der schwachen Nachfrage aus Nordamerika gelitten. Der Umsatz lag mit 21 Milliarden Franken knapp über dem Vorjahr mit 20,9 Milliarden Franken, wie Nestlé am Donnerstag mitteilte.

Die Konsumnachfrage in Nord- und Lateinamerika sei schwach gewesen, kommentiert der Nestlé-Konzernchef Mark Schneider sein erstes Quartal beim Schweizer Nahrungsmittelmulti. Das organische Wachstum in der Region fiel mit 1,4 Prozent negativ aus.

Mit dem positiven Umsatzwachstum der Region Asien erreichte Nestlé insgesamt ein organisches Wachstum von 2,3 Prozent. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Was beim iPhone X wirklich neu ist

Zwei Tote bei Flugzeugabsturz beim Creux-du-Van 

Massenschlägerei unter Flüchtlingen in Calais

So lief der Dwamena-Deal wirklich ab. Wir haben exklusiv die Whatsapp-Protokolle

Totale Sonnenfinsternis in den USA – hier gibt's den Livestream der NASA

Sebastian Kurz greift Erdogan an

Frauenleiche ist die vermisste Journalistin

Um den Dienstag zu überstehen, brauchst du diese 16 Fail-GIFs

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 20.04.2017 09:05
    Highlight Der Multi hat den Umsatz gesteigert, doch wenn man diese Überschrift liest, könnte man meinen, er sei am Untergehen.
    3 1 Melden
    600
  • Weissenstein 20.04.2017 08:58
    Highlight gut so!
    2 5 Melden
    • pistolpete 20.04.2017 15:59
      Highlight Immerhin ist Nestle schweizerischer als die marode CS
      0 1 Melden
    600

8 Wochen Vaterschaftsurlaub: Johnson&Johnson machts möglich – auch in der Schweiz

Der US-Konsumgüter und Pharmakonzern Johnson&Johnson führt weltweit einen 8-wöchigen bezahlten Vaterschaftsurlaub ein - auch in der Schweiz. Der Konzern beschäftigt hierzulande 7000 Angestellte.

Damit ist Johnson&Johnson neben McDonald's der grösste amerikanische Arbeitgeber in der Schweiz.

Per Ende 2017 haben werdende Väter Anrecht auf acht Wochen bezahlten Elternurlaub für die Geburt oder Adoption, wie Johnson&Johnson am Mittwoch in Zürich mitteilte.

Die Mitarbeiterinnen an den …

Artikel lesen