Schweiz

Bild: KEYSTONE

Novartis-Chef Joseph Jimenez kündigt Rücktritt an: 2018 ist Schluss

04.09.17, 07:12 04.09.17, 17:42

Novartis-Chef Joseph Jimenez tritt per 31. Januar 2018 nach achtjähriger Tätigkeit zurück. Der Verwaltungsrat hat Vasant Narasimhan mit Wirkung auf 1. Februar 2018 zum neuen Chef ernannt. Dies teilte Novartis am Montag mit.

Laut Novartis wird Jimenez Ende Januar 2018 als CEO abtreten, aber erst Ende August 2018 aus der Firma austreten. Anschliessend wird er «im Bedarfsfall auf Ersuchen des Vorsitzenden des Verwaltungsrates oder des neuen CEO hin beratend und unterstützend zur Verfügung stehen.»

Per 1. Februar 2018 neuer Novartis Chef, Vasant Narasimhan. Bild: KEYSTONE

Narasimhan ist Mitglied der Geschäftsleitung von Novartis und seit 2005 für den Konzern tätig, wie Novartis am Montag mitteilte. Davor arbeitete er für das Beratungsunternehmen McKinsey & Company. Narasimhan ist amerikanischer Staatsbürger und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Basel.

Der künftige Novartis-Chef verfügt über ein abgeschlossenes Medizinstudium der Harvard Medical School in den USA. Er absolvierte zudem ein Masterstudium in Public Policy an der John F. Kennedy School of Government der Harvard University.

Ausserdem verfügt Narasimhan über einen Bachelorabschluss in Biologie der University of Chicago USA. Während und nach seinem Studium widmete er sich Gesundheitsproblemen in Entwicklungsländern, wie Novartis schreibt.

«Vas ist tief in der medizinischen Forschung verwurzelt und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Koordination der Schnittstellen zwischen Forschung und Entwicklung einerseits, sowie Marketing und Absatz andererseits»

Jörg Reinhardt, Novartis-Verwaltungsratspräsident

Ausserdem habe er einen «ausgeprägten Geschäftssinn und eine herausragende Erfolgsbilanz». Als Arzt zeichne ihn seine starke Patientenorientierung, eine aufrichtig menschliche Perspektive und ein persönliches Engagement für die Mission und Werte von Novartis aus.

Narasimhan selbst äussert sich wie folgt: «Ich fühle mich geehrt, dass mir die Führung von Novartis angetragen wurde, und werde das Amt mit grossem Respekt antreten.» Er blicke mit grosser Zuversicht in die Zukunft. (sda)

Alte Noten im Gesamtwert von 1 Milliarde Franken

28s

Alte Noten im Gesamtwert von 1 Milliarde Franken

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • spozzi 04.09.2017 07:17
    Highlight Wow, das ist überraschend. Aber Vas ist sicher eine gute Wahl :-)
    6 1 Melden
    • strange 04.09.2017 08:57
      Highlight Das war jetzt wirklich überraschend. Ich denke auch, dass Vas eine gute Wahl ist. Mal schauen, wie es sich entwickelt. Man darf gespannt sein.
      2 0 Melden
    600

Diese Studie über Streaming-Plattformen wollte die EU nicht veröffentlichen

Die EU gab 2014 eine Studie über den Einfluss von Copyright-Verletzungen im Internet in Auftrag. Im Paper sollte geklärt werden, wie gross der Einfluss von Streaming-Plattformen und illegalen Downloads auf den Verkauf von Filmen, Musik, Büchern und Games ist. Dafür gab die EU 360'000 Euro aus, schreibt «gizmodo».

Das niederländische Marktforschungsunternehmen Ecory lieferte den 304-Seiten-Text im Mai 2015 ab, doch die EU verzichtete auf eine Publikation. Der Report kommt erst ans Licht, als …

Artikel lesen