Schweiz

Jetzt rate mal, in welchem Kanton die teuersten Autos unterwegs sind?

14.02.17, 15:11 15.02.17, 09:38

Im Kanton Zug fahren die teuersten und neusten Autos der Schweiz umher, wie eine neue Auswertung der AXA zeigt. Der durchschnittliche Fahrzeugwert beträgt dort mehr als 60'000 Franken. Das sind satte 30 Prozent mehr als im Schweizer Durchschnitt, der bei 45'693 Franken liegt.

Dass die Zuger eine Vorliebe für teure und moderne Autos haben, dürfte zum einen am vergleichsweise hohen Vermögensniveau liegen. Zum andern ist der Anteil an Firmenfahrzeugen höher als in anderen Kantonen, was den Durchschnitt ebenfalls nach oben treibt.

An zweiter Stelle steht der Kanton Schwyz mit einem durchschnittlichen Fahrzeugwert von knapp 55'000 Franken, an dritter Stelle Appenzell Innerrhoden mit 51'000 Franken. Die billigsten Autos sind in den Kantonen Jura, Neuenburg, Freiburg, Uri und  – trotz Bundeshaus – in Bern zu finden.

Die besten Autos im Jahre 2015/2016 (nach Jeremy Clarkson)

Berner fahren die ältesten Autos

Auch punkto Fahrzeugalter hat der Kanton Zug die Nase vorn: Die Autos sind dort im Schnitt 6.8 Jahre alt, verglichen mit 7.8 Jahren über alle Kantone. Auch Tessiner scheinen Wert auf ein neues Auto zu legen: Ihre Wagen folgen an zweiter Stelle mit einem durchschnittlichen Alter von 6.9 Jahren. Die ältesten Autos fahren mit Berner und Schaffhauser Nummernschild umher: Sie haben durchschnittlich 8.6 Jahre auf dem Buckel.

Die Auswertung stammt aus dem November 2016 und berücksichtigt Personenwagen ab Jahrgang 1980. (whr)

Stars and Cars – als Promis und Autos noch Stil hatten

Das könnte dich auch interessieren:

«Sieg Heul!» – die heftigsten Reaktionen zu den Bundestagswahlen

Frauke Petry zum Rücktritt aufgefordert ++ Merkel übernimmt Verantwortung

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Die Reformgegner werden ihren «Sieg» noch bereuen: Es droht die totale Blockade

Jajaja jetzt wird wieder Dani Huber gequizzt

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
37Alle Kommentare anzeigen
37
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Pisti 15.02.2017 16:51
    Highlight Tja wer Erfolg hat, fährt eben eine richtige Karre. Aber die anderen Kantone dürfen sich gerne bei uns bedanken. Wir Zuger finanzieren ja auch eure Strassen, damit Ihr mit euren Dacias und anderen Rostlauben, auch in den Genuss, des Autofahrens kommt. Gruss aus Zug 😘😘
    3 4 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 15.02.2017 11:08
    Highlight Hm da bin ich mit meinem Hyundai i30 für 20k weit unter dem Durchschnitt den ich neu vor 7 Jahren gekauft habe. Pannenfrei. Könnte mir auch ein viel teureres Auto leisten, bar nicht geleast aber warum???
    10 1 Melden
    600
  • Devante 15.02.2017 08:54
    Highlight habe mein auto vor einem jahr verkauft, und seither schwöre ich auf die sharoo-app, quasi airbnb für autos. macht spass, habe schon coole autos fahren können und der preis ist super günstig. eine coole altenrative zu mobility. für mich stimmts
    9 2 Melden
    • LeCorbusier 16.02.2017 05:38
      Highlight Ja, sharoo muss ich mir auch mal anschauen. :)
      1 0 Melden
    600
  • LeCorbusier 14.02.2017 19:33
    Highlight Ich habe ca. 2'900 Autos ;)

    23 8 Melden
    • Raffael 14.02.2017 20:24
      Highlight Mobility :)
      18 4 Melden
    • pamayer 15.02.2017 07:07
      Highlight Mobility!!
      2 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.02.2017 07:21
      Highlight Alle sind rot und jeder Benutzer furzt 30x in den Sitz. Gleichzeitig fingert er mit seinen Toiletten-verseuchten Händen am Steuerrad rum..... Ich beneide Dich...
      42 22 Melden
    • pamayer 15.02.2017 16:08
      Highlight @marshall

      Relativ aussagekräftiger Kommentar, was dein Verständnis von Hygiene anbelangt.
      Oder wolltest du etwas anderes damit ausdrücken?
      3 1 Melden
    • LeCorbusier 16.02.2017 05:35
      Highlight @marshall
      Nicht alle sind rot.

      (https://www.mobility.ch/de/privatkunden/fahrzeuge/kategorien/emotion/)

      Also fasst du nichts an, was jemand vor dir angefasst hat?
      - Stange/Knopf im Bus/Zug
      - dein sauberes Geld? (Münzen)
      - such selber noch mehr Punkte...
      (In den Sitz furzen? Ja und. Hat noch keines danach gestunken)

      Mobility! Top Service! Top Mitarbeiter! Ökonomischer und ökologischer!

      Garage? Auto kaputt? Reifen wechseln? Parkplatz mieten? Das mit Kfz und so? Auto waschen? Öl wechseln? Scheibenwaschflüssigkeit?

      Ah und natürluch sehr neue und geflegte Fahrzeuge :)
      1 0 Melden
    • LeCorbusier 16.02.2017 05:37
      1 0 Melden
    600
  • Licorne 14.02.2017 17:49
    Highlight Leasing wird die Zahlen in die Höhe treiben. Denn gemäss Leasingverband liegt der bestehende Buchwert bei über 22Mia CHF.
    Wie würden unsere Strassen aussehen, wenn sich jeder nur noch das Auto kaufen könnte, das er sich auch leisten kann ;-)
    77 7 Melden
    • ujay 15.02.2017 10:17
      Highlight ....wie wuerde die Schweiz aussehe,wenn jeder nur noch eine Wohnung oder ein Haus kaufen koennte, das er bar bezahlen kann. Think!
      11 4 Melden
    • Licorne 24.02.2017 14:01
      Highlight Ich erkenne den Zusammenhang nicht wirklich.

      Ein Auto ist ein Luxusgegenstand und keine zwingende Notwendigkeit wie eine Bleibe. Schwierig vergleichbar..

      Die Schweiz wäre - bei deinem Beispiel - wohl weniger zugebaut.. es gäbe weniger Eigenheime und mehr Wohnblöcke und Mehrfamilienhäuser. Was nicht tragisch wäre aber so würde es wohl aussehen..

      Die Schweiz ist aber - global gesehen - sowieso ein Volk von Mietern. Daher wären wir das wohl nur umso mehr.

      Ich verstehe wirklich nicht, worauf du hinaus willst..
      0 0 Melden
    600
  • Ton 14.02.2017 17:34
    Highlight Unglaublich was die Leute für ein Auto ausgeben. Habe ein Auto gekauft für knapp 9'000 Fr. (2012, 70'000km) - Neupreis 37'500 Fr. Alles noch fast wie neu. Die Wartungskosten sind auch noch identisch mit einem Neuwagen. Und wenn schon, ich kann 28'500 Fr. für Reparaturen ausgeben bis der Wert eines Neuwagen erreicht wäre.

    Dafür werfe ich mein Geld woanders aus dem Fenster, das Leben wäre ja langweilig, wenn man nur vernünftig handeln würde. :D
    83 7 Melden
    • Tsunami90 15.02.2017 01:19
      Highlight Ich kaufe jeweils einen occasion für maximal 5000 franken und fahre diesen bis es den geist auf gibt oder die Investitionen 50% des Kaufpreises übersteigt. Das kommt am günstigsten. :)
      17 3 Melden
    • Ton 15.02.2017 07:34
      Highlight Klingt auch ganz vernünftig, danke für den Tip.

      An dieser Stelle möchte ich mich noch bei all denen bedanken, welche die ~70% Wertverlust der ersten vier Jahre tragen! Ihr seid echt Gold wert! :-)
      27 0 Melden
    • ujay 15.02.2017 10:24
      Highlight Ich kaufe mir jeweils einen Neuwagen und fahre damit 8 Jahre. Mit Garantie und regelmaessig gewartet reicht das fuer 300K Km und mehr. Erspart mir, mit irgend einem Geschwuer herumzufahren und dafuer auch noch horrende Reparaturkosten zu leisten.
      7 2 Melden
    • Tsunami90 15.02.2017 12:17
      Highlight Wenn man 300k in 8 jahren fährt, kann man sich die anschafung eines neuwagens echt überlegen.
      5 0 Melden
    • Pisti 15.02.2017 16:55
      Highlight 300K ohne grössere Reparaturen? Das sind dann wohl alternative Fakten 😉
      0 1 Melden
    600
  • Gsnosn. 14.02.2017 16:54
    Highlight Was für eine Überraschung...
    68 1 Melden
    • Asmodeus 14.02.2017 17:12
      Highlight Und wir alle sind auf den dummen Clickbait reingefallen.
      66 2 Melden
    600
  • Donald 14.02.2017 16:31
    Highlight Wirklich Fahrzeugwert oder doch eher Neupreis?
    39 4 Melden
    600
  • Driver7 14.02.2017 16:16
    Highlight Hat nichts mit dem Einkommen zu tun, wir Berner geben schlicht die 20'000.- Differenz statt fürs Auto für unsere Steuern aus. Statt Luxusauto's leisten wir uns halt ein "Luxuskanton"!
    125 9 Melden
    • Phrosch 14.02.2017 19:14
      Highlight Hat schon mit dem Einkommen zu tun. Wir Durchschnittzuger geben das, was ihr für Steuern zahlt, für die Miete aus. Nur mehr-als-der-Durchschnitt-Verdiener haben Geld für teure Schlitten übrig. Die hat es offenbar in genügender Zahl, denn wir haben auch die grösste Dichte an Luxusmarkengaragen.
      23 1 Melden
    600
  • Matthias Studer 14.02.2017 15:50
    Highlight Die Statistik sagt nicht viel aus. Mein Auto hatte einen Neuwagenpreis von über 55'000 Franken. Gekauft habe ich ihn Occasion für 5'000 Franken.
    So kommt man auch auf einen Betrag von durchschnittlich 46'000 Franken.
    51 6 Melden
    • Froggr 14.02.2017 16:09
      Highlight Der Wertverlust ist selbstverständlich schon miteinberechnet.
      10 13 Melden
    • Mati 14.02.2017 16:18
      Highlight Da bin ich echt neugierig, wie man ein Auto für 10% seines Wertes kauft...
      5 36 Melden
    • Tilman Fliegel 14.02.2017 16:37
      Highlight Wenn das Auto 10 Jahre oder älter ist, ist das eigentlich normal.
      40 1 Melden
    • Matthias Studer 14.02.2017 17:13
      Highlight @Mati, das ist unterschiedlich. Das Alter und Kilometerstand ist der Faktor. Ich kaufe die Autos mit 100'000 Kilometer und fahre nochmals 100 - 200'000. Kleinwagen und Dieselfahrzeuge sind oft teurer bei den Gebrauchten, da sie gesucht sind.
      Wir Schweizer geben die Autos viel zu früh ab. Da lohnt sich nicht mal die Energieaufwendungen der Produktion.
      33 2 Melden
    • Jaing 14.02.2017 18:09
      Highlight @froggr Nein, das ist der Katalogpreis.
      11 0 Melden
    600
  • urwald1 14.02.2017 15:20
    Highlight Mit AI fahren auch 90% der Mietwagen.
    AI und CH-Aufkleber bedeutet oft Schleichgang in der Bergen. :)
    86 2 Melden
    • Asmodeus 14.02.2017 17:13
      Highlight VD sind in erster Linie die Mietwagen soweit ich weiss.
      3 38 Melden
    • Mone_Crack 14.02.2017 17:15
      Highlight Faustregel: AI Nummer über 10'000 = Mietauto
      52 0 Melden
    • Jaing 14.02.2017 18:10
      Highlight @Asmodeus Das war früher so.
      11 2 Melden
    600
  • Repplyfire 14.02.2017 15:18
    Highlight Ich habe zwei Personenwagen in Besitz. Würde ich den Wert beider Fahrzeuge addieren und das Ergebnis verzehnfachen käme ich etwa an den durchschnittlichen Jurassier.... Über das Alter spricht man ja nicht.... ps. alles Bonzen da draussen! ;)
    62 8 Melden
    • Samet 14.02.2017 15:59
      Highlight Same here :-)
      20 5 Melden
    600

EU-«Arena» mit Blocher und Minder: Die zornigen alten Männer und der vorgetäuschte Erasmus

Neuer Aussenminister, Neustart in der Europapolitik? «Arena»-Moderator Projer hatte Mühe, die lautstarken Volkstribune Christoph Blocher und Thomas Minder unter Kontrolle zu bringen. Engagierte Voten aus dem Publikum brachten die beiden EU-Gegner aus dem Konzept – ebenso wie der sachlich-souveräne Auftritt der Grünliberalen Tiana Moser.

In der Schweizer Europapolitik gab es bisher zwei sakrosankte Wahrheiten. Erstens: Christoph Blocher dominiert jede Diskussion darüber. Zweitens: Noch immer geht der bald 77-jährige SVP-Übervater dabei als Sieger vom Feld. Schliesslich gibt es keinen Schweizer Politiker, der zu diesem Thema häufiger debattiert hat als er – und keinen, der es mit soviel Verve tut.

Die erste dieser Wahrheiten bestätigte sich auch in der Arena mit dem Titel «Blocher gegen alle». Die Sendung befasste sich aus …

Artikel lesen