Schweiz

Das haarige Comeback des Pelzes

Pelz, so weit das Auge reicht: Die tierischen Felle sind wieder in Mode. Doch nicht alle Händler wollen profitieren.

11.12.16, 15:41 11.12.16, 20:45

Niklaus Vontobel und Benjamin Weinmann / schweiz am Sonntag

«Man» trägt wieder Pelz – unter Vorbehalt. Bild: KEYSTONE

Ein Artikel von Schweiz am Sonntag

Die Schweizer Pelzindustrie ist auf dem Weg, ihr bestes Jahr seit 1992 zu erreichen. Total wird sie dieses Jahr über 440 Tonnen an Pelzen importieren, wenn der aktuelle Trend hält. Die Branche ist zurück, Pelz wieder Mode. Die Schweiz liebt pelzige Bommel und Kapuzenumrandungen bei Parkas.

Thomas Aus der Au, Vizepräsident des Branchenverbands Swissfur, freut sich: «Vor allem junge Kunden entdecken Pelze neu.» Sie würden für Kapuzenfelle bei ihm im Geschäft bis zu 400 Franken ausgeben. Die Unter-30-Jährigen hätten oft Bilder von Berühmtheiten in Modemagazinen als Beispiel dabei. Celebrities wie Kim Kardashian, Kanye West oder Beyoncé posieren auf sozialen Medien regelmässig mit pompöser Pelzmode.

«Echter und falscher Pelz lassen sich nicht mehr mit blossem Auge unterscheiden. Da schämt sich niemand mehr für Pelz.»

Dabei war Pelz vor wenigen Jahren verpönt, galt als dekadent. Tierschützer schienen den Ruf ein für alle Mal ruiniert zu haben. Pelztragende Stars wurden mit Farbe übergossen. Videos von lebend gehäuteten Marderhunden machten die Runde. Bis 2007 importierte die Schweiz weniger als die Hälfte der heutigen Pelzmenge.

Bild: ALEX HOFFORD/EPA/KEYSTONE

Den Weg aus der Ächtung wiesen Modedesigner. «Sie beharrten darauf, Pelz verarbeiten zu dürfen. Weil es elegant und natürlich sei und sich von normalen Stoffen abhebe», sagt Edmund Haferbeck von der Tierschutzorganisation Peta. So fand der Pelz eine neue Bestimmung als Verzierung von Mänteln, Jacken oder Kappen. «Das rettete die Pelzbranche.»

China gab zusätzlichen Schub. Der Einstieg der aufstrebenden Wirtschaftsmacht in die Fellproduktion liess die Preise kollabieren, Pelz wurde für jedermann erschwinglich. Die letzten Hemmungen nahm der Kunstpelz. «Echter und falscher Pelz lassen sich nicht mehr mit blossem Auge unterscheiden. Da schämt sich niemand mehr für Pelz», sagt Haferbeck.

Mit Eisenstangen getötet

Ein Grossteil der globalen Fellproduktion kommt heute aus China. Marderhunde, Nerze oder Füchse werden dort oft auf riesigen Pelzfarmen in engen Käfigen gehalten, wie ein Dokumentarfilm des Norddeutschen Rundfunks zeigt. Zur «Ernte» werden sie mit Eisenstangen getötet. Es muss schnell gehen – die Arbeiter werden pro Tötung bezahlt –, sodass viele Tiere noch leben, wenn ihnen die Haut abgezogen wird.

Bild: WILLIAM HONG/REUTERS

Die Gerbung geschieht ebenso in China, wobei die Chemikalien vielfach auf fahrlässige Weise eingesetzt werden. Schliesslich landen die Felle auf Pelzmessen in Kopenhagen, Helsinki oder Moskau, wo sich wiederum die globalen Modeketten eindecken. Mäntel mit Echtpelz verkaufen gemäss Peta etwa Marken wie die deutsche Bogner oder die britische Burberry. In der Schweiz steht zum Beispiel der Modehändler Bongenie-Grieder zu seinem pelzigen Sortiment: «Möchten unsere Kunden Pelz, sollen sie ihn bei uns auch finden», sagt eine Sprecherin.

Doch eine Gegenbewegung gibt es auch. Als erstes Land hat sich die Schweiz eine Deklarationspflicht für jedes echte Pelzprodukt auferlegt bezüglich Tierart, Herkunft und Gewinnungsart. Im Parlament sind Vorstösse hängig, die Importe aus tierquälerischer Produktion verbieten wollen.

«An kalten Samstagen, wenn Mantel getragen wird, weisen wir durchschnittlich 80 Gäste ab.»

Modehändler verzichten auf Pelz, auch wenn dies Geld kostet. Das Modehaus PKZ hat sich entschlossen, für die Winterkollektion keinen Pelz mehr aus China oder Russland einzukaufen. Der Chef des Migros-Warenhauses Globus, Thomas Herbert, verkündete, man werde Pelze aus dem Sortiment nehmen. «Pelztiere aus einer Zucht leben nie auch nur annähernd artgerecht», sagte Herbert in der «Berner Zeitung». Kunstpelz fühle sich fast gleich an wie echter, nur müsse man dabei kein schlechtes Gewissen haben.

Bild: Kirsty Wigglesworth/AP/KEYSTONE

Thomas Aus der Au vom Branchenverband Swissfur hält dagegen: Natürlicher Pelz sei sinnvoller als synthetischer, der mithilfe von Erdöl produziert werde. «Pelz ist ein Naturprodukt und stammt oft aus der Jagd zur Bestandsregulierung wie im Fall der Rotfüchse. Ansonsten würden diese Naturprodukte verbrannt.» Der Pelz sei zeitweise zu Unrecht in Ungnade geraten aufgrund einzelner Beispiele, bei denen die Tierhaltung nicht gerecht sei.

Kunstpelze; Pelze von Füchsen, die ohnehin getötet würden: In den Augen von Tierschützern wird damit bloss das Pelztragen beworben. «Der Käufer gibt damit ein Signal: Pelztragen ist okay», sagt Helen Sandmeier vom Schweizer Tierschutz. «Dadurch wird es auch leichter, wieder echten Pelz zu verkaufen, egal wie das Tier gelitten hat.» Oftmals geschehe dies betrügerisch, wenn echter Pelz als falscher ausgegeben werde. «Echtpelz ist heute dermassen billig, dass sich dies lohnt.»

Pelz-Verbot im Vegi-Club

Einen ganzen Pelzmantel würden sie niemals tragen, gegen eine kleine Verbrämung oder einen Bommel hingegen hätten sie nichts. So argumentieren viele Pelzträger. «Die Konsumenten übersehen die schiere Masse an solchen pelzigen Verzierungen», sagt Sandmeier. Es würden heute mindestens genauso viele Tiere für ihren Pelz sterben wie vor fünf oder zehn Jahren.

Dem Pelz-Boom steht der Vegi-Trend gegenüber, wie ihn die Zürcher Restaurant-Kette Hiltl zelebriert. Vor zwei Jahren entschied Geschäftsführer Rolf Hiltl: Echter Pelz darf nicht in den Hiltl-Club rein, auch kein pelziger Bommel. Das Personal wurde vom Tierschutz geschult, um echten Pelz zu erkennen – und greift durch: «An kalten Samstagen, wenn Mantel getragen wird, weisen wir durchschnittlich 80 Gäste ab.» Fast die Hälfte davon wolle diskutieren, werde wütend oder frech. Das sei früher anders gewesen. Dennoch zeigten viele Gäste Verständnis: «Sie gratulieren uns, dass wir ein Zeichen setzen.»

Füdliblutt und im Pelz: Rihanna

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
122Alle Kommentare anzeigen
122
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • elivi 12.12.2016 21:15
    Highlight Ach ich warte nur auf die gelegenheit jemand zu fragen ob sie ne tote maus auf der mütze tragen. Oder ob der fuchs echt ein schönes leben hatte bevor es zu nem decko an ner jacke wurde ... Ach das is nicht echt? Tja sieht aber echt aus ... Hättest dir das vor dem kauf fragen können wenn du nicht willst das leute so denken.
    Ps wusste nicht das diese kim ein koala gebährt hat ...
    4 7 Melden
    • Anam.Cara 13.12.2016 07:55
      Highlight ... Vor dem Kauf fragen können, was die anderen Leute denken?
      Wie wählst Du Kleider aus? Weil sie zweckmässig, warm, schön sind und Dir in irgend einer Art ein gutes Gefühl geben? Oder weil die anderen denken, dass Du darin cool, hip oder was auch immer aussiehst?
      3 2 Melden
  • Macke 12.12.2016 21:07
    Highlight Ich finde es sehr interessant, wie viele Leute gegen Pelze sind, gleichzeitig aber Daunendecken zum Schlafen verwenden, gerne ein Steak zum "Zmittag" haben und Milch zum Frühstück trinken. Das Thema Pelz isoliert von allem zu betrachten, ist sinnlos. Und ebenso wie es einen Unterschied zwischen Bio-Fleisch und Fleisch aus Massentierhaltung gibt, ging es auch einen Unterschied zwischen dem Pelz, der aus der Jagd von einheimischen Wildtieren, Schafen etc. stammt oder aus gezielten Pelzzuchten.
    19 9 Melden
    • Nausicaä 13.12.2016 07:37
      Highlight Ihre Überlegung ist natürlich relevant. Was mich am Pelz, und damit vor allem diesen Ganzkörperbemantelungen am meisten nervt, ist, das es in unseren Breitengraden vor allem Status-Symbol, nicht Nutzgegenstand ist. Wer aber das Leid von Tieren als Status-Symbol trägt, macht auf mich einfach einen primitiven Eindruck.
      12 1 Melden
  • Digital Swiss 12.12.2016 21:03
    Highlight Menschen mit Pelz-(Kragen-)Jacken (echt oder Fake) leiden an akuter BARBARIA.
    11 8 Melden
    • sowhat 14.12.2016 12:53
      Highlight Warum ist jetzt Fakefur plötzlich auch verpönt. Dafür stirbt kein Tier.
      1 1 Melden
    • Digital Swiss 14.12.2016 21:10
      Highlight Der Vorbild/Status Effekt ist der Selbe. Müssen wir noch Tiere tragen die dafür gezüchtet werden und ihr Leben lassen? Nein. Technisch sind wir weier, in der Evolution wohl nicht...
      0 2 Melden
  • Pokus 12.12.2016 19:59
    Highlight So wie man einer Frau die Hand reicht, trägt man eben auch keinen echten Pelz.
    Ist doch klar *duck und wegrenn*
    0 4 Melden
  • Hercules Rockefeller 12.12.2016 19:28
    Highlight Ich wette die meisten Leute, die hier das Pelztragen verteufeln haben den halben Kleiderschrank gefüllt mit Made in Asia Produkten von H&M und Inditex. Maulen rum und denken sich: "Also 100 Franken für ein T-Shirt, nur weil es aus Portugal kommt, zahle ich sicher nicht". Wenn es um Textilien geht, haben Herr und Frau Schweizer auch eine sehr ausgeprägte Doppelmoral!
    10 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.12.2016 08:57
      Highlight Das stimmt sicherlich.
      Allerdings beweist die Tatsache, dass wieder mehr Pelz getragen wird, dass wir einen Schritt zurückgemacht haben. Pelz war mal verpönt und jetzt anscheinend nicht mehr...
      Was das Bewusstsein für "fair" Produzierte Mode (jedenfalls im Hinblick auf Menschen) angeht sind wir schon ein grosses Stück weiter als noch vor 2-3 Jahren. Mit grossem Verbesserungspotential aber immerhin.
      4 0 Melden
    • Hercules Rockefeller 13.12.2016 13:23
      Highlight @Purple Banana
      Stimme dir voll und ganz zu!

      PS: Das mit den 100.- für ein T-Shirt war schon ein bisschen hochgegriffen, doch 49.- sollte ohne Problem drin liegen und für diesen Preis kann man ohne Weiteres fair innerhalb der EU produzieren. Dies würde Arbeitsplätze bringen und auch die Umwelt ein klein wenig entlasten, doch das interessiert niemanden. Weder die Hersteller, noch die Kunden - leider.
      0 0 Melden
  • glüngi 12.12.2016 18:35
    Highlight Wenn man schon Pelz tragen will sollte man diesen vom lokalen Jäger kaufen. Dieser wird ansonsten weggeworfen und die Wildtiere müssen so oder so geschossen werden um die population stabil zu halten. Aber tja, die leute kaufen halt lieber billig aus china.
    16 6 Melden
  • Toerpe Zwerg 12.12.2016 18:34
    Highlight Pelz ist nicht gleich pelz. Gegen einen Lammfellmantel kann man kaum was haben.
    9 10 Melden
    • Pokus 12.12.2016 20:50
      Highlight Zumindest nicht gegen das Lammkarree.
      3 2 Melden
  • phreko 12.12.2016 18:29
    Highlight Proletenkleidung.
    17 8 Melden
  • Kstyle 12.12.2016 18:14
    Highlight Und den promis die schuld zu geben finde ich billig. Jeder mensch sollte selbst ein gewissen haben. Wen ein promi von der brücke springt machen wir das alle auch. oder? Nein machen wir nicht.
    23 5 Melden
  • Kstyle 12.12.2016 18:09
    Highlight Bei den meisten Völkern die pelz getragen haben hatte es auch seine berechtigung. Ich würde dem inuit auch nicht verbieten ein robenfell zu tragen. Diese hatten auch meist ein bezug zu den tieren und das tier war meist auch heilig. Was wir machen ist ein reines abschlachten. Es ist doch traurig das ein kunstpelz teurer ist als ein tier. Da lass ich auch die argumente aber ich hab in halt schon lange zuhause oder er ist von meiner oma nicht gelten. Wir haben uns entwickelt sprich wir haben andere materialen das pelz nicht mehr gebraucht würde.
    20 3 Melden
    • Macke 12.12.2016 20:54
      Highlight Für mich widersprichst du dir in deinem Statement. Wenn meine Oma Bäuerin war und ich ein Kleidungsstück von ihr habe, das mit Lammfell gefüttert ist, ist das moralisch verwerflicher als jemand eines Inuitstammes, der Robbenfell trägt?
      3 3 Melden
  • Libertas 12.12.2016 17:54
    Highlight So Verzierungen aus Pelz finde ich durchaus schön und trage das gerne ab und zu auch selber. Aber so ganze Mäntel als Pelz gefallen mir eher nicht. Ist wohl Geschmackssache.
    10 62 Melden
    • phreko 12.12.2016 18:31
      Highlight Ich weiss, Tier- wie auch Menschenrechte sind für dich "Geschmacksache".
      34 9 Melden
    • Datsyuk * 12.12.2016 20:30
      Highlight Libertas, bei deinen Kommentaren kommt mir ab und zu das Wort Geschmacksverstimmung in den Sinn..
      11 5 Melden
    • Mia_san_mia 12.12.2016 21:08
      Highlight @Datsyuk: Wieso Geschmacksverstimmung? Nur weils Dir nicht gefällt? Jeder hat seinen Geschmack und so ein bisschen Pelz ist ja wirklich kein Problem.
      2 20 Melden
    • phreko 12.12.2016 21:44
      Highlight http://www.peta.org/issues/animals-used-for-clothing/fur/

      Wenn du sowas für wirklich unproblematisch hälst, bist du ekelhaft. (Da bleiben kaum nettere Worte)
      12 4 Melden
    • Datsyuk * 12.12.2016 22:09
      Highlight Es ist nicht wirklich kein Problem..
      10 1 Melden
    • Nihil 13.12.2016 10:43
      Highlight Geschmack ist Geschmack, da muss ich Libertas zustimmen. Will man jetzt neben dem Meinungsdiktat noch das Geschmacksdiktat einführen?

      Ich finde Pelz ebenfalls schön und vor allem warm.

      Ganzkörperpelzmäntel müssen jedoch nicht sein, das ist dann weniger nach meinem Geschmack.

      2 7 Melden
    • Datsyuk * 13.12.2016 11:07
      Highlight Seinem Geschmack zu frönen und dadurch solches Tierleid bewusst in Kauf zu nehmen, ist für mich unverständlich.
      6 3 Melden
    • Nihil 13.12.2016 12:51
      Highlight Jo, dann wirf dein Portemonnaie weg, verzichte auf Gummibärli und Fleisch und Gürtel etc... etc!

      Es hängt davon ab wo man seinen Pelz kauft.
      1 3 Melden
    • Datsyuk * 13.12.2016 14:28
      Highlight Nihil, das habe ich bereits gemacht bzw. Fleisch esse ich nicht.

      Es geht in diesem Artikel um grausames Leid. Einverstanden?
      1 3 Melden
    • phreko 13.12.2016 14:32
      Highlight @Nihil, wo kaufst du deinen Pelz?
      1 1 Melden
    • Nihil 14.12.2016 08:17
      Highlight @phreko, ich kaufe keinen Pelz, dafür habe ich kein Geld. Jedoch besitze ich 2 Jacken und einen Mantel mit pelzigen Krägen oder Ärmelfutter.

      Ich habe mich auf die Pelzkäufer bezogen, die sollten lokal kaufen, genau wie beim Fleisch auch.

      @Datsyuk, einverstanden ;)
      0 1 Melden
    • sowhat 14.12.2016 12:59
      Highlight Es geht ja in diesem Artikel nicht um Geschmack sonderm um Ethik. Und dass die in den Hintergrund gerät ist ja nun nicht zu übersehen.
      0 1 Melden
  • Genital Motors 12.12.2016 17:35
    Highlight Und was ist mit schafswollenfelle? Ich besitze 10 oder 12 von meinen eigenen Schafen. Die trage ich zwar nicht aber sind die perfekten fusswärmer. Oder spiel und sitzkissen für meine neffen und nichten..
    11 6 Melden
    • Kstyle 12.12.2016 18:11
      Highlight Davon spricht keiner ich denke du hälst deine schafe nicht in einem metallgitterkäfig und ziehst ihnen lebendig das fell ab.
      28 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.12.2016 09:03
      Highlight Das ist doch was komplett anderes, nicht? Leider verkaufen auch Läden wie IKEA z.B. Lammfelle. Da da in unglaublichen Mengen produziert wird kannst du dir ja selber vorstellen wie es den Tieren ergangen ist.

      Schlussendlich ist die Masse immer da Hauptproblem. Ob beim Fleischkonsum, Leder, Pelz oder auch Flugreisen. Bei ca. 7.5 Milliarden Menschen kann nicht jeder alles, günstig und fair haben. Es geht einfach nicht. Also leiden viele (Mensch und Tier) für wenige.
      2 1 Melden
    • Genital Motors 13.12.2016 10:16
      Highlight Da Hast du recht. Meine Felle sind BIO.. würd ich mal behaupten und ich kann ohne schlechtes Gewissen diese auf benutzen. Habe auch diverse Fuchsfelle (ganze), Munggenfelle und 1 Dachsfell. Selber gschossen. Diese aber nicht an KLeider angenäht oder so. Einfach als Sitzgelegenheit oder Wandteppich.
      @ Purple Banana
      Stimme dir zu, die Menge ist entscheidend, aber jeder sollte bei sich selber anfangen und sich Fragen woher hab ich etwas, kann ich das tragen, benutzen etc.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.12.2016 10:42
      Highlight "jeder sollte bei sich selber anfangen und sich Fragen woher hab ich etwas, kann ich das tragen, benutzen "

      Genau! Es ist schier unmöglich 100% politisch korrekt zu leben aber wenn jeder sein Konsumverhalten schon nur ein wenig hinterfragen würde, sähe die Welt ganz anders aus.
      6 1 Melden
  • dmark 12.12.2016 13:16
    Highlight Ich trage nur morgens auf der Zunge einen Pelz...
    37 1 Melden
  • GoVegan 12.12.2016 11:58
    Highlight Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr kurzes Leben in winzigen, verdreckten Drahtkäfigen. Nerze und Füchse leiden hinter Gittern unter eitrigen Infektionen, Selbstverstümmelung und Verhaltensstörungen. Tiere in Freiheit werden in heimtückisch angebrachten Fallen schwer verletzt und verstümmelt, bevor ein Pelzjäger ihr Leben durch einen Tritt oder Schuss ins Herz beendet.
    31 4 Melden
    • owlee 12.12.2016 17:13
      Highlight Canada Goose verweisen ja ganz stolz darauf, dass sie Pelz von wilden Koyoten verwenden. Dass diese mit Fallen gefangen werden, wird dabei natürlich verschwiegen.
      32 5 Melden
  • nanana 12.12.2016 11:53
    Highlight wie ist es denn, wenn man einen alten mantel mit pelzkragen von grossmutter geerbt hat? ich frag mich wirklich. natürlich will man pelztragen nicht wieder "cool" machen, aber macht es wirklich mehr sinn sich einen neuen mantel zu kaufen? und den alten entsorgt man dann?
    16 6 Melden
    • leya 12.12.2016 19:11
      Highlight Einfach gar keinen tragen? Weder den alten von Oma noch einen neuen.
      7 7 Melden
    • nanana 12.12.2016 20:01
      Highlight gar keinen mantel zu tragen, ist mir im winter dann aber doch zu kalt.
      7 3 Melden
    • Mia_san_mia 12.12.2016 21:11
      Highlight Sicher kannst Du den tragen, das Tier wird ja nicht mehr lebendig, wenn Du ihn entsorgst.
      4 5 Melden
    • leya 13.12.2016 06:57
      Highlight Das Problem ist, dass auf der Strasse niemand sieht, aus welchen Gründen du Pelz trägst. Da steht nicht drauf, «Ich habe den Pelz von Oma & wegwerfen wäre schade». Die einzige Botschaft die man nach aussen trägt ist, «Ich finde Pelztragen okay»
      7 0 Melden
  • ChSt 12.12.2016 09:20
    Highlight Ich frage ernsthaft.
    Wie sieht es mit Gürtel, Portemonnaie, Lederjacke, Handtasche, Möbel und Schuhen aus echtem Leder aus?
    Kommt das auch aus diesen schrecklichen Tierfarmen?
    35 6 Melden
    • Wilhelm Dingo 12.12.2016 11:59
      Highlight Meist ja.
      15 8 Melden
    • elivi 12.12.2016 21:11
      Highlight Eh? Ich dachte solches leder ist meist rindsleder... Von dem her müsste es doch eigentlich auch bio leder geben ... Wenns bio rindfleisch gibt ... Also das leder müsste am besten auch nen lable tragen 'schweizer rind' oder so.
      1 1 Melden
    • Wilhelm Dingo 13.12.2016 05:58
      Highlight @elivi: Ja, nicht alles Leder ist aus Qälbetrieben aber eben ein sehr grosser Anteil. Die Lederverarbeitung in Indien ist nun mal meilenweit billiger als in der Schweiz und in Indien leiden nicht nur die Tiere auch die Menschen vergiften sich. Die schweizer Tierhäute werden übrigens roh exportiert weil billiger.
      3 1 Melden
    • ChSt 14.12.2016 11:01
      Highlight Ich stelle eine ernsthafte Frage und sehe zu meinem Erstaunen, dass ich 6 Blitze bekomme.
      ?????????
      1 0 Melden
  • scotchandsoda 12.12.2016 08:41
    Highlight Ist doch oft auch so, dass Kunstpelz in Wirklichkeit echter Pelz ist (da billiger als Herstellung von Kunstpelz)... aber naja, wenn man wirklich so gegen Pelz wäre, dann könnte man ja wirklich ganz drauf verzichten...
    20 2 Melden
  • Kitten 12.12.2016 08:32
    Highlight Unsere gierige Konsumgesellschaft sorgt dafür, dass wir keinen normalen Bezug zu Pelz mehr haben können.
    Ich bin zudem auch komplett gegen Kunstpelz, weil dieser signalisiert anderen es ist ok Pelz zu tragen. Die wenigstens überlegen ob echt oder nicht. "Kustpelz" ist oft echt, einfach aus billigen Tieren wie Katzen... Papier ist geduldig.
    Man darf nicht aufhören über die Missstände zu informieren.
    Danke: Migros, PKZ, Globus und Hiltl!
    35 4 Melden
    • Andrue 12.12.2016 17:47
      Highlight Witzig.. PKZ verkauft auch Jacken mit Pelz ;)
      6 2 Melden
    • sowhat 14.12.2016 13:09
      Highlight Sorry aber ein bisschen genauer hinkucken hilft. Blas den Pelz auseinander und schau dir den Pelzgrund an. Da gibts nichst zu verwechseln. Man kan erkennen, ob da Haut ist oder industrielle Herstellung.
      Genau dieses undifferenzierte Verteufeln ist es, was den Menschen verleidet. Dann haben Sie das Gefühl gar nichts mehr zu dürfen und verweigern sich den ethischen Überlegungen, weil ja "sowieso alles falsch ist was man macht".
      0 1 Melden
  • Steven86 12.12.2016 08:11
    Highlight So ne Schande, die meisten die Pelzträger wissen gar nicht von wo diese herkommen und wissen nicht wie die Tiere gequält werden. oder sie blenden es aus. Es ist nur traurig wie die Tiere leiden müssen, wegen dem Fell. Am lebendigen leib werden das Fell abgezogen und noch leben in den Müll geworfen. Einfach nur erbärmlich so was zu unterstützen.
    27 5 Melden
  • FliegenderTeppich 12.12.2016 07:38
    Highlight Wo bleibt nur das Bewusstsein? Was bringt es, ein totes Tier am Kragen oder an der Mütze hängen zu haben???
    19 9 Melden
  • Trouble 11.12.2016 20:08
    Highlight Wo ist eigentlich Rhabarber? 🤔
    38 6 Melden
    • leya 12.12.2016 19:13
      Highlight Am Pelzmantel kaufen?
      1 5 Melden
    • Mia_san_mia 12.12.2016 21:13
      Highlight Bis froh das Rhabarber nicht da ist und Leute beleidigt.
      0 9 Melden
  • ma vaff... 11.12.2016 19:47
    Highlight ich brauche unbedingt ein kotz-emoij...
    52 9 Melden
    • leonidaswarmegahappy 11.12.2016 22:19
      Highlight 😪 voila..
      2 12 Melden
  • pamayer 11.12.2016 19:42
    Highlight Bravo
    Migros
    PKZ
    Globus
    Hiltl
    ! ! !

    Ich stand gestern plötzlich neben einer Person in Pelzmantel und wollte meinen Augen nicht mehr trauen.
    Es war echt. Und der Pelz auch echt? Das sehe ich nicht.
    27 13 Melden
    • Rendel 11.12.2016 21:24
      Highlight Wenn sie es nicht sehen können, einfach ein brennendes Streichholz dranhalten und riechen 😁 .
      48 6 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.12.2016 19:30
    Highlight Die Heulelei einiger Mitmenschen ist gerade bei dieser neueren Saumode sehr offensichtlich. Es wundert mich nicht dass im Hiltl so viele abgewiesen werden. Typisches Heimlifeiss Verhalten. Man kennt die Ausreden:
    "aber das wusste ich nicht",
    "aber die anderen sind viel schlimmer mit Vollpelz", "aber aber ich habe so kalt und die Pelzumrandung der Kapuze generiert ein Kraftfeld, welches die Kälte vor dem Gesicht abhält.",
    "aber ich habe extra auf das Fleisch verzichtet, damit ich Pelz tragen kann. Mein Karmakonto ist noch im +, i schwöre"
    59 10 Melden
  • Thinktank 11.12.2016 19:19
    Highlight Ist übrigens auch eine Folge der Zuwanderung. Diese extremen Tierschützer gibts nur in Wohlfühlgesellschaften. Alle aus dem Ostblock Zugewanderten haben einen normalen Bezug zu Tieren und auch kein Problem mit Pelzen.
    40 172 Melden
    • lexander 11.12.2016 20:12
      Highlight So ein Chabis. Die Pelzindustrie ist weit weg von 'normal', und die Leute die du erwähnst haben einfach keine Ahnung oder es ist ihnen scheissegal. Hauptsache Bommel, Pelzkragen und Co. sehen gut aus.

      66 13 Melden
    • Lord_ICO 11.12.2016 20:45
      Highlight Einen normalen Bezug zu Tieren?
      Du findest es normal, wenn Tiere lebendig gehäutet und in Käfigen gehalten werden, die nur knapp ihrer Körpergrösse entsprechen?
      Du findest es auch OK, wenn man Tanzbären auf heissen Platten quält und sie ankettet, bis die Kette verwachsen ist?
      Das passiert alles im Ostblock und das soll ein normaler Umgang mit Tieren sein?
      Tu mir ein Gefallen und halte dich an deinen Namen und denke bevor du so einen Stuss raushaust und sonst ändere deinen Namen in blindtank.
      96 8 Melden
    • Wilhelm Dingo 11.12.2016 21:43
      Highlight Na, dann will ich diese Zugewanderten hier nicht sehen.
      24 6 Melden
  • Herzquotient 1.23 (+0.00) 11.12.2016 19:02
    Highlight Macht doch den simplen Faktencheck und beziffert was "oft" von Herr Aus der Au in Zahlen bedeutet (Konkret: oft= Totalvolumen - Zuchtanteil - gezielte Pelzjagd). Je nachdem steht der Mann dann ohne Pelz-Hosen da.
    37 1 Melden
  • Silent_Revolution 11.12.2016 18:45
    Highlight Wenn ich hier wieder sowas lese wie wäh, pfui, schämt euch, muss ich mir schon an den Kopf fassen. Am besten noch kurz über die App eingetippt.

    Ist euch eigentlich bewusst, wie viel Tiere verdrängt und getötet werden, damit hier mittlerweile jeder sein Smartphone, PC, TV, Internet haben kann?

    Dagegen sind chinesische Pelzfarmen ein Witz.

    Wenn die Menschen, die Zeit, die sie mit Verurteilung anderer verbringen, selbst nachhaltig leben würden, ginge es diesem Planeten bereits viel besser.

    Aber wäh, pfui, da müsste man sich selbst einschränken und das kann man ja nur von anderen verlangen!
    64 68 Melden
    • Charlie Runkle 11.12.2016 19:32
      Highlight Wäh, pfui, schäm dich für dein Kommentar!!
      50 39 Melden
    • Lord_ICO 11.12.2016 20:48
      Highlight Schränkst du dich denn selbst ein um anderen egal ob Tier oder Mensch zu helfen?
      Wenn ja wie?
      Wenn nein wieso verurteilst du hier Kommentarschreiber die du nicht kennst und nicht weisst ob sie nach dieser Prämisse leben?
      16 5 Melden
    • murphyslaw 11.12.2016 21:32
      Highlight @ silent. Du kommst mit smartphone...
      Warum smartphones & internet? Warum kritisierst du nicht den übermassigen Fleischkonsum? Viel schlimmer. Oder die Tierversuche. Schrecklich!!! & du besitzt auch einen pc oder ein smartphone. Oder hast du deine Nachricht per Brieftaube verschickt? Was willst du uns genau mitteilen?
      22 9 Melden
    • Silent_Revolution 11.12.2016 23:42
      Highlight @ Lord
      Ja, ich verurteile die Heuchelei. Mit einer funktionierenden Internetverbindung im Zusammenhang mit Smartphone oder PC Pelze zu verurteilen ist lächerlich.

      @ Murphy

      Vor allem weil das Internet mittlerweile der grösste Klimasünder weltweit ist. Stell dir vor, Serverfarmen verbrauchen Unmengen an Energie. Der Fleischkonsum ist auch ein Thema, allerdings wäre es eine Mutmassung diesen jemandem zu unterstellen.

      Wir könnten alle selbst enorm viel tun, sind aber zu faul und verlangen vom Rest der Welt sich zu ändern. Ja, auch ich ertappe mich oft genug dabei!
      13 12 Melden
    • Lord_ICO 12.12.2016 00:41
      Highlight Und wieso genau ist es lächerlich und eine Heuchelei?
      Ich besitze beides und trotzdem mache ich aktiv Tierschutz, ist das lächerlich?
      Sollten Tierschützer in einer Höhle leben und nicht kommunizieren?
      22 7 Melden
    • Butter 12.12.2016 07:33
      Highlight Mit dem Internet verbunden zu sein, ist heute eine Notwendigkeit. Gerade in westlichen Ländern kann man z.B. kaum mehr einer Arbeit nachgehen, ohne online zu gehen. Computer sind ein tägliches Arbeitsgerät. Es braucht sie überall. Einen Pelz zu tragen ist jedoch nicht notwendig. Schon gar nicht in unseren Breitengraden. Sie vergleichen Birnen mit Äpfel. Als Tierschützerin bin ich mir bewusst, dass es niemals möglich sein wird, keine Tiere und Menschen zu schädigen. Aber man kann es möglichst reduzieren.
      20 3 Melden
  • OkeyKeny 11.12.2016 18:44
    Highlight Wenn man Pelz so oder so kaum mehr von Kunstpelz unterscheiden kann, wieso benutzt man dann nicht einfach nurnoch Kunstpelz?
    54 7 Melden
    • Wilhelm Dingo 11.12.2016 21:44
      Highlight Echtpelz ist oft billiger...
      21 2 Melden
    • Butter 12.12.2016 07:35
      Highlight Kunstpelz, der wie Echtpelz aussieht, ist massiv teuerer als Echtpelz. Dem typischen Pelzträger sind die Tiere auch egal. Sie wollen den Luxus und das Statussymobol. Es geht darum zu zeigen, dass man über allem und jedem steht. Wahrscheinlich würden sich diese Leute auch Sklaven halten, wenns legal wäre.
      27 5 Melden
    • Wilhelm Dingo 12.12.2016 11:17
      Highlight @sassenach: hammerhart Dein Kommentar aber wahrscheinlich wahr.
      13 1 Melden
  • gizmoo 11.12.2016 17:47
    Highlight ...und dank der Anti-Pelzpropaganda bekomme ich als Jäger für einen erlegten Fuchs gerade noch so 10.- (und immer schön bitte und Danke sagen dafür). Kein Wunder werden die meisten Füchse nicht verwertet...
    55 110 Melden
    • demokrit 11.12.2016 17:59
      Highlight Ihr Vergnügen ist ohnehin überflüssig.
      96 55 Melden
    • friiiick 11.12.2016 19:00
      Highlight Das tut mir aber fast leid!
      Ein unschuldiges Tier aus Spass töten und dann sich noch beklagen, dass man nur noch 10.- bekommt.

      Sie sind so zu bemitleiden!
      69 38 Melden
    • ma vaff... 11.12.2016 19:52
      Highlight nur geht es beim jagen in der Schweiz nicht nur um Spass...
      Die meisten Jäger sind gewissenhaft und ehren das Tier...
      Ich bin kein Fan vom töten eines Lebewesens, aber schweizer Jäger sind i.d.R. keine perversen, die Spass am töten haben...
      Klar es ist ein Hobby, daher könnte man auf Spass schliessen, aber die Jäger machen durchs ganze Jahr mehr, als nur mit der Flinte herumrennen und Füchse abknallen...
      38 19 Melden
    • gizmoo 11.12.2016 20:17
      Highlight @demokrit und friiiick: Ich schlage vor Sie befassen sich zuerst mit dem Thema bevor Sie hier Ihre "Cüpli-Tierschutz"-Phrasen los lassen.
      32 23 Melden
    • gizmoo 11.12.2016 21:35
      Highlight Mein Punkt war vielmehr: wir haben eine natürliche Ressource (aus natürlicher Umgebung) und wertschätzen diese nicht mehr - statt dessen produzieren wir ein Nachahmerprodukt auf Erdölbasis...das kanns doch nicht sein?
      26 8 Melden
    • demokrit 11.12.2016 23:42
      Highlight @gizmoo: Ich schlage vor Sie befassen sich selber einmal mit Tieren. Deren Bestand wird durch das Nahrungsangebot reguliert. Dieses Scheinargument der Bestandesregulierung kommt stets von den Jägern selbst oder Monokulturbauern, die zu faul sind ihre Felder zu umzäunen. Nachahmerprodukte? Schon etwas von Merinowolle und Daune gehört? Sie sind mir ja ein lustiger Outdoorspezialist..
      22 23 Melden
    • gizmoo 12.12.2016 07:14
      Highlight @demokrit: Wissen Sie eigentlich was der schöne Satz "Deren Bestand wird durch das Nahrungsangebot reguliert" in der Praxis bedeutet? Sind für Sie die Füchse im Winter (da reguliert ja dann das Nahrungsangebot..) plötzlich einfach nicht mehr da? Ich bitte um Ihre Erklärung!
      "..faul sind ihre Felder zu umzäunen": Dieses Thema hat wir schon einmal..Zäune sperren nicht nur die schadstiftenden Tiere aus. Haben Sie den schon mal Zäune aufgestellt? Wildschweinschäden zu gedeckt? Ich denke auch hier kommt Ihr Wissen vor allem aus dem Internet
      "..Nachahmerprodukte"...heisst ja: nachahmen -> Kunstpelz.
      21 8 Melden
    • Butter 12.12.2016 07:38
      Highlight Jagen ist notwendig, da der Mensch nicht mehr bereit ist, auch das negative der Natur zu akzeptieren. Die Natur soll uns ernähren, aber ja keine Probleme bereiten. Daher müssen die Jäger möglichst viele Tiere abknallen, damit es zu keinen Schäden an den Feldern kommt. Die Produkte im Laden würden teuerer werden. Das will keiner bezahlen. Schlussendlich geht es nur ums Geld. Ich verabscheue die Jadg, aber die Verantwortung dafür ist bei uns allen zu suchen.
      7 6 Melden
    • demokrit 12.12.2016 10:22
      Highlight Es hat so viele Füchse, wie es Nahrung für sie hat. Füchse sind im Gegensatz zum unregulierten Homo Sapiens überhaupt kein Problem.

      Was ist denn so schwierig daran, einen Zaun aufzustellen? Wildschweinschäden? Gibt es nur, wenn man vergisst einen Zaun zu errichten, ausserdem wirken sie sich höchstens marginal auf den Ernteertrag unserer übersubventionierten und übrigens auch extra dafür entschädigten Bauern aus.

      Der Pelz muss überhaupt nicht nachgeahmt werden.
      9 16 Melden
    • demokrit 12.12.2016 12:01
      Highlight "Die Produkte im Laden würden teuerer werden. Das will keiner bezahlen." - Die Bauern werden via Umweltämter entschädigt. Z.B. fürs Überfluten von Feldern durch Biber.
      7 1 Melden
    • gizmoo 12.12.2016 18:13
      Highlight @demokrit: "Es hat so viele Füchse, wie es Nahrung für sie hat" und der Rest löst sich in Engelstaub auf?? Fähe hat im Schnitt 4-6 Jungfüchse im Frühling - der Tisch ist gedeckt: Mäuse, Junghasen, Eidechsen, Kitze, Beeren, Obst, Abfall wasauchimmer. So kommen ca.4 Jungfüchse durch.
      Im Winter wirds allerdings knapper was die Nahrung angeht...und nun? Verschwinden diese Füchse einfach irgendwie? Ihre Welt ist schon sehr einfach...
      2 2 Melden
    • gizmoo 12.12.2016 18:17
      Highlight @demokrit: Wildschwein-Schäden: der grösste Teil findet auf den Wiesen statt..die Ernteausfälle sind (meistens) nicht das Problem, sondern die Maschinen die kaputt gehen wenn zum Beispiel Wiesen gemähnt werden die von Wildschweinen bearbeitet wurden.
      Sie können nicht um alles einen Zaun ziehen - aber das versteht nur jemand der es selbst schon mal machen musste...
      Die Entschädigung für die Bauern kommt (u.a) aus dem Portemonnaie des Jägers...aber vielleicht müssten wir mal Theoretiker wie Sie zur Kasse bitten, vielleicht würde das helfen.
      4 1 Melden
    • demokrit 12.12.2016 19:14
      Highlight "Im Winter wirds allerdings knapper was die Nahrung angeht...und nun? Verschwinden diese Füchse einfach irgendwie?" - So ist die Natur.

      "die Ernteausfälle sind (meistens) nicht das Problem, sondern die Maschinen die kaputt gehen wenn zum Beispiel Wiesen gemähnt werden die von Wildschweinen bearbeitet wurden." - Danke für den Lacher.

      "Sie können nicht um alles einen Zaun ziehen" - Natürlich kann man das. Es ist schlicht Bequemlichkeit. Aber wie Sie selber schreiben, ist es kein grösseres Problem.

      Umgekehrt: Die Entschädigung der Bürokratie ihres Hobbies stammt aus meiner Briefttasche.
      5 2 Melden
    • gizmoo 12.12.2016 23:27
      Highlight @demokrit: "Die Entschädigung der Bürokratie ihres Hobbies stammt aus meiner Briefttasche" - die Jagd in Graubünden würde, sollten die notwendigen Abschüsse über die Behörden organisiert werden, ca. 36 Mio CHF kosten (Genfer "jagdfreies" Model auf Graubünden angewendet)...
      1 0 Melden
    • demokrit 13.12.2016 12:28
      Highlight Es braucht wie gesagt keine "notwendigen Abschüsse". Sie haben keine vernünftigen Argumente.
      0 1 Melden
  • Madison Pierce 11.12.2016 17:43
    Highlight Pelz von einheimischen Füchsen könnte man problemlos tragen. Deren Fell wird heute grösstenteils entsorgt. Die Modeketten interessieren sich nicht dafür, da Pelz aus chinesischen Quälfarmen so billig ist.

    Ich wäre für ein Importverbot von Pelzprodukten.
    146 5 Melden
    • friiiick 11.12.2016 19:03
      Highlight Ich denke eher die ganze Anti-Pelzpropaganda ist aus ethischer Sicht angestossen worden und die meisten die gegen Pelz sind würden auch keinen einheimischen Pelz tragen.
      26 1 Melden
    • Madison Pierce 11.12.2016 21:55
      Highlight Kann ich verstehen, wenn man auch kein Fleisch isst. Aber sonst ist ein Pelz ein Tierprodukt wie Fleisch und Leder.
      17 13 Melden
    • friiiick 12.12.2016 10:43
      Highlight @Madison Pierce und auch auf alles andere verzichtet wie Milch, Eier, etc. ansonsten hat man das Prinzip nicht ganz verstanden ;)

      Aber ja grundsätzlich ist es mit Leder zu vergleichen, was man ethisch und auch Umwelt mässig defintiv nicht unterstützen darf.
      3 3 Melden
  • demokrit 11.12.2016 17:43
    Highlight Es wäre am Schweizer Gesetzgeber dem Treiben des Allerwertesten "Thomas Aus der Au" und seiner geistig unreifen Nutzniesserschaft ein Ende zu setzen.
    24 19 Melden
  • Rendel 11.12.2016 17:06
    Highlight Wenn man in Sibieren lebt, kann ich ja verstehen, dass man dann gerne Pelz trägt oder wenn man bei den Innuits lebt. Bei uns kann man sich problemlos anders warm halten.
    115 5 Melden
  • murphyslaw 11.12.2016 17:00
    Highlight Wäää pfui!!! Schämt euch...
    Ich weine um die Menschheit!
    58 25 Melden
  • SVARTGARD 11.12.2016 16:53
    Highlight Wir kriegen Euch alle.
    Mit feindlichen Grüßen King Kong
    52 14 Melden
  • owlee 11.12.2016 16:07
    Highlight Wenn man sich auch nur ein bisschen informiert und nicht absichtlich wegschaut, lässt sich Echtpelz problemlos von Kunstpelz unterscheiden.
    73 2 Melden
  • SVARTGARD 11.12.2016 15:54
    Highlight .
    80 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.12.2016 16:13
      Highlight Ja aber der Herr Kessler vom VgT ist auch Pfui!
      60 18 Melden
    • friiiick 11.12.2016 19:04
      Highlight Purple Banana wieso ist Herr Kessler dann Pfui?
      Hast du ihn mal privat kennengelernt oder stört es dich, dass er sich für hilflose Tiere einsetzt?
      10 18 Melden
    • PenPen 11.12.2016 19:13
      Highlight was ist am Kessler Pfui?
      10 16 Melden
    • teufelchen7 11.12.2016 19:47
      Highlight @friiick und penpen: herr kessler ist links radikal! er verurteilt alle, die nicht vegan leben. beschimpft sie übelst. er würde katzen und hunden mit konfi füttern statt fleisch. mal ernst, wir menschen und auch katzen und hunden sind fleischfresser. wenn man freiwillig auf fleisch und tierprodukte verzichtet, dann ist es doch ok. aber alle fleischfresser umzuerziehen, finde ich radikal! ich liebe tiere, würde aber nicht ganz auf fleisch verzichten. für eine tiergerechte haltung zahle ich gern mehr...
      25 21 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.12.2016 05:16
      Highlight Frick & Pen, Kesslers Engagement für Tierschutz in allen Ehren, es sind seine antisemitischen Äusserungen die ich zutiefst verurteile!
      Auch sonst halte ich manche seiner Aktionen für mehr als fragwürdig und meiner Meinung nach schadet er den Anliegen von Veganern in der Schweiz (zu denen ich schliesslich auch gehöre) mehr als sonstwas.


      Teufelchen, nein.
      20 3 Melden
    • friiiick 12.12.2016 05:51
      Highlight @teufelchen7 Hund kann man ohne Probleme vegan ernähren und es ist auch gesünder für sie, Katzen sind da eine Ausnahme ;) Und das wir Fleischesser sind ist auch nur so da es "normal" geworden ist. Unsere Zähne sagen da was ganz anderes, wenn man diese mit den Zähnen von Hunden oder Katzen vergleicht ;)

      @Purple Banana Ich finde persönlich nicht das er uns schadet, er fechtet Urteile vor Gericht an die sich kein anderer getrauen würde, schon für das hat er meinen Respekt, klar macht er auch einige fragwürdige Aktionen aber trotzdem.
      6 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.12.2016 07:37
      Highlight Frick, aber trotzdem was? Über seine Aussagen über Juden siehst du dann einfach hinweg, oder wie?
      Ich will nicht in einen Topf geworfen werden mit Kessler. Punkt.

      Wer sich für Tierschutz in der Schweiz interessiert dem empfehle ich z.B. TIF (Tier im Fokus).
      6 1 Melden
    • Butter 12.12.2016 08:00
      Highlight Das mit dem Antisemitismus ist so eine Sache. Wenn man das schächten öffentlich anprangert, gilt man sofort als Antisemit. Ich kann zu den Vorwürfen gegen Kessler nichts sagen, weiss aber, wie schnell man ins Antisemitismus-Töpfchen tritt..... zum Thema vegane Ernährung für Haustiere- ich lehne dies strikte ab. Meine Katzen sind Fleischfresser und bleiben dies auch. Wer damit nicht klar kommt, soll sich mit einen Pflanzenfresser anfreunden und die Tierhaltung ganz sein lassen. Ich werde es nie verstehen, wie man sich Tierschützer nennen kann und die Bedürfnisse seiner Tiere so missachtet.
      14 3 Melden
    • friiiick 12.12.2016 10:45
      Highlight @sassenach Katzen darf und sollte man auch nicht vegan ernähren... Hunde dagegen sind 0 Problem, wenn man sich richtig informiert macht man Ihnen sogar einen Gefallen ;)

      Was es im Tierfutter drin hat ist einfach nur ecklig ;)
      3 2 Melden
    • Butter 12.12.2016 11:22
      Highlight @Friiiick das kommt ganz auf das Tierfutter drauf an. Und was verstehst du unter eklig? Asche etc?
      0 0 Melden
    • friiiick 12.12.2016 14:48
      Highlight @sassenach Ich bin mal so frech und kopiere die Antwort aus einem Artikel ;P

      Im konventionellen Hundefutter befindet sich nicht nur pures Fleisch von toten Tieren aus der Massentierhaltung, sondern auch deren Häute, Blut, Federn, Hufen, Mägen, Därme, Knochen und andere Körperteile. Oft werden neben den genannten Schlachtabfällen auch Kadaver von erkrankten oder verendeten Tieren zu Tiermehl verarbeitet und dann ins Hundefutter gemischt. Das isst normalerweise kein Mensch, aber Hunde und Katzen bekommen diesen Fleischbrei im Fertigfutter serviert.
      1 0 Melden
    • Butter 12.12.2016 15:27
      Highlight @Friiick ein Raubtier frisst in der Natur i.d.R. ganze Tiere. Meine Katzen z.B. schlucken ihren Mäuse teilweise ganz runter. Für uns erscheint es eklig, aber für die Tiere beinhalten alle Körperteile wertvolle Inhaltsstoffe. Ich finde es eher pervers, wenn man seinen Tieren Filet-Stückchen zum Essen gibt. Gerade, da Fleischfresser nur wenig aus Muskelfleisch ziehen und auf Innterein angewiesen sind (vorverdaute pflanzliche Nahrung). Es soll jeder seinen Hunde füttern, wie er möchte. Ich halte eine rein pflanzliche Ernährung bei Hunden nicht für sinnvoll.
      6 0 Melden
    • friiiick 12.12.2016 17:13
      Highlight @sassenach Naja informieren Sie sich mal über die Fleischindustrie und die Qualität des Fleisches für uns Menschen.
      Und dann denken Sie daran dass das Tierfutter die Abfälle davon sind. Ich würde schon keinem normalen Menschen das Fleisch aus der Migros oder dem Coop empfehlen und darum schon gar nicht dem Tier die Abfälle davon ;)
      0 4 Melden
    • friiiick 12.12.2016 17:15
      Highlight @Purple Banana Wie stehst denn du zur Schächtung?
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.12.2016 18:07
      Highlight Eine leidfreie Schlachtmethode gibt es nicht. Für mich gibt es keinen ethisch korrekten Fleischkonsum und ich stelle auch keine Schlachtmethode über eine andere.
      Ich kann meine Meinung darüber aber problemlos äussern ohne antisemitisch zu sein.
      Für mich heisst veganismus auch das respektieren jeglicher Lebewesen. Dazu gehören auch Menschen jeglicher Herkunft/Religion etc.
      Logisch verurteile ich gewisse Sachen aber es ist unrealistisch von einer veganen Welt zu träumen. Deswegen halte ich zivilisierte (!) Aufklärung und Diskussionen als beste Methode möglichst viele Menschen zu erreichen.
      5 1 Melden
    • Butter 12.12.2016 19:47
      Highlight @friiick ich lebe seit fast 10 Jahren vegetarisch und seit 6 Jahren weitestgehend vegan. Ich kenne die Fleischindustrie sehr gut und weiss auch, was im Tierfutter drin ist. Es ist irgendwie amüsant, dass du gleichzeitig Veganerargumente (informier dich mal) und Fleischesserargumente (iiih Tierhaut und Augen, eklig=Abfall) verwendest. Aber beenden wir die Diskussion an diesem Punkt. Wir werden uns eh nicht einig?
      2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.12.2016 15:50
    Highlight Traurig, dumm und verantwortungslos
    109 15 Melden

Dieser Schaffhauser könnte schon bald die drittgrösste Stadt im Kosovo regieren

Faton Topalli wohnt im beschaulichen Dörflingen im Kanton Schaffhausen. Gleichzeitig sitzt er seit vier Jahren im Parlament des Kosovo – wo er auch schon mal eine Tränengas-Petarde zündete. Am Sonntag könnte Topalli Bürgermeister von Ferizaj werden, einer Stadt mit über 100'000 Einwohnern.  

Mehrere Hundert Menschen versammelten sich am Dienstagabend im Stadtzentrum von Ferizaj im Süden des Kosovo. Die Oppositionspartei «Lëvizja Vetëvendosje» (Bewegung für Selbstbestimmung) hatte zur Abschlusskundgebung des Lokalwahlkampfs gerufen. Angereist waren die Granden der Bewegung: Visar Ymeri, der Parteivorsitzende, und Albin Kurti, ihr Kandidat für den Posten des Ministerpräsidenten.

Doch der eigentliche Star des Abends war ein 53-jähriger, im Kanton Schaffhausen wohnhafter, …

Artikel lesen