Schweiz

Der Strommarkt wird aufgemischt: BKW und Sireso übernehmen Swissgrid-Aktienpaket 

Der Energiekonzern BKW hat sich mit Westschweizer Kantonen, die sich in der Investitions-Gesellschaft Sireso zusammengeschlossen haben, endgültig über den Kauf der Swissgrid-Aktien von Alpiq geeinigt.

06.10.16, 07:32 06.10.16, 08:14

Die BKW übernimmt 30.3 Prozent der Aktien der Swissgrid und überträgt ungefähr 4.4 Prozent an Sireso, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung am Donnerstag heisst. Dank dieser Transaktion hält die BKW neu eine Beteiligung von knapp 37 Prozent an der Swissgrid.

Die BKW und Sireso hatten sich bereits im März grundsätzlich über den Verkauf der Swissgrid-Aktien von Alpiq geeinigt. Doch andere Swissgrid-Aktionäre blockierten den Deal.

BKW machte Vorkaufsrecht geltend

Ursprünglich wollte die von sechs Westschweizer Kantonen gegründete Sireso der Alpiq das Aktienpaket abkaufen, damit die Westschweiz ihren Einfluss auf den Stromnetzbetreiber Swissgrid nicht verliert. Die BKW machte aber als Swissgrid-Aktionärin ihr Vorkaufsrecht geltend.

Die Westschweizer Kantone wehrten sich unter anderem mit einem Rekurs bei der Eidgenössischen Energiekommission (Elcom) gegen den Verkauf des Pakets an die BKW. Der Rekurs war seither hängig.

Mit der nun gefundenen einvernehmlichen Lösung dürfte dem Abschluss des hängigen Verfahrens nichts mehr im Wege stehen. Die Elcom habe die Vereinbarung zwischen den Parteien zur Kenntnis genommen, heisst es in der Mitteilung. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Dämonen in deinem Bett – Willkommen im lebendigsten aller Albträume, der Schlafparalyse

Trump ernennt neuen Nationalen Sicherheitsberater

Facebook lässt dich bald selber filtern, ob du Gewalt oder nackte Haut sehen willst

«Kä Luscht»: Kandidat für Sicherheitsberater-Posten sagt Trump ab

«Stalkscan» – dieses Online-Tool bringt Facebook-User ins Schwitzen

Diese 23 Bilder sind derart perfekt, du wirst fast ein bisschen *räusper* spitz

Ein Anabolika-Konsument erzählt, wie er früher Blut pisste

Die Erfolgsstory von Beat Feuz: Wie aus dem Pummelchen ein Weltmeister wurde

Foraus will das Tinder der Aussenpolitik werden

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • bernie951 06.10.2016 12:32
    Highlight Von diesem Punkt aus wird für mich ersichtlich, warum die Kosten für Strom in meinem Haushalt in den letzten 4 Jahren, trotz (oder wegen?) tiefem Bezug, sage und schreibe um über 40% zugenommen haben...!!!
    Und alle sprechen von den tiefen Strompreisen! Wenn dadurch zu wenig Geld im Kässeli ist, werden flux die Netzgebühren erhöht. Jetzt erst recht, wenn 30 Prozent der Aktien von Swissgrid der BKW gehören. Wollt ihr die Konsumenten eigentlich für blöd verkaufen?
    0 0 Melden
    600

Chefökonom Lampart zeigt Ueli Maurer in der USR-III-«Arena» den Meister

Es hätte die langweiligste «Arena» des Jahres werden können, die zur Unternehmenssteuerreform. Doch Bundesrat Ueli Maurer sieht sich zwei engagierten Gegnern gegenüber und kann kaum auf die Schützenhilfe von FDP-Präsidentin Petra Gössi zählen. 

Bevor er am Samstag auf die Piste geht, muss Bundesrat Ueli Maurer am Freitagabend noch in der SRF-Sendung «Arena» antreten. Auftrag: Dem Volk im Namen des Bundesrats die Unternehmenssteuerreform III schmackhaft machen. International nicht anerkannte Steuerprivilegien für Firmen sollen abgeschafft, dafür neue eingeführt werden. 

Vor allem in der ersten Hälfte des Polittalks schlägt sich der SVP-Bundesrat wacker. Gleich zu Beginn wird er von Moderator Jonas Projer in den Prüfstand zitiert …

Artikel lesen