Schweiz

ERZ-Chef Urs Pauli fristlos entlassen. Bild: KEYSTONE

Schwarze Kasse: Zürcher Stadtrat feuert Chefbeamten fristlos

09.06.17, 11:13 09.06.17, 16:01

Nach dem Fund einer Schwarzen Kasse hat der Stadtrat auf Antrag von Stadtrat Filippo Leutenegger beschlossen, Urs Pauli eine fristlose Entlassung auszusprechen. Ausserdem hat der Stadtrat den Auftrag für eine umfassende externe Untersuchung erteilt, wie der Stadtrat am Freitag in einer Pressemitteilung schreibt.

Der frühere Direktor von ERZ Entsorgung + Recycling Zürich, Urs Pauli, hatte dem Stadtrat vor einigen Wochen seinen frühzeitigen Altersrücktritt eingereicht. Der Stadtrat beschloss, diesen anzunehmen und Urs Pauli freizustellen. Zu den bereits bekannten Verfehlungen kam der Verdacht ungetreuer Amtsführung hinzu, Stadtrat Filippo Leutenegger reichte eine Strafanzeige ein und schliesslich wurde eine Schwarze Kasse gefunden und von der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Nach all diesen Ereignissen zieht der Stadtrat auf Antrag von Stadtrat Filippo Leutenegger den Freistellungsbeschluss zurück und ersetzt ihn durch eine fristlose Entlassung von Urs Pauli. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Teure Hurrikan-Saison für Swiss Re

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
10Alle Kommentare anzeigen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Einstürzende_Altbauten * 10.06.2017 08:15
    Highlight What the hell? Schwarze Kasse? Ich sitz im falschen Film ...
    Ratlos ich bin.
    0 1 Melden
  • Max Dick 09.06.2017 18:54
    Highlight Die interessante Frage ist doch - wofür diente diese schwarze Kasse. Wir in unserem Amt/Filiale/Niederlassung haben auch eine - um das WC Papier zu kaufen. Jedes mal beim Hauptsitz über das Procurement den Antrag für neues zu stellen, dauert eine Ewigkeit - bis dahin würde es recht unhygienisch werden.
    1 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.06.2017 22:08
      Highlight das kann man wohl nicht als schwarze kasse betiteln.

      unter einer schwarzen kasse verstehe ich "unsauberes" geld. erst recht in dieser grösse.
      (glaube kaum dass ihr amt solche beträge ausgibt für klopapier. 🙄)
      2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 09.06.2017 16:29
    Highlight wie ist das mit fristlos entlassenen beamten. einen finanziellen rettungsschirm gibt es wohl nicht mehr?
    3 1 Melden
    • Cerberus 09.06.2017 17:58
      Highlight 1. Beamtenstatus gibt es in der Stadtverwaltung seit Ewigkeiten nicht mehr.

      2. Es hat noch nie Rettungsschirme gegeben bei verschuldeten Entlassungen.
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.06.2017 22:03
      Highlight also keine frühpension und verspätetes alv geld vom rav, da kündigung selbstverschuldet?
      0 1 Melden
  • Raphael Stein 09.06.2017 16:22
    Highlight Das waren doch bloss vorgezogenene Recyclinggebühren für den Abgang
    10 0 Melden
  • Charlie B. 09.06.2017 12:26
    Highlight So eine?
    38 1 Melden
    • Fly Boy Tschoko 09.06.2017 12:59
      Highlight Genau. Es sind nur blauweisse Kassen erlaubt.
      29 2 Melden
    • Pisti 09.06.2017 13:08
      Highlight Nur den Inhalt noch durch tausender Noten ersetzen 😉
      25 0 Melden

Schütze in Zürcher Moschee hatte «keine islamfeindliche Absicht»

Der 24-Jährige, der am 19. Dezember 2016 in einer Zürcher Moschee um sich geschossen und zuvor einen Bekannten auf einem Spielplatz erstochen hatte, hatte keine islamfeindliche Absicht. Auch handelte es sich um eine Einzeltat.

«Es fanden sich keine Hinweise auf Mittäter oder Auftraggeber», teilte die Zürcher Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Nicht bestätigt hätte sich zudem eine islamfeindliche Absicht hinter seinen Taten.

Bezüglich einem möglichen Motiv hätten die Abklärungen der …

Artikel lesen