Schweiz

Dieses Video zeigt, wie hart es auf Zürichs Strassen einst zu und her ging

05.10.16, 12:36 05.10.16, 15:23

Früher war doch nicht alles besser: Einerseits beschweren sich die heutigen Verkehrsteilnehmer gerne über die Strassensituation («Heutzutage werden ja ständig die Strassen aufgerissen», «Nur noch mehr Autos auf die Strasse lassen», «Die [insert random Verkehrsteilnehmer] sind sowieso die Schlimmsten auf der Strasse!!!»).

Doch andererseits muss man festhalten: Ein allzu grosses Chaos ist's dann doch nicht, vergleicht man die Verkehrssituation mit früher. 

Bis 1932 gab's nämlich noch überhaupt keine Verkehrsregeln. Aber seht selbst:

Video: facebook/stadt zürich

Keine Verkehrsregeln = Unfall. Das sieht man auch an den Zürcher Polizeibildern von anno dazumal

Verkehrsregeln sind gut und recht, aber ob diese kuriosen Gesetze wirklich helfen??

Da helfen alle Regeln nichts: Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • meine senf 06.10.2016 10:03
    Highlight Die Situation vor 1932 entspricht letztendlich dem "Shared Space"-Prinzip: http://www.zeit.de/zeit-wissen/2005/05/Verkehrsberuhigung_NEU.xml

    Es sieht chaotisch aus, manchmal funktioniert es aber besser, als wenn alles bis ins Detail geregelt ist.

    Die Psyche der Menschen ist so, dass sie durchaus bereit sind, aufeinander Rücksicht zu nehmen und zu kommunizieren, wenn es denn keine Regeln gibt.

    Wenn es aber Regeln gibt, dann beharrt jeder nur noch darauf und fühlt sich immer wieder betrogen, wenn er das Gefühl hat, dass sich jemand anderes nicht daran hält, was zu mehr Aggresivität führt.
    12 0 Melden
    • Fumo 06.10.2016 10:44
      Highlight "Die Psyche der Menschen ist so, dass sie durchaus bereit sind, aufeinander Rücksicht zu nehmen und zu kommunizieren, wenn es denn keine Regeln gibt."

      Ich glaube die Menschheit die du da ansprichst hat diesen Planeten vor langer Zeit verlassen, du müsstest ca. 10'000 Jahre alt sein um ihr begegnet zu sein.
      2 6 Melden
    600
  • MikoGee 05.10.2016 16:47
    Highlight Es gab mal eine Zeit da gehörte die Strasse den Menschen, Adam Conover zeigt das in seiner Sendung "Adam Ruins Everything" sogar noch unterhaltsam auf ;)
    8 0 Melden
    600
  • Pasch 05.10.2016 13:50
    Highlight Das Verkehrschaos gehörte damit der Vergangenheit an... ach was musst ich lachen :-D
    39 2 Melden
    600
  • Bolly 05.10.2016 13:07
    Highlight Coole Bilder und Videos, nur her damit. 👍🏼
    27 0 Melden
    600

In welchen Städten die meisten Radarfallen stehen – diese Blitzer-Fakten musst du kennen

Radarmessgeräte sind unter Autofahrern verhasst. Die Polizei nutzt sie, um gefährliche Strassenabschnitte zu beruhigen – und als Einnahmequelle. Wir zeigen dir, welches die Radar-Hochburgen der Schweiz sind und wie viel Geld die Blitzer in die Kassen spülen.

Insgesamt stehen in der Schweiz fast 600 automatische Radargeräte im Einsatz. Mobile Geräte, die von Polizisten bedient werden, ausgeschlossen. Die Anlagen konzentrieren sich besonders auf Schweizer Städte. In der Stadt Zürich alleine stehen 87 Blitzer. watson hat bei den Gemeinden und Stadtpolizeien nachgefragt und die Daten ausgewertet.

Die meisten Blitzer stehen in Zürich, gefolgt von Lausanne und Luzern.

Vergleicht man jedoch die Anzahl Blitzer mit der Bevölkerungszahl, landet Zürich nur auf …

Artikel lesen