Schweiz

Der Berner Imam, Mustafa Memeti, über den Hassprediger in Winterthur: «In unserer Gesellschaft hat es keinen Platz für Prediger, die zu Mord aufrufen.» Bild: André Albrecht

Nach der Verhaftung des Imams ist man sich einig: «Ein Aufruf zu Mord ist unmenschlich»

Die Reaktionen von Politikern reichen von«bestürzt» bis «nicht überrascht». Der Berner Imam Mustafa Memeti verurteilt den Mordaufruf scharf.

03.11.16, 09:15 03.11.16, 09:46

 fabio vonarbug / Aargauer Zeitung

Die An’Nur-Moschee in Winterthur bot in den letzten zwei Jahren viel Raum für Spekulationen. Die grosse Frage: Was wird im Gotteshaus gepredigt? Nun scheint die Zürcher Staatsanwaltschaft Fakten zu haben – zumindest zum 21. Oktober.

An diesem Tag soll Imam Shaik Abdurrahman auf Hocharabisch dazu aufgerufen haben, jene Muslime zu töten, welche die Gebetszeiten nicht einhalten oder nicht zum gemeinsamen Gebet erscheinen.

«Am Kragen packen»

«Ich wünsche der Staatsanwaltschaft, dass sie genügend Beweise sammeln konnte, um den Herrn endlich am Kragen packen zu können», sagt Peter Regli. Der ehemalige Chef des Schweizerischen Nachrichtendienstes forderte im September gegenüber der Zeitung «20 Minuten», man müsse die salafistische Bedrohung «endlich ernst nehmen».

Er sieht seine Aussage bekräftigt: «Seit einer Weile spricht man von dieser Moschee. Kurt Pelda hat sich dazu geäussert und auch Saïda Keller-Messahli – beide sehr kompetent in diesem Bereich. Sie sind sich einig: Man hätte schon lange zugreifen sollen.» Als besorgter Bürger sei er sehr dankbar für die gestrige Polizeiaktion.

Auch FDP-Nationalrätin Corina Eichenberger (AG) befürwortet das Durchgreifen der Polizei. Einer vorübergehenden Schliessung der Moschee steht die Präsidentin der nationalrätlichen Sicherheitskommission nicht abgeneigt gegenüber. «Die derzeitigen gesetzlichen Grundlagen sind jedoch ausreichend.» Dem stimmt Nationalrat Jakob Büchler (CVP/SG) zu, den der Mordaufruf «bestürzt».

Zwang zur Landessprache

Er sei nicht überrascht, sagt hingegen Nationalrat Walter Wobmann (SVP/SO) und fordert Massnahmen. Das Problem sei zu lange zur Seite geschoben worden. «Vor allem muss man die Imame zwingen, in einer Schweizer Landessprache zu predigen.»

«Es kann nicht sein, dass ein Imam auf Hocharabisch predigt und wir keine Ahnung haben, was er sagt.»

Peter Egli

Eine Forderung, die man gestern von vielen Seiten hörte. So kann auch Büchler der Idee einiges abgewinnen, und Peter Regli meint: «Unbedingt. Es kann nicht sein, dass ein Imam auf Hocharabisch predigt und wir keine Ahnung haben, was er sagt.»

Peter Regli, ehemaliger Chef des Schweizer Nachrichtendienstes, befürwortet den Zwang zur Landessprache.  Bild: KEYSTONE

Der ehemalige Chef des Schweizerischen Nachrichtendienstes nimmt die Muslime in die Pflicht. Regli hofft, dass der gestrige Tag sie wachrüttelt. «Es wird Zeit, dass sich die schweigende Mehrheit unserer Muslime endlich zu Wort meldet und sich offen gegen die Salafisten stellt. Denn diesen Kampf können wir nur gemeinsam gewinnen.» Sobald es in der Schweiz zu einem Terroranschlag käme, sei es dazu zu spät. «Dann werden alle in der Schweiz lebenden Muslime an den Pranger gestellt.»

Muslime beziehen Stellung

Auch Mustafa Memeti fordert Muslime dazu auf, solche Aussagen öffentlich anzuprangern, und macht es vor: «In unserer Gesellschaft hat es keinen Platz für Prediger, die zu Mord aufrufen», sagt Memeti, selber Imam und Leiter des Muslimischen Vereins Bern. «Ein Aufruf zu Mord ist unmenschlich. Er gehört weder in eine Moschee noch sonst irgendwohin.» Religion solle die Menschen beruhigen und nicht provozieren.

Die Bilder zur Razzia in Winterthur

Das könnte dich auch interessieren:

Alle lachen dich wegen deines Dialekts aus? Heul nicht rum, Ostschweizer!

Mit dem Velo geblitzt werden – was macht die Polizei bei rasenden Radfahrern?

Diese Krankheiten erwarten dich, wenn du in die Ferien reist

Mysteriöser Gold-Fund von Klingnau: Zwei Personen melden im letzten Moment Anspruch an 😉

Frauen in die Armee? «Das ist ein absolut unverständlicher Affront»

Jetzt geht's ums Geld: Macht Nino Niederreiter den Deal seines Lebens?

5 einfache Tipps, mit denen dein Kaffee-Alltag markant verbessert werden kann

Wegen Missbrauchsvorwürfen: Kardinal Pell legt Amt zeitweise nieder

Überforderung an den Grenzen: Polizisten erhalten über den Sommer Verstärkung

Hüftprobleme: Andy Murray sagt weitere Exhibiton ab +++ EVZ will Viktor Stalberg

«Ihr TV-Abo ist veraltet und muss ersetzt werden» – so drängt Swisscom Kunden zum Wechsel

Zwillinge! Cristiano Ronaldo ist erneut Papa geworden 😍

Warum hat Wonder Woman zwei Brüste? Der antike Mythos der Amazonen

Ich habe mein Zuhause mit einer Videokamera überwacht – ein Erfahrungsbericht

Fail, aber geil: 40 der lustigsten Photobombs, seit es das Internet gibt

Kein Laptop-Verbot für Handgepäck aus der EU

Klarer Elfmeter trotz Videobeweis verweigert 

Justiz ermittelt gegen Vatikan-Topkardinal

Cyber-Attacke weitet sich aus

#ShitHappens! MMA-Kämpferin macht den Ring voll – und reagiert danach grandios

Eine Moschee für Schwule und unverhüllte Frauen? So liberal sind Schweizer Islam-Vertreter

13 Fun Facts über die kleinsten Staaten der Welt

«Qualifying offer» von Minnesota – Niederreiter erhält Angebot zur Vertragsverlängerung

Politologe: «Die SVP will mit der Kündigungs-Initiative gar nicht unbedingt gewinnen»

FIFA-Bericht enthüllt, wie Millionen bei einer 10-Jährigen landeten

Bauen der Zukunft

Wie sieht Eminem eigentlich gerade aus? «Sexy as fuck», sagen die einen ...

Grossbritanniens Regierung steht: May unterzeichnet Abkommen mit DUP

Loeb greift an: Diese 4 Dinge musst du über die Nestlé-Heuschrecke wissen

So schön feiert die Fussball-Nati von Curaçao ihren ersten Titelgewinn

Kein Geld für teure Ferien? 13 Dinge, die du im Sommer in Züri unternehmen kannst

Die «Ehe light» ist gut – doch zuerst müssen wir die «echte Ehe» für Homosexuelle öffnen

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

15 grossartige Memes zum Wochenende, die leider viel zu sehr auf dich zutreffen

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

Cyber-Attacke auf britisches Parlament – und besonders ein Politiker nimmt's mit Humor

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Todes-Schlepper vor Gericht

Über LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Wow! Diese Eule kann schwimmen

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6 Kommentare anzeigen
6
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • steinlin 03.11.2016 14:05
    Highlight Mich interessiert nur eines, dieser Imam so schnell wie möglich mit einer langdauernden Einreisesperre ausgeschafft ?
    3 0 Melden
    600
  • Gigle 03.11.2016 10:55
    Highlight Keiner beim CH Nachrichtendienst versteht Hocharabisch? Wow, wirklich top organisiert ist das dort.
    12 2 Melden
    600
  • amore 03.11.2016 10:27
    Highlight "Ein Aufruf zum Mord sei unmenschlich".
    Es ist lächerlich, dies von einem einflussreichen Muslimenvertreter zu hören.
    Aufruf zum Mord muss streng bestraft werden. Unmenschlich ist in diesem Zusammenhang Schönfärberei.
    7 5 Melden
    600
  • hamurabi 03.11.2016 09:45
    Highlight "... Memeti verurteilt den Mordaufruf scharf".

    Alles Andere wäre auch verwerflich... Vlt. sollte man versuchen eine Umfrage unter den Imamen durchzuführen oder verscheidene Imame zu befragen, nicht den am sympathischsten... Ist zwar schön gibt es solche Meinungen, die sind aber in der absoluten Minderheit so deutlich.
    5 3 Melden
    600
  • Lowend 03.11.2016 09:43
    Highlight Aber wenn es um Lösungen geht, wie zum Beispiel, dass Imame, genau wie Pfarrer, eine staatliche Ausbildung erhalten und so viel besser kontrolliert werden könnten, oder dass der Islam einen definierten Status in der Schweiz erhält, sind es wieder die die rechten Parteien, die alles daran setzen, dass diese Probleme nicht gelöst werden, weil unsere politischen Hassprediger genau wissen, dass diese ungelösten Probleme mit dem Islam ihnen die Schäfchen zu tausenden in die Fänge treiben.
    9 5 Melden
    600
  • Domino 03.11.2016 09:35
    Highlight Was soviel heisst wie: "Der Koran ist unmenschlich", da er auch zum Mord aufruft.
    Und wie beschreibt der Iman die Taten des Mohammed?
    9 3 Melden
    600

Zürcher Sprayer-Crew setzt jetzt auf «crowd-skizzing» 

«KCBR»: Diese vier Buchstaben sind in Zürich überall zu sehen. Ob sie nun für KiCkBoxeR, Kupfer-Chrom-Blau-Rot, «King's Club Be Retarded» oder doch für «Kill Cops Be Real» stehen, wissen nur die Sprayer selbst. 

Auf einem besprayten Zug-Wagon fordern sie nun ihre Follower auf, ihre Skizzen auf den Sozialen Medien unter dem Hashtag #KCBR zu veröffentlichen. Die Künstler würden dann ausgewählte Zeichnungen als Vorlage nehmen und sie an die Wand bringen. 

Für alle Sprayer-Kids, die zwar …

Artikel lesen