Schweiz

Schlussbericht zum Zugunfall im Bahnhof Rafz: Lokführer fuhr trotz Haltsignal los

05.10.16, 09:37 05.10.16, 09:49

Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST hat am Mittwoch ihren Schlussbericht zum Zugunfall im Bahnhof Rafz ZH vorgelegt. Er bestätigt, dass der Lokführer der S-Bahn im Februar 2015 trotz «Halt» zeigendem Signal losfuhr.

Die Zugssicherung löste zwar eine Zwangsbremsung aus. Die S-Bahn geriet dennoch in den Gleisbereich des herannahenden Interregios, und es kam zu einer seitlichen Kollision, bei der zwei Personen schwer und vier leicht verletzt wurden.

Signale nicht ideal platziert

Die SUST hat bei ihren Ermittlungen unter anderem festgestellt, dass die Signale beim Bahnhof im Zürcher Weinland nicht ideal platziert sind: Signalstellungen seien «vom betreffenden Lokpersonal irrtümlich auf den eigenen Zug bezogen» worden. Dazu beigetragen habe auch die unterschiedliche Leuchtintensität der Signale, die «eine Verwechslung erleichterten». Auch der selbstauferlegte Zeitdruck des Lokführers trug dazu bei.

Weiter listet er Faktoren auf, die ausserdem zum Unfall beigetragen haben. So habe unter anderem die Art der Zusammenarbeit im Führerstand das Erkennen des Fehlers verunmöglicht und die vorhandene Sicherheitsausrüstung habe den Unfall nicht verhindern können.

Anhaltspunkte für eine eingeschränkte Diensttauglichkeit der beteiligten Personen gibt es gemäss SUST aber nicht.

Die SUST spricht deshalb sechs Sicherheitsempfehlungen und zwei Sicherheitshinweise aus, beispielsweise bezüglich der Zusammenarbeit im Führerstand. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Buchs sagt Ja zu Einbürgerung von Funda Yilmaz

Er hat sie schon, so kriegst du sie: Die neue 10-er-Note ist im Umlauf

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Liebe Männer, lasst euch von der Sexismus-Debatte nicht verunsichern. Benutzt euer Hirn.

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Künstliche Intelligenz viel schneller als Menschen

So kriegst du die neue 10-er-Note schon heute

Tram kollidiert mit Lastwagen – 37 Verletzte

Alle Artikel anzeigen

Die schwersten Bahnunglücke der vergangenen Jahre

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Orinoco 06.10.2016 21:55
    Highlight Warum lässt eine Zugssicherung mich schon losfahren bevor das Signal auf grün steht ? Das lässt sich heute, ohne Problem lösen mit der heutigen Technik.
    0 0 Melden

Zürcher Obergericht verbietet Ausschaffung von deutschem Schläger trotz «Katalogtat»

Trotz Ausschaffungsinitiative kein Landesverweis: Ein prügelnder Deutscher wurde vom Bezirksgericht Winterthur zu einer bedingten Freiheitsstrafe inklusive Landesverweis verurteilt. Gegen diesen hat er sich nun vor dem Zürcher Obergericht erfolgreich gewehrt.

Der 27-Jährige hatte sich im Februar an einem Angriff beteiligt: Für 200 Franken – die er nie bekommen hat – erteilte er zusammen mit fünf anderen Schlägern jemandem «eine Lektion». Dafür wurde der einschlägig Vorbestrafte vom …

Artikel lesen