Schweiz

Darf man das?
bild: watson

Wer seinen Christbaum so entsorgt, hat (fast) alles richtig gemacht

07.01.16, 14:55 07.01.16, 15:32

1,2 Millionen Christbäume werden in der Schweiz jährlich verkauft. Wenn ihr Lebenszyklus um den Dreikönigstag endet, stellt sich vor allem in urbanen Gebieten die Frage nach der korrekten Entsorgung. Einige machen sich die Mühe, den Baum auf dem Balkon zu zerkleinern, um ihn anschliessend in einen kostenpflichtigen Abfallsack zu stopfen.

bild: watson

Andere gehen pragmatischer vor.

bild: watson

In der Stadt Zürich macht es die Abteilung Entsorgung & Recycling (ERZ) den Haushalten leicht: «Im Januar nimmt ERZ Christbäume gratis mit», sagt ERZ-Sprecher Daniel Eberhard auf Anfrage. Bedingung sei, dass der Schmuck entfernt und der Baum auf 1,5 Meter verkleinert, zusammengebunden und am Abfuhrtag für Hauskehricht vor sieben Uhr gut sichtbar neben einen Züri-Sack-Container gestellt wird.

Also eher so, wobei dieses Exemplar nicht zusammengebunden wurde.

Ob im Abfallsack oder einfach neben dem Container deponiert – in beiden Fällen landen die Bäume zusammen mit dem normalen Abfall in der Kehrichtverbrennungsanlage. Erstmals seit drei Jahren werden sie laut ERZ nicht mehr im Bioabfall entsorgt. Dies wegen der chemischen Behandlung der Bäume sowie den Rückständen von Wachs und Lametta, die nicht vergären und über die Kompostverwertung in der Landwirtschaft in die Umwelt gelangen. (kri)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Max Heiri 07.01.2016 16:11
    Highlight Guter Artikel :)
    4 0 Melden
    • MisterM 07.01.2016 16:42
      Highlight Zum Glück gilt das Angebot für den ganzen Januar. Ich finde es schade, die Bäume immer so schnell wieder loswerden zu müssen. Die halten bei guter Pflege noch lange durch. Vor Ende Januar verschwindet unserer nicht aus dem Wohnzimmer!
      3 1 Melden

«Ein Fehler im System» – Mohamed Wa Baile und sein Kampf gegen das «Racial Profiling»

Jung + schwarz = verdächtig. Gegen dieses Vorurteil kämpft Mohamed Wa Baile. Er will dem «Racial Profiling» von Polizisten ein Ende setzen. Und geht dafür bis vor Bundesgericht.   

Sein Fall sorgte für Aufsehen. Der 43-jährige Schweiz-Kenianer Mohamed Wa Baile wurde am 5. Februar 2015 am Zürcher Hauptbahnhof von zwei Stadtpolizisten kontrolliert. Wa Baile liess sich widerstandslos kontrollieren, weigerte sich aber, seinen Ausweis zu zeigen, weil er sich diskriminiert fühlte. Dafür kassierte der 43-Jährige eine Busse von 150 Franken, wegen Nichtbefolgens polizeilicher Anordnungen. 

Wa Baile war mit dem Strafbefehl nicht einverstanden und verlangte eine gerichtliche …

Artikel lesen