Schweiz

An der Schiffstation Zürichhorn Casino stellten die Polizisten ein Zuggerät eines manuellen Rollstuhls sicher. Bild: Stadtpolizei Zürich

Mann ertrinkt im Zürichsee unter mysteriösen Umständen – Polizei sucht Zeugen

07.06.17, 17:06 07.06.17, 17:18

Die Wasserschutzpolizei der Stadtpolizei Zürich erhielt am Mittwochmittag von Mitarbeitern eines ZSG-Schiffes die Meldung, dass sich am Schiffsteg Zürichhorn Casino ein herrenloser Rollstuhl oder Rollator befinde.

Fast gleichzeitig erhielt die Notrufzentrale der Stadtpolizei die Meldung, dass bei der Badeanstalt Tiefenbrunnen eine leblose Person im Wasser treiben würde. Das Badepersonal hat den im Wasser treibenden Mann aus dem Zürichsee geborgen und erste Reanimationsmassnahmen eingeleitet. In kritischem Zustand wurde der Mann danach ins Spital überführt, wo er kurz danach verstarb, wie die Stadtpolizei Zürich am Mittwoch mitteilt.

Polizei sucht Zeugen

An der Schiffstation Zürichhorn Casino stellten die Polizisten ein Zuggerät eines manuellen Rollstuhls sicher. Polizeitaucher konnten auch einen dazu passenden Rollstuhl beim Schiffsteg aus dem Wasser bergen.

Die Umstände, wie der Mann ins Wassergelangte und was zum Tod des Mannes geführt hatte, sind noch unklar. Die Polizei sucht Zeugen. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Teure Hurrikan-Saison für Swiss Re

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen