Schweiz

Autonomen-Anführerin Stauffacher schwänzt Prozess

Publiziert: 03.10.16, 10:15 Aktualisiert: 03.10.16, 12:02

Andrea Stauffacher wird am 3. Mai 2008 in Zürich verhaftet. Bild: KEYSTONE

Die Zürcher Linksradikale Andrea Stauffacher hätte am Montag vor dem Bezirksgericht Zürich erscheinen sollen. Sie blieb dem Prozess unentschuldigt fern. Die Verhandlung muss deshalb neu angesetzt werden.

Stauffacher 2011 in Bellinzona. Bild: KEYSTONE

Umfrage

Stauffacher ist einschlägig vorbestraft. Wie würdest du über ihr Fernbleiben richten?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Stauffacher ist einschlägig vorbestraft. Wie würdest du über ihr Fernbleiben richten?

  • 35%So nicht! So nicht!!! Dem Staat auf der Nase rumtanzen ... Ich würde sie härtestens bestrafen.
  • 23%Das ist nicht in Ordnung, ich würde mindestens eine Busse verteilen.
  • 8%Ich weiss nicht, ich bin halt meinungsschwach.
  • 10%Naja, so wild ist das Vergehen nun auch nicht. Eine Ermahnung tut es auch.
  • 25%Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Gerade angesichts der zur Last gelegten Vergehen.

Die bereits mehrfach vorbestrafte Autonomen-Anführerin war wegen zwei Fällen von Landfriedensbruch angeklagt. Die Staatsanwaltschaft forderte gemäss Anklageschrift eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 30 Franken. Ausserdem soll ihre DNA registriert werden.

Gemäss Anklageschrift soll sich die 66-Jährige einmal unberechtigt auf der Baustelle für die Kunsthaus-Erweiterung aufgehalten haben. Der zweite Vorfall betrifft die Bar Kontiki und die Züri-Bar im Niederdorf. Der Mitbegründerin des revolutionären Aufbaus wird vorgeworfen, verbotenerweise in den damals geschlossenen Lokalen gewesen zu sein.

Umfrage

Was sagst du zu den Anklagepunkten?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Was sagst du zu den Anklagepunkten?

  • 14%OMG!!!
  • 14%Pff!!!
  • 6%Tzz!!!
  • 14%LOL!!!
  • 23%YOLO!!
  • 29%Landfriedensbruch ist ein Vergehen, da gibt's gar nichts zu scherzen!

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Neuauszählung: Trumps grösstes Problem ist nicht mehr, dass Clinton gewinnt

Ku-Klux-Klan im Aargau? Ein Fackel-Umzug gegen Asylbewerber wird kontrovers diskutiert

Österreich übt den Skistil der Zukunft – warum das die Schweizer kalt lässt

Wie du dir das Weihnachtsessen mit den Kollegen vorstellst – und wie es wirklich wird

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
32 Kommentare anzeigen
32
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • deleted_904825345 04.10.2016 17:37
    Highlight Was soll die Aussage diese Artikels und seinen kruden Umfragen sein? Dass die Vergehen nicht schlimm waren und sie darum nicht vor Gericht erscheinen muss? Über irgend wen oder was macht ihr euch hier lustig, warum eigentlich?
    1 1 Melden
    • Spooky 04.10.2016 22:25
      Highlight @Zaafee

      "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“

      ist ein 1849 erstmals abgedruckter Essay von Henry David Thoreau.

      Ich empfehle dir die Lektüre.

      2 3 Melden
    600
  • Spooky 03.10.2016 22:31
    Highlight "Gemäss Anklageschrift soll sich die 66-Jährige einmal unberechtigt auf der Baustelle für die Kunsthaus-Erweiterung aufgehalten haben."

    Da war also eine Tafel mit der Aufschrift: "Zutritt für Unberechtigte verboten" - und Frau Stauffacher ging trotzdem auf die Baustelle und schaute sich ein bisschen um?
    7 7 Melden
    600
  • Spooky 03.10.2016 22:28
    Highlight "Der Mitbegründerin des revolutionären Aufbaus wird vorgeworfen, verbotenerweise in den damals geschlossenen Lokalen gewesen zu sein."

    Die Lokale waren geschlossen. Ist Frau Stauffacher also eingebrochen?
    0 13 Melden
    600
  • emc2 03.10.2016 13:11
    Highlight Was der Autor oder die Autorin hiermit bezwecken will, bleibt mir ein Rätsel.
    29 1 Melden
    600
  • Floh Einstein 03.10.2016 13:08
    Highlight Wüsste ja gerne wie die Stawa aus Landfriedensbruch die Aufnahme in die DNA-Datenbank rechtfertigt.
    24 17 Melden
    • Blengeli 03.10.2016 13:23
      Highlight DAS wüsste ich auch gerne!
      17 10 Melden
    600
  • elivi 03.10.2016 12:22
    Highlight Also für leute dir die frau staufacher ned kennen is der artikel bisl rätselhaft...
    22 9 Melden
    600
  • Lorent Patron 03.10.2016 11:32
    Highlight Irgendwie fehlen mir da Informationen.

    "Gemäss Anklageschrift soll sich die 66-Jährige einmal unberechtigt auf der Baustelle für die Kunsthaus-Erweiterung aufgehalten haben. Der zweite Vorfall betrifft die Bar Kontiki und die Züri-Bar im Niederdorf. Der Mitbegründerin des revolutionären Aufbaus wird vorgeworfen, verbotenerweise in den damals geschlossenen Lokalen gewesen zu sein."

    Das begründet allenfalls eine Anklage wegen Hausfriedensbruch. Aber was hat das mit Landfriedensbruch zu tun. Was hat der Landfrieden mit einer Baustelle am Pfauen oder einer geschlossenen Bar im Dörfli zu tun?
    33 28 Melden
    600
  • D00A 03.10.2016 11:23
    Highlight Andrea Stauffacher: eine der Wenigen die ihren Idealen treu geblieben ist.

    Respekt.
    49 86 Melden
    • Albi Gabriel 03.10.2016 13:12
      Highlight Respekt... Vor was? Vor Unbelehrbarkeit? Vor Starrsinn? Oder einfach vor ideologischer Blödsinnigkeit?
      Hast du auch Respekt vor irgendeinem Trottel, der sich ein Hakenkreuz tätowieren lässt und Hitlers Geburtstag feiert? Oder vor einem, der Asylheime abfackelt? Auch die Trottel sind ihren Idealen treu...
      Extremismus jedwelcher ideologischer Couleur ist grundsätzlich dumm und dumme Leute verdienen keinen Respekt!
      43 19 Melden
    600
  • Herr Schibli 03.10.2016 11:14
    Highlight Ui, das sind aber schwere Delikte. Die "Autonomen-Anführerin"... Moment! autonom und anführen, geht das überhaupt zusammen? ... dann eben die linksradikale ... Moment! Ginge da nicht auch noch Anarchistin, Staatsfeindin, Guerillera?
    Also eigentlich hat Frau Stauffacher nichts zerstört oder kaputt gemacht, ergo könnte der Staat (also die Vertretung des Volkes) Milde walten lassen.
    47 66 Melden
    • satyros 03.10.2016 13:01
      Highlight Stauffacher ist keine Anarchistin. Der Aufbau vertritt eine krude leninistische Weltanschaung.
      26 6 Melden
    • Maragia 03.10.2016 13:50
      Highlight Cool, also wenn man etwas stiehlt (man macht nichts kaputt und zerstört auch nichts), dann soll man wohl vom Staat in Ruhe gelassen werden?
      7 9 Melden
    • satyros 03.10.2016 15:13
      Highlight Hat sie denn etwas gestohlen?
      9 7 Melden
    • YOLOzärn 03.10.2016 15:26
      Highlight Nein das sind Stalos.
      *augenroll*
      1 4 Melden
    600
  • rasca 03.10.2016 10:33
    Highlight 44% finden Landfriedensbruch ist ein ernsthaftes Vergehen?

    Der Artikel wird effektiv nur genutzt um politisch-unbequeme Personen zu schikanieren.

    Watson Leser waren mal cool
    80 90 Melden
    • Lowend 03.10.2016 10:48
      Highlight Sag besser Watson war mal cool.
      99 44 Melden
    • guby 03.10.2016 11:00
      Highlight Es steht euch allen frei den Artikel per Initiative abzuschaffen.
      41 18 Melden
    • kettcar 03.10.2016 11:17
      Highlight Man kann Online-Artikel per Initiative abschaffen? Selektiv oder nur alle zusammen?
      29 16 Melden
    • Commi 03.10.2016 11:27
      Highlight @guby Gute Idee!
      9 8 Melden
    • Tom Garret 03.10.2016 11:42
      Highlight Bei mir steht nur "Landfriedensbruch ist ein Vergehen" was ja wohl stimmt oder nicht? Zudem ist es ja eh ein Witz solche Spassumfragen ernst zu nehmen ;-)
      25 5 Melden
    • roterriese 03.10.2016 12:32
      Highlight Weisst du überhaupt was Landfriendesbruch ist?
      "Wer an einer öffentlichen Zusammenrottung teilnimmt, bei der mit vereinten Kräften gegen Menschen oder Sachen Gewalttätigkeiten begangen werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft."

      Aber nein ist alles cool, Gewalt gegen Sachen und Menschen ist ja okay, solange es um den linken Gedanken geht.
      31 13 Melden
    • Ludwig von Mises 03.10.2016 14:18
      Highlight Es gibt ein Gesetz gegen Sachbeschädigungen und ein Gesetz gegen Körperverletzung. Somit ist der Landesfriedensbruch Artikel eigentlich obsolet und wird häufig nur willkürlich genutzt.
      12 10 Melden
    • guby 03.10.2016 14:32
      Highlight @kettcar: Klar, geht auch. Verbiete watson per Initiative. Möglicherweise gibt das jedoch Probleme mit der Pressefreiheit...
      Eigentlich gings in meinem Kommentar auch eher um den Gesetzesartikel.
      6 1 Melden
    • roterriese 03.10.2016 18:40
      Highlight @Ludwig von Mises, nein eben nicht. Landfriedensbruch erfasst die Fälle wo die Sachbeschädigung bzw. Körperverletzungen aufgrund der Meute nicht einer einzelnen Person sicher zugeordnet werden kann.
      8 1 Melden
    • Ludwig von Mises 03.10.2016 20:16
      Highlight Das ist noch schlimmer, so werden Unschuldige verurteilt. Ist mir übrigens genauso passiert.
      7 5 Melden
    • roterriese 03.10.2016 21:19
      Highlight Nö, kann sich jeder selber lieb sein, Absatz 2:

      Die Teilnehmer, die sich auf behördliche Aufforderung hin entfernen, bleiben straffrei, wenn sie weder selbst Gewalt angewendet noch zur Gewaltanwendung aufgefordert haben.
      5 2 Melden
    • Ludwig von Mises 04.10.2016 04:28
      Highlight Es war keine Behörde zugegen....
      6 2 Melden
    • rasca 07.10.2016 11:03
      Highlight Bisschen zu spät aber kenne Leute die willkürlich 2 Wochen in U-Haft sassen wegen Landfriedensbruch mit anschliessendem Freispruch.
      Der Artikel WIRD in ZÜRICH willkürlich & politisch motiviert genutzt
      2 1 Melden
    • roterriese 07.10.2016 19:01
      Highlight Wer an einer notabene nicht bewilligten Kundgebung teilnimmt an, wo dann randaliert wird und die Polizei angegriffen wird, hat es nicht anders verdient.
      1 2 Melden
    • Ludwig von Mises 07.10.2016 21:06
      Highlight Wie gesagt, es war keine Kundgebung und auch keine Behörde anwesend.
      3 0 Melden
    600

«Geh zurück nach Afrika!» – drei Zürcher Polizisten wegen Körperverletzung angeklagt

Drei Polizisten der Stadtpolizei Zürich müssen sich im November vor Bezirksgericht verantworten. Sie sollen ihr Amt missbraucht und einen wehrlosen Mann derart zusammengeschlagen haben, dass diesem ein Lendenwirbel brach.

Wilson A. ist kurz nach Mitternacht im Oktober 2009 mit einem Bekannten im 9er-Tram auf dem Weg nach Hause, als der Polizist S.B. und seine Kollegin N.I. dazu steigen. Laut Anklageschrift wollen die Polizisten die beiden Männer kontrollieren, weil sie zum Signalement einer gesuchten Person passen.

Wilson A. und sein Bekannter fragen die Polizei, warum nur sie kontrolliert würden, und keine anderen Fahrgäste, ob dies mit ihrer dunklen Hautfarbe zu tun habe.

Daraufhin fackeln die Beamten nicht …

Artikel lesen