Schweiz

Liebe PH-Studenten, man darf doch erwarten, dass ihr einen Purzelbaum hinbekommt!

Publiziert: 05.10.16, 06:50

«Absurd und schikanös» – so müssen angehende Lehrer in Zürich ihre Hosen runterlassen: Unter diesem Titel publizierten wir am frühen Dienstagmorgen eine Story. Darin beschwert sich eine angehende PH-Studentin über das Aufnahme-Prozedere an der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH). Dort muss nämlich neben einem Strafregisterauszug auch ein ärztliches Zeugnis eingereicht werden. Und genau das findet die junge Frau «absurd und schikanös».

Nun, liebe Kandidatinnen und Kandidaten der PHZH, ich habe als Lehrer gearbeitet. Auch ich habe mich darum mal an der PH beworben (allerdings nie abgeschlossen). Und auch ich habe mich damals aufgeregt. Da muss man sogar noch ein Motivationsschreiben beilegen – mühsam, klagt man doch sowieso immer über Lehrermangel.

Doch ihr werdet verantwortlich sein für unsere Kinder.

Da darf man erwarten, dass ihr – zumindest zu Beginn eurer Karriere – noch einen Purzelbaum hinkriegt. Oder bis in die hinterste Reihe seht. Oder hört, wenn die SuS (so werdet ihr künftig Schülerinnen und Schüler abkürzen) während der Prüfung flüstern.

Ihr bildet die zukünftige Elite unseres Landes aus. All die kleinen cleveren Köpfe, die bald abstimmen, wählen und entscheiden dürfen. Das finde ich eine enorm wichtige Aufgabe. Wichtiger als zum Beispiel das Wohlbefinden in der Luft. Viel wichtiger auch als unsere Landesverteidigung.

Hier kommen vier Berufe, für die du auch einiges können musst.

Cabin Crew Member

(Quelle: swiss.com)

Panzersoldat

(Quelle: milijobs.ch)

Polizist

(Quelle: police.be.ch)

Und zum Schluss noch ein wirklich «absurdes und schikanöses» Beispiel aus Grossbritannien

Receptionistin

Die Geschichte dazu findest du hier: The Guardian (englisch).

Wo gibt es die absurdesten Vorschriften oder Anforderungen? Die Kommentarspalte wartet auf deine Meinung.

Was (PH-)Studenten während der Vorlesung wirklich machen – die besten Jodel

Das könnte dich auch interessieren:

10 Dinge, die wir als Kind hassten – und von denen wir heute nicht genug kriegen können

Putsch der «treulosen Elektoren» – die letzte Möglichkeit, Präsident Trump zu verhindern

Der Aargauer Pendlerstau gefährdet den SBB-Fahrplan

Das ist die iPhone-App des Jahres

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
60 Kommentare anzeigen
60
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • NikolaiZH 05.10.2016 20:41
    Highlight Laurant - top! 👏
    15 6 Melden
    600
  • Kriss 05.10.2016 20:14
    Highlight Den grössten Witz an der Sache finde ich ja, dass man selbst bei den psychisch Gesunden überhaupt keine Garantie hat, dass sie nicht psychisch krank werden. Und die Tatsache, dass jemand in Behandlung war als Risikopunkt zu nehmen ist für mich schlicht diskriminierung. Bei uns an der PH macht man ein OP, ein Orientierungspraktikum und merkt dort, wenn man nicht belastbar genug ist. Ob in Behandlung oder nicht.
    16 8 Melden
    • Kriss 05.10.2016 20:26
      Highlight Ausserdem finde ich die Überschrift ziemlich irreführend, da es nicht um körperliche Defizite geht, sondern um ein Aufnahmeverfahren bzw. Eignungsvorgaben, die so von kaum einer PH so streng gehandhabt werden.
      Ob PH-Studenten wirklich so ein Mimimi machen, ist ein anderes Thema.
      12 0 Melden
    600
  • fama 05.10.2016 17:21
    Highlight Ich durfte für die Hslu (Soziale Arbeit) ein 10 seitiges Dokument schreiben. Plus mehrere Formulare ausfüllen und zwei mündliche Prüfungen ablegen...
    9 7 Melden
    • shoerli 06.10.2016 01:48
      Highlight Wofür die Blitze? Fama hat schon recht, 10 Seiten, eine mehrstündige Gruppenarbeit und ein pers. Gespräch von ca. einer Stunde.
      5 1 Melden
    • mastermind 06.10.2016 15:06
      Highlight Boah, ganze 10 Seiten? Ich hoffe, du bist nicht umgekommen dabei *ironie off* -.-
      4 5 Melden
    • Brummbaer76 06.10.2016 19:35
      Highlight @mastermind Ich sehe hier kein Jammern sondern nur das Darlegen eines Faktes. Oder liest du etwa das gejammert wird?
      5 0 Melden
    600
  • Nik.Mania 05.10.2016 14:15
    Highlight Ich bin jetzt im dritten und letzten Jahr an der PHZH und angehender Primarlehrer. Ich verstehe beim besten Willen die Aufregung dieser Kandidatin nicht. Ich weiss gar nicht, wieso sie von der NZZ interviewt wurde. Das sind Mindestanforderungen, die im Lehrerberuf nötig sind. Sie soll also kein Theater draus machen und entweder die Klappe halten oder von der PH verschwinden. Heutzutage sind die Menschen echt sooo verwöhnt und eingebildet.
    89 8 Melden
    • Don Alejandro 05.10.2016 20:10
      Highlight Die Frage stellt sich doch nach der Relevanz solcher Massnahmen. Psychische Erkrankungen? Ok. Abweichung vom BMI? WTF, das ist Schikane pur!
      11 28 Melden
    600
  • Bluetooth 05.10.2016 11:32
    Highlight Ihr habt ja selbst aus diesem Mimimi EINER einzelnen Studentin einem Bericht gemacht und jetzt macht kritisiert ihr es. Hättet mindenstens eine Umfrage an PHZH machen können, ob es tatsächlich ein Problem sei.
    Ihr habt auch selbst gesagt an jeder PH ist es anders. Man muss ja nicht in Zürich studieren.
    Interessant wäre zu wissen, ob die Selektionskriterien tatsächlich etwas bewirken. Sind PHZH Absolventen tatsächlich psychisch stabiler bzw. sinkt daurch die Abgängerquote?
    Sowas wäre viel informativer als dieser widersprüchliche Kommentar.
    61 2 Melden
    • Money Matter 05.10.2016 22:59
      Highlight Voila...
      die Anleitung um den Artikel (nicht den Kommentar von Laurent) vollständig und gehaltvoll abzuschliessen.
      Danke bt
      5 0 Melden
    600
  • Benot 05.10.2016 11:19
    Highlight Lustig ist das Beispiel Panzersoldat. So was von unnötig. Man könnte genausogut Autobahnbrückenwinker nehmen.
    10 46 Melden
    • leclerc 06.10.2016 08:13
      Highlight Wieso lustig oder unötig?:)
      3 1 Melden
    600
  • Grins 05.10.2016 10:19
    Highlight Ich verstehe die Aufregung nicht. Sogar für die Kantonale Maturitäts Schule für Erwachsene (KME) muss man ein Motivationsschreiben beilegen (sogar handgeschrieben). Die Aufnahmeprozedur für den Studiengang Psychologie an der Hochschule (ZHAW), beinhaltet Gruppenaufgaben, während denen man von Fachpersonen beobachtet und anschliessend als teamfähig oder eben nicht, eingestuft wird. Wenn das ärztliche Gutachten Fragen aufwirft, klärt eine Vertrauensärztin im Gespräch ob man dennoch geeingnet ist (auch nicht überall so). Die Dame aus dem Artikel wurde ja aufgenommen...!?
    17 2 Melden
    600
  • Shin Kami 05.10.2016 09:58
    Highlight Die meisten Sozis sind am ende nicht fähiger als jeder andere auch und das Studium macht meistens nicht intelligenter sondern überheblicher... Naja weiterhin viel spass beim Mandalas malen.
    40 115 Melden
    • stef2014 05.10.2016 12:06
      Highlight Hier geht es aber um Lehrer, nicht um Sozis....
      46 6 Melden
    • Nick Name 05.10.2016 14:03
      Highlight Shin:
      Sehr sinnvoll wäre auch, jetzt noch was über Kapis (Kapitalisten) hier hinzuschreiben:

      ...
      28 5 Melden
    • Money Matter 05.10.2016 23:06
      Highlight Shin: falls du mal Kinder willst: ich würde deinem Nachwuchs einen elitären, strengen, pädagogisch ungeeigneten Lehrer so was von gönnen.
      (Ich nehme mal stark an das du keine Kinder hast)

      Alle Kinder können sich glücklich schätzen, dass Primarlehrer die musischen Fächer absolvieren müssen.
      15 3 Melden
    600
  • unky 05.10.2016 09:27
    Highlight Ein kleines Trostpflaster: Dafür hat man es als PH-Student* im Studium dann nicht mehr allzu schwer ;-)

    *gilt für Männlein und Weiblein
    77 15 Melden
    • alexander robert 05.10.2016 09:48
      Highlight man schreibt dann: studierende
      48 54 Melden
    • Minoe McLee 05.10.2016 13:34
      Highlight naja, qualitativ ist es wirklich (!) nicht das anspruchsvollste Studium, der quantitative Arbeitsaufwand ist aber, naja, sagen wir mal, relativ hoch.
      14 15 Melden
    600
  • TheDude10 05.10.2016 09:26
    Highlight Die anforderungen an polizeischüler sind so nich korrekt und unterscheiden sich von Kanton. Meist liegt die altersbegrenzug bei 30 Jahren und das mindestalter bei 20 Jahren. Militärdiensttauglichkeit und der entsprechende Dienst ist in den meisten Kantonen keine Pflicht mehr.
    21 4 Melden
    • Brummbaer76 06.10.2016 19:39
      Highlight Die Militärdienst tauglichkeit ist Pflicht. Keine Pflicht ist es mehr Militärdienst Pflichtig zu sein. Das heisst Zivildienst (setzt Tauglichkeit voraus) Leisten geht auch.
      1 0 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 05.10.2016 09:24
    Highlight Ich hatte während meiner Schulzeit 4 extrem “kranke“ Lehrer, welche die Kinder bloss stellten, erniedrigten und behandelten wie den letzten Dreck. Ich wäre froh gewesen, hätte es Kriterien gegeben, solche Krisen aussortiert hätten. Denn die Show dies diese Damen und Herren abzogen war eine Schande für den ganzen Berufsstand. Und es ist peinlich wenn mir diese Leute in der Stadt begegne und sie mir noch heute nicht in die Augen sehen können....
    72 5 Melden
    • Saja: 05.10.2016 09:56
      Highlight Ich bezweifle, dass die Selektionskriterien die von dir geschilderten Typen betreffen. Menschen mit soziopathischer Veranlagung sind imstande, diese zu verbergen.
      51 3 Melden
    • felixJongleur 06.10.2016 19:34
      Highlight Jetzt habe ich bei Euch beiden geliked...ja was denn nun? Das kommt eben wenn man schön nacheinander liest und bewertet! Watsonworldproblems :))
      1 0 Melden
    600
  • dracului 05.10.2016 08:57
    Highlight Apropos Motivationsschreiben: Für jede Jobsuche zwingend notwendig, heute auch für Wohnungssuchende üblich, in Amerika und im Ausland allgemein gibt es keinen Studienplatz ohne, seit Jahren bereits unabdingbar bei künstlerischen Studien (Musik, Kunstgewerbe). Zudem ist so ein Schreiben auch "an sich selber" das ganze Leben hindurch hilfreich, wenn man sich ab uns an verzeifelt fragt: Warum tue ich mir das eigentlich an?
    57 6 Melden
    • whoisanny 05.10.2016 09:17
      Highlight Übrigens auch bei nicht künstlerischen Studiengängen (v.a. an der ZHAW) wie Journalismus, Physiotherapie, Ergotherapie, etc.
      19 3 Melden
    600
  • Saja: 05.10.2016 08:26
    Highlight Eine meiner ehemaligen Lehrerinnen sitzt im Rollstuhl, sie war eine der besten, die ich je hatte. Eine andere hatte eine lahme Hand. Ich denke gerade in der Zeit des Perfektionsstrebens ist es für Kinder überaus wertvoll direkt mitzubekommen, dass eben manchmal nicht alles völlig einwandfrei funktioniert/funktionieren muss. Das ist überhaupt nicht mimimi, es ist ein Stück Menschlichkeit, dass auch unseren Kindern verloren geht.
    106 9 Melden
    • Saja: 05.10.2016 08:59
      Highlight *das
      15 21 Melden
    • Datsyuk 05.10.2016 11:29
      Highlight * die
      ;)
      10 7 Melden
    • Saja: 05.10.2016 13:25
      Highlight bezieht sich nicht auf die Menschlichkeit, sondern DAS Stück Menschlichkeit ;)
      12 5 Melden
    • Datsyuk 05.10.2016 14:46
      Highlight Sorry, du liegst natürlich richtig.. :)
      12 2 Melden
    600
  • Steckenpferd 05.10.2016 08:20
    Highlight Das Problem ist doch, dass es trotz alle diesen Tests viel zu viele labile Studenten hat, welche nicht mit Kritik umgehen können. Wie die dann jemals vor einer Klasse stehen wollen, ohne ein Burnout in vier Jahren ist mir schleierhaft. Diese Tests sind für den A****.
    86 7 Melden
    600
  • pun 05.10.2016 08:16
    Highlight So wie ich den vorgängigen Artikel gelesen hab, war nicht das ärztliche Zeugnis schikanös, sondern die anschliessende Befragung durch die PH-Vertrauensärztin, die dann auch abschliessend entscheidet, ob jemand das psychologische Rüstzeug mitbringt. Aber ja, dann hätt der Witz nicht mehr so gut funktioniert.
    31 10 Melden
    600
  • Süffu 05.10.2016 08:10
    Highlight "..zu Beginn eurer Karriere – noch einen Purzelbaum hinkriegt. Oder bis in die hinterste Reihe seht."

    Eine meiner liebsten Lehrerinnen als Kind sass im Rollstuhl und sah die hinterste Reihe wenn überhaubt nur sehr verschwommen - ich kann diese Aussage gerade nicht vollständig nachvollziehen.
    78 25 Melden
    • Money Matter 05.10.2016 23:16
      Highlight Ich denke, wenn man sowas nicht erlebt hat, denkt man nicht so weit. Von einem journalisten wäre es aber wünschenswert.

      Es gibt viele Lehrpersonen, die ihr Pensum mit jemandem teilen. So ist es auch möglich in der PH den Sport abzuwählen. Man muss einfach andere Fächer zusätzlich belegen um genügend ECTS-Punkte zu bekommen.
      Sport unterrichten darf man dann nicht.
      4 0 Melden
    600
  • SanchoPanza 05.10.2016 07:56
    Highlight von meiner BMS-Klasse gingen drei direkt an die PH. Diese drei waren auch genau jene drei, welche die BMS ohne Abschreiben, Rekurse usw im Leben nicht bestanden hätten und am wenigsten Interesse an der Schule zeigten. Auch die anderen PH'ler die ich kenne zeigten mehr Interesse an der Pause als am Unterricht.
    Bitte nicht falsch verstehen, ich ging auch nicht gern zur Schule - die BMS war ein notwendiges Übel - aber Lehrer werden?!?
    Ich kenne einen einzigen angehenden Lehrer, von dem ich glaube das der mal sehr sehr gut werden wird! Er studiert an der Uni und will seit 15 J. Lehrer werden.
    2/2
    40 15 Melden
    600
  • SanchoPanza 05.10.2016 07:52
    Highlight was mir aufgefallen ist einerseits im nächsten Umfeld, andererseits als ich die BMS vor einigen Jahren nachgeholt habe:
    - ich keine ca 8 Personen die an die PH gingen um entweder Primar- oder Oberstufe unterrichten zu dürfen
    - von diesen 8, fallen mir zwei ein von denen ich weiss das der Beruf LehrerIn schon länger ein Thema war. Bei den anderen 6 wars durchwegs ein Notnagel weil: sie in der Erstausbildung nicht zufrieden waren und nicht weiter wussten und 'etwas mit Kindern' machen wollten oder schlicht keinen Plan hatten. 1/2
    32 4 Melden
    • Erasmus von Ottendamm 05.10.2016 09:01
      Highlight Ich kenne auch ein paar Leute, welche aus Planlosigkeit die PH machen/machten. Gebe Laurent aber recht, wenn er darauf verweist wie wichtig gute Lehrer sind. Dem entspricht die Motivation der PH'ler leider nicht immer.
      16 1 Melden
    600
  • Wurst 05.10.2016 07:43
    Highlight Klassiker: von den Menschen die mit ALLEN, wirklich ALLEN lachen, sich freuen, weinen, zuhören, mut machen, die ersten und die letzten im Leben sind die einem die Hand halten und übers Haar streichen, trost spenden, in den Tod und ins Leben begleiten, die eigene Familie zugunsten Fremder nächtelang alleine lassen und dabei noch ihrem eigentlichen Job nachgehen der hochkomplex, heikel und körperlich enorm Anstrengend ist und ohne die deren direkte Auftraggeber komplett hilflos wären, ist keine Rede...

    Bei denen gibt es auch Schikanöse bedingungen...
    12 9 Melden
    • baBIELon 05.10.2016 10:24
      Highlight Ehm.. Wen meinst du?
      13 1 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 05.10.2016 11:23
      Highlight Kann babielon nur Recht geben, wo von zum Teufel redest du, wurst? 😂
      5 1 Melden
    • Wurst 05.10.2016 14:20
      Highlight Trifft nur auf einen Beruf zu!

      NURSEPROUD!
      3 3 Melden
    • baBIELon 05.10.2016 15:29
      Highlight Danke für die Auflösung und deinen Einsatz für uns alle :D Jetzt versteh ich deinen Kommentar!
      2 1 Melden
    600
  • Sunny^.^ 05.10.2016 07:42
    Highlight Ha zerst bim "Cabin Crew Member" denkt "ah voll okay, 1,58 isch ja eigentlich garned soo gross", ha denn en Moment überleid und gmerkt "moooment... ich bi ja chliner ._."
    60 6 Melden
    • Asmodeus 05.10.2016 10:29
      Highlight Du bist ned klein. Du bist kompakt :)
      17 1 Melden
    • Closchli (ehem. T...) 05.10.2016 20:00
      Highlight @asmodeus, haha, man lernt nie aus. Mir hat noch nie jemand gesagt, dass ich kompakt sei. Ich hoffe aber inständig, dass es nicht nur bedeutet: stämmig, untersetzt, bullig, pyknisch, kräftig, sondern nur "nicht gross". :-)))))
      4 2 Melden
    • äti 05.10.2016 20:09
      Highlight wird mit Stift-Schuhen gemessen: kannst ruhig 20-30 cm draufhauen :)
      3 0 Melden
    • Lichtblau 06.10.2016 06:28
      Highlight @tabourettli: "pyknisch" :). "Du Pykniker" war bei uns mal eine gebräuchliche, scherzhaft gemeinte Beleidigung. Aber eine Frau um 1,58m kann man auch zierlich, elfenhaft oder petite nennen.
      3 0 Melden
    • Asmodeus 06.10.2016 07:28
      Highlight @tabourettli
      Ich meinte eher "Das Beste auf den minimalsten Raum komprimiert" :)

      Oder wie eine Freundin zu sagen pflegt. "Gott lässt einen nur so lange wachsen bis man perfekt ist"
      7 0 Melden
    • Closchli (ehem. T...) 08.10.2016 16:01
      Highlight @asmodeus erklär das mal jemanden wenn du vor dem Regal bist, wo dein Objekt der Begierde unerreichbar auf dem obersten Tablar ist. Meine Erfahrung: Gott ist dann nicht da. du dafür: > würde es ihnen etwas ausmachen ..... blablabla. aber meistens sind die Leute doch hilfsbereit. Somit riskiert man nicht, dass durch akrobatische Kletterpartien Unordnung in Laden entstehen könnten. :D
      3 0 Melden
    600
  • Joël 05.10.2016 07:39
    Highlight Teilnahmebedingungen Concours Diplomatischer Dienst

    Lizentiat oder Bologna-Master einer Schweizer Universität/ Fachhochschule oder ein gleichwertiger ausländischer Hochschulabschlusd
    Schweizer Staatsbürgerschaft
    Höchstalter 35 Jahre (2016: Jahrgang 1981 und jünger)
    Makelloser Strafregisterauszug (nicht älter als 6 Monate)
    Sehr gute Kenntnisse von zwei Amtssprachen (Niveau C1 des europäischen Sprachenpasses) sowie mindestens einer weiteren UNO-Sprache (Englisch (C1), Arabisch (B2), Spanisch (C1), Chinesisch (B2) oder Russisch (B2)
    25 4 Melden
    600
  • Yallix 05.10.2016 07:33
    Highlight Lieber Herr Aeberli, man darf doch von einem Journalisten und Beinahe-Lehrer erwarten, dass er den Bedutungsunterschied zwischen einem Purzelbaum und hochsensiblen persönlichen Daten kennt... und wenn wir schon grad beim Whataboutismus sind:
    Wie steht's eigentlich mit psychologischen Eignungsausweisen bei angehenden Eltern?... oder bei Journalisten? Immerhin tragen diese mit ihren - mehr oder weniger fundierten - Artikeln eine grosse Verantworung bei der öffentlichen Meinungsbildung.
    69 21 Melden
    • Schlumpfinchen 05.10.2016 12:15
      Highlight Um einen Bachelor Kommunikation an der ZHAW zu machen muss man eine 4-stündige Prüfung absolvieren und eine halbe Stunde mit einem Experten und einem Psychologen sprechen damit man aufgenommen wird.
      Bei Eltern gibt es Kurse, die leider freiwillig sind. Da gäbe es vielleicht noch was zu machen ;)
      10 0 Melden
    600
  • Mr_Specter 05.10.2016 07:27
    Highlight Brillant! Danke für den Lacher am Morgen :) genau so isses!
    36 10 Melden
    600
  • Dan Rifter 05.10.2016 07:17
    Highlight "Liebe PH-Studenten.."

    Wenn sich sämtliche Onlinemedien dermassen auf das "Mimimi" einer einzelnen Studentin stürzen, orte ich beim Journalismus die wesentlich gravierenderen Probleme als an der PH.

    Das JO-Eintrittsassessment an der ZHAW beinhaltete auch eine psychologische Abklärung, deren Resultate ich nie zu Gesicht bekam.
    Hab das Studium dann mangels Perspektiven auf ein geregeltes Einkommen nach knapp einem Semester geschmissen.
    58 9 Melden
    • Hierundjetzt 05.10.2016 07:50
      Highlight Einfach mal es bitz Ausbildungen anprobieren, in etwa so wie Kleider im H&M?

      Das wegem "geregelten Einkommen" weis man aber bereits am ersten Tag.

      Na dann, viel Erfolg bei Deiner "richtigen" Ausbildung 😉
      26 24 Melden
    • Asmodeus 05.10.2016 08:36
      Highlight Ich frage mich immer wie solche Geschichten in den Medien landen.
      Laufen die Jammerlappen direkt selber zu den Medien um sich wichtig zu machen?
      Oder fragen die Journis im Freundeskreis rum, ob jemand irgendwas gegen das Sommerloch hat?
      36 1 Melden
    • Oly 05.10.2016 09:12
      Highlight Das Problem sind die Medien die aus jedem Schluckauf eine Story basteln müssen. Heute reicht wohl ein Anruf und schon stehen die Journalisten Gewehr bei Fuss um einen auf Robin Hood der Armen und Unterdrückten zu machen.
      12 1 Melden
    600

«Ihr habt nicht begriffen, wie das Internet funktioniert!» – ein Student zeigt, wie leicht wir im Netz überwacht werden

Mit ein paar Suchanfragen im Internet zum Terrorverdächtigen: Der Computerlinguistik-Student und Mitbegründer des Chaos-Computer-Clubs-Zürich, Hernani Marques, hat in seiner Masterarbeit untersucht, wie die Überwachung der Geheimdienste im Netz funktioniert und wie leicht man selber ins Visier der Agenten geraten kann.

Dazu überwachte der 30-Jährige zehn Tage lang sein eigenes Surfverhalten und das seiner Freundin. Marques wollte herausfinden, ob man als normaler Internet-User und …

Artikel lesen