Schweiz

Hier im Gasthof «Löwen» in Kaltbrunn SG fand am Samstagabend die PNOS-Gründungsfeier statt. Bild: KEYSTONE

Polizei schnappt sich Rechtsrock-Sänger bei PNOS-Feier und stellt ihn an die Grenze zurück

Publiziert: 23.10.16, 20:02 Aktualisiert: 24.10.16, 08:29

Eine Feier der Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) ist am Samstagabend in Kaltbrunn SG ruhig verlaufen. Die Polizei stellte allerdings den Sänger einer angekündigten Rechtsrock-Band («Flak») aufgrund einer Einreisesperre an die Grenze zurück. Der Deutsche war mit einer Einreisesperre belegt.

Die Kantonspolizei St. Gallen hat den Mann aufgrund von Informationen des Bundesamts für Polizei aufgegriffen, ihn über die Sperre informiert und an die Grenze zurückgebracht. Zudem ist offenbar eine weitere Person freiwillig ausgereist. 

PNOS-Spitze schäumt

Die PNOS ärgert sich auf ihrer Facebook-Seite über die Polizei-«Eskorte» für den Sänger und wünscht sich, die Polizei würde alle illegalen Ausländer so schnell ausschaffen «wie unsere Gäste aus dem benachbarten Ausland».

Die St. Galler Kantonspolizei hatte sich für das erneute Treffen von Rechtsradikalen in der Ostschweiz gerüstet und angekündigt, dieses «polizeilich zu begleiten». Sie habe im Vorfeld der Veranstaltung Kontakt mit dem PNOS-Präsidenten aufgenommen und Bedingungen für die Durchführung des Anlasses gestellt; sämtliche Auflagen seien eingehalten worden, hiess es in einer Mitteilung vom Samstag. (sda)

Themen
23 Kommentare anzeigen
23
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • DerTaran 23.10.2016 23:29
    Highlight Was wollen die denn, er war doch eindeutig ein illegler Ausländer.
    Und als Schweizer heim ins Reich zu wollen ist sowiso Hochverat an der Eidgenossenschaft.
    So entlarvend ist die doppelte Moral des braunen Packs eben.
    100 12 Melden
    600
  • Fischra 23.10.2016 23:14
    Highlight Ach das ist jetzt erstaunlich. Das war doch ein harmloses Parteitreffen der harmlosen Pnos welche sich doch so gut bürgerlich für die Schweiz einsetzt. Spass beiseite. Ich bin froh haben sie dieses braune Milchgesicht wieder zurückgeschickt. Dumm dass diese möchtegern Nazis nun mit heruntergelassenen Hosen dahstehen ubd wohl in erklärungsnot kommen. Nicht harmlos. Das sindVolksverhetzer und Rassisten
    65 9 Melden
    600
  • gnp286 23.10.2016 23:14
    Highlight Und wieso wird der nicht eingeknastet? Ist ja wohl ein Verstoss gegen das Ausländergesetz...?

    Nja kommt der halt morgen wieder und wird dann erneut ohne Konsequenzen an die Grenze gestellt. Wenn ihn die Polizei denn erwischt!

    Andererseits... Fussballchaoten/1.Mai-Chaoten/Kriminaltouristen werden auch mit Samthandschuhen angefasst... aber der Typ?
    6 35 Melden
    600
  • Süffu 23.10.2016 22:46
    Highlight Schade konnten diese degenerierten PNOSler nicht gleich mitgeschickt werden..
    90 8 Melden
    600
  • michi martin 23.10.2016 22:37
    Highlight Mal wirklich Tatsachen berichten !!! Der "Balladenabend" mit Neumann HAT stattgefunden, über eine Stunde, ohne rechtsradikale Texte ! Um 22.00 Uhr sind genannte Personen dann ausgereist und kein Problem hat jemals bestanden. Die PNOS hat den Anordnungen der Polizei ohne Widerstand folge geleistet und ihre Anweisungen befolgt. Wo ist da ein Problem ?
    24 118 Melden
    • Fischra 23.10.2016 23:15
      Highlight Wenn die Polizei sich einschalten muss ist ja nicht alles so harmlos!!
      37 9 Melden
    • maddiepilz 23.10.2016 23:36
      Highlight Der Herr hatte eine Einreisesperre. Ansonsten bin ich mir nicht sicher, was in dem obigen Artikel nicht den Tatsachen entspricht...?
      42 2 Melden
    • Yann Wermuth 23.10.2016 23:36
      Highlight Die PNOS.
      37 3 Melden
    • DerRaucher 24.10.2016 03:10
      Highlight Dein Profilbild passt gut zu dir.
      15 3 Melden
    600
  • saukaibli 23.10.2016 21:34
    Highlight Eine Idee: Alle illegalen Ausländer werden von einem PNOS-Mitglied persönlich in ihr Heimatland ausgeschafft und das PNOS-Mitglied bleibt zur individuellen Bewachung für immer dort.
    133 17 Melden
    • michi martin 23.10.2016 22:54
      Highlight Super Idee, bin sofort dabei, für die induviduelle Bewachung bekomme ich selbstredend von der "Sozialindustrie" unseres Landes meinen Lohn, AHV Beiträge ect, alles klar. Nun komme ich aber in einen Konflikt, Eritrea, Gahna, Nigeria, Senegal, Tunesien, Marrokko ect. sind schöne und sichere Länder, ich kann mich nicht entscheiden....... Machen sie einen Vorschlag und ich nehme 100 Wirtschaftsfüchlinge zurück !
      7 67 Melden
    600
  • D00A 23.10.2016 20:16
    Highlight Warum regt sich die Pnos denn auf? Der Mann hatte eine Einreisesperre aufgrund einer Straftat, somit wurde lediglich ein krimineller Ausländer ausgeschafft...

    Hähähähähä 😂😂😂😂😂
    324 16 Melden
    • Ramon Sepin 23.10.2016 20:24
      Highlight Zudem ist es eh wiedersprüchlich als Nationalisten eine Band aus dem Ausland ein zu laden
      215 15 Melden
    • giguu 23.10.2016 20:39
      Highlight @D00A: +999999999 ❤️
      92 7 Melden
    • Lorent Patron 23.10.2016 21:08
      Highlight Solche Einreisesperren werden doch zum grössten Teil sehr willkürlich gehandhabt. In diesem Fall stinkt es sowieso nach politischen Beweggründen.

      Solche Polizeiwillkür trifft doch vorallem Kiffer, Obdach- und Rechtslose, Ausländer, aber meistens doch Leute, die von diesen PNOS-Leuten als "linkes Pack" oder "Sozial-Schmarotzer" bezeichnet werden.

      Ich finde es darum zynisch, jetzt die PNOS-Leute auszulachen, weil sie selber einmal Opfer dieser Willkür werden.

      United we stand, divided we fall.

      https://de.wikipedia.org/wiki/United_we_stand,_divided_we_fall

      Solidarisieren fände ich besser.
      20 136 Melden
    • D00A 23.10.2016 21:28
      Highlight Hach Lorent, dass du als Vorzeige-Religiöser dich mit Nazis solidarisierst erstaunt mich jetzt nicht wirklich. Ganz im Gegenteil: meine Abneigung dir gegenüber wandelt sich zu Ekel.

      Aber ich nehme zur Kenntnis dass du weisst wie man Solidarität schreibt. Wenn du nachgelesen hast was das genau ist, kannst du es üben: beispielsweise indem du dich mit Opfern von rechten Schlägern solidarisiert. ein guter Anlaufpunkt ist http://www.hans-stutz.ch/start.html
      101 15 Melden
    • SemperFi 23.10.2016 22:06
      Highlight @Lorent Patron: United we stand mit der PNOS? Danke für Ihr Bekenntnis zum rechtsextremen Gedankengut. Das erübrigt weitere Diskussionen mit Ihnen.
      102 9 Melden
    • Lorent Patron 23.10.2016 22:16
      Highlight Mir wäre jedenfalls lieber, wenn du sachlich argumentieren würdest, statt dass du nur Beleidigungen um dich schmeisst, D00A. Das ist doch primitiv.

      In diesem Sinne ähnelt dein verletzendes Verhalten dem der "rechten Schläger". Ich finde es keinen Deut besser. In meinen Augen verhälst du dich einfach nur genauso primitiv und genau gleich dumm.
      10 73 Melden
    • Lorent Patron 23.10.2016 22:28
      Highlight SemperFi: Das rechtsextreme Gedankengut widerspricht ja wohl jeder Idee von "United". Vielmehr betonen die doch das "divided". Und genauso auch umgekehrt. Genauso wie zB. auch du oder D00A. Ausgrenzung als Identitätsmerkmal, vermeintlich hilfreich für allerlei Identätssuchende.

      Letztlich wäre es aber vielleicht besser, das Gemeinsame zu suchen, die gemeinsamen Werte zu finden, und darauf etwas Gemeinsames aufzubauen, statt immer nur auf deren unmöglichen Gedankengut herumzureiten, und sich gegenseitig auf den Sack zu gehen. Das bringt doch nichts.
      7 47 Melden
    • Fischra 23.10.2016 23:19
      Highlight @Lorent Patron. Hören sie auf mit Ihren verharmlosungen. Fahren Sie nach Auschwitz und sehen sich die folgen an von den gemeinsamen Werten welche dazumal herrschten und die Ihnen so gefallen und dann überlegen Sie sich ib es nicht schlaueres gibt als die kurze Zeit auf Erden mit sinnvollerem zu nutzen alsdem nationalistischen Lügengesülze!
      47 6 Melden
    • Lorent Patron 23.10.2016 23:50
      Highlight Ihr solltet einfach mal genauer lesen, was ich wirklich schreibe, statt mit hassgeschwängerten, ebenso kränkenden wie unwahren Unterstellungen und Beleidigungen um euch zu werfen. Okay?

      Lest bitte nochmals nach!

      Es ging nur um Einreisesperren. Nach meinen persönlichen Erfahrungen sind die meisten eher willkürlich, wegen irgendwelchen Bagatellen (zB. Kiffen) gegen Leute, die sich nicht zu wehren wissen.

      Bitte hält euch zurück mit Hassparolen wie "Vorzeige-Religöser", "Nazi-Bekenntnis", "Verharmlosung" oder "Auschwitz-Werte würden mir gefallen" etc. - Das ist Unsinn!

      Das ist eure Fantasie!
      5 28 Melden
    • Obsidian 24.10.2016 01:40
      Highlight @Lorent Patron. Okay? Die Aufforderung zu lesen kann ich zurückschicken. Das ist nicht 20min.ch, wir können lesen. Nur so. Zurück zum Thema. Du schreibst: "Es ging nur um Einreisesperren". Die PNOS (Partei National Orientierungslooser..... Blödmänner), steht doch für die bedingungslose Ausschaffung von kriminellen Ausländern. Das ist passiert. Ist das nicht toll? Warum motzen?
      10 2 Melden
    • Lorent Patron 24.10.2016 14:19
      Highlight Ich motze nicht.

      Die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen der Schweiz richten sich gegen sehr viele Leute.

      Sehr viele der Einreisesperren werden ausgesprochen wegen "illegalem Aufenthalts".

      Da gibt es Leute, die skandieren:

      "Kein Mensch ist illegal!"

      Sie wettern gegen diese Ausländergesetze, nicht zuletzt, weil sie auch oft willkürlich gehandhabt werden gegen Leute, die sich nicht wehren können.

      Es ist sonderbar, wenn diese Leute nun diese Ausländer-/Willkürgesetze bejubeln, nur weil es auch einmal einen politischen Gegner traf. Solche Schadenfreude finde ich fehl am Platz und zynisch.
      0 4 Melden
    600

Alle Kantone ausgezählt ++ Atomausstieg mit 54% abgelehnt ++ AG: SVP holt 2. Sitz

Artikel lesen