Schweiz

Ein Grossaufgebot der Polizei an der Unfallstelle am Hafen von La Neuveville. Arthur sieber

Drama am Bielersee +++ Zwei Frauen und ein Hund sterben nach Stromschlag

In La Neuveville am Bielersee sind am Montag zwei Frauen und ein Hund ums Leben gekommen, nachdem sie am Hafen ins Wasser gefallen waren. Möglicherweise haben die Opfer einen Stromschlag erlitten.

15.05.17, 16:06 16.05.17, 06:31

Die Regionale Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen und untersucht insbesondere «allfällige Probleme mit der elektrischen Installation des Hafens», wie die Berner Kantonspolizei am Nachmittag mitteilte.

Das Drama ereignete sich am späten Morgen in La Neuveville, auf Deutsch auch Neuenstadt genannt. Um 11.20 Uhr ging bei der Polizei die Meldung zu einem schweren Unfall ein. Als die Einsatzkräfte und Retter im Hafen eintrafen, hatten Passanten eine der beiden Frauen bereits aus dem Wasser gezogen. Sie verstarb wenig später im Spital. Die zweite Frau konnte von den Einsatzkräften nur noch tot aus dem See geborgen werden.

Der Unfall hat sich beim Hafen von La Neuveville ereignet.  google street view

Wie die Polizei am Abend mitteilte, handelt es sich beim ersten identifizierten Opfer um eine 24-jährige Frau aus dem Kanton Bern. Die formelle Identifikation der zweiten Frau, die zunächst ins Spital gebracht worden war, steht noch aus.

Die genauen Unfallursache und die Umstände werden untersucht. Aufgrund der Ermittlungen ist die Hafenanlage nur teilweise zugänglich. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • rönsger 16.05.2017 07:40
    Highlight schrecklich, mein herzliches beileid! und die frage: weshalb schon wieder la neuveville? haben die behörden aus der trinkwasser-verseuchung ende der 90er-jahre keine lehren gezogen? schon damals machten sie ja mit ihrem nonchalanten umgang mit sicherheitsvorkehrungen auf sich aufmerksam - sehr zum leidwesen der bevölkerung. damals erkrankten rund 3500 menschen:
    http://www.be.ch/portal/de/index/mediencenter/medienmitteilungen/suche.archiv.meldungNeu.html/portal/de/meldungen/archiv/archiv1/mm_3111.html
    0 0 Melden
    600
  • Boogie Lakeland 15.05.2017 22:23
    Highlight Solche Nachrichten sind immer schlimm. Wenn Du genau diese Stelle auswendig kennst gehts noch mehr unter die Haut. Tragisch!
    Viel Kraft dem Umfeld von den Verstorbenen :'(
    31 1 Melden
    600
  • retofit 15.05.2017 19:53
    Highlight Einfach unglaublich, was für eine Tragödie!
    35 2 Melden
    600

HIPSTERLITHEATER

Face Swapping the Bundesrat

«Face Swapping» – Gesichter von Personen werden mittels Software vertauscht. Ich hab mich mit Photoshop am offiziellen Bundesratsfoto versucht. Hysterisches Gelächter und das nackte Entsetzen begleiteten meine Arbeit.

Artikel lesen