Schweiz

Ivo Bischofberger übernimmt Ständeratspräsidium

28.11.16, 16:46

Bischofberger hat im Ständerat jetzt das Sagen. Bild: KEYSTONE

Ivo Bischofberger ist neuer Ständeratspräsident. Er wurde am Montag mit 43 von 43 gültigen Stimmen gewählt. Der 58-jährige CVP-Politiker ist erst der dritte Innerrhödler in diesem Amt.

Bischofberger wurde 2007 von der Landsgemeinde in den Ständerat gewählt, als Nachfolger von Carlo Schmid (CVP). Während 16 Jahren präsidierte Bischofberger das Innerrhoder Kantonsgericht. Zudem leitete der Historiker für gut zehn Jahre als Rektor das Gymnasium von Appenzell. Seit 2012 ist Bischofberger Berufspolitiker.

Eingeleitet wurde die Präsidentenwahl zum Beginn der Wintersession mit traditionellen Klängen aus dem Appenzell von der «Strichmusig Neff», mit Hackbrett, Geigen, Cello, Bass und Gesang. (sda)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Foraus will das Tinder der Aussenpolitik werden

Falsche Bescheidenheit ist Nicola Forster fremd. Der 32-jährige Schweizer geht mit dem aussenpolitischen Thinktank Foraus global. Nach Zürich, Genf und Berlin sollen Ableger in New York, Washington und Nairobi entstehen.

Der Wuschelkopf mit hellblau-weiss gepunkteter Fliege – sie ist sein Markenzeichen – und bordeauxroten Socken sitzt im kanariengelben Ikea-Sessel. Hier im Start-up-Büro in Zürich Wipkingen, im Wohn- und Geschäftshaus Röschibachstrasse 24/26, spricht Nicola Forster über die Zukunft des Forums für Aussenpolitik (Foraus), das der 31-Jährige 2009 gegründet hat.

Noch bis Mitte 2018 kann die Denkfabrik im Kulthaus bleiben, in dem sich auch andere unkonventionelle Mieter einquartiert haben wie der …

Artikel lesen