Schweiz

Auf der Schlagstrasse bei Schwyz ist am Donnerstag ein Militärfahrzeug verunfallt. Gemäss ersten Erkenntnissen wurde dabei niemand schwer verletzt.

Militärfahrzeug auf Schlagstrasse bei Schwyz verunfallt

20.04.17, 19:56

Auf der Schlagstrasse bei Schwyz ist am Donnerstag ein Militärfahrzeug verunfallt. Gemäss ersten Erkenntnissen wurde dabei niemand schwer verletzt.

Die vier Insassen des Puch-Fahrzeuges wurden zur Überprüfung ins Spital gebracht. Armeesprecher Daniel Reist bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur sda Meldungen mehrerer Online-Portale. Drei Personen hätten das Spital bereits wieder verlassen können und seien zurück bei ihrer Truppe, sagte Reist weiter. Eine Person bleibe zur Überwachung über Nacht im Spital.

Das Fahrzeug sei beim Unfall auf die Seite gekippt, so Reist. Weitere Angaben zum Unfall könnten derzeit nicht gemacht werden. Die Militärpolizei habe Ermittlungen aufgenommen.

Bereits im vergangenen November war in Schwyz ein Militärfahrzeug verunfallt. Ein Duro überschlug sich bei einer Verzweigung und blieb auf dem Dach neben der Fahrbahn liegen. Alle zehn Insassen des gepanzerten Militärfahrzeuges wurden beim Unfall verletzt. (sda)

Die geheime Einkaufsliste des Militärs

Das Auto der Zukunft

Danke VW! Dein Skandal hat (vielleicht) die Welt gerettet

Ein merkwürdiger «Tagi»-Artikel ändert nichts daran: Der Tesla ist eine gute Sache

Von wegen Yuppie-Spielzeug: Tesla versetzt die Autoindustrie in Angst und Schrecken

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • TerexFuchs 21.04.2017 00:17
    Highlight Wieder mal Ein Puch... mein Mopet auch ein Puch steht besser auf Zweirädern wie dieser auf Vier.. was sagt uns das?? Die Armee Braucht Töfflis statt 4x4 :)
    2 3 Melden
    600

Wut gegen Uber, Streikbrecher und Hup-Streit: 7 Fakten zum Zürcher Taxi-Aufstand

Die Taxifahrer sind wütend. Mit «No-Uber»-Plakaten auf ihren Autos wollten sie auf die Missstände in ihrem Gewerbe aufmerksam machen. Mitgekriegt hat es leider fast keiner, zahlreich dagegen waren die Streikbrecher.

Um 12 Uhr am Dienstagnachmittag wollte die Zürcher Taxigilde der Stadt beweisen, dass sie unverzichtbar ist. Und dass deshalb schleunigst die Bedingungen für die offiziellen Taxifahrer zu verbessern seien.

Deshalb liessen gut 200 Fahrer an diesem sonnigen Mittag die Kundschaft links liegen, versammelten sich stattdessen auf dem Parkplatz beim Bahnhof Tiefenbrunnen und fuhren, die Autos mit «No-Uber»-Plakaten beklebt, über Limmatquai, Central, Bahnhof und Paradeplatz zum Mythenquai.

Das Ziel: …

Artikel lesen