Schweiz

Knutschende Teenager: Solche Bilder will die Walliser Gemeinde Stalden in der Schule nicht mehr sehen.  Video: streamable

Zu heftig gefummelt: Walliser Schule verhängt Knutschverbot auf Pausenplatz

Im Walliser Ort Stalden greifen die Behörden gegen allzu verliebte Pärchen durch. 

18.06.17, 05:06 19.06.17, 04:38

Schmusen ist in der Walliser Schulgemeinde Stalden tabu. Die Schule hat per Hausordnung ein Kussverbot verhängt. «Auf dem gesamten Schulareal wird nicht geknutscht», zitiert die Sonntagszeitung aus dem Reglement. Die neue Regel ist auf dieses Schuljahr eingeführt worden. 

Die Teenager in Stalden haben es offenbar faustdick hinter den Ohren. «Wir hatten mehrere Pärchen, die zwischen den Stundenwechseln und auf dem Pausenplatz ständig geknutscht haben», sagt die Schuldirektorin Christine Wenger. Bei einigen sei es nicht beim Schmusen geblieben: «Man muss schon fast von Fummeln reden. Das hat die Lehrer und Mitschüler gestört.»

«Man muss schon fast von Fummeln reden. Das hat die Lehrer und Mitschüler gestört.»

Christine Wenger, Schuldirektorin

Mit der Anti-Kuss-Regelung wolle die Schule «ein Zeichen setzen.» Wer sich nicht an das Schmusverbot hält, bekommt laut Sonntagszeitung gar Strafaufgaben. «Beispielsweise eine Stunde nachsitzen oder das Abschreiben der Hausordnung», so die Direktorin weiter. 

Umfrage

Knutschverbot in einer Walliser Schule: Was hälst du davon?

  • Abstimmen

3,564 Votes zu: Knutschverbot in einer Walliser Schule: Was hälst du davon?

  • 14%Super, die Schüler sollen sich gefälligst auf den Unterricht konzentrieren
  • 25%Typisch Wallis!
  • 51%Das bringt doch nichts, dann fummeln die Teenager einfach auf der Toilette
  • 10%Das Verbot sollte man auf die ganze Schweiz ausweiten

Stalden ist eine Nachbargemeinde von Visp. In der Oberstufe drücken rund 70 Jugendliche die Schulbank. Das Knutschverbot habe unter den Schülern für keinerlei Diskussionen gesorgt, versichert die Schuldirektorin weiter.

«Kussverbot in öffentlichem Interesse»

Brave Teenies hin oder her: Darf eine Schule überhaupt das Küssen verbieten?

Die auf Schulrecht spezialisierte Anwältin hat für die Sonntagszeitung das kantonale Gesetz über das öffentliche Unterrichtswesen konsultiert. «Gemäss diesem Gesetz gehört es im Wallis zu den Aufgaben der Schule, den Schüler auf seine Aufgaben als Mensch und Christ mittels sittlicher Erziehung vorzubereiten», sagt die Juristin. Rechtlich sei das Kussverbot daher wohl zulässig. «Für das Schulareal als öffentlichen Raum dürfte ein Kussverbot nach lokaler Ansicht wohl auch im öffentlichen Interesse liegen», sagt Weber-Scherrer. «Das grösste Fragezeichen habe ich bei der Verhältnismässigkeit. Muss Küssen wirklich völlig verboten werden?» (amü)

Was Teenager sonst noch für Unsinn treiben ...

Diese drei Chat-Apps für Teenager sind nicht immer jugendfrei

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir können doch nicht einfach die Luft verschmutzen – und nichts dafür bezahlen»

Ein ziemlich gruusiges Bild und die simple Frage: Was ist das?

Aargauer Feuerwehrmann nach Unwetter-Einsatz gefeuert: «So etwas hat's noch nie gegeben»

Wo die USA seit 1946 überall Wahlen beeinflussten

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Ein ziemlich gruusiges Bild und die simple Frage: Was ist das?

Wo die USA seit 1946 überall Wahlen beeinflussten

«Wir können doch nicht einfach die Luft verschmutzen – und nichts dafür bezahlen»

Aargauer Feuerwehrmann nach Unwetter-Einsatz gefeuert: «So etwas hat's noch nie gegeben»

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
67Alle Kommentare anzeigen
67
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bits_and_More 19.06.2017 16:54
    Highlight (Y) Dolores Umbridge likes this.
    5 0 Melden
    600
  • AlteSchachtel 18.06.2017 19:00
    Highlight Hardcore-Pornos und Gewalt-Filme auf dem Handy mit dabei, aber Küssen verboten....

    Lächerlich!
    59 11 Melden
    600
  • olmabrotwurschtmitbürli 18.06.2017 18:07
    Highlight Ui als Schüler wäre das für mich erst recht ein Ansporn gewesen😁

    Das ist doch herzig! Solange die nicht auf dem Sitzungstisch im Lehrerzimmer kopulieren...
    54 10 Melden
    • Rendel 18.06.2017 22:29
      Highlight Ein Blitz von mir für das verklemmte Wort kopulieren.
      7 36 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 18.06.2017 23:23
      Highlight Man kann es auch wirklich niemandem recht machen😁 Nächstes Mal bringe ich all meine kreativen Wortschöpfungen unter - und erwarte dann aber auch ein Herzli!
      13 0 Melden
    • Pasch 19.06.2017 01:07
      Highlight Koitus!! Sheldon knows best!
      11 0 Melden
    • Rendel 19.06.2017 12:36
      Highlight Au ja, bitte! 😁
      1 0 Melden
    600
  • Tikvaw 18.06.2017 17:24
    Highlight Ich hoffe sie gehen ebenso rigoros gegen Mobbing vor. Als ich noch zur Schule ging wurde dies geflissentlich ignoriert, auch wenn es so offensichtlich war, dass alle Bescheid wussten.

    Gegen Raucher und Co. dagegen wurde das volle Programm aufgefahren.
    87 5 Melden
    600
  • Angelo C. 18.06.2017 16:42
    Highlight Umfrage im Artikel :

    "Das bringt doch nichts, dann fummeln die Teenager einfach auf der Toilette!"

    Das tun die eh schon - und dies nicht erst seit gestern 😂!
    46 4 Melden
    600
  • ev0lution 18.06.2017 16:28
    Highlight Ein Entscheid der Staldener (Walliser) Taliban-, Scharia- oder Anhänher (Sekte) des alten Testaments?
    Am besten ihr jagt alle Weltoffenen und gebildeten Schweizer zum Teufel (wenn diese Teenies 18 sind gehen sie von alleine!) und siedelt nur noch Talibans, strenggläubige Moslems oder ultra konservativen Katholiken in "eurer Gemeinde" an und überdenkt die zugehörigkeit zur Schweiz!
    23 48 Melden
    600
  • dracului 18.06.2017 15:51
    Highlight Kant formulierte in seinem KI: Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde. Oder die goldene Regel der Bibel meint zur praktischen Ethik: Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.
    Leider spüren sich viele nicht mehr im Zusammenleben und dieser Umstand wird mit immer mehr mit Gesetzen und Verboten gelöst. Leider haben wir noch kein anderes Mittel für eine gesunde Rücksichtnahme und gesunden Menschenverstand gefunden. Eigentlich wären doch alle Verbote völlig überflüssig!
    20 3 Melden
    600
  • Rhf4310 18.06.2017 15:20
    Highlight Also ich denke, ein Gespräch mit den entsprechenden Schüler/innen hätte gereicht, um übermässiges Fummeln einzudämmen... Jugendliche sind nämlich durchaus für solche Anregungen zu haben, wenn man sie als gleichwertige Gesprächspartner anspricht!
    Gegen das Knutschen soll und darf man meiner Meinung nach nichts machen.
    66 5 Melden
    600
  • Me, my shelf and I 18.06.2017 14:59
    Highlight Ich glaube die Lehrer dort haben einfach Minderwertigkeitskomplexe wenn sie glückliche Pärchen sehen :D
    47 19 Melden
    • Rendel 18.06.2017 19:33
      Highlight Nein die Lehrer haben Angst, dass ein Mädchen auf dem Schulareal in einer Pause schwanger wird.
      23 7 Melden
    • Me, my shelf and I 19.06.2017 10:23
      Highlight Zuviel Oskar und die Dame in Rose gelesen, hmm?
      2 3 Melden
    • Rendel 19.06.2017 17:35
      Highlight Ich hab nun extra gegoogelt, da ich das Buch nicht kenne. Ich hab keine Ahnung wie sie auf das Buch kommen indem es um einen Jungen der stirbt und den Tod geht. Der Junge ist ausserdem 10 . Wir reden hier von der Oberstufe.
      3 0 Melden
    600
  • Weinglas 18.06.2017 14:40
    Highlight Soviel zu Trennung von Kirche und Staat... Kinder sollen zu gar keinen religiösen "Sittlichkeiten" erzgogen werden, geht's noch?! Kruder Kantönliföderalismus mit in jedem Tal anderen Gesetzten - nix von Verfassung und Schutz von persönlicher Integrität oder Religionsfreiheit usw. - Kreuz im Schulzimmer, nicht Küssen und brav frömmeln - schlimmer als im Mittelalter...
    80 17 Melden
    • Alnothur 19.06.2017 13:01
      Highlight Bist du Walliser?
      2 1 Melden
    600
  • Rendel 18.06.2017 14:01
    Highlight Besser sie schmusen in der Pause, als dass sie heimlich rauchen.
    37 34 Melden
    600
  • Connor 18.06.2017 13:57
    Highlight Ich habe nichts gegen Heteros. Aber diese Fummeleien können sie nun wirklich zuhause machen. Die müssen ihre Sexualität doch nicht auf dem Schulhof zur Schau stellen.
    50 60 Melden
    • Rendel 18.06.2017 14:19
      Highlight Ich wär dafür, dass Homos auch öffentlich rumschmusen können. Schmusen für alle.
      66 28 Melden
    • lululove 18.06.2017 15:49
      Highlight & das machen nur die heteros?
      8 14 Melden
    600
  • Beasty 18.06.2017 12:45
    Highlight Oh mein Gott! Fummeln! Unter Teenies! Moralverlust. Oder einfach neidische Schuldirektorin? :-)
    48 18 Melden
    • Connor 18.06.2017 14:28
      Highlight Nö. Die ist nicht neidisch. Viele Leute mögen das nicht wahrhaben: aber den Anblick knutschender Teenies muss man nicht automatisch gut und schön finden. Manche Leute können das unästhetisch bis eklig finden. Klar, man wendet den Blick ab, aber da ist der Schaden schon angerichtet. Also, fummelt zuhause. Danke.
      35 51 Melden
    • ev0lution 18.06.2017 16:11
      Highlight @Sokrates80
      Ich bin mir ganz sicher, dass gewisse Leute einen Schaden haben!
      30 8 Melden
    • Rendel 18.06.2017 21:43
      Highlight Was erleiden sie denn für einen Schaden Sokrates, wenn sie andere schmusend sehen?
      18 5 Melden
    • Masche 22.06.2017 19:19
      Highlight Wer Knutschen eklig findet, hat tatsächlich bereits einen Schaden. Viel schlimmer kann es kaum mehr werden.
      0 0 Melden
    600
  • kEINKOmmEnTAR 18.06.2017 12:25
    Highlight War an unserer Schule damals auch so, 2005 Kanton Zürich.
    31 7 Melden
    600
  • nakasara 18.06.2017 12:18
    Highlight schweiz mutiert zu absurdistan -.- echt bedeppert, bald enden wir wie china, wo mann nicht mehr weis wie er mit einer frau umgehen soll, weil als nächstes die geschlechtertrennung wider eingeführt wird.
    23 65 Melden
    • kleiner_Schurke 18.06.2017 13:16
      Highlight Wohl keine Ahnung von China....
      53 3 Melden
    • tomdance 18.06.2017 15:29
      Highlight ...und von Rechtschreibung.
      28 6 Melden
    600
  • Linus Luchs 18.06.2017 12:09
    Highlight Küssen in der Öffentlichkeit gleich unsittlich, lese ich da heraus. Kommt die Aufklärung vielleicht irgendwann auch im Wallis an? Oder patrouilliert dort demnächst die Sittenpolizei?

    Ach so, darum heisst Sitten Sitten. 😀
    119 27 Melden
    600
  • Spielverderber 18.06.2017 11:49
    Highlight Seltsam, knutschen ist in der übrigen Schweiz auf Pausenplätzen längst verboten. Hätte nichts dagegen nach langem knutschen gibts Kinder:-) Die Schweiz braucht doch dringend Nachwuchs, nur schon wegen der EI:-)
    8 19 Melden
    600
  • A_C_Doyle 18.06.2017 11:47
    Highlight Die Schule hat verflucht nochmal die Kinder zu verantwortungsbewussten und aufgeklärten Mitgliedern der Gesellschafft zu erziehen und nicht zu guten Christen. Das ist doch eine schallende Ohrfeige für angehörige andereReligionen und Atheisten. Diese Art der Erziehung ist Sache der Eltern oder meinetwegen der Kirche, nicht die einer durch Steuern finanzierten Einrichtung der Allgemeinheit
    117 18 Melden
    • Weinglas 18.06.2017 14:36
      Highlight Das ist übrigens dieselbe Schule mit dem Kreuz-Skandal im Schulzimmer und dem deswegen entlassenen Lehrer. Ich will gar nicht wissen wieviel schlimmer diese Schule fürLGBT-Jugendliche sein muss, wennschon die Heteros nicht mal gesund aufwachsen dürfen... Solche Orte sind genau der Grund, warum die Selbstmord-Versuchsrate bei homosexuellen Jugendlichen in der Schweiz immernoch bei traurigen und rekordhohen 20% liegt. Ich schäme mich für meinLand :(
      61 6 Melden
    600
  • Masche 18.06.2017 11:44
    Highlight Selbst, wenn es Aufgabe der Schule wäre, den Schüler (n. b., gilt das nicht für Schülerinnen?) auf seine Aufgaben als Mensch und Christ mittels sittlicher Erziehung vorzubereiten, frage ich mich, was an Knutschen, wenn es im gegenseitigen Einverständnis geschieht, unsittlich sein soll.
    56 9 Melden
    • grumpy_af 19.06.2017 05:50
      Highlight Meine Rede. Zu deiner Klammer: Die Mehrzahl Schüler schliesst Schülerinnen mit ein. Das war schon immer so, auch wenn die Emanzen es nicht wahrhaben wollen.
      3 2 Melden
    • Masche 22.06.2017 19:06
      Highlight @grupy_af: Es steht aber in der Einzahl. Nichtsdestotrotz bin ich mir mit der Mehrzehl auch nicht sicher. Woher hast DuDeine Weisheit?
      0 0 Melden
    • grumpy_af 22.06.2017 21:44
      Highlight Ja, du hast es in der EZ geschrieben, mein Fehler. Meine Quelle: Ich ging in die Schule.
      1 0 Melden
    600
  • Loeffel 18.06.2017 11:29
    Highlight Make love not war
    103 5 Melden
    • Vachereine 18.06.2017 20:38
      Highlight Just make love.
      7 1 Melden
    • The fine Laird 18.06.2017 21:42
      Highlight In diesem Fall eher: Make law not love!
      7 1 Melden
    600
  • Kopold 18.06.2017 11:22
    Highlight "seine Aufgaben als Mensch und Christ"
    Ach, nur ein kleiner Verfassungsbruch, aber das sind wir uns vom Wallis ja gewohnt...
    117 13 Melden
    600
  • Ohniznachtisbett 18.06.2017 10:29
    Highlight Die Schule hat die Aufgabe, die Schüler als Mensch und CHRIST aufs Leben vorzubereiten? WTF????? Andere Schulen haben Probleme mit Gewalt. Lasst sie doch knutschen.
    153 12 Melden
    600
  • Wurst 18.06.2017 09:45
    Highlight Naja... anstatt ein Verbot auszusprechen könnte man die Schüler ansprechen und so aufzeigen, dass ihr Verhalten anderen unangenehm sein kann...

    Aber man will ja Kinder auf Gesetze und nicht auf gesunden Menschenverstand vorbereiten.... 🤔

    Wenn sich ein Pärchen nach der grossen Pause zum 'Abschied' küsst stört das sicher niemanden, wenn sie sich aber 20minuten lang gegenseitig das Gaumenzäpchen ablecken und dazu Billard und Bowling spielen...
    muss nicht sein!

    105 5 Melden
    600
  • The Origin Gra 18.06.2017 09:41
    Highlight Jetzt sollte man eine Kiss-Parade während der Schulzeit in Stalden abhalten 😂
    34 7 Melden
    600
  • Matthias Studer 18.06.2017 09:39
    Highlight Fummrln stört, verbiete Küssen. Tolle Logik.

    Sie hätten ja eine Abstandsregel einführen können. Anderthalb Armlängen Abstand zwischen zwei Personen. Das wäre dann wie in den 60er, als meine Mutter dort zur Schule ging.
    43 4 Melden
    600
  • Lukas Figliuolo 18.06.2017 09:24
    Highlight Wie wäre es gewesen mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern einfach das Gespräch zu suchen, anstatt gleich ein Verbot mit Strafe einzuführen?
    66 5 Melden
    • Duscholux 18.06.2017 12:42
      Highlight Woher weisst du dass man das nicht versucht hat?
      17 13 Melden
    • Lukas Figliuolo 18.06.2017 16:15
      Highlight Zumindest nach dem Artikel wurde es nicht versucht. Aber du hast recht, es könnte sein das sies versucht haben ;)
      7 1 Melden
    600
  • Calvin WatsOn 18.06.2017 09:10
    Highlight Konservativ 🆚
    Ultrakonservstiv 🆚🆚
    Stalden 🆚🆚🆚

    Sache gits !!! 🤣🤣🤣
    54 19 Melden
    600
  • oliversum 18.06.2017 08:51
    Highlight WTF, die Schule muss aufs Leben als Christ vorbereiten? Gibts im Wallis keine Trennung zwischen Kirche und Staat?
    111 7 Melden
    • Makatitom 18.06.2017 11:38
      Highlight Was soll die Frage? Gibt es in der Schweiz keine Trennung? Nein! So lange Staaten wie der Kanton Bern noch die Kirchensteuer einziehen, nicht.
      34 4 Melden
    • Duscholux 18.06.2017 12:43
      Highlight "Gibts im Wallis keine Trennung zwischen Kirche und Staat?"

      Nein, gibt es leider effektiv nicht.
      27 3 Melden
    • Luzi Fair 18.06.2017 13:18
      Highlight Wie denn, wenn der C-Sumpf regiert?
      17 2 Melden
    600
  • Pana 18.06.2017 08:41
    Highlight "Bei einigen sei es nicht beim Schmusen geblieben: «Man muss schon fast von Fummeln reden"

    Fisten auf dem Pausenplatz. Geht also gar nicht.
    92 4 Melden
    600
  • dr. flöckli 18.06.2017 08:34
    Highlight «Gemäss diesem Gesetz gehört es im Wallis zu den Aufgaben der Schule, den Schüler auf seine Aufgaben als Mensch und Christ mittels sittlicher Erziehung vorzubereiten»? Ich liebe ja das Wallis und die Walliser, aber aus welchem Jarhundert stammt dieses Gesetz??
    77 5 Melden
    600
  • Hugo Wottaupott 18.06.2017 08:02
    Highlight Zum Glück hat auch noch WC's und Büsche.
    31 4 Melden
    600
  • Trasher2 18.06.2017 07:32
    Highlight Schon saure Gurken Zeit?
    Darüber CH weit zu berichten ist eigentlich ein Witz...

    An dieser Schule hat es im Moment scheinbar ein "Problem" und die Schulleitung hat ein adäquates Mittel dagegen gewählt.
    Nach den Sommerferien ist eh wieder alles anders und der Erlass wird hinfällig...
    11 49 Melden
    • alessandro 18.06.2017 12:02
      Highlight Adäquat ist anders...
      24 2 Melden
    600
  • Gigi,Gigi 18.06.2017 07:22
    Highlight Und was ist mit den Lehrern? Die wollen auch fummeln! Respektive, das wollen doch die Schülerinnen und Schüler auch nicht. Quod erat demonstrandum
    4 14 Melden
    • Gigi,Gigi 18.06.2017 13:59
      Highlight .... wollen doch die Schülerinnen und Schüler auch nicht sehen. Vielleicht versteht man jetzt, was ich sagen wollte. Ansonsten sind mit die Negativblitzer nicht erklärbar.
      3 5 Melden
    600
  • Taiyou 18.06.2017 05:59
    Highlight Wie wäre es, wenn man mit den SchülerInnen reden würde, anstatt ein absolutes Verbot einzuführen?...
    29 5 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 18.06.2017 05:28
    Highlight Es wird höchste Zeit dieses Gesetzt dass der Schule vorschriebt, die Schüler auf ihre Aufgaben als Christ vorzubereiten, geändert wird. Denn warum sollen Kinder in der Schule zu Christen werden? Reicht den die Kirchen dafür nicht aus? Und was macht ein atheistischer oder muslimischer Lehrer? Wie bilden die denn Schüler auf ihre Aufgaben als Christ vor? Oder darf ein Atheist nicht Lehrer sein im Wallis? Kaum zu glauben dass so etwas i Jahr 2017 noch in einem Gesetz stehen kann!
    82 8 Melden
    • satyros 18.06.2017 12:01
      Highlight Was ein atheistischer Lehrer macht? Frag Valentin Abgottspon. Der wurde fristlos entlassen, weil er ein Kruzifix in seinem Schulzimmer abgehängt hat.
      36 3 Melden
    • kleiner_Schurke 18.06.2017 13:14
      Highlight Ich kenne Valentin gut....
      3 3 Melden
    • Luzi Fair 18.06.2017 13:21
      Highlight Dazu muss ich an die Geschichte mit Valentin Abgottspon erinnern. Übrigens auch in Stalden...
      12 1 Melden
    600

Schweizer Touristen wollen nicht zahlen: Ferien-Hunde werden am Flughafen eingeschläfert

51 Hunde und Katzen aus dem Ausland wurden dieses Jahr am Flughafen Zürich beschlagnahmt, weil ihre neuen Halter sich nicht genügend über die Einfuhrbestimmungen informiert haben – das sind mehr als noch vergangenes Jahr. Zeigen sich die Neu-Halter dann auch noch geizig, müssen dies manche Tiere mit ihrem Leben bezahlen.

Verguckt man sich in den Sommerferien in einen streunenden Hund oder ein verwahrlostes Büsi, sollte man sich zweimal überlegen, das Tier aufzunehmen. Denn die Einfuhr in die Schweiz kann dramatisch enden. 

Die Zollstelle Zürich-Flughafen hat in diesem Jahr bereits 45 Hunde und sechs Katzen wegen mangelnder Bewilligungen bei ihrer Einreise beschlagnahmt und dem Grenztierarzt übergeben – das sind knapp 20 Tiere mehr als letztes Jahr zum gleichen Zeitpunkt. 

Wird ein Tier bei der Einfuhr …

Artikel lesen