Schweiz

Der Verein «Legalize it» will mit einer Volksinitiative Cannabis in der Schweiz legalisieren Bild: KEYSTONE

Crowdfunding grandios gescheitert: Niemand will für neue Hanf-Initiative zahlen

20.06.17, 10:33 20.06.17, 18:42

Der Konsum von Cannabis soll legal werden, fordert der Verein «Legalize it» und will ihr Anliegen ein weiteres Mal vor das Volk bringen. Im April haben die Cannabis-Befürworter den Text der Initiative bei der Bundesverwaltung zur Prüfung eingereicht und bereiten derzeit alles für die Unterschriftensammlung vor. Gesucht werden Unterstützer aber auch Geldgeber.

Ein Unterstützer des Projekts startete den Versuch 300'000 Franken über die Crowdfunding-Plattform Wemakeit zu sammeln. Am Montag lief die Frist ab. Fazit: Die Sammelaktion ist gescheitert. Lediglich 29 Personen waren bereit das Projekt finanziell zu unterstützen. Mit letztlich 22'748 Franken wurde das Ziel klar verfehlt. Da die Finanzierung gescheitert ist, erhalten die Unterstützer den vollen Betrag zurück.

Lanciert hatte die Sammelaktion Dario Tobler, Produzent von legalem Cannabis. Er versprach den gesamten Betrag dem Verein «Legalize it» zu übergeben. «Der Verein erhält damit den Auftrag, die Unterschriftensammlung weiter voranzutreiben, zu organisieren, die betreffende Volksinitiative einzureichen und das gesamte Projekt bis zu dessen Abschluss hin zu begleiten», schreibt er auf Wemakeit.

«Legalize it» bat auf seiner Website, das Crowdfunding-Projekt von Dario Tobler zu unterstützen. Wie wir jetzt wissen: ohne Erfolg. (fvo)

Cannabis-Legalisierung in der Schweiz

Kiffen ist spiessig, deshalb müssten Kiffer gegen die Cannabis-Legalisierung sein

1000 Berner Kiffer im Glück: Sie bekommen ihr Gras bald in der Apotheke

Cannabis-Abgabe in der Schweiz: Berset zeigt sich offen, obwohl ihm beim Kiffen übel wurde

Langnau im Emmental: Wo Cannabis schon heute legal ist

54s

Kiffen bildet – auch wenns nur die andern sind

Video: srf

Zum Internationalen Marihuana-Tag: Das sind die schönsten Joints der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Teure Hurrikan-Saison für Swiss Re

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
62Alle Kommentare anzeigen
62
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Kstyle 20.06.2017 23:15
    Highlight Hahaha Kiffer sind chronisch klamm. Sehrwahrscheinlich lief es so ab: Mir mached jetzt crowdfunding. Du machsch den werbig. Anwort: jaja machi Morn;-).
    22 9 Melden
  • Michael Heldner 20.06.2017 19:40
    Highlight Wenn man nichts davon weis geschweige denn es auf unbekannten crowdfunding Seiten postet ohne Werbung zu machen kann das ja nichts werden 😅

    Was crowdfunding angeht kann man froh sein wenn die meisten neben kickstarter noch Indiegogo kennen.
    26 1 Melden
  • o.o 20.06.2017 17:29
    Highlight Illegalize it!
    15 15 Melden
  • Lord_Mort 20.06.2017 15:13
    Highlight Richtig wäre es, wenn der Bund selbst sie Legalisierung anstreben würde. Dann die Bergbauern das Kraut anbauen lassen und sich so einen Haufen Subventionen sparen. Zudem wird so die Marge höher, denn man spart sich die meisten Sicherheitsvorkerungen. Ein paar jugendliche Kiffer machen sich sicher nicht sie Mühe für ein wenig Gras einen Berg raufzuwandern und die Leute über 18 können es im Laden kaufen.
    63 14 Melden
    • EvilBetty 20.06.2017 15:22
      Highlight Wer will schon Outdoor-Grad kaufen?
      23 27 Melden
    • Mentorius 20.06.2017 16:06
      Highlight Unterschätze Jugendliche Kiffer nicht 😄
      50 3 Melden
    • Makatitom 20.06.2017 22:46
      Highlight @EvilBetty, Ich, lieber als das hochgezüchtete, mit Pestiziden und Blei behandelte Indoor
      16 3 Melden
    • rauchzeichen 20.06.2017 23:55
      Highlight unterschätz gutes outdoor nicht.. ;)
      12 2 Melden
    • EvilBetty 21.06.2017 09:41
      Highlight Mir schmeckts einfach nicht. Weiss nicht ob das stimmt, aber durch das echte Sonnenlicht scheint in den Pflanzen mehr Chlorophyl freigesetzt zu werden und dessen Geruch mag ich gar nicht.
      1 2 Melden
  • Isodor 20.06.2017 14:39
    Highlight Huch, gar nicht mitbekommen.
    34 0 Melden
  • Siebenstein 20.06.2017 14:33
    Highlight Etwas durchkämpfen zu können ist halt eine Eigenschaft die man am besten mit klarem Kopf behält, Anwesende natüüürlich ausgenommen...😊
    13 35 Melden
  • Dr. Atom 20.06.2017 14:26
    Highlight Jeder der an eine Legalisierung von Marihuana denkt, den muss ich entäuschen!
    Ich hab selber auf einer Drogenübergangs Station gearbeitet und da wird von einer Zeit mit 10-20 Jahren gerechnet, bis eine solche legalisierung wahrscheindlich wirklich kommt.....
    6 28 Melden
    • EvilBetty 20.06.2017 15:23
      Highlight Haben sie vor 30 Jahren schon gesagt 😂
      38 2 Melden
  • Luca Brasi 20.06.2017 13:59
    Highlight Kiffen macht eben gleichgültig.

    "Hey Ueli, da will jemand eine Initiative starten, damit du dein Dope legal erwerben und konsumieren kannst."

    "Mir doch egal!"
    47 17 Melden
    • Asmodeus 20.06.2017 14:40
      Highlight In etwa so wurde ja auch die letzte Initiative geschrieben.

      "Alter ich will kiffen. Der Staat soll gucken wie er es legal hinkriegt"
      34 3 Melden
    • EvilBetty 20.06.2017 15:25
      Highlight Hahaa... Luca... da ist vielleicht sogar was Wahres dran... wie ich in einem anderen Kommentar schrob: 90% der Kiffer geht es am Arsch vorbei 😂✌️
      19 3 Melden
    • Darth Unicorn 20.06.2017 16:55
      Highlight @Betty ich wollte dir jetzt wiedersprechen, aber ihr habt recht, es ist mir egal 😂
      10 1 Melden
    • Asmodeus 20.06.2017 17:34
      Highlight Die potentiellen Unterstützer so...
      10 3 Melden
    • EvilBetty 20.06.2017 19:03
      Highlight Hahaa... triffts bei mir voll 😂
      5 3 Melden
  • Soulrider 20.06.2017 13:54
    Highlight Am besten wäre es wenn die Bauern eine Initiative starten würden. Die könnten mit Hanf ganz gut dazuverdienen und das Thema Milchpreis und Subventionen wäre erledigt.
    54 8 Melden
  • rudolf_k 20.06.2017 13:16
    Highlight Mann muss ehrlichweise leider feststellen, dass wir wohl noch 10 Jahre warten müssen bis die Legalisierung mehrheitsfähig wird. Ein teil der alten Generation, die von der absurden Drogen-Propaganda geprägt wurde muss dafür zuerst noch austerben.
    92 12 Melden
    • PeteZahad 21.06.2017 09:00
      Highlight Hat's vor 30 Jahren auch geheissen...
      3 1 Melden
  • HAL9000 20.06.2017 13:03
    Highlight ja gut, ich wurde ja auch nicht informiert.
    93 1 Melden
  • supremewash 20.06.2017 12:40
    Highlight Da muss ich unweigerlich an diese eine Episode der Simosons denken, in der Homer Cannabis verschrieben bekommt...
    32 1 Melden
    • Nukular! Das Wort heisst Nukular. 20.06.2017 19:18
      Highlight Das war eine schöne Zeit;)

      Freundliche Grüsse aus Sektor 7G.
      10 5 Melden
  • tinmar 20.06.2017 12:03
    Highlight hat irgendwer was von dem crowdfunding mitbekommen?? hier fehlt es irgendwie an eigenem knowhow und grundsolider beratung in sachen marketing. so viele medien-heinis die kiffen .. helf denen doch mal einer .. BITTE!
    165 5 Melden
  • lukass 20.06.2017 11:47
    Highlight Habe mir die Kampagne auf Wemakeit angeschaut. Wirkt auf mich ziemlich aggressiv und unprofessionell gemacht. Auch wenn ich das Anliegen teile, dort gespendet hätte ich nicht wenn ich denn davon gewusst hätten.
    40 2 Melden
    • bcZcity 20.06.2017 12:41
      Highlight Der Name "Legalize It" ist schon wenig professionell, sondern klingt wie eine Hobbykeller Veranstaltung.

      In der Schweiz muss man seriös klingen, sonst hat man schnell den Hanfueli Touch. Warum nennt sich der Verein nicht einfach "Natural Fairness", als Anspielung auf den bereits legalen Alkohol mit all seinen negativen Folgen und dwm natürlichen Produkt Hanf.
      54 5 Melden
    • tinmar 20.06.2017 13:14
      Highlight bei "Legalize It" schwingt auch zu viel radikaler-hardcore-kiffer-geist mit .. wer ist schon ein echter hardcore-kiffer?? doch nur die wenigsten. eventuell ist dieser ganze verein schlichtweg nicht wirklich geeignet für die interessenvertretung des normalen stino-kiffers.
      17 5 Melden
    • moedesty 20.06.2017 13:35
      Highlight Oder: NBS / Natural Born Spliffers
      4 5 Melden
    • patztop 20.06.2017 13:38
      Highlight Ja diese Initianten lernen es nie. Schon damals, vor der ersten Abstimmung in der Arena: Hinter den Befürwortern nur verkiffte Alt-40iger mit tiefen dunklen Augenringen und eher depressivem Gesichtsausdruck. Die haben damals das Gegenteil bewirkt, von dem was sie wollten.
      14 6 Melden
    • meine senf 20.06.2017 14:41
      Highlight Grundsätzlich kann man dem zustimmen.

      Nur sollte die Devise halt lauten "Selber besser machen".

      Jede und jeder kann prinzipiell eine Initiave starten.
      7 2 Melden
  • EvilBetty 20.06.2017 11:43
    Highlight Ganz ehrlich? 90% der Kiffer geht es völlig am Arsch vorbei. Wenn es die Politik verhängt Marihuana zu legalisieren und ihnen so Millionen an Steuergeldern durch die Finger gehen, man einen neuen Industriezweig mit hunderten Arbeitsplätzen eröffnen könnte, Millionen im Polizei und Sicherheitswesen einsoaren könnte... tja dann sollen sie doch ihre fetten Zinken weiter in den Rotwein hängen und dann besoffen Auto fahren.

    95 10 Melden
    • meine senf 20.06.2017 12:44
      Highlight Also ich hätte nichts gegen Qualititätskontrollen und dass Leute mit weniger Vitamin B weniger benachteiligt wären.
      37 1 Melden
    • EvilBetty 21.06.2017 09:42
      Highlight Ich auch nicht... aber ebe 😂
      0 0 Melden
  • Olf 20.06.2017 11:21
    Highlight Kein Wunder wenn sie ihr ganzes Geld für Marihuana, Crystal Meth usw. ausgeben.
    35 215 Melden
    • elmono 20.06.2017 11:25
      Highlight Geil Crystal Meth!
      114 3 Melden
    • EvilBetty 20.06.2017 11:36
      Highlight Hahaa
      79 2 Melden
    • chraebu 20.06.2017 12:07
      Highlight Logisch, weil wer kifft konsumiert ja auch sicher Crystal Meth
      148 4 Melden
    • Past, Present & Future 20.06.2017 12:33
      Highlight @Olf Wenn das jetzt ein Witz war, habe ich herzhaft über ihn gelacht.


      Wenns kein Witz war, habe ich herzhaft über dich gelacht.
      122 2 Melden
    • Picker 20.06.2017 13:06
      Highlight @Olf: Ja gäll, immer diese Jugend heute, Stromgitarre spielen und Haschisch spritzen :D
      58 0 Melden
    • saukaibli 20.06.2017 13:24
      Highlight Du hast noch Heroin vergessen. Irgendwie müssen die ganzen Cannabis-Spritzer doch auch wieder vom Cristal Meth runterkommen.
      30 0 Melden
    • moedesty 20.06.2017 13:33
      Highlight Ich gebe es noch für mein Znünibrot und Mittagessen aus. Und auch für die Bahnhoftoilette wenn ich gerade nicht Zuhause bin.

      Ah und manchmal zahle ich auch Steuern und Ferien.
      20 0 Melden
    • Darth Unicorn 20.06.2017 15:28
      Highlight One marianna please.. Und dazu noch badesaltz
      6 1 Melden
    • moedesty 20.06.2017 16:53
      Highlight Ich hab soeben, die Parkuhr bezahlt. Ich Dreckskiffer.
      10 1 Melden
    • Hinkypunk 20.06.2017 17:13
      Highlight Und tätowiert sind diese Lümmel auch noch!
      14 1 Melden
    • elmono 20.06.2017 20:14
      Highlight War heute im Büro hart auf Speedballs am performen. Hab mir auf dem SBB WC noch ne fette Null-Drei-Line Flex gelegt. Jetzt brauch ich dringend meine zwei drei Joint, sodass ich au sleepen kann.
      6 1 Melden
    • teXI 20.06.2017 21:21
      Highlight @moedesty aber nicht das dann an die Parkuhr pinkelst, wenn dir das Geld ausgeht =)
      1 0 Melden
  • DingoAteMyBaby 20.06.2017 11:06
    Highlight Habe Gestern auf 3sat eine sehr interessante Doku über den Drogenkrieg gesehen. Ich empfehle es wirklich ein bisschen Zeit zu nehmen um sie zu schauen:

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=67389

    (Ich hoffe der Link funktioniert)
    64 1 Melden
    • G.Oreb 20.06.2017 14:53
      Highlight Was eine interessante Doku. Besonders das ganze mal von Schweizer sicht aus zu sehen, ich wusste nicht, dass sich z.B. Frau Dreifuss so engagiert. Auch von César Gaviria wusste ich nicht, dass er den Drogenkrieg heute mit anderen Augen sieht – besonders interessant, da ich letzte Woche Narcos fertiggeschaut habe. Danke für den Link!
      11 0 Melden
  • ujay 20.06.2017 10:54
    Highlight Vielleicht wäre besser: Krautfunding:))
    244 2 Melden
    • who cares? 20.06.2017 13:46
      Highlight An watson: Bitte Kommentar highlighten :D
      19 1 Melden
    • Laurent 20.06.2017 14:04
      Highlight @who cares?: Yes!
      23 2 Melden
  • AskLee 20.06.2017 10:52
    Highlight Habens verhängt 😧
    130 2 Melden
    • Asmodeus 20.06.2017 14:42
      Highlight Der Versuch löste sich in Rauch auf.
      10 1 Melden
  • Str ant (Darkling) 20.06.2017 10:49
    Highlight Crowdfunding braucht Publicity ich hätte mir gewünscht Watson hätte dies vor dem Ende des Crowdfundings berichtet
    143 15 Melden
    • Pinguino24 20.06.2017 11:53
      Highlight Ich denke auch, hier war nicht das Anliegen resp. das mangelnde Interesse das Problem, sonder dass es schlicht zu wenig kommuniziert wurde... schade!
      45 1 Melden
  • Lowend 20.06.2017 10:46
    Highlight Da sieht man es erneut; Politik ist eben doch käuflich, denn wer keine grosse Partei oder Organisation hinter sich weiss, hat keine Chance, sich Gehör zu verschaffen.
    71 29 Melden
    • grumpy_af 20.06.2017 12:30
      Highlight Hat nicht explizit mit Politik zu tun, liegt eher in der Natur der Sache: Ohne Plattform, keine Reichweite. Bsp: Youtuber, Streamer, kleine Marken, Start-Ups, etc...
      8 4 Melden
    • pun 20.06.2017 13:35
      Highlight Wer von grob überschlagen 500'000 Kiffern in der Schweiz gerade mal 27 zu einer Spende für eine Legalisierungskampagne bewegen kann, macht definitiv sehr viel mehr falsch, als nur keine Organisation oder Partei im Rücken zu haben.

      (Zum Vergleich: Das "Republik"-Crowdfunding hatte zwei Jahre Vorarbeit und eine professionelle Campaignerin für mehrere Monate der heissen Phase im Rücken)
      21 2 Melden
    • Griffin 21.06.2017 12:01
      Highlight 'Republik' war halt auch kein richtiges Crowdfunding, die hatten vorher schon einiges an Kapital, und konnten deshalb auch eine professionelle Campaignerin anstellen/bezahlen!

      Das Crowdfunding wurde da aus Marketingsgründen betrieben, einerseits um abzuklären wieviel Interesse im Zeitungsmarkt an diesem Onlineformat besteht und andererseits um ein 'cooles' Image aufzubauen. Ums Kapital gings nie, denn fast 90% kommt von privaten Investoren (nicht Crowdfunder/Leser!).

      Nichtsdestotrotz war die Legalize-it-Kampagne natürlich eine klägliche Leistung.
      0 1 Melden
    • pun 21.06.2017 14:01
      Highlight @Griffin: Richtig, Danke für die Ergänzung.
      1 1 Melden

Dieser Schaffhauser könnte schon bald die drittgrösste Stadt im Kosovo regieren

Faton Topalli wohnt im beschaulichen Dörflingen im Kanton Schaffhausen. Gleichzeitig sitzt er seit vier Jahren im Parlament des Kosovo – wo er auch schon mal eine Tränengas-Petarde zündete. Am Sonntag könnte Topalli Bürgermeister von Ferizaj werden, einer Stadt mit über 100'000 Einwohnern.  

Mehrere Hundert Menschen versammelten sich am Dienstagabend im Stadtzentrum von Ferizaj im Süden des Kosovo. Die Oppositionspartei «Lëvizja Vetëvendosje» (Bewegung für Selbstbestimmung) hatte zur Abschlusskundgebung des Lokalwahlkampfs gerufen. Angereist waren die Granden der Bewegung: Visar Ymeri, der Parteivorsitzende, und Albin Kurti, ihr Kandidat für den Posten des Ministerpräsidenten.

Doch der eigentliche Star des Abends war ein 53-jähriger, im Kanton Schaffhausen wohnhafter, …

Artikel lesen