Schweiz

Katzen sind out: Jetzt wälzen sich Säulis auf den Sofas – auch in der Schweiz

Minipigs erobern die Herzen der Schweizer Tierfreunde im Sturm. Sie sind unglaublich süss – ihre Haltung ist allerdings sehr anspruchsvoll.

17.04.17, 04:19 17.04.17, 15:53

Rahel Koerfgen / schweiz am wochenende

Ein Artikel von

Das kleine Knäuel unter der Decke bewegt sich wild hin und her. Von der einen Seite zur anderen. Und plötzlich lugt Hank hervor und strahlt in die Kamera. Es ist eine Szene aus einem Filmchen, das ein viraler Hit ist. Hank ist ein Star, auf dem Fotodienst Instagram zählt er nach wenigen Monaten bereits 130'000 Follower, und jeden Tag werden es ein paar tausend mehr.

Unter den Fotos und Videos immer dieselben Kommentare: «Ich will auch so eins!» Es sieht ja auch gar putzig aus, wenn Hank den Garten nach Leckereien abschnüffelt, durch die Wohnung tippelt, von seinem Frauchen gestriegelt wird, sich lustig um die eigene Achse dreht, mit dem Schwanz wedelt – und dabei zufrieden grunzt.

Hank ist kein Hund. Hank ist eine Sau. So gross wie die Schweine, die wir kennen, wird Hank nicht. Er gehört der Gattung Minischwein an, die ausgewachsen lediglich etwa 80 Zentimeter lang und 50 Zentimeter hoch ist, wie etwa ein mittelgrosser Hund.

Die Minipigs wurden in den 1940er-Jahren erstmals für Tierversuche gezüchtet. Heute erfreuen sie sich als Heimtier grosser Beliebtheit – rund um den Globus. Hank etwa lebt nahe New Orleans in den USA und ist knapp ein halbes Jahr alt, also noch voll im Wachstum und entsprechend ungestüm.

Sein Frauchen hat für ihn den Account «My best friend Hank» auf Facebook und Instagram eingerichtet und postet jeden Tag Szenen aus Hanks aufregendem Leben. Mit jedem Foto und Video grunzt sich der kleine Rabauke mehr in die Herzen der Follower.

Das Frauchen ist ob der vielen Fans und Kommentare überwältigt: «Hank freut sich über all seine neuen Freunde», schreibt sie uns im Facebook-Messenger.

Dutzende Kaufanfragen

Die Minipig-Fan-Community ist nicht zuletzt wegen dieser Fotos und Videos in den vergangenen Wochen stark angewachsen. Auch in der Schweiz.

Der Hype ist an Andrea Mader nicht spurlos vorbeigezogen. Sie hält auf ihrem Bauernhof im aargauischen Attelwil vier Minischweine, etwa zwei Mal im Jahr gibt's einen Wurf mit ein paar süssen Minisäuli. Kaum auf der Welt, ist bereits ein Plätzchen für sie reserviert.

«Jede Woche gehen rund ein Dutzend Kaufanfragen für eines meiner Minipigs ein. Und es werden immer mehr», sagt sie. Den meisten Interessenten gibt Mader unmittelbar eine Absage. Sie hat ihre Gründe: «Viele können sich gar nicht mehr einkriegen, weil sie die Säuli auf Social Media so süss finden. Sie denken, man könne die Schweine in der Wohnung halten oder gar wie einen Schosshund in der Tasche spazieren tragen – aber so einfach ist es nicht», sagt Mader.

Minipigs seien zwar Haustiere, aber keine Heimtiere. Das bedeutet: Man sollte die Sau rauslassen. Laut Mader braucht sie einen Stall und einen grossen Garten oder Acker, «viel Platz, wo sie den Boden durchwühlen, sich suhlen und herumrennen kann. Bewegung ist alles für sie».

Eine Siedlung, so Mader, würde sich für die Haltung weniger eignen. Es sei denn, man habe kulante Nachbarn. «Ideal ist ein freistehendes Haus.» Diese Punkte klärt Mader in einem Vorgespräch ab. Auch, ob sich die Interessenten bewusst sind, dass Schweine Rudeltiere sind. «Am besten, man schafft sich gleich mehrere Säuli an. Und auch dann brauchen sie viel Aufmerksamkeit,» sagt Mader.

Die Experten der Tierinformation Schweiz werden noch deutlicher: Auf der Website warnen sie davor, eine Sau allein zu lassen. Dann kann sich das rosa Glück schnell zum Problem entwickeln: «Wenn sich Minipigs langweilen, verkümmern sie innerlich und können aggressiv werden.»

Kunststücke in zwei Minuten

Dass Minipigs höhere Anforderungen an ihre Halter stellen als etwa Hunde und Katzen, mag viele überfordern. Für Andrea Mader war es der Grund, warum sie sich für das Tier entschieden hat: «Ich bin Tierpsychologin. Meine Familie und ich wünschten uns einen Vierbeiner, mit dem man arbeiten kann.» Es sei faszinierend, wie intelligent ihre Tiere seien. Um ihnen ein kleines Kunststück beizubringen, brauche es lediglich zwei Minuten, etwa, sich um die eigene Achse zu drehen.

Auch Hank lernt jeden Tag dazu. Neuerdings schafft er es, von einem Sofaelement zum nächsten zu springen. Aber jede Wildsau braucht mal eine Pause: Eines der neuesten Fotos zeigt Hank, wie er mit weiss verschmierter Schnauze genüsslich ein Glace schnabuliert. Und schon sind es wieder ein paar hundert Follower mehr, die sich denken: Schwein müsste man haben!

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
30Alle Kommentare anzeigen
30
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • caschthi 18.04.2017 14:49
    Highlight Nicht Menschen entscheiden ob Katzen jetzt out sind, Katzen entscheiden wann Katzen out sind.
    2 0 Melden
    600
  • Rendel 17.04.2017 21:37
    Highlight Wenn man die Schweine artgerecht hält, seh ich keinen Unterschied zu einer Katze, artgerecht ist bei jedem Tier die Grundvoraussetzung. Kein Schwein ohne Garten und Gspänli. Und Papageien gehören in die Freiheit, die wollen fliegen und im Schwarm leben.

    Die Videos werden aber wohl nicht zu einer artgerechten Haltung beitragen.

    28 2 Melden
    • Ollowain 17.04.2017 23:32
      Highlight Keinen Unterschied? Warum fressen die meisten denn Schweine? Leider besteht ein riesiger Unterschied in der Wahrnehmung der meisten Menschen...
      12 18 Melden
    • meine senf 18.04.2017 08:23
      Highlight Stimmt schon. Deshalb finde ich es auch immer so heuchlerisch, wenn man von hier dagegen protestiert, dass manche Chinesen oder Vietnamesen (und angeblich Appenzeller?) Hunden oder Katzen essen und man gar Druck auf diese Länder ausübt, dass zu verbieten. Während man gleichzeitig sein Poulet aus Qualtierhaltung isst.

      Man stelle sich mal vor, Inder würden die Schweiz unter Druck setzen den Konsum von Rindfleisch zu verbieten.
      13 0 Melden
    600
  • Lichtblau 17.04.2017 17:47
    Highlight Ich erinnere mich an einen Cartoon (von Waechter?), der so ging: Ein Schwein passiert eine Steckdose, wundert sich und fragt den vermeintlichen Verwandten: Wer hat dich denn da eingemauert?
    Hätte ich das entsprechende Umfeld, wäre ein Minipig mein Traumhaustier. Das zoologische Museum in Zürich suchte vor vielen Jahren nach einer Ausstellung gute "Plätzchen" für die Tiere. Alle in meiner Familie hätten gern eins genommen, sind dann aber davon abgekommen wg. Stadtwohnung. Und klar: Ein borstiger Riesenbrocken gehört natürlich in eine völlig anderes Umfeld. Trotzdem: Schweine sind grossartig.
    19 3 Melden
    600
  • Henzo 17.04.2017 15:32
    Highlight Ein problem mit diesen "mini"-pigs ist, dass man vorher nie so genau weiss wie gross die am schluss werden. das schwein im beitrag ist noch recht jung aber auch dieses wird grösser. wenn es klein bleibt, dann kommt es wohl so auf 35 kg. können aber gut mal doppelt oder dreimal so viel werden ...das ist für ein schwein immernoch mini ...gibt hausschweine die über 300 kg auf die waage bringen können und die man wohl auch locker reiten könnte (will hier niemanden dazu anstiften sich auf eine sau zu setzen)
    38 3 Melden
    • strange 19.04.2017 00:26
      Highlight Bekannte von mir haben 2 Minipigs zur Hochzeit geschenkt bekommen. Eines davon ist jetzt ein 150kg Eber, der am liebsten auf dem Sofa liegt. Man sollte sich überlegen, ob man damit umgehen könnte.
      2 0 Melden
    600
  • dmark 17.04.2017 13:52
    Highlight Zur artgerechten Haltung gehört eine Schlammkuhle. Am Besten im Schlafzimmer :D
    Die Welt dreht immer mehr am Rad...
    40 4 Melden
    600
  • strange 17.04.2017 11:52
    Highlight Die Fotos sind wirklich süss. Leider vergisst man beim Betrachten zu leicht, die Tierhaltung zu hinterfragen. Hank lebt kein artgerechtes Leben. Er ist einsam und kann seine Säulibedürfnisse nicht ausleben. Er lebt ein Leben, dass für seine Besitzerin und für die Kamera süss ist. Es gibt tausende solcher Tierschicksale. Füchse, Loris, Waschbären....alle müssen posieren und ihren Besitzern Klicks und somit Geld einbringen. Süss ist das leider nur auf den ersten Blick
    127 3 Melden
    600
  • Echo der Zeit 17.04.2017 11:18
    Highlight Dämlich,Was kommt als nächstes - wobei die Schweine Killen keine Singvögel und holen denn Hamster vom Nachbar nicht in deine Wohnung, wie die Katzen.
    35 27 Melden
    600
  • wipix 17.04.2017 10:31
    Highlight Solch Mode Strömungen mit Tieren verursachen entsetzliches Tierleid!Immerhin wird in diesem Beitrag einer"Fachperson"die Möglichkeit gegeben auf die problematische Seite der Haltung solcher Tiere hinzuweisen.Mit Vorbehalt zu genießen,da sie ja diese Tiere züchtet und damit Geld verdient.Alle Tiere,die gezüchtet werden um dem Menschen als Unterhaltung/als Scmuck/als Status Symbol/zur Steigerung des Selbstwertgefühls/als Spielzeug etc.
    Sind grundsätzlich arme Tiere,unabhängig davon,ob sie genug Futter und Streicheleinheiten bekommen!Denn sie stellen nur das Abbild von Phantasien der Halter dar!
    49 11 Melden
    • Wölfli beim Lamm 17.04.2017 15:29
      Highlight Import und Zucht dieser Tiere sollte verboten werden. Wenn das Tier kein schönes Leben hat, kann ich auch nichts Niedliches an ihm finden!
      9 4 Melden
    • Neruda 17.04.2017 17:10
      Highlight Weisst du was auch noch Tierleid verursacht? Fleisch zu essen. Ich bin zwar mehr oder weniger gleicher Meinung wie du, aber die Nutztierhaltung ist auch nicht Tierfreundlich. Konserquenterweise sollte auch mehr unternommen werden, um die Haltung der Nutztiere tiergerecht zu gestalten.
      21 9 Melden
    • wipix 17.04.2017 19:09
      Highlight @Neruda
      Hier gehts um Freizeit Tierhaltung und Zucht dieser Tiere.Die Massentierhaltung gilt es ebenfalls zu hinterfragen. Aber nicht gegeneinander auszuspielen!

      16 4 Melden
    • Gummibär 17.04.2017 19:22
      Highlight Jawohl. Sofort. Alles. Verbieten. Und die , die schon hier und am Leben sind, sofort auf den Grill damit.

      Die drei, die bei mir dabei sind, mit grossem Vergnügen den neuen Gemüsepflanzblätz umzupflügen und sonst etwa 2 ha Weide zur freihen Verfügung haben sind mir eigentlich sympathischer als die Mehrzahl anal retentiver Paragraphenreiter, welche die Welt mit Verboten verbessern wollen.
      7 17 Melden
    • wipix 17.04.2017 21:15
      Highlight @Gummibär
      Habe 2,5 HA zur Verfügung, Wollschweine, Ziegen, Katzen,Hund...
      Und kann trotzdem noch verständlich schreiben.
      14 2 Melden
    • Gummibär 17.04.2017 21:49
      Highlight Nachtrag für Blitzer: Zwei sind ehemalige Miniaturschweine die nicht mit wachsen aufhören konnten und ein neues Heim brauchten. Jetzt arbeiten sie, wie ich, für ihr Futter und sind happy. Das dritte ist ein kaukasisches Schwein und heisst E. ist aber völlig apolitisch. Keine integrationsprobleme. Sie pflügen und düngen gemeinsam, wahrscheinlich etwa für die nächsten 15 Jahre.
      4 4 Melden
    600
  • Calvin WatsNon 17.04.2017 10:09
    Highlight Jööö, und dann bekommt das süsse Säuli Glace, weil lecker, gesund und so niedlich gell.!!
    Die Dummheit und Dekadenz des Menschen ist halt schon grenzenlos. Armes Tier. 👎🏻😡
    115 12 Melden
    • Mia_san_mia 17.04.2017 11:36
      Highlight Wies aussieht frisst das Viech das Glace. Wo ist das Problem?
      14 58 Melden
    • Nietram 17.04.2017 12:13
      Highlight Das Glace ist wirklich das schlimmste Problem bei dieser Angelegenheit.
      Ähm: wie hältst Du es eigentlich mit dem Konsum von Glace? Ich meine nur, weil es wirklich unglaublich ungesund ist!
      Aber bezüglich Dekadenz bin ich absolut Deiner Meinung.
      11 27 Melden
    • esmereldat 17.04.2017 20:36
      Highlight Naja, kann ja auch sein, dass die Besitzerin ihm ein "tiergerechtes" Glacé gemacht hat und kein Vanille Rahmglacé mit 50% Zucker drin vom Discounter hingestellt hat. Hoffe ich. Denn wenn nicht ists wirklich bescheuert.
      14 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.04.2017 15:13
      Highlight @Mia_san_mia: Hunde fressen auch freiwillig Schokolade...
      0 0 Melden
    600
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 17.04.2017 08:48
    Highlight Toll!, statt irgendwann ins Tierheim, kann man es gleich zum Metzger bringen.
    52 14 Melden
    • Mia_san_mia 17.04.2017 11:36
      Highlight Auch gut 😬
      13 9 Melden
    • Wölfli beim Lamm 17.04.2017 15:31
      Highlight Ich würde keine Mackersprüche reissen. Was hier passiert ist reine Tierquälerei und ein Skandal.
      16 10 Melden
    600
  • pamayer 17.04.2017 07:40
    Highlight Ich höre schon die emotionalen Proteste von SchweinehalterInnen gegen Schlachthöfe und Geschäfte sowie Restaurants, welche Schweinefleisch im Angebot haben.
    Das wird ein neuer Hype und unser westliches Denken vollständig auf den Kopf stellen.
    15 18 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 17.04.2017 07:40
    Highlight Nur weil Säuli in sind, sind Katzen doch nicht out.
    53 4 Melden
    600
  • pamayer 17.04.2017 07:37
    Highlight Und am Geburtstag wird es geschlachtet und als Festmahl verspeisen.


    37 10 Melden
    • thoubiable 17.04.2017 12:09
      Highlight Am Geburtstag des Halters oder des Schweins? 😄
      20 3 Melden
    • pamayer 17.04.2017 12:58
      Highlight Ähm... des Halters. Der hat Schwein. Das Schwein nicht.
      15 5 Melden
    600

Echt stark! Der Picdump strotzt heute vor Testosteron

Bevor wir heute starten, hast du dir eine Stärkung verdient. Aber wähle mit Bedacht!

<😏__👉       \           \   __/🍆\__

Artikel lesen