Spass

«Sie werden sich als Paar trennen» – ja, als was sonst? Ein Ehe-Ende unfucked

Publiziert: 26.10.16, 15:21 Aktualisiert: 26.10.16, 16:06

Chronik eines angekündigten Todes: Sarah und Pietro Lombardi gehen getrennte Wege, wie ihr Management auf Nachfrage der Nachrichtenagentur bestätigte. Und wie dieses Management das tat! 

«Sie werden sich als Paar trennen!»

Das Management von Sarah und Pietro

Das wirft natürlich jede Menge Fragen auf.

Sarah & Pietro NOT in Love (Gut, damals schon, aber jetzt halt nicht mehr! Also quasi anymore! Also NOT in love. Anymore.) Bild: Getty Images Europe

Umfrage

Nämlich welche?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Nämlich welche?

  • 41%Wer sind dieser Sandro und diese Petra? Kommen die im Fernsehen? Was macht eigentlich Walter Ro ... Ach, stimmt ja ...
  • 19%Sie trennen sich als Paar? Naja, besser als: «Sie trennen sich die Finger ab.» Oder: «Sie trennen sich von all' ihrem Hab und Gut» – obwohl: Das kann ja noch kommen ...
  • 9%Trennen sich als Paar ... Vielleicht meinten die: «Sie trennen sich im Guten.» Obwohl: Das wäre zu einfach!
  • 31%Könnte man nicht eine Doku-Soap über einen Ausbilder für Paare machen, die sich satt haben, und die als «Der Trennschleifer» auf RTL2 laufen lassen???

Vorausgegangen ist diesem Drama ein Treffen der beiden am gestrigen Dienstag. Der Vollständigkeit halber hier noch die dazugehörigen Schlagzeilen:

Nun gut, das konnte man ja irgendwo kommen sehen. Und es ist auch nicht verwunderlich im Jahre 2016. Früher dagegen hätte der gesellschaftliche Druck dafür gesorgt, dass das Paar zusammenbleibt. Auch wenn sie sich nicht mehr mögen. Und schliesslich hassen  – bis aufs Blut. Ach, früher war die Welt noch in Ordnung.

Apropos Hass: Der «Express», der exklusiv von der Scheidung erfahren haben will, ging auf dem Boulevard der zerplatzten Liebesträume noch einen Schritt weiter und titelte: «Pietro will alleiniges Sorgerecht für Sohn Alessio». Das würde bedeuten, dass eine Schlammschlacht angezettelt würde, wenn nicht ein Rosenkrieg.

Man kann sich vorstellen, wie die «Express»-Redaktion in Köln auf diese Nachricht reagiert hat:

gif: giphy

Wenn nicht:

gif: giphy

Doch natürlich ist so eine Vollzugsmeldung einer frisch vereinbarten Scheidungsabsicht ein wenig trocken. Dagegen hilft eine Prise Spekulation, ein Schuss Perfidität und ein gut geleckter Finger, den man in den Wind hält.

Das liest sich beim Express dann so:

«Jetzt wird auch klar, warum Pietro mit einem Lächeln aus dem gemeinsamen Haus gekommen ist. Er will seiner Noch-Frau das nehmen, das sie am meisten liebt: ihr Söhnchen Alessio.»

Und in der Redaktion alle so:

gif: giphy

Natürlich setzten nun auch andere Presseprodukte ihre besten Leute auf DAS Thema an:

Und siehe da: Bei Bild ist das Kind noch lange nicht in den Brunnen gefallen. Das Blatt hat – ganz schön ausgefuchst! – einfach mal bei Pietro nachgefragt, wie das nun ist mit Sorgerecht. Sorgen wir uns zurecht? Pietro so:

«Mein Kind ist mein Leben. Ich habe nicht eine Sekunde einen Gedanken daran verschwendet, das alleinige Sorgerecht zu beantragen. Ein Baby braucht Vater und Mutter.»

Und beim «Express» erst alle so:

Bild: Giphy

Und dann so:

gif: giphy

Naja, kann ja mal passieren! Ein bisschen Spekulation muss ja auch erlaubt sein. Muss «Richterin Barbara Salesch» eingreifen? Oder ist «Das Familiengericht» zuständig? Gibt es in «Köln 50667» wegen Sarah nun einen «Frauentausch», nachdem sie solchen «Ärger im Revier» gemacht hat? 

Kiss me goodbye! Bild: Getty Images Europe

Zynismus Scherz beiseite – auch wenn die beiden ja die Erfahrung hätten, seit sie für RTL2 Doku-Soap-Formate wie «Sarah & Pietro … bauen ein Haus» und «Sarah & Pietro ... bekommen ihr Baby» gedreht haben. Und eigentlich waren mit dem Sender bereits Verträge über eine neue Staffel «Sarah & Pietro 💑  bliblablubb 🙆» unterzeichnet worden.

Und in der «Express»-Redaktion juckt es schon wieder einem oder zwei Redaktoren in den geleckten Fingern: Kann man daraus nicht IRGENDEINE Geschichte machen? Die hatten ja zuletzt kaum was über das TV-Paar. Hey, wie wäre es, wenn die beiden jetzt fernsehdokumentieren würden, wie sie sich (als Paar) trennen?

Ein Gedanke, der die Journaille überzeugt:

gif: giphy

Voilà, der «Express»-Artikel vom 25. Oktober mit dem Titel: «Neue Staffel über die Trennung?» Und weiter: «Mögliches Szenario: ‹Sarah und Pietro auf Solopfaden› könnte davon handeln, wie die beiden sich trennen und ihr Leben trotzdem meistern.» Jaja, Humor ist eben, wenn man trotzdem lacht!

Umfrage

Du so?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Du so?

  • 17%Jesses! Jesses, Maria und Josef! Was in drei Gottes Namen ... Ach, soll sie doch alle der Teufel holen!
  • 11%Wo erscheint eigentlich dieser «Kölner Express»?
  • 7%Man sollte dem «Express» den Poschlitzerpreis verleihen. Die Übergabe würde ich in Angriff nehmen – und zu einem einschneidenden Erlebnis machen!
  • 7%Echt jetzt, watson???. Das ist echt nicht wahr, oder? Hm, ich könnte das ja mal unter dem Link nachprüfen? Ach was, ich bin doch nicht «Bild» – abchecken ist was für Verlierer!
  • 4%Und wenn sie nicht verdorben sind, erfinden sie noch heute! Also Artikel jetzt ...
  • 8%Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man glatt weinen ... Äh, warte mal ...
  • 15%Jaja, und wenn sie nicht gestorben sind, gehen die Medien-Märchen weiter. Apropos: Was wohl Walter Roderer dazu gesagt hätte?
  • 30%Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen will.

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
12 Kommentare anzeigen
12
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • ch2mesro 28.10.2016 08:47
    Highlight paradeiser?
    1 0 Melden
    • Pascal Scherrer 28.10.2016 09:29
      Highlight Das sind Cherry-Tomaten. ;)
      0 0 Melden
    600
  • HgVord 27.10.2016 14:12
    Highlight Für die Unwissenden hat der Postillon alles Wissenswerte recherchiert und zusammengetragen: http://www.der-postillon.com/2016/10/pierah.html
    2 0 Melden
    600
  • Menel 26.10.2016 22:04
    Highlight Jesses^2 😂😂
    6 0 Melden
    600
  • AL:BM 26.10.2016 20:15
    Highlight ...
    10 0 Melden
    600
  • Zuagroasta 26.10.2016 18:50
    Highlight Poschlitzerpreis?! 🤔

    Weltklasse! 😁
    11 0 Melden
    • Philipp Dahm 26.10.2016 21:15
      Highlight Bestensten Dank!
      6 1 Melden
    • Zuagroasta 26.10.2016 21:28
      Highlight Mal ehrlich, ohne deine beiden Artikel hätte ich niemals nie nicht von dieser weltbewegenden Geschichte erfahren und hätte so nicht in der Kaffeepause mit meinem exzellenten Wissen darüber prahlen können.
      (ok...der letzte Teil entspricht der Unwahrheit... 😉)
      8 0 Melden
    600
  • Gsnosn. 26.10.2016 16:44
    Highlight Wie naiv sind die "Promis", machen Foto beim Fremdgehen und dann so tun wie nichts gewesen wäre... Meine diese Leute sie sind unsterblich?
    10 3 Melden
    600
  • Roaming212 26.10.2016 16:12
    Highlight Wichtigkeit und Relevanz der Promis kann man auch mit Fussball vergleichen: Z.B Roger Federer oder Bill Gates wären Bundesliga. Pietro Lombardi wäre nicht 2,3 oder 4. Liga, er wäre der Typ, der nach dem Spiel den Rasen mäht. Nein noch besser, er wäre der Assistent von dem Typen, der nach dem Spiel, dem Rasenmäher zuguckt.
    56 2 Melden
    • Philipp Dahm 26.10.2016 21:18
      Highlight Da sie in im deutschen Verbsnd spielen, könnte es Kreisklasse sein ... Und da bloss RTL2 überträgt, sind die irgendwo auch arm dran, muss man ihnen dann wiederum lassen ...
      5 1 Melden
    600
  • Calvin WatsOn 26.10.2016 16:08
    Highlight Das Unfassbare ist traurige Tatsache. Das Meer von Tränen, in das ich hineinschlafen werde, wird unergründlich tief sein. Wo bleiben die tröstlichen Worte von BK Angie Märkel 😂😂😂❤️
    27 2 Melden
    600

Flüchtlingsmädchen wird offenbar gar nicht abgeschoben: ARD unterschlägt entscheidende 3,5 Minuten des Merkel-Videos

Grenzenlose Häme ergiesst sich über die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, weil sie einem palästinensischen Flüchtlingsmädchen etwas ungelenk erklärte, warum sie nicht in Deutschland bleiben darf. Der Vorfall ereignete sich im Rahmen ihres Bürgerdialogs «Gut Leben in Deutschland» an einer Schule in Rostock.

Das Problem: Bei dem Video, das auf Sozialen Medien wie wild geteilt und kommentiert wird, fehlen die ersten dreieinhalb Minuten. Auf der Internetseite der Bundesregierung sowie auf …

Artikel lesen