Spass

«Geile Siech, gratuliere dir, Bruder!» Wie die Fans auf Bendrits Kino-Rolle reagieren

Bendrit Bajra wird Schauspieler – an der Seite von Beat Schlatter spielt er einen albanischen Coiffeur. Kann das gut gehen? Bendrits Fans drücken ihrem Star schon jetzt die Daumen.

08.09.16, 13:55 08.09.16, 14:05

Bendrit Bajra geht ins Kino ... bild: facebook

Die Ankündigung in der «AZ», dass Facebookstar Bendrit Bajra nun zum Kinohelden wird, verbreitete sich am Montag rasend schnell über die sozialen Medien. Die Fans des 20-jährigen Schweizers mit kosovarischen Wurzeln sind begeistert.

«Respekt! De einzig wos gschafft het!», kommentiert Astrit Koxha auf Bendrits Facebook-Seite die Neuigkeit. Und weiter schreibt Koxha auf Mundart im Albaner-Slang: «Gönns dir voll bisch korrekt!»

Bekannt geworden ist Bendrit mit seinen witzigen Videos, die er über Facebook und Youtube teilt. Er versorgt mittlerweile eine Facebook-Fangemeinde von 219'000 Personen mit Sprüchen rund um Albaner und Schweizer.

Von Haus aus ist Bendrit Autoverkäufer und in Zürich-Schwamendingen aufgewachsen. Bendrit weiss, wie man mit Vorurteilen und Missverständnissen umgeht. Sie sind zentraler Bestandteil seiner Kurz-Videos. 

Bendrits neuester Youtube-Clip für «Western Union» und die SBB-App. Video: YouTube/Western Union

Und nun also die Kinorolle: Ende diesen Monats laufen in der Stadt Baden die Dreharbeiten für den Film «Flitzer» von Regisseur Peter Luisi an.

Komiker Bendrit wird den albanischen Coiffeur Kushtrim spielen, der zusammen mit einem klammen Deutschlehrer (gespielt von Beat Schlatter) ein Sportwettbüro der speziellen Art aufmacht. Sie nehmen Wetten entgegen, wann zum Beispiel ein Flitzer über den Fussballplatz rennen wird. Der Plot lässt unschwer erkennen: «Flitzer» ist eine Komödie.

Bendrit ist beliebt, was seine Fans mit vielen Ausrufezeichen hinter den Facebook-Kommentaren bezeugen. Die albanische Gemeinschaft in der Schweiz ist stolz darauf, dass es einer von ihnen geschafft hat: «Geile siech gratuliere dir bruder!», schreibt Volkan Teber. «Möge din weg frei si!»

Doch auch die Schweizer Fans freuen sich: «Ich bin zwar au en büntzlischwiizer aber hey Bendrit bisch en geile Siech!», schreibt ein Peter Beck. «Hoffentlich machsch ganz viel Chole mit diem Film.» Fitore Fejza: «Stolz uf dich Bendrit Bravo.» Und natürlich darf auch etwas Ironie nicht fehlen: «Der neue Brad Pitt in XXL», schreibt Blerim Peci in Anspielung an die etwas kräftigere Postur von Bendrit. Und Fitim Berisha zieht über den Filmnamen Kushtrim her: «Hahaha... 0815 Albaner name... Gabs Shefqet und Kadriu nid als usswahl..?»

Erste Erfahrungen mit Filmaufnahmen hat Bendrit Bajra schon gemacht: Im Sommer 2015 war er Teil der «Fressbalken»-Wohngemeinschaft – eine SRF-Sendung rund um die Autobahnraststätte Würenlos. Bendrit selbst sieht die Schauspielerei als interessante Erweiterung seines komödiantischen Betätigungsfeldes: «Das Internet ist geil und alles, aber irgendwann muss ich einen weiteren Schritt machen.» Seine Fans jedenfalls stehen hinter ihm.

Die drei Freiwilligen am Fressbalken

Roger Stump, Eva Mayer und Facebook-Star Bendrit sind alle bereit für die drei Wochen im Fressbalken. (August 2015) Video: © Noemi Lea Landolt

  (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • knightNEINer 09.09.2016 19:54
    Highlight Der Artikel ist zum schreien
    0 0 Melden
    600
  • AJACIED 08.09.2016 14:36
    Highlight 😴😴😴😴😳😴😴😴😴
    3 4 Melden
    600
  • TheMan 08.09.2016 14:27
    Highlight Bendrit und Witzig? Echt jetzt? Jetzt weiss ich mindestens, welcher Film ich nicht anschauen muss. Danke Watson.
    18 3 Melden
    • MrBlack 08.09.2016 15:26
      Highlight Bin auch kein Fan, aber wie du schon richtig sagtest: Niemand wird gezwungen sich diesen Film oder auch seine Videos anzuschauen. Ausserdem sind Witz und Humor immer Ansichtssache und sehr individuell.
      14 1 Melden
    600

Das ist göttliche Ordnung! Petra Volpe gewinnt den Kulturpreis der AZ-Medien

Der mit 25'000 Franken dotierte Kunstpreis der AZ Medien geht an die Drehbuchautorin und Regisseurin Petra Volpe. Das Medienunternehmen würdigt die 47-jährige Volpe, Macherin des Films «Die göttliche Ordnung», für das «erfolgreiche Schaffen».

Mit der Geschichte über den Abstimmungskampf für das Schweizer Frauenstimmrecht 1971 bringe Volpe das Publikum zum Lachen und Weinen, schreibt …

Artikel lesen