Spass

Ladies, hier ist die leckerste Kampagne, seit es Werbung gibt. Lustig ist sie auch

12.10.17, 12:20 13.10.17, 06:22

Wir kennen das aus gefühlten Jahrhunderten der Werbung: Frauen, die ohne Grund irgendein Produkt zieren. Lasziv. Halbnackt. Nackt. Okay, wahrscheinlich sind sie einfach schön. Das Begehren nach der Frau entzündet das Begehren nach dem Produkt oder so. Je teurer das Produkt, desto bekannter und also teurer die Frau, die dafür wirbt.

Egal! Gerade entzückt ein holländisches Anzugs-Label mit seiner Kampagne für die erfolgreiche und nicht gerade mausarme (aber auch nicht superreiche) Kundin. Suitstudio heisst das Unternehmen, es wirbt mit «Not Dressing Men», was heisst, dass es keine Männer anzieht. Und weil es das nicht tut, sind sie logischerweise splitternackt. 

Allgemein ist die Begeisterung gross:

Wieso haben wir den nackten Mann als Dekorobjekt für Sofa, Fussboden und Fenster nicht schon früher entdeckt? Ist er nicht praktisch?

Und was sagen kritischere Geister? Umgekehrter Sexismus sei auch nur Sexismus, sagen die einen. Erst die Spiegelung des «Normalzustands» vermöge dessen Absurdität zu entlarven, die anderen. Wir finden: enorm erfrischend!

«Gewohnt» sind wir uns ja eher sowas:

Und sowas:

Sexistischer Werbespot aus China gestoppt

29s

Sexistischer Werbespot aus China gestoppt

Video: srf

(sme)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
68Alle Kommentare anzeigen
68
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Tiger9 14.10.2017 04:45
    Highlight Man stelle sich vor es wäre ein bekleideter Mann, der hier sein Schuhwerk auf das Geschlecht einer nackt vor ihm liegenden Frau setzte, wie ein Jäger mit erlegtem Wild - und dies notabene schlicht zu Werbezwecken: Das gäbe ein ordentliches Gezeter in diesem Artikel, berechtigterweise.
    Aber so herum ist natürlich okay für WATSON.
    Ich bin der Meinung, dass damit dem Kampf gegen den Sexismus ein sehr schlechter Dienst erwiesen wird.
    4 4 Melden
  • pedrinho 13.10.2017 12:52
    Highlight «Not Dressing Men» --- but dress like a men ;)

    wenn wenigsten "das weibliche" hervorgehoben wuerde, nein sie schaffen eine art neutrum
    ....ist etwa wie vegi´s die aus gemuese wurst nachbilden ;)
    6 4 Melden
    • Citation Needed 13.10.2017 20:34
      Highlight Neutrum? Wirklich? Sollten mehr Blümchen drauf? oder Rüschen und Schleifen? Ist doch ziemlich weiblich, wie die Anzüge geschnitten sind. Zudem: Dietrich machte den Frauenanzug schon in den 1930ern salonfähig. Ganz neu ist die Idee einer Frau im Anzug also nicht.
      3 2 Melden
  • BeWi 13.10.2017 12:20
    Highlight ich glaube das männliche Modell muss sich im ersten Bild so fest konzentrieren, damit er keine Erregung bekommt. Darum passt doch die Werbung: den Männern macht so etwas Spass!! Nun, was wäre wenn er eine bekäme? Dann wäre die Werbung wohl nicht mehr so lecker... aber total natürlich und dann wiederum frauenfeindlich... ach, es ist nicht einfach..
    5 5 Melden
    • Citation Needed 14.10.2017 17:02
      Highlight wahrscheinlich musste er höllisch aufpassen, dass ihm der Stiletto-Absatz nicht das Skrotum durchbohrt.
      Aber Spass beiseite.
      Das erste Bild find ich grenzwertig. Die andern, in denen der Mann am Bildrand oder eher so zufällig und von hinten drauf ist, finde ich im Sinne der angestrebten Aussage schon passender.
      1 0 Melden
  • Signor_Rossi 13.10.2017 11:43
    Highlight Wären die Rollen vertauscht, wäre der Titel zum Artikel irgendwas mit sexistischer Kakscheisse
    13 5 Melden
  • papipapo 13.10.2017 10:56
    Highlight Die Kampagne ist wirklich hochwertig und stilvoll. Besonders im Kontrast mit dem schwarzen Model finde ich die Fotos stark.
    Als alleinerziehender Vater müsste ich mich demnach aber ganz anders verhalten: Hier ihr alleinerziehenden Mütter, die ihr die Väter eurer Kinder ausnehmt und den Kontakt sabotiert. Die Mutter meines Kindes soll das gleiche Schicksal spühren. Ich nehm die auch aus und sabotiere den Kontakt. Eröffne eine Instagram Account und zelebriere mich bildstark und demonstrativ als Rächer. Das ist dann keine destruktive und kindische Sch....., sondern erfrischend.
    9 4 Melden
    • rodolofo 13.10.2017 14:04
      Highlight Bist Du jetzt die bessere Frau, oder was?
      Hört doch mal auf mit Eurem wohl austarierten Mittelweg!
      Das ist einfach nur langweilig!
      In den Mode nimmst Du ja auch nicht immer nur beige und grau, sondern auch mal knallige, bunte Farben!
      Inszeniert werden soll das, was gefällt!
      Hauptsache solche Dinge passieren freiwillig und werden nicht über sozialen Druck Anderen aufgezwungen!
      Von mir aus kann einer ein weisser Rassist sein und sich nur mit weissen Rassistinnen paaren...,
      solange er das Selbe nicht von mir verlangt!
      Ein Ideal gibt es nämlich nicht.
      Auch nicht in der Mitte.
      6 3 Melden
  • rodolofo 13.10.2017 08:36
    Highlight Gefällt mir!
    Allerdings dürften die Kleider, für die da geworben wird, weniger "männlich" sein, also mit Rock und so...
    4 17 Melden
  • Theor 13.10.2017 07:52
    Highlight Die gesündeste Einstellung zu der ganzen Thematik scheint mir immer noch das gute alte "I don't give a fuck" zu sein...
    21 1 Melden
  • Darkside 12.10.2017 23:18
    Highlight Den Männern ist sowas halt schlicht egal während die Frauen die das hier "erfrischend" finden, dann wieder jammern und sich empören können wenn's umgekehrt läuft.
    56 12 Melden
    • Darth Unicorn 13.10.2017 07:13
      Highlight Ich wusste gar nicht das du jede einzelne Frau so gut und persönlich kennst das du weisst wie sie was zu empfinden haben
      11 20 Melden
  • Citation Needed 12.10.2017 22:18
    Highlight PS: Klar, die Kampagne ist sexistisch. Aber sie ist nicht eine blosse Umkehrung, not at all. War Helmut Newton sexistisch? Ja, war er. Aber auch sehr stil- und respektvoll. Wie gesagt, hier geht es primär um den Bruch mit Klischees. Dann geht es um eine freche bildliche Umsetzung eines Slogans (Männer werden nicht eingekleidet, also bleiben sie nackt, haha! - etwas platt, aber ich hab schon weniger lustige Wortspiele gesehen). Und es geht auch um Schönheit, wobei, obschon nicht nackt, auch die Frauen in dieser Werbung sexistisch gezeigt werden. Geht beides OK hier, finde ich.
    7 14 Melden
    • Karl33 13.10.2017 09:17
      Highlight diese haltung, citation, ist etwa gleich extrem, wie wenn konservative fundis sagen würden: sexismus gegen frauen kanns nicht geben, weil sie frauen sind.
      und du sagst ebenso extrem: sexismus gegen männer kanns nicht geben, weil sie männer sind. und lachst, haha, noch darüber.
      echt. 2017?
      8 5 Melden
    • Darth Unicorn 13.10.2017 14:26
      Highlight Karl du bist aber ziemlich leicht getriggerd
      4 10 Melden
    • Citation Needed 13.10.2017 15:46
      Highlight Extrem? Eben nicht. Lieber Karl, wo sage ich, es könne keinen Sexismus gegen Männer geben? Ich sage im ersten Satz, dass die Kampagne sexistisch sei. Also leeeeseeeen!! Was mir missfällt ist black-and-white. An anderer Stelle verteidige ich nämlich, dass man beidseits Augenmass anwenden solle. Nackt ist nicht einfach nur Sexismus. Auch bei Frauen nicht. Sonst wird das ganze nämlich schnell nur noch eins: PRÜDE. Und das ist traurig.
      5 3 Melden
  • Lindaa 12.10.2017 22:17
    Highlight Schöne Hosenanzüge!
    13 4 Melden
  • Citation Needed 12.10.2017 22:10
    Highlight Wie Gleichberechtigung immer mit Gleichmacherei verwechselt wird.. Männer haben keine ewiglange Geschichte als Sexsymbol und gesellschaftlicher Unterdrückung, also ist es nicht dasselbe, einen Mann nackt zu zeigen, wie eine Frau nackt zu zeigen. Frau mit Uniform und Gewehr ist ja z.B. auch nicht einfach Soldatin, sondern erst mal ungewöhnlich. Mann mit Schürze am Herd ist z.B. nicht einfach am Kochen, sondern erst mal ungewöhnlich. Dasselbe ist nicht dasselbe. Hier werden nicht einfach Männer als Eye-Candy inszeniert, sondern hier passiert erstmal ein Bruch mit Sehgewohnheiten.
    16 41 Melden
    • Karl33 13.10.2017 08:44
      Highlight das ist der typische juso-schwachsinn: sexismus an frauen verteufeln, an männern aber bejubeln. wie scheinheilig und falsch kann man denn noch sein als, feministin.
      18 7 Melden
    • Citation Needed 13.10.2017 15:58
      Highlight Soso, ist es das? Ich glaube, Karl, Du hast meinen Post überhaupt nicht verstanden. Ich rede von den Sehgewohnheiten, die nunmal die Aussage eines Bildes verändern, je nachdem, ob z.B. eine Frau oder ein Mann in einer gewissen Situation gezeigt werden. Und diese Sehgewohnheiten sind kulturell bedingt. Wenn Du z.B. in den USA als Schwarzer mit einem Stück Wassermelone abgebildet wirst oder als Weisser, der Unterschied ist massiv - obwohl es eigtl. dasselbe ist. Wer diese Codes begreift, weiss, dass es Schwachsinn ist, so zu tun als wär's für alle dasselbe.
      5 3 Melden
    • Eine_win_ig 14.10.2017 17:50
      Highlight Citation: auch wenn ich mit dir teilweise einverstanden bin: Frauen in TAZ und mit Gewehr sind heutzutage bei Gott kein "Oh mein Gott!"-Moment mehr. Aber vielleicht ist das nur meine Sicht. Ich habe tagtäglich mit weiblichen AdA zu tun. Speziell ist das schon lange nicht mehr.
      0 0 Melden
  • Bonus 12.10.2017 21:31
    Highlight Besser kann man die feministische Doppelmoral nicht in einen Artikel verpacken. Es gibt keinen "umgekehrten Sexismus". Es gibt nur Sexismus. Sowohl gegenüber Frauen und wie auch gegenüber Männer.
    50 5 Melden
  • rich enough 12.10.2017 21:12
    Highlight Wären da nackte Frauen würdet Ihr Doppelmoralisten Euch über die "sexistische" Werbung empören!
    31 5 Melden
  • LYX 12.10.2017 19:27
    Highlight Man sieht es immer nur wie man es sehen will.
    21 3 Melden
  • Informant 12.10.2017 18:21
    Highlight Irgendwas stimmt nicht mit seinem Bauch auf Bild 3.
    14 0 Melden
    • Citation Needed 14.10.2017 16:53
      Highlight Schlecht photogeshoppt.
      0 0 Melden
  • The Origin Gra 12.10.2017 18:12
    Highlight Hübsche, Attraktive Frauen 😏 😅
    20 2 Melden
  • DerHans 12.10.2017 17:44
    Highlight Wo bleibt der #Aufschrei von Frau Jusonello und J. S-H aus Z?
    60 9 Melden
    • rodolofo 13.10.2017 08:38
      Highlight Warum sollten sie schreien?
      Hier stimmt doch alles!
      3 11 Melden
  • mia83 12.10.2017 17:21
    Highlight Rrrrr!!! Das ist doch mal gute, geile Werbung 😝
    19 15 Melden
  • Karl33 12.10.2017 16:44
    Highlight Nö, Sexismus gegen Männer gibts nicht. Das ist sogar toll. Oder erfrischend "Wir finden: enorm erfrischend!".

    Jammern tun dieselben dann wieder, wenn Sexismus gegen die Frau auftaucht. Wie kann man nur so unverfroren scheinheilig sein als Feministin?
    102 16 Melden
    • Knety 12.10.2017 19:45
      Highlight Alle Verschwörungstheoretiker haben eine Doppelmoral, auch Feministen.
      13 6 Melden
    • Rendel 12.10.2017 22:41
      Highlight 😵
      3 10 Melden
    • rodolofo 13.10.2017 08:45
      Highlight Feminismus = Umkehrung des Machismus
      In der Realität finden wir uns dann irgendwo zwischen den Extremen.
      Ist doch völlig normal!
      NICHT normal ist aber der Zustand, in dem Frauen die Weltbilder von Männern übernehmen und sich als "schwach", "dämlich" (mit der Bedeutung "dümmlich") "oberflächlich", etc. übernehmen!
      Solche Patriarchale Ideologien sind für Frauen selbstschädigend und müssen in einem typisch weiblichen Hausputz entrümpelt und entsorgt werden!
      Und diesen gedanklichen Müll können richtige Gentlemans durchaus freiwillig und freudig runtertragen an den Strassenrand.
      4 8 Melden
  • Luca Brasi 12.10.2017 16:44
    Highlight Ich habe kein Problem mit den nackten Männern. Sie sind eben das schöne Geschlecht.
    Weiss auch nicht, warum Frauen immer so einen Aufstand machen, wenn sie nackt dargestellt werden...😁
    125 9 Melden
  • Bene86 12.10.2017 16:42
    Highlight Hach, gewisse Frauen langweilen einfach. Ersetzt die Frau oben durch einen Mann und den Mann unten durch eine Frau und die Welt geht morgen unter.

    Bringt solche Werbungen, ich find's völlig ok und gönne es den Frauen. Aber bitte plärrt dann nicht bei jeder Gelegenheit herum, wenn es anders rum ist.

    Das gilt auch beim Thema z.B. "alles ist rassistisch, so lange es sich nicht um einen weissen Mann dreht" oder "mollig ist das neue Schönheitsideal" usw. usw.

    Das ist, als ob ich mich über Raucher aufregen würde, selber aber rauche.
    139 12 Melden
    • owlee 12.10.2017 18:17
      Highlight Die Kampagne soll ja eben gerade aufzeigen, wie absurd die meisten Werbungen mit nackten Frauen sind. Vielen fällt die lächerlich verbreitete Nacktheit in der Werbung offenbar nur auf, wenn die Frauen durch Männer ersetzt werden.
      29 41 Melden
    • Citation Needed 12.10.2017 19:02
      Highlight Die, die diese Werbungen mögen (oder halt die, denen Du diese Werbungen gönnst) sind ziemlich sicher nicht dieselben, die plärren.
      21 4 Melden
    • sEribaZ 12.10.2017 23:38
      Highlight Rollen vertauschen und mit „makes me proud to be a man“ kommentieren. Ich möchte nicht wissen, was dann mit einem passiert.

      Aber von mir aus können die ruhig mehr solche Werbung bringen, wenns beruhigt. Weil ich kann mir nicht vorstellen, dass es gelingt Nacktheit aus der Werbung zu bringen.
      15 2 Melden
  • FancyFish 12.10.2017 16:35
    Highlight Ach ja, die gute alte Sjw-„logik“. Umgekehrter Sexismus ist garnicht sexistisch. Macht doch Sinn oder?
    72 15 Melden
    • Citation Needed 14.10.2017 16:56
      Highlight hat was mit SJW zu tun? Die finden doch alles sexistisch, was nackt oder sexy oder beides..
      0 0 Melden
  • DoMeBE19 12.10.2017 16:34
    Highlight Wie würden wohl Feministinnen usw. reagieren wenn der Titel "Männer hier kommt die leckerste Kampagne seit es Werbung gibt" lauten würde? Dieser verdammte einseitige "Gleichberechtigung" regt mich auf #odasischsexismus
    102 12 Melden
  • ThomasHiller 12.10.2017 16:24
    Highlight Sagen wir mal so, ich finde die Werbung durchaus ganz gut kombiniert und auch sehr ansehnlich und unterhaltsam.
    Ob allerdings so manche Frauenrechtlerin mal so viel Humor und Lockerheit an den Tag legt, wenn Frauen so in einem Spot gezeigt werden?
    Oder ist es ausschließlich Sexismus, wenn es um Frauen geht? Das wiederum fände ich sehr sexistisch...
    80 5 Melden
    • Rendel 12.10.2017 16:35
      Highlight Unterhaltsam? Nein! Nur aufmerksamkeitheischend, reiner Kommerz, wie dieser Artikel auch.
      37 16 Melden
    • ThomasHiller 12.10.2017 17:10
      Highlight @Rendel: Wieso? "Not dressing men" ist doch perfekt umgesetzt, die Männer als (sexialisiertes?) Beiwerk. Ich kenne genug Frauen, die da sicher nicht wegschauen werden ... ;)
      Ansonsten? "Kommerz"? Na ja, es ist Werbung, es soll halt etwas verkauft werden, das muß halt Kommerz sein.
      17 2 Melden
    • Citation Needed 12.10.2017 22:24
      Highlight Thomas Hiller: da aber Frauen historisch häufig zu Beiwerk degradiert wurden/werden, Männer hingeben weitaus häufiger centre-stage kriegten/kriegen, kann man die Rollen nicht einfach verdrehen; eben, weil die Vorzeichen andere sind. Eine klug gemachte Umdrehung von Rollenklischees finde ich meist witzig. Nur ist der nackte Mann eben nicht sexistisch konnotiert, darum spielen andere Bedeutungen rein, wenn er so dargestellt wird. Bei der Frau ist es eher eine Umkehrung, wenn sie centre-stage auftritt und im Anzug (der ein Businessman-Symbol ist, ergo auch ein Bruch...).
      8 11 Melden
    • ThomasHiller 13.10.2017 11:22
      Highlight @Citation Needed: Und genau da liegt der katastrophale Denkfehler!
      Man macht nicht das Unrecht, das dem einen wiederfahren ist damit weg, daß man es einem anderen Zufügt!
      Wenn also schon kein Sexismus stattfinden soll, dann muß das für Frauen wie Männer in gleichem Maße gelten! Allenfalls kann man darüber diskutieren, ob etwas überhaupt sexistisch ist. Wenn, da aber für alle gleich angewandt!
      5 2 Melden
    • Citation Needed 13.10.2017 14:14
      Highlight Thomas Hiller: der häufigste Denkfehler in dieser Sache ist doch, dass dauernd auf schwarzweiss geschaltet wird. Und der zweithäufigste (und mit dem ersten verwandt) ist m.E. diese Gleichmacherei. Frauen und Männer haben gleiche Rechte (weitgehend), richtig. Aber sie sind nicht dasselbe. Zieh deinem Jungen einen Jupe an und es ist Genderterror im Kindergarten. Zieh dem Mädel den Jupe an und sie kriegt Komplimente. Oha, sagten wir nicht eben, alles müsse im gleichen Mass gelten?? Tut es eben nicht.
      PS: vermutlich wär im Kindsgi nicht gleich Drama, aber normal wär's nicht. That's the point.
      3 3 Melden
    • Citation Needed 13.10.2017 14:19
      Highlight Übrigens, Thomas Hiller: von mir werden Sie keinen Kommentar finden, der Werbung, in denen (weibliche) Nacktheit oder Schönheit vorkommt, kategorisch als sexistisch einstuft. Es kommt bei mir immer auf die Aussage der Nacktheit an. Wenn ein Chick einfach auf einer Motorhaube liegt am Autosalon, ja, dann ist das sexistisch (aber noch immer nicht zu verbieten). Helmut Newton's nackige Models hingegen wurden in künstlerischem Kontext inszeniert und müssen nix verkaufen, also stresst es mich auch nicht, dass er kaum Männer so ablichtete.
      4 0 Melden
    • Citation Needed 13.10.2017 14:27
      Highlight Nochmal ich, Thomas Hiller: keine Ahnung, was Sie meinen mit 'man macht nicht das Unrecht, das dem einen wiederfahren ist damit weg, dass man es einem andern zufügt.' Stimmt vollkommen. Bloss, wo mach ich das? Ich argumentiere nirgends so. Falsche Adresse. Ich sage nur, es gibt Sehgewohnheiten. Die bestimmen, wie wir Dinge Wahrnehmen. Ergo gibt es je nachdem eine andere Aussage, abhängig davon, ob ein Mann oder eine Frau etwas sagt/tut/abbildet.. Wo red ich von Unrecht?? Wo von wettmachen? Nicht meine Story.
      3 2 Melden
  • Menel 12.10.2017 16:17
    Highlight Mehr so Werbung, dann finde ich auch die Rudel von nackten Frauen voll ok. Gleiches optisches Recht für ALLE!!! 😃🙌🏻
    Mit nackten, knackigen Männer-Fudis Beworbenes, wird gekauft! Versprochen! Schwööööör! 🖖🏻
    63 17 Melden
    • Bene86 12.10.2017 16:36
      Highlight Putzt du dann bitte den Boden erst sauber, bevor du nach hause gehst? Danke, dein Chef.
      31 15 Melden
    • Menel 12.10.2017 16:58
      Highlight Bin mein Chef und sabbere rum, wo ich will....muss es dann auch selber putzen 😏
      33 8 Melden
    • Bene86 12.10.2017 18:13
      Highlight Ok abgemacht, so machen wirs! :)
      6 2 Melden
    • R. Peter 12.10.2017 18:23
      Highlight Interessante Haltung, das würde bedeuten, dass die Werbung also nur dann sexistisch ist, wenn sie unausgeglichen ist? Was wenn sich herausstellen sollte, dass sie doch nicht so gut funktioniert oder sogar besser als wie bisher (soll nicht als Prognose verstanden werden) und wieder mehr von der einen oder anderen geschaltet werden? Sind sie dann wieder sexistisch? Mich diskriminieren solche Werbungen jedenfalls nicht — egal im welchem Verhältnis sie auftreten...
      13 4 Melden
  • Ohmann94 (Gender: AH-64 Apache Kampfhelikopter) 12.10.2017 16:13
    Highlight Danke Watson... Die Einführung des einheitlichen, metrischen Systems scheint ihr wohl verpasst zu haben, denn ihr wollt uns eure ungleichen Ellen, mit denen ihr Sexismus bewertet, immer noch als absolut okay vermarkten o.O

    Wie kommt ihr darauf euch überhaupt noch über irgendeine Form von Sexismus zu beschweren, wenn ihr nicht alles gleich behandelt? Da sägt ihr leider stark an euerer eigenen Glaubwürdigkeit - was mich doch sehr traurig stimmt..

    Also bitte ein kleiner Guide:
    Sexismus gegen Frauen = Absolut unterste Schublade - Sexismus gegen Männer = Absolut unterste Schublade
    67 7 Melden
  • Holla die Waldfee 12.10.2017 16:07
    Highlight Man stelle sich das erste Bild vor mit weissem Mann oben und schwarzer Frau unten. Das gäbe den totalen Rassismus-Katastrophenalarm.
    Das Ganze mit umgekehrten Geschlechterrollen wird eh nur auf "bösen linken Portalen" wie Watson als Sexismus angeprangert.

    Mich nervt übertriebene politische Korrektheit schon lange. Genauso wie Sexismus, der so gewöhnlich und alltäglich ist, dass er nicht mal als solcher erkannt wird. In diesem Sinne kann eine Umkehrung der Rollen mal als Denkanstoss dienen. Aber das hier ist nur kommerzielle Werbung, die auffallen will.
    Da sag ich nur: Sch*****!
    67 6 Melden
    • sowhat 12.10.2017 21:18
      Highlight Natürlich, Werbung hat einen kommerziellen Auftrag.
      Was erwartest du denn, wozu Werbung sonst produziert wird?
      Da war ja keine Kunstaktion angesagt.
      Deiner Argumentation vor diesem letzten Satz folge ich.
      5 0 Melden
  • TanookiStormtrooper 12.10.2017 16:03
    Highlight Frauen in Bikinis oder Unterwäsche (wie man es an jedem Strand sieht) = Sexismus

    Männer komplett nackt und mit dem Absatz eines Highheels im Schritt (tut doch weh!)= leckerste Kampagne, seit es Werbung gibt...

    Gleichberechtigung...😒 Merken sie was, Frau Meier?
    101 4 Melden
  • kloeti 12.10.2017 15:40
    Highlight Man stelle sich den Aufschrei vor wären die Geschlechter vertauscht...
    114 7 Melden
    • Rendel 12.10.2017 16:21
      Highlight Ich nehme an sie schreien auch immer auf, wenn es umgekehrt ist!
      13 60 Melden
    • Karl33 12.10.2017 16:47
      Highlight Rendel, ihr Feministinnen müsst euch einfach mal entscheiden. Seid ihr nun gegen Sexismus oder dafür. Um euer letztes bisschen Glaubwürdigkeit zu behalten.
      58 5 Melden
    • Rendel 12.10.2017 16:59
      Highlight Ich hab mich schon lang entschieden, Karl33 . Mich nervt es aber wenn sich Männer oder Frauen nur melden, wenn es um Sexismus ihres eigenen Geschlecht geht. Wer gleich auf die Frauen verweisen muss, ist selber nicht gegen Sexismus bei allen, unabhängig vom Geschlecht. Es sind auch immer die gleichen, die sich melden, sie sie auch Karl.
      7 25 Melden
    • R. Peter 12.10.2017 21:56
      Highlight Rendel, ich fühl mich als Mann gut beim betrachten der Werbung. Ich weiss nicht ob kloeti sich über den angeblichen Sexismus in diesen Bildern beschwert oder nicht doch eher über die freudige Reaktion jener, die sich sonst so ausgiebig und lauthals über angeblich sexistische Werbung beschweren? Mich nervt letzteres (also die lauten und offenbar sogar scheinheiligen Beschwerden, nicht die freudige Reaktion hier).
      11 1 Melden
  • sheshe 12.10.2017 15:24
    Highlight Mir ist es ziemlich egal, ob da jetzt eine nackte Frau oder ein nackter Mann liegt, aber das als "lustig", "lecker" etc. zu betiteln, während ihr ansonsten SJW spielt, passt irgendwie nicht ganz so...
    72 3 Melden
  • pd90 12.10.2017 15:16
    Highlight Sexismus? Ah nein, gilt nur bei Frauen ;)
    116 11 Melden
    • Rendel 12.10.2017 16:27
      Highlight Vertauschte Rollen ja, vielleicht können sie erahnen, wie es Frauen dann manchmal geht. Ich bezweifle es ja.

      Die Kampagne ist nur zielführend für das Unternehmen, Ziel heisst: Aufmerksamkeit.

      Sexismus interessiert die nicht wirklich, ausser dass man mit Sexismus Aufmerksamkeit erweckt. Wie das immer so war.

      Ich glaub auch nicht, dass Sie persönlich an Sexismus interessiert sind. (Geschlechtsunabhängig)
      13 49 Melden
    • R. Peter 12.10.2017 22:00
      Highlight War mein Kommentar wieder mal nicht auf eurer Linie, Watson? Oder lags am Ausdruck „Heulsusen“? Da werden mit Bezug auf eine bestimmte Partei aber ganz andere Flüche in rauen Mengen toleriert bis unterstützt...😒
      7 4 Melden

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

Simultandolmetschen gehört zu den kognitiv anspruchsvolleren Tätigkeiten: Der Dolmetscher oder die Dolmetscherin muss in Echtzeit das Gesprochene übersetzen. fällt er aus dem Takt, so muss er das Feld mühsam von hinten aufrollen.

Auch Fernsehsender wie das SRF setzen Dolmetscher ein, damit Gehörlose das Gesagte live in Untertitelform lesen können. Die Dolmetscher sprechen dabei das Gesprochene nach, worauf eine Spracherkennungssoftware die Sätze auf den Bildschirm projiziert. Dies, weil die …

Artikel lesen