Spass

Pssst! Watson versteckt Bücher und Briefe in der Londoner U-Bahn

Publiziert: 03.11.16, 11:23

Gestern haben einige Londoner neuen Lesestoff in der U-Bahn gefunden. Die Bücher wurden von niemand geringerem als Hermine-Darstellerin Emma Watson versteckt.

Die Aktion fand in Zusammenarbeit ihres feministischen Buchclubs «Our Shared Shelf» mit der Aktion «Books on the Underground», welche die Tube in eine mobile Bibliothek verwandeln möchte.

Insgesamt wurden 100 Kopien des Buchs «Mom & Me & Mom» von Marie Angelou verteilt.

Jedes Buch enthielt eine kleine Notiz von Emma Watson selbst, in der sie noch einmal Werbung für ihren Buchclub macht.

Die Bücher waren nach kurzer Zeit bereits weg. Und wieder hat es die Hexen-Darstellerin geschafft, ein bisschen Magie in diese Welt zu bringen.

Das sind sie: Die Feministinnen von heute.

(luc)

Mehr Bücher und Menschen, die du ums Verrecken kennen musst:

Wer diese circa 34 Bücher nicht kennt, hat den Sommer verpennt 

Drei Schweizer Sachbücher, bei denen ihr bestimmt nicht einschlafen werdet!

22 Kinderbücher, die du früher verschlungen hast

Der Mann mit Kaiserin Sisis Milchzahn und den Milliarden, die in Winterthur verrotten

«Maggy! Wenn du in zehn Sekunden noch da bist, drücke ich die Delete-Taste». Claude Cueni, Schweizer Starautor und frischgebackener «Kortison-Onkel», legt mit «Pacific Avenue» erneut einen rasanten Mix aus Traum und Wirklichkeit vor

«Da dachte Nina nach, ob sie biosexuell ist» – wenn Jugendliche schreiben, kommt das nicht immer richtig heraus

«Servus Wolf Haas, haben Sie einen Lieblingsschriftsteller?» – «Eigentlich hat's mich deprimiert, ein Buch zu lesen»

An Halloween beschloss Miranda July, dass es Zeit war, zu sterben

Bücher gehören einfach unter jeden Baum – vor allem diese 7 Exemplare 

Weil es genug hässliche davon gibt: Hier kommen 7 wirklich schöne Kinderbilderbücher 

Dana Grigorcea macht die besten Stalin-Witze – und nebenbei hat sie einen Roman über das fast vergessene Bukarest geschrieben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Floh Einstein 03.11.2016 11:41
    Highlight Bookcrossing reloaded.
    6 3 Melden
    600

Weil die Schweiz wieder Pelz trägt: In diesen 21 Cartoons rächen sich die Tiere

Hier kommen 21 Cartoons, in denen die Tiere die Menschen so behandeln, wie wir es mit ihnen tun. SPOILER: Es tut weh.

Der Pelz ist wieder in, und die Modebegeisterten scheint es nicht wahnsinnig zu interessieren, dass Tiere für einen hübschen Mantel ihr Leben lassen mussten: Total wird die Schweiz dieses Jahr über 440 Tonnen an Pelzen importieren.

440 Tonnen Pelz? WTF?

Künstler aus aller Welt haben sich dem Thema gewidmet. Die Ergebnisse machen nachdenklich – und der Gedanke daran, dass auch die Menschen mal herhalten müssten, sogar ein bisschen schadenfreudig. 

(sim)

Artikel lesen