Spass

Heavy Metal ohne Verzerrung ist Surf Rock ... AUS DER HÖLLE

05.10.16, 07:17

Spielt man Heavy-Metal-Klassiker mal ohne fette Verzerrung, bekommt man ... Surf! Genauer: Surfmusik AUS DER HÖLLE. AUS DEINEN ALBTRÄUMEN. AUS DEN DUNKELSTEN ECKEN DEINER VERBOTENEN FANTASIE ach halt' die Schnauze. Hört selbst:

Musiketymologisch ist das nichts als logisch, ist doch vieles aus dem kalifornischen Thrash-Metal direkt vom Surf-Gitarrenspiel übernommen. Grund genug, einmal mehr Dick Dale, King of the Surf Guitar, brettern zu lassen:

Und wenn wir doch gleich dabei sind:

(obi)

Mehr Musik:

26 grosse Fragen der Popmusik – von Queen bis Gölä – und die Antworten darauf

Der gefährlichste Song der Welt ist ...?

24 Skinhead-Reggae-Tracks für deine perfekte Dance-Party

Zum 25. Todestag: Das war das extravagante Leben von Freddie Mercury

So ist es wirklich, als Rock'n'Roll-Band quer durch Europa zu touren

SIDO macht endlich wieder Hip-Hop und greift gleich alle (Medien) an, Masafaka!

Es muss einfach mal gesagt werden: The Ramones sind die beste Band der Welt

28 super Surf-Music-Tracks, um deinen Sommer noch etwas zu verlängern

Adieu, Leonard Cohen: Du warst die harte Liebesprüfung, die mein Vater bestehen musste

Halloween mit passendem Soundtrack: 10 Psychobilly-Bands, die du kennen solltest

16 extrem deprimierende Musik-Fakten (der Schweizer Beitrag ist fast der schlimmste imfall)

Chrigi würde Paris Hilton gerne mal ein Bier an den Kopf werfen – vorher verschanzt er sich 30 Tage in der Burg und macht Radio

«Mundart-Pop mit Eiern» – das soll es geben. Dabu Fantastic jedenfalls machen so etwas

«Die heissen WIE? Hitler Stole My Potato? Eh nöd!»: Welche dieser absurden Bandnamen sind echt?

DJ Antoine erzählt Witze mit viel zu hoher Stimme – wer ihn noch nicht mochte, tut es jetzt

«Kräss!» – Es folgt ein Interview, das sich auch Vegetarier problemlos anschauen können: FETTES BROT – tschäggsch? Haha. Okay, sorry ...

Kool Savas im Interview: «Wem ich gerne mal die Fresse polieren würde? Dem Nestlé-Chef»

Wenn du dieses Interview mit Admiral James T. liest, wirst du es noch mehr bedauern, dass er geht

Wir waren bei Bastian Baker im Hotelzimmer – und ja, es gibt ein Video davon! Sogar zwei

Wie aus Winterthurer Utopie schönste Schweizer Musikgeschichte wurde

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Xaver 05.10.2016 12:48
    Highlight Sehr nett, gefällt mir. Es gibt da noch einen Typen der diese Songs mit einem Banjo spielt, was irgendwie auch ziemlich geil tönt...
    2 0 Melden
    600
  • Full Moon Madness 05.10.2016 08:47
    Highlight Da finde ich den Typ mit der Cannibal-Corpse-Lounge-Musik besser.
    8 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 05.10.2016 08:36
    Highlight Empfehle hierzu folgendes Video
    7 0 Melden
    • Polderi 05.10.2016 13:40
      Highlight Gibt auch von Slipknot eine Radio Disney Version, auch sehr sehens- und höhrenswert :):
      0 0 Melden
    600
  • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 05.10.2016 07:49
    Highlight Bei Surfen und Metal kommt mir folgendes in den Sinn:
    7 3 Melden
    600

«Summer Wine» – und 9 weitere süssliche Songs für den wohligen Weingenuss

Diese Zeilen stammen aus «The Way» von Fastball aus dem Jahr 1998. Ihr kennt den Track vermutlich (und, falls nicht, solltet ihr 😉):

Nun, in diesem Song geht es nicht um Wein, sondern um ein Paar, das eines Tages beschliesst, alles stehen und liegen zu lassen und fortzugehen. Trotzdem ist es bezeichnend, dass hier explizit von Wein die Rede ist. Die Zeile «They drank up the wine ...» hätte mit «beer» oder «Pepsi» schlicht nicht funktioniert.

Fakt ist, Wein spielt eine prominente Rolle in der …

Artikel lesen