Spass

Nein, zum Musikhören braucht man nicht den perfekten '69-Style. Obwohl ... wieso nicht? Bild: pinterest

24 Skinhead-Reggae-Tracks für deine perfekte Dance-Party

Publiziert: 07.08.16, 18:33 Aktualisiert: 30.10.16, 15:31

Ok, halt. Skinhead? Und ... Reggae? Nicht wenige von euch sehen darin einen Widerspruch in sich. Nun, wenn man Skinhead ausschliesslich mit Rechtsaussen-Idioten und Reggae ausschliesslich mit Bob Marley in Verbindung bringt, dann ist das Konzept Skinhead Reggae sicher verwirrend. Doch es ist nun Mal eine Tatsache: Die beiden Begriffe gehören seit jeher eng zusammen.

Dazu ein Stück britischer Jugendsubkultur-Geschichte im Schnelldurchlauf (wer das bereits kennt, darf zu den Songs runterscrollen):

Teenager-Skins in London, 1970. Und, nein, das ist nicht das Peace-Zeichen 😉. Bild: uthzine.com

Die ersten Skinheads tauchten Ende der 60er Jahre in Grossbritannien auf. Entstanden waren sie aus den Jugendsubkulturen der Rude Boys (quasi die Gangsta-Jungs der jamaikanischen Einwanderer-Szene), ...

Rude Boy Style: Jap, das sind Bunny Wailer, Bob Marley und Peter Tosh (v.l.) anno 1964. Bild: msflamingo.tumblr

... der Hard Mods (die Gruppe der Mods, die aus der Arbeiterklasse stammte) ...

Mods und Skins ... der Übergang ist oft fliessend. Bild: modshoes.co.uk

... und den Boot Boys (Fussball-Fangruppierungen, quasi die Vorreiter der organisierten Hools von heute).

Tottenham Hotspurs Boot Boys Ende der 60er. Bild: pinterest

Von Letzteren kam die Vorliebe für Doctor-Martens-Stiefel, von den Mods das minimalistische Bekleidungs-Ethos «neat but hard» (adrett, aber taff) und von den Jamaikanern der Musikgeschmack.

Und der Sound der Rude Boys war Blue Beat, Ska, Rocksteady, Reggae, Soul ... alles grossartig geiles Zeugs, also!

Schwergewichte der Skinhead-Musik: Toots Hibbert, Jimmy Cliff, Judge Dread, Laurel Aitkel (v.l.). bild: pinterest

Hey, aber das mit den Nazi-Skins und so?

Seeeeeehr vereinfacht erklärt, spaltete sich die britische Skinhead-Szene Ende der 70er Jahre mit dem Aufkommen von rechtsextremen politischen Bewegungen wie der National Front. Die bisher apolitische Subkultur wurde in eine linksgerichtete, punk-beeinflusste Szene und eine rechtsextreme Szene aufgeteilt. Ein nicht unspannendes Kapitel jugendkultureller Sozialgeschichte, worüber es sich lohnt nachzulesen. 
Aber hier wollen wir erst mal Musik hören ...

Hier also kommen 24 Hammer-Tracks, die den perfekten Soundtrack für jede Sommerparty darstellen (ach was, für jede Party wannauchimmer, punktfertigschluss!). Allesamt sind sie super tanzbar, aber zum locker an der Bar ein paar Bierchen schlürfen passt der Sound eben auch. Kick it! 

Bob Marley & the Wailers – «Simmer Down»

The Blues Busters – «I Won't Let You Go»

Symarip – «Skinhead Girl»

John Holt – «Ali Baba»

Und nun der, den man Godfather of Ska und Boss Skinhead nannte:

Laurel Aitken – «Call the Doctor»

Toots & the Maytals – «54-46 Was My Number» ...

... hier als Soundtrack zur Anfangssequenz des grossartigen «This Is England».

Dandy Livingstone – «Rudy, a Message To You»

Bonus: Die etwas bekanntere (und ebenfalls grossartige) Version der Specials.

Max Romeo – «Wet Dream»

Und hier der Beweis, das dieser Sound nicht zwingend aus den 60er- und 70er Jahren oder aus Jamaika oder England stammen muss:

The Aggrolites – «Dirty Reggae»

The Slickers – «Johnny Too Bad»

Richard Ace – «Hang 'Em High»

Desmond Dekker & the Aces – «Israelites»

Bestimmt findet man den Songtext zu «Israelites» irgendwo auf dem Web, doch eigentlich ist's schöner, weiterhin die Fantasiesprache zu singen, die man hier zu verstehen meint.

Ernest Ranglin – «Exodus»

Prince Buster – «Al Capone»

The Paragons – «The Tide Is High»

Nein, das Original ist nicht von Blondie (und schon gar nicht von Atomic Kitten), sondern von diesen drei Herren aus der Karibik.

The Harry J All Stars – «The Liquidator»

Rudy Mills – «John Jones»

Phyllis Dillon – «Perfidia»

Tony Tribe – «Red Red Wine»

Kinder der 80er kennen vermutlich die UB40-Version. Diese hier ist geiler 😉.

The Heptones – «Book of Rules»

Toots & the Maytals – «Monkey Man»

Bonus: Hier die Version von unser aller Amy ❤️.

The Coloured Raisins – «No More Heartaches»

Prince Buster – «One Step Beyond»

Kennt ihr, oder? Vermutlich in dieser Version.

The Specials – «Skinhead Moonstomp»

Und mit den Specials, die 1979 einen Song der oben schon erwähnten Symarip covern, ist der Link zu der Two-Tone-Musikbewegung der frühen 80er gegeben, ... aber das ist ein eigenes Kapitel für sich. 

Happy skanking, everyone!

Mehr: Musik

Zum 25. Todestag: Das war das extravagante Leben von Freddie Mercury

Halloween mit passendem Soundtrack: 10 Psychobilly-Bands, die du kennen solltest

SIDO macht endlich wieder Hip-Hop und greift gleich alle (Medien) an, Masafaka!

28 super Surf-Music-Tracks, um deinen Sommer noch etwas zu verlängern

Adieu, Leonard Cohen: Du warst die harte Liebesprüfung, die mein Vater bestehen musste

So ist es wirklich, als Rock'n'Roll-Band quer durch Europa zu touren

24 Skinhead-Reggae-Tracks für deine perfekte Dance-Party

16 extrem deprimierende Musik-Fakten (der Schweizer Beitrag ist fast der schlimmste imfall)

Chrigi würde Paris Hilton gerne mal ein Bier an den Kopf werfen – vorher verschanzt er sich 30 Tage in der Burg und macht Radio

«Mundart-Pop mit Eiern» – das soll es geben. Dabu Fantastic jedenfalls machen so etwas

«Die heissen WIE? Hitler Stole My Potato? Eh nöd!»: Welche dieser absurden Bandnamen sind echt?

DJ Antoine erzählt Witze mit viel zu hoher Stimme – wer ihn noch nicht mochte, tut es jetzt

Caribou behauptet, er wäre «überhaupt nicht berühmt» – das Konzert in Zürich ist trotzdem ausverkauft. Und wir verlosen noch Tickets!

Liricas Analas: «Wir sind immer noch die gleichen Typen, nur gescheiter, hübscher und kräftiger»

«Kräss!» – Es folgt ein Interview, das sich auch Vegetarier problemlos anschauen können: FETTES BROT – tschäggsch? Haha. Okay, sorry ...

Kool Savas im Interview: «Wem ich gerne mal die Fresse polieren würde? Dem Nestlé-Chef»

Auch wenn du Fai Baba noch nicht kennst: Er singt nur für dich extralaut und voll verstärkt auf seinem Balkon

Wenn du dieses Interview mit Admiral James T. liest, wirst du es noch mehr bedauern, dass er geht

Wunschkonzert! Hier spielt Sizarr nur für dich – welche Band wünschst du dir als nächstes?

Wir waren bei Bastian Baker im Hotelzimmer – und ja, es gibt ein Video davon! Sogar zwei

Wie aus Winterthurer Utopie schönste Schweizer Musikgeschichte wurde

«Welche Band geht dir so richtig auf den Sack?» – «Coldplay»

«Was überfordert dich masslos?» – «Dieses Interview und die ‹Was hast du versäumt?›-Frage!»

Alle Artikel anzeigen

Bonus: «Es heisst ANARCHIE, Arschloch!» Die Kunst der Punk-Lederjacke

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
44 Kommentare anzeigen
44
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bastian Zuberbuehler 09.08.2016 08:32
    9 0 Melden
    600
  • Boss Ruler 08.08.2016 13:05
    Highlight Und passend zum schönen Artikel die CHEEKBONIANS an diesem Samstag 13.8 live im Gaul in Zürich.


    7 0 Melden
    600
  • 45rpm 08.08.2016 12:03
    Highlight Schöner Artikel!

    Es hat ziemlich lange gedauert, bis die Medien Skinhead nicht mehr mit Nazis bzw. Rechtsextremismus gleichsetzen, was erfreulich ist. Gleichzeitig bedeutet das, dass wir wohl im Mainstream angekommen sind :D

    @Oliver, wie bist Du auf dieses Thema gekommen? Beschäftigst Du Dich schon lange damit?
    3 0 Melden
    • obi 08.08.2016 14:12
      Highlight Bin seit ewigs ein Fan der Musik.
      3 0 Melden
    • 45rpm 08.08.2016 14:15
      Highlight Dann hast Du sicher schon eines meiner vielen Early Reggae Konzis im Dynamo besucht, die ich im Dynamo veranstaltet habe.
      Das letzte Mal war am 1. April mit Roy Ellis.
      3 0 Melden
    600
  • Tscheggsch? 08.08.2016 09:57
    Highlight Judge Dread fehlt mir hier auch sehr... Aber 'ne wunderschöne Liste <3 Hab ich natürlich alles zu Hause, in jeweils etwa 7 Versionen und 3 Covern haha... :D Auch wenn ich mit dem klassischen Oi! weitaus mehr anfangen kann, gehört Skinhead Reggae einfach zum Kult :-)

    I want all you skinheads to get up on your feet
    Put your braces together and your boots on your feet
    And give me some of that ooooooooooold moooooooooonstomping

    Cheers&Oi!
    5 0 Melden
    • obi 08.08.2016 14:13
      Highlight Es fehlt natürlich jenstes. Aber 'ne Selection halt, fürs Erste :-)
      4 0 Melden
    600
  • Matrixx 08.08.2016 06:28
    Highlight Wers etwas moderner mag, aber ohne elektronische Töne, kann mal bei der Schweizer Band "Open Season" reinhören.
    Eine der besten Ska/Rocksteady/Reggae Bands der neusten Generation, die sehr an dem Traditionellen festhielt. Inklusive einigen "Toasting"-Songs.
    5 8 Melden
    • obi 08.08.2016 09:01
      Highlight Die mag ich. Sind super.
      1 2 Melden
    600
  • Darkside 08.08.2016 00:34
    Highlight Wir haben wohl unterschiedliche Auffassungen welcher Sound zu 'jeder' Party passt. Mit diesem uralten LoFi Sound kann ich bis auf wenige Ausnahmen nichts anfangen. Alt heisst nicht zwingenderweise gut. Es gibt aber genug zeitgenössischen Reggae (nicht nur Roots), Dub, Ska und gewissen Dancehall, der mir gefällt. Wenn ich dann Lust habe auf diesen Sound halte ich mich an den Stuff. Der momentane Hotspot des Reggaes liegt interessanterweise nicht mehr in der Karibik, sondern auf Hawaii.
    6 14 Melden
    600
  • senfmayo 08.08.2016 00:31
    Highlight Geil! :D
    3 0 Melden
    600
  • Hinkypunk 07.08.2016 22:53
    Highlight Skinhead Reggae? Also eigentlich Ska, oder liege ich da falsch?

    "The Specials" höre ich heute ab und zu noch gerne
    0 5 Melden
    • James McNew 08.08.2016 00:15
      Highlight Ja doch, falsch. Der traditionelle Ska war in Jamaica in den 60ern bis etwa 1968 Mode. Dann kam der Rocksteady, bevor dann mit den Rastafaris der Roots-Reggae entstand. Durch die Einwanderer kamen Ska und Reggae nach England und wurde, wie im Artikel beschrieben, auch bei den Einheimischen populär. Weil die Skinheads so drauf abfuhren, gab es bald Skinhead-"themed" Varianten, die sich vor allem textlich an die neue Zielgruppe wandten (zum Beispiel mit den Pyramids/Symarip). Die Spielart wurde auch etwas "härter" - et voilà: Skinhead-Reggae.
      8 0 Melden
    • James McNew 08.08.2016 00:19
      Highlight The Specials sind dann schon "Two Tone", also aus der "zweiten Welle", der Zeit, als auch Weisse (unerhört damals: gar gemeinsam mit Schwarzen!) diese Musik spielten. Chronologisch eher die Erben des Skinhead-Reggaes. Und alles sind sie Erben des Skas (also eigentlich der Verschmelzung von amerikanischem RnB und afrikanischen (Calypso-/Bongo-) Rhythmen).
      13 0 Melden
    • obi 08.08.2016 09:02
      Highlight Danke, James McNew. Perfekte Zusammenfassung! :-)
      2 0 Melden
    • Hinkypunk 15.08.2016 16:06
      Highlight Bisschen spät, aber besser als nie: Vielen Dank für die Aufklärung, James McNew.

      Ich bin halt erst mit der 3rd-Wave zu der ganzen Musik gekommen. :)
      2 0 Melden
    600
  • James McNew 07.08.2016 22:50
    Highlight Ist das jetzt eigentlich das neuste Ska-Revival? Ende 90er/Anfangs der 2000er schossen Ska-Bands in der Schweiz ja wie Pilze aus dem Boden. Dieses 3rd/4th-Wave-Zeugs war ja nie so mein Ding, aber damals waren auch Künstler wie Laurel Aitken, Desmond Dekker, Mr. Symarip und Kollegen alle noch am Leben und auf Tour.
    11 1 Melden
    • deleted_128283180 08.08.2016 08:29
      Highlight Mr. Symarip aka Roy Ellis ist immer noch auf tour. Nebenbei einer der tollsten Menschen, die ich kennen lernen durfte:)
      Toller Charakter, tolle Stimme und trotz seines Alters wahnsinns Fitt:)
      Wenn ich in dem Alter nur halb so gut drauf bin wie er, dann bin ich zufrieden^^
      7 0 Melden
    • obi 08.08.2016 09:12
      Highlight Meanwhile, in Indonesia ...
      4 0 Melden
    600
  • James McNew 07.08.2016 22:46
    Highlight Zu empfehlen: Das Skinhead Reggae-Boxset von Trojan Records. (und das D.J.-Boxset! Und das Rocksteady! Eigentlich alle Boxsets von Trojan Records).
    Und das Buch ”Bass Culture" von Lloyd Bradley, welches von den Wurzeln auf Jamaica über die Skins bis zum modernen Dancehall eklektisch die Geschichte dieser Musik abdeckt.
    17 0 Melden
    600
  • Mats Brun 07.08.2016 22:20
    Highlight Judge dread zb big six darf nicht fehlen 😎
    Danke für diese tolle liste, werde die hillbilly moon expl cd wieder mal durch einen this is ska sampler ersetzen im auto!😄
    11 0 Melden
    600
  • Trainer 07.08.2016 21:52
    Highlight Und noch ein interessanter Dokfilm zum Thema:
    21 0 Melden
    • misch0ne 08.08.2016 05:43
      Highlight Beste Dok über dieses Thema 👍
      3 1 Melden
    600
  • Signor_Rossi 07.08.2016 21:49
    Highlight
    8 0 Melden
    • pun 08.08.2016 09:57
      Highlight <3
      0 0 Melden
    600
  • Signor_Rossi 07.08.2016 21:44
    Highlight Big Up Herr Baroni😍
    22 1 Melden
    600
  • Moe Mentmal 07.08.2016 21:25
    Highlight Grosses Kino! Danke für diesen Artikel!
    23 0 Melden
    600
  • Beobachter24 07.08.2016 21:24
    Highlight "Shame and scandal in the family" passt hier auch
    (zumindest in der Version)
    :-))
    13 0 Melden
    600
  • deleted_666832041 07.08.2016 21:18
    Highlight Und wer sich das LIVE und von einer Schweizer Band anhören will: Kalles Kaviar. www.facebook.com/kalleska.
    12 1 Melden
    600
  • empi 07.08.2016 20:29
    Highlight Watson ich liebe euch! <3
    Dass nenn ich mal eine Playlist.
    38 2 Melden
    600
  • Beobachter24 07.08.2016 20:25
    Highlight Schöne, wenn auch sehr knappe Retrospective und v.a. coole Bilder und sehr geile Musik!
    - die mir schon bekannt war, die ich aber immer wieder gern höre.

    (Gleich mal mein altes "Jamaica-Ska" Mix-Tape rauskramen und das Tape-Deck anschliessen :-)
    21 0 Melden
    600
  • turi_turi 07.08.2016 19:58
    Highlight sehr cool! habe mir gleich eine 1:1 playlist zusammengestellt - und noch skinhead train von laurel aitken rangehängt. freue mich auf die nächste sommer party. hat jemand noch weitere perlen?
    15 3 Melden
    • obi 08.08.2016 09:18
      Highlight Ein grosser in Hit in GB anfangs der 70er. Bin jetzt nicht sicher, ob jetzt streng genommen "Skinhead Reggae" (obwohl strenge Definitionen dahingehend sind nur was für sture Siecher), aber eines meiner all time favourites:
      2 0 Melden
    • turi_turi 08.08.2016 16:49
      Highlight thx
      0 0 Melden
    600
  • MaskedGaijin 07.08.2016 19:53
    Highlight Danke! Muss gleich mal die alten Troyan Platten rausholen.
    19 4 Melden
    • MaskedGaijin 07.08.2016 20:08
      Highlight Trojan*
      13 0 Melden
    • Jol Bear 07.08.2016 23:41
      Highlight Absolut! Da wird man (gottseidank) wieder einmal mit Namen wie Toots, Heptones oder Max Romeo konfrontiert, und ich komm mir jetzt als beschämter Trottel vor und frage mich: wie kann man, wenn man sie einst gehört hat, soviele Jahre ohne diese genialen Kunstwerke dahinvegetieren. Einige davon sind noch da, shame on me.
      3 0 Melden
    600
  • Ron Collins 07.08.2016 19:38
    Highlight Echt guter Artikel eines Genre das gerne vergessen wird !
    40 3 Melden
    600
  • Coconut 07.08.2016 19:25
    Highlight Kannst du etwas zum in der Box erwähnten empfehlen, so literaturmässig?
    9 1 Melden
    • MaskedGaijin 07.08.2016 19:55
      Highlight Spirit of '69 von George Marshall ist nicht schlecht.
      13 1 Melden
    600
  • Oiproll 07.08.2016 19:05
    Highlight Danke für den bericht!! Stay rude,stay rebel!
    47 4 Melden
    • Knollengemüse 07.08.2016 20:10
      Highlight Don't forget your roots, skinhead!
      24 1 Melden
    600
  • Wisegoat 07.08.2016 19:04
    Highlight Danke, danke, danke!!! Seit Jahren wieder mal ein Pressebeitrag wo wir Skinheads nicht mit Nazis gleichgesetzt werden.
    71 5 Melden
    600
  • Libertas 07.08.2016 18:58
    Highlight Aah da sind ein paar richtige Perlen dabei, danke dafür!
    29 4 Melden
    600

Wenn du diese 25 Situationen kennst, warst du ein echtes Schweizer Badi-Kind

Wenn man älter wird, verliert die Dorf-Badi etwas an Reiz, klar. Aber erinnerst du dich noch daran, wie es früher war, als du noch richtig jung warst?! Du hast im Primarschulalter quasi deine ganzen Sommerferien dort verbracht. Ach, war das schön ... 

Wenn du ein echtes Badi-Kind warst, wirst du dich an die folgenden Punkte erinnern.

Artikel lesen