Spass

8 Situationen im Alltag, in denen wir alle etwas mutiger sein könnten. Du Schisshas

Präsentiert von

Unser Alltag ist in der Regel eingespielt. Alltag halt. Das heisst jedoch nicht, dass dies bereits das Optimum ist. Doch wo liegt sie, die Luft nach oben? In diesen acht Alltagssituationen, in denen wir etwas mutiger sein könnten.

12.09.17, 11:18

Sagen, wenn einem das Essen nicht geschmeckt hat

Du wirst eingeladen, bekocht und dann schmeckt's einfach nicht. Wahrscheinlich war das Kuttel-Carpaccio auf einem Sardellen-Spiegel dennoch «recht» oder du hast das «so noch nie gegessen». «Interessant», halt.

Nenn' das Kind beim Namen! Deine Aversion kommt ja so oder so irgendwie rüber. Und dann bleiben die Gastgeber zurück in einem Gefühlskonglomerat, bestehend aus dem dumpfen Druck der Ungewissheit, der schieren Scheiternsvermutung und Versagensängsten dritten Grades. Kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren?

Okay, vielleicht nicht gleich so:

gif: youtube

Unanständigen Menschen die Meinung sagen, statt böse Blicke zu verteilen

Irgendwer tut irgendwas, das dich irgendwie irrsinnig irritiert. Du wirst wirklich wahnsinnig wütend. Es folgt der Todesblick. Intensiv. Strafend. Du starrst diesen Irgendwer nieder.

Pardon, aber pöse Plicke böse Blicke können auch Anfänger parieren. Suche stattdessen die verbale Interaktion mit den Flegeln und Flegelinnen. Vor lauter Überraschungsmoment wird denen der Mund austrocknen und deren Augen wässrig – ein geschenktes Einweg-Ticket in die Schockstarre. Gerade dann, wenn das Flegeltum nicht der klischeehaften Alterskategorie entspringt. Deine Mitmenschen werden es dir danken.

Wehr dich gegen sie!

Bild: watson / shutterstock

Gleich geht's weiter mit den mutigen Dingen, die du tun könntest, vorher ein kurzer Hinweis:

Tuesday Challenge: «Be brave»

Sei mutig und brich aus deiner Komfortzone aus! Welcher dein heutiger #StepOut ist, entscheidest du selber. Halte ihn als Foto fest und lade ihn mit #StepOut auf Instagram hoch! Damit inspirierst du nicht nur die #StepOut-Community, sondern sahnst vielleicht auch noch einen Preis ab. Mehr dazu: www.stepoutnow.ch/challengeweek

Und nun zurück zu den möglichen Wagnissen...

Einfach Nein sagen, wenn man kein Bock auf etwas hat

Du wirst zu irgendwas mittelmässig flottem eingeladen, obwohl du einen süssen Abend des Nichtstuns geplant hast. Natürlich «schaust du, ob's passt» und «meldest dich später nochmals».

Sag doch einfach, dass dich die Brezelkunst-Vernissage mit anschliessender Podiumsdiskussion und Stachelbeer-Schorle-Degustation schlicht null interessiert und du stattdessen lieber zuhause den apathischen Couch-Lurch gibst, anstatt die frivole Vorfreude deiner Freunde zu schüren, um diese dann bitter zu enttäuschen.

Die grafische Zusammenfassung dieses komplexen Prozesses für visuelle Lerntypen:

Bild: watson

Zu jemandem ins Zugabteil sitzen

Die Abteile im Zug-Wagon sind mehrheitlich voll, doch du witterst noch eine einzelne Ego-Oase, die es zu erobern gilt. Schritttempo wird erhöht, der Blick fokussiert.

Setz dich auf den ersten freien Platz, egal wo, Himmelherrgott! Denn das verzweifelte Gesicht, das man während des Eroberungszugs aufsetzt, wirkt auf die Aussenwelt latent lächerlich. Und die Chance, dass sich die Population in deiner eroberten Oase binnen Sekunden gegen deinen Willen verdoppelt, ist hoch. Hinzu kommt: Ob du dein Smartphone nun vor leerer Kulisse oder gegenüber einem/einer Gleichgesinnten karessierst, ist von unsäglicher Nichtigkeit.

Und sonst kannst du dir gleich diesen Film ausleihen:

Bild: watson / shutterstock / pixabay

Nur einen Wecker stellen. Ohne Schlummer-Funktion.

Schlafenszeit. Zeit für den Griff zum Smartphone, wo du entweder 2186 Wecker stellst, die alle fünf Sekunden klingeln, oder du belässt es bei einem, der früh morgens durch die Schlummer-Taste vervielfacht wird. Willst «halt nicht verschlafen».

Mut zur Lücke, die womöglich eines Morgens an deinem Arbeitsplatz klafft, weil du verschlafen hast! Ein Wecker. Keine Schlummertaste. Volles Risiko. Signalisiere deinem Körper «Go Hard or Stay Go Home». Übernimm die Verantwortung. Verschone deine Nachbarn, Mitbewohner und Mitschläfer vor der schwerfälligen Wecker-Symphonie des Grauens. Das hat niemand verdient. Zuallerletzt du selber.

Lasst es euch vom Herren mit der Kappe gesagt sein!

gif: musicfeeds

Deine Ideen direkt bei Vorgesetzten platzieren

Du gehst jeden Morgen zur Arbeit und verdienst deine Brötchen, um dich dann am Abend beklagen zu können. «Aber es ist nun mal, wie es ist».

Angenommen du willst wirklich eine Verbesserung. Und sei es nur das dreilagige anstatt des zweilagigen Toilettenpapiers auf dem WC. Sag es. Nicht deinen Mitarbeitern, nicht der Dame aus der Kantine. Sag es dem Big Boss. Der «Führungsperson». Per Gespräch, per Mail, per Flaschenpost, per Brieftaube – völlig egal – aber sag es, höflich und bestimmt. Wenn's sein muss auch ein fünftes und sechstes Mal. «Hach, da wird eh nichts passieren». Wirklich? Woher weisst du das?

Oder enorm poetisch ausgedrückt:

Bild: watson / pixabay

Mit weniger als 20% Handy-Akku aus dem Haus

Wochenende – der Ausgang ruft mit seiner unverkennbaren kantigen, rauen Stimme. Haare werden gegelt, Lidstriche gezogen, Parfüm versprüht. «Ich lad noch kurz mein Handy auf, dann komm ich!»

Lass dich von der Technologie nicht versklaven. Spreng die Ketten, die dich nabelschnurartig an dein Handy fesseln. Ist doch egal, wenn der Akku im Laufe des Abends von uns geht. Du bist mit deinen Freunden unterwegs, verdammt! Und bevor die Freunde-verlier- und Notfall-Argumente kommen: Fahr alle Systeme runter, sodass der Akku in diesen Situationen sicher noch fürs Nötigste reicht. Der Rest kann dir gestohlen bleiben.

Dieses selbst gebastelte sehr, sehr schöne, tiefgründige Symbolbild zeigt, was mit unserer Gesellschaft passiert, wenn du nicht mutiger bist:

Bild: watson / shutterstock / pixabay

Das letzte Stück nehmen

Da steht wieder mal etwas auf dem Tisch. Die Geschmacksorgie ist Tatsache, der Gaumen in hedonistischer Ekstase. Doch das Ende naht. Der Moment also für das obligate «Nein, danke. Für mich ist gut».

Wieso diese Selbstkasteiung? Am Schluss, sind wir mal ehrlich, liegt das bemitleidenswerte letzte Stück kümmerlich auf dem Tisch vor sich hin – eine Analogie zu den Kindern, die in der Schule zuallerletzt ins Sportteam gewählt werden. Tu ihm das nicht an. Tu dir das nicht an. Verstehe es als Symbiose: Du gibst dem letzten Stück die Liebe und Zuwendung, die es verdient, und dein Gaumen erhält dafür einen letzten Schuss Geschmackswelt.

Und falls du noch kein schlechtes Gewissen hast:

Bild: watson / shutterstock

Vegetarischer Genuss aus aller Welt

Coop Karma nimmt dich mit auf eine kulinarische Reise quer durch die vegetarische Welt. Ob Salate, Sandwiches, Snacks, Aufstriche, Tofus – oder fertige Menüs: Karma besticht mit einer grossen Vielfalt. Durchbrich deine Alltagsroutine und entdecke etwas Neues! Mehr dazu: www.coopathome.ch

Man kann's auch übertreiben mit dem Mut – oder vom dummen Australier, der im Krokodilfluss baden ging

1m 20s

Liebe kennt keine Grenzen – oder vom dummen Australier, der im Krokodilfluss baden ging

Video: watson

Dann lieber so: Menschen, die Tiere retten

Die beliebtesten Listicles auf watson

21 Schweizer Filmklassiker, die zu gut sind, um sie nur vom Hörensagen zu kennen

Bestehst du die Polizeiprüfung? Ab 8 Punkten darfst du Parkbussen verteilen

15 unterschätzte Städte in Europa, die du besuchen solltest, bevor es alle tun

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

30 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Zürich ist

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

«Wir hassen uns jeden Tag ein bisschen mehr» – wenn Postkarten ehrlich wären

21 unterschätzte Städte in Osteuropa, die du besuchen solltest, bevor es alle tun

13 Innovationen, die wir sofort auch in der Schweiz brauchen

24 Fotos, die beweisen, wie überwertet das Appenzellerland ist 😉

16 Landkarten, die dir einen völlig anderen Blick auf die Welt verschaffen

Jaja, die nervigen Nachbarn ... 20 Beispiele, wie man sich per Notiz mitteilen kann

Bist du so schlau wie ein Gymi-Kind? Wenn du 12 Punkte machst, darfst du eine Stunde gamen

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

10 Witze, die nur intelligente (oder gebildete) Menschen verstehen

12 harmlose Fragen, die eine junge Beziehung auf die Probe stellen

Der unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden wieder zur Weissglut

25 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Luzern eigentlich ist

Wie du dir Openairs vorstellst und wie sie wirklich sind: 11 mal Klischeekanone, bitte!

180 Franken für eine Büroklammer – und 14 weitere absurde Preise für Alltagsgegenstände

Wie du dir deine Beziehung vorstellst – und wie sie wirklich ist: 11 wunde Punkte

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

16 originelle Wohnideen für alle, die NIE genug Platz haben

17 Songs, die du ewig nicht mehr gehört hast, dir aber immer noch im Ohr liegen. Wetten?

25 Filmklassiker, die zu gut sind, um sie nur vom Hörensagen zu kennen

Diese historischen Fakten sind fast nicht zu glauben – weisst du, was davon wahr ist?

Wie du dir das WG-Leben vorstellst – und wie es wirklich ist

18 ungewöhnliche (aber grossartige) Wohnideen für deine neue Traumwohnung

Darum ist dieses Bild das beste der Woche

«Wir schätzten seinen Eifer» – Was diese 15 Arbeitszeugnis-Codes wirklich bedeuten

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

25 verblüffende Fakten über unseren Körper, die du vermutlich noch nicht kennst

27 hübsche Wohnideen für alle, die nie genug Geld für teure Einrichtung haben

«Trurige Siech» – wenn du ehrlich zu deinen Arbeitskollegen wärst

17 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

20 Grafiken für alle, die glauben, dass die Welt immer schlechter wird

29 Dinge, die du nur verstehst, wenn du Pilot bist

50 herrlich verrückte Autonummern, die du kennen solltest

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
30Alle Kommentare anzeigen
30
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Annapanther 14.09.2017 23:44
    Highlight Nr. 5 ist doch etwas gar "grausam" haha. Ich habe noch einen alten Wecker. Drücke ich drauf, klingelt er nach fünf Minuten wieder und das ohne Ende. Bin wohl altmodisch, aber ich möchte kein Handy als Wecker (oder im Zimmer generell)Momentan muss ich erst um 9:00 Uhr jeweils aufstehen. Aber früher habe ich jeweils den Wecker eine Stunde vorher gestellt, als ich eigentlich aufstehen musste, damit ich noch etwas schlummer kann.
    2 0 Melden
    600
  • Ohniznachtisbett 14.09.2017 12:39
    Highlight Mit Nr. 2 habe ich schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Weil unanständige Menschen sind in der Regel auch uneinsichtige Menschen.

    Würde ich Nr. 5 umsetzen, wäre ich von 5 Tagen, sechsmal zu spät bei der Arbeit.
    5 0 Melden
    600
  • mondorado 14.09.2017 10:01
    Highlight Zu 2: Grundsätzlich schon deiner Meinung, mache ich auch wenn ich es nicht mehr aushalte.

    Aber in solchen Fällen zeigt sich dann echte Toleranz. Wenn man andere Mongos aussteht und einfach mal die andere Backe hinhält, führt das m.E. zu einer erstrebenswerteren, gechillteren Gesellschaft als bei ewigem Zurechtweisen.
    2 0 Melden
    600
  • KING FELIX 13.09.2017 18:06
    Highlight Am schlimmsten sind die idioten welche sich trotz x freien plätzen immer auf die kippstühle beim veloplatz setzten. Wenn man sie verscheucht weil man sein velo platzieren will fangen sie fast an zu weinen und bleiben meist stehen, trotz x anteilen die nur mit einer person besetzt sind.
    2 10 Melden
    600
  • ThePower 12.09.2017 17:29
    Highlight Zu Nummer vier noch mein Trick wegen der Pendler-Oase: 2er Abteil erobern, sich auf den Gangplatz setzen, ganz kontentriert auf das Smartphone starren und hoffen, dass dir deine Mitpendler das mit ein paar bösen Blicken durchgehen lassen. Klappt manchmal auch😄
    7 42 Melden
    • jortschi 12.09.2017 19:16
      Highlight Frage extra diese egoistischen Pendler, ob der Platz noch frei ist. ;)
      54 2 Melden
    • ThePower 13.09.2017 03:55
      Highlight @jortschi
      Aber selbstverständlich ist dann der Platz noch frei. Habe ja nie was anderes behaupet😜

      Verstehe die ganzen Blitze aber ehrlich gesagt nicht. Teilt ihr gerne ein 2er Abteil, vor allem wenn ihr noch eingekauft habt und den ganzen Tag keine ruhige Minute gehabt habt? C'mon, seid ehrlich😉
      5 17 Melden
    • jortschi 13.09.2017 19:07
      Highlight Super ;) Die Einkäufe kann man auf die grossen Gepäckablagen oder zwischen die Sitze tun. Ich bin häufig zwischen Be-Zh unterwegs und habe immer mind. Einen Rucksack dabei. Kann man einfach auf die Schoss legen weisst du ;)
      3 3 Melden
    600
  • Wehrli 12.09.2017 13:27
    Highlight Summary: Mut zum Arschloch sein ...
    16 32 Melden
    • Rendel 12.09.2017 16:26
      Highlight Bei ihnen ist man ja schnell ein Arschloch. Ich staune!
      38 10 Melden
    • Wehrli 12.09.2017 17:11
      Highlight Das war plaktiv-metaphorisch, nicht wörtlich gemeint. Immer geschmeidig bleiben ...
      14 8 Melden
    • Siebenstein 14.09.2017 18:07
      Highlight Tausche Arschloch gegen offener Mensch...😉
      0 0 Melden
    600
  • Guetzli 12.09.2017 12:51
    Highlight Bei den 2 letzten Stücken nehme ich immer das grössere. Die andern sind ja anständig und würden eh das kleinere nehmen!
    40 5 Melden
    • Triumvir 12.09.2017 15:51
      Highlight Passt schon...Du bist sicher Bank(st)er von Beruf...:o)
      14 20 Melden
    600
  • Gasosio 12.09.2017 12:37
    Highlight Nr. 5 ist zu heftig. Es braucht immer mehr als einen Wecker.
    54 22 Melden
    600
  • Miss Geschick 12.09.2017 12:23
    Highlight Nur ein Punkt auf der Liste, den ich nicht mache 😄
    Aber ich benutze die Schlummertaste wirklich nur, wenn ich alleine schlafe.
    Irgendwie bin ich grade ein bisschen stolz auf mich ☺️
    29 7 Melden
    600
  • Birdie 12.09.2017 12:21
    Highlight Beim letzten Stück ist es ganz einfach. Man fragt, mit der Hand schon beim Stück: "wott susch no öpper?" Damit ist man nicht unhöflich und 90% der Male will eh niemand mehr (bzw. traut sich nicht). Und wenn mal jemand Ja sagt wird gerne geteilt. Mann hätte es im umgekehrten Fall ja gern auch so :)
    79 2 Melden
    • hektor7 12.09.2017 13:02
      Highlight und falls man das letzte Stück wirklich dringendst selber will, dann einfach im gleichen Atemzug ein "ned? guet, denn nimm ichs" hinzufügen.
      33 4 Melden
    • Rendel 12.09.2017 13:11
      Highlight Ich bin ganz schnell im Ja rufen, Hektor ^^ .
      15 2 Melden
    • Usagi 12.09.2017 13:48
      Highlight Ich frage immer "Wott das öppert meh wie ich?" Erfolgsquote: 100%
      26 6 Melden
    • Mietzekatze 12.09.2017 14:13
      Highlight Oder einfach anlecken und erst danach fragen ;)
      24 5 Melden
    • hektor7 12.09.2017 16:58
      Highlight @Mietzekatze, bei Pizza funktioniert das nur bedingt. Da ist man durchaus bereit, gewisse Umstände in Kauf zu nehmen.
      15 4 Melden
    600
  • derEchteElch 12.09.2017 12:04
    Highlight 2.) "Unanständigen Menschen die Meinung sagen, statt böse Blicke zu verteilen" ☑️
    Immer. Standard-Blick 😐

    3.) "Einfach Nein sagen, wenn man kein Bock auf etwas hat" ☑️
    Nein Punkt

    4.) "Zu jemandem ins Zugabteil sitzen" ☑️
    Absichtlich sogar 😈

    6.) "Deine Ideen direkt bei Vorgesetzten platzieren" ☑️
    Oder beim Vor-Vorgesetzten 🤓

    7.) "Mit weniger als 20% Handy-Akku aus dem Haus" ☑️
    Immer. Fast immer. Ok, selten

    8.) "Das letzte Stück nehmen" ☑️
    Mhh 😋
    16 48 Melden
    • jortschi 12.09.2017 19:17
      Highlight Kann dir da nur zustimmen!
      1 1 Melden
    600
  • Hosch 12.09.2017 11:44
    Highlight Interessante Zusammenstellung :-D ABER ich würde nicht alle in der Kategorie Mut verbuchen oder nicht nur. Manche kann oder könnte man als Anstand eventuell auch als gesellschaftlich aktzeptiertes Verhalten beurteilen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn eine einzelne Person all diese Neins auf sich selber vereinen würde, dies dieser Person gut bekommen würde. Nur meine Meinung.
    Auf mich selber treffen gut die Hälfte dieser Punkte zu.
    25 1 Melden
    600
  • SwissMafia 12.09.2017 11:42
    Highlight zu Nr. 8
    Ich habe mir angewöhnt wenn ich lust drauf habe nehm ich mir dieses verdammt letzte Stück Kuchen, Pizza, Kekse etc. einfach. Dieses ewige gestellte höflich sein: Nein nimm du es ach nein komm nimms doch du (obwohl es eigentlich beide wollen) geht mir manchmal so auf den Sack. Also greif ich da einfach dazwischen und verschlinge es genüslich unter ein paar bösen Blicken ✌️
    38 6 Melden
    600
  • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 12.09.2017 11:37
    Highlight Zu 4: Ich setze mich problemlos in ein halb volles Abteil. Ausser es sind Schüler und Kinder. Dieses dämliche Möchtegern-Coole-Gequatsche und den Lärm brauche ich als Morgenmuffel nicht. Und am Abend nach einem nervtötenden Arbeitstag erst recht nicht. Da wechsle ich gerne auch direkt den Wagon.

    Zu 5: jap, verstanden muss ich mehr beherzigen. Dafür bräuchte es aber auch einen guten Grund damit man gerne Aufstehen würde.-.-
    38 2 Melden
    • Merida 13.09.2017 08:01
      Highlight Ein weiterer Punkt:
      Ändere das in deinem Leben, wass dir nicht gut tut. Jammern bringt hier nichts.
      3 6 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 13.09.2017 08:51
      Highlight @Merida
      Danke für das "Fortune Cookie-Zitat".

      In der Tat! Veränderungen sind ein wichtiger Teil des Lebens und sollten immer wieder initiiert werden. Da nur so der Mensch sich weiterentwickeln kann. Den Status Quo zu erhalten empfinde ich nicht ratsam, da so keine Bewegung im Leben herrscht, auch wenn es gewisse Sicherheit mit sich bringt.

      Du hast es mit einem Satz auf den Punkt gebracht, was ich unterschwellig in meinem Kommentar mitteilen wollte.
      Nur sollte bedacht werden, dass Veränderung einem Prozess und kann oft nicht von heute auf morgen umgesetzt werden.
      Xepera Xeper Xeperu!


      0 0 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 13.09.2017 08:53
      Highlight Ps.
      Und gewisse Dinge lassen sich nur schwer oder gar nicht ändern, wenn man nicht gegen Gesetzte oder die Menschenrechte verstossen möchte! 😂😂😂
      1 0 Melden
    600

Nico Hischier schiesst bei seiner Devils-Premiere gleich ein Tor – und was für eins! 

Was für ein Einstand! Der Walliser Erstrunden-Draft begeistert bei seinem ersten Spiel für ein NHL-Team das Publikum.

Das ist ein Einstand! Zuerst kämpft sich Nico Hischier zwischen zwei gegnerischen Spielern durch, dann  trickst auch noch Washington-Goalie Vitek Vanecek aus und hebt den Puck ins Tor! Der 18-jährige Walliser Nico Hirschier hat bei seinem ersten Spiel für die New Jersey Devils sogleich ein Tor erzielt. Und was für eins!

Sein Treffer bedeutete den 4:1-Endstand im Testspiel der Devils gegen die Washington Capitals. Die Zuschauer feierten am Montagabend ihren Nummer-1-Draft und …

Artikel lesen