Spass

Vor dem Konzert besuchte Bieber ein Training des FC Barcelona. Hier posiert er mit Neymar und Alcantara.  Bild: EPA/EFE/FC Barcelona

«In yo face» – Justin Bieber rammt Fan die Faust ins Gesicht

23.11.16, 11:20 23.11.16, 11:46

Justin Bieber hat mal wieder die Nerven verloren. Der kanadische Sänger hat in Barcelona einen männlichen Fan blutig geschlagen. Zahlreiche weitere Fans waren Zeugen des Vorfalls, ein Video zeichnete Biebers Ausraster auf.

Mitten in die Fresse rein: Bieber haut Fan. gif: youtube/tmz

Bieber fuhr auf dem Rücksitz einer Limousine an einer kleinen Menge von Fans vorbei. Ein junger Mann versuchte den Sänger durch das geöffnete Fenster des Autos anzufassen. Völlig unerwartet rammt ihm Bieber daraufhin die Faust mitten ins Gesicht. Auf dem Video, das das US-Promiportal "TMZ.com" veröffentlichte, sieht man, dass der sichtlich schockierte Fan aus dem Mund blutet.

Der Schlag und die blutende Nase in voller Länge: 

Video: YouTube/TMZ

Bieber gab am Dienstagabend ein Konzert in Barcelona. Dort traf sich der Musiker mit Spieler des FC Barcelona zu einem gemeinsamen Training. (gin/sda)

Auch an seinem Konzert in der Schweiz war Biebs nicht wirklich eine Frohnatur: 

Apropos Promis: Diese Komikerin imitiert Stars und Sternchen auf Instagram beinahe perfekt

Das könnte dich auch interessieren:

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Maett 24.11.2016 01:46
    Highlight Meine Güte, "Stars" sind auch Menschen - etwas Basisrespekt darf man ja wohl erwarten. Wenn der fehlt, wirkt so ein kleiner Schlag hoffentlich wenigstens pädagogisch wertvoll.

    Nicht dass ich mit dem generellen Einsatz von Handknöcheln sympathisiere, aber alles hat Grenzen.
    9 1 Melden
    600
  • atomschlaf 23.11.2016 21:07
    Highlight Die Reaktion mag etwas übertrieben sein, aber was der Fan sich erlaubt geht gar nicht!
    Durchs Autofenster "aatööple", wohl bloss, damit er rumerzählen kann, er hätte Bieber berührt. Sorry, aber das ist unterste Schublade.
    11 0 Melden
    600
  • Tschaesu 23.11.2016 12:15
    Highlight Ich will Biebers Faustschlag nicht rechtfertigen aber ich hätte es echt auch nicht gerne wenn mich fremde Leute tätscheln und mir ins Gesicht fassen.
    55 3 Melden
    600
  • Ketsch 23.11.2016 11:39
    Highlight Mobiler Streichelzoo.
    39 0 Melden
    600

Und hier eine Liste von Sachen, die Anthony Bourdain hasst – Nr. 11: die Schweiz

Anthony Bourdain – Starkoch, Autor, weit gereister Foodie mit seinen «No Reservations»- und «Parts Unknown»-Dokserien – ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Französische Brasserie-Cuisine, mexikanisches Streetfood, Trinken in London, Nose-to-Tail mit Fergus Henderson, vietnamesische Nudelsuppen mit Präsident Obama, In-N-Out Burger in LA etc. etc. – davon schwärmt Bourdain.

Nicht gern hat er ebenfalls einiges. Letzthin publizierte das Online-Magazin Inside Hook eine …

Artikel lesen