Spass

«The Girl on the Train»: Emily Blunt spielt Rachel Watson ascot elite

11 Kino- und Serientipps für dein Wochenende!

Publiziert: 04.11.16, 21:57 Aktualisiert: 05.11.16, 18:20
Simon Keller
Simon Keller

Maximum Cinema

Ein Artikel von

Für dein Weekend tischt dir Maximum Cinema hier wieder die Highlights der neusten Kino- und Serienstarts auf. Da gibt’s die puppenlustige Kifferserie «High Maintennace» aus New York, einen tollen Rock'n'Roll-Dokfilm über die Oasis-Brüder, Jeff Bridges als alternden Texas-Ranger und Benedict Cumberbatch im neuen Marvel-Streifen «Doctor Strange»!

Freuen darf man sich auch auf die Kurzfilmtage in Winterthur, die nächste Woche Leckerbissen aus der Kurzfilmwelt präsentieren. Und ganz zum Schluss auf Platz 11 gibt's den brandneuen Trailer zur Fortsetzung «T2 Trainspotting» des Kultfilms «Trainspotting» aus dem Jahre 1996. Eins vorweg: der Originalcast rund um Ewan McGregor ist genau derselbe wie vor 20 Jahren – Choose Life! 

Los geht’s!

Im Kino:

«Doctor Strange»

Kinostart: 27. Oktober 2016 / Regie: Scott Derrickson. Video: YouTube/Marvel Schweiz

Die Prämisse zum neusten Marvel-Film ist einfach: Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) wird vom Chirurg mit Gottkomplex zum altruistischen Superhelden. Doch was sich tatsächlich auf der Leinwand abspielt, ist deutlich interessanter und absolut sehenswert. Das Team rund um Produzent Kevin Feige und Regisseur Scott Derrickson hat es geschafft, eine gut erzählte origin story zu kreieren, die den Sechzigerjahre-Comics mit Spezialeffekten und typischem Marvel-Humor einen modernen Anstrich verpasst.

>>> Hier geht's zur vollständigen Filmkritik

«Swiss Army Man»

Kinostart: 27. Oktober 2016 / Regie: Daniel Kwan und Daniel Steinert aka the Daniels. Video: YouTube/AscotElite

Die blauen Augen und das sympathische Lachen von Daniel Radcliffe kennen wir schon seit Jahren und assoziieren es hauptsächlich mit dem Zauberer-Helden und Kassenschlager «Harry Potter». Dass der nun voll ausgewachsene (und dennoch ziemlich kleine) Brite in immer mehr gewagten arty Movies mitspielt, die ganz und gar nicht dem Geschmack der Blockbuster-Fantasy-Streifen entsprechen, freut uns umso mehr. Und am allermeisten freut uns seine Rolle als furzende Superleiche, die jegliche Vorstellung einer Filmfigur überschreitet.

>>> Hier geht's zur vollständigen Filmkritik

«The Girl on the Train»

Kinostart: 27. Oktober 2016 / Regie: Tate Taylor. Video: YouTube/AscotElite

Im neuen Thriller von Tate Taylor ist nichts so, wie es auf den ersten Blick aussieht. Emily Blunt spielt Rachel Watson, die mit dem Zug tagtäglich am gleichen Haus vorbeifährt und sich so die Geschichte des dort wohnenden, scheinbar glücklichen Ehepaares zu eigen macht. Als die Fassade des perfekten Paares zu bröckeln beginnt, greift sie ein. Mit katastrophalen Folgen.

>>> Zur ausführlichen Filmkritik von Maximum Cinema kommst du hier

«Hell or High Water»

Kinostart: 3. November 2016 / Regie: David Mackenzie. Video: YouTube/AscotElite

Staubig. Rassistisch. Trocken. Willkommen in West-Texas und somit zum filmischen Rahmen von «Hell or High Water». Im sonnigen Nirgendwo der Südstaaten versucht sich Marcus Hamilton (Jeff Bridges) noch ein letztes Mal vor seiner Pension bei der Aufklärung einer Banküberfall-Reihe, welche in der Planung und Ausführung seinesgleichen sucht – hält der Film, was das Cast verspricht?

>>> Hier geht's zum ausführlichen Filmtipp!

«Oasis: Supersonic»

Kinostart: 27. Oktober 2016 / Regie: Mat Whitecross. Video: YouTube/AscotEliteHE

Noch nie hat man die Gallagher-Brüder so viel über sich erzählen sehen. Liam und Noel, frei von der Rock’n‘Roll-Leber weg. Der Dokfilm «Oasis: Supersonic» fasst die frühen Jahre der Band abwechslungsreich zusammen und gibt einen intimen Einblick in die Beziehung der beiden Brüder zueinander und ihren Eltern wieder. Alles in allem ist die gelungene Dokumentation eine Ode an eine der grössten Bands der Rockgeschichte mit leisen und lauten Momenten in Supersonic-Dur.

>>> Hier geht's zur vollständigen Filmkritik.

«Kubo and the Two Strings»

Kinostart: 27. Oktober 2016 / Regie: Travis Knight. Video: YouTube/Universal Pictures Switzerland

Mit «Kubo and the Two Strings» gelingt Regie-Debutant und Leika CEO Travis Knight ein gefühlvolle animiertes Fernost-Epos: melancholisch, ungewohnt meditativ und doch voller atemberaubender Schönheit und jeder Menge Action. Die mit viel Liebe fürs Detail geschaffenen Figuren bekommen ihre Sprache von Hollywoodstars wie Ralph Fiennes, der Oscar-Preisträgerin Charlize Theron und Matthew McConaughey, welcher ebenfalls einen Academy Award bei sich rumstehen hat – um nur mal drei der illustren Sprecher-Truppe zu nennen, die den Protagonisten mit ihren Stimmen Leben einhauchen.

>>> Und hier geht's zur ausführlichen Filmkritik.

«Finsteres Glück»

Kinostart: 17.November 2016 / Regie: Stefan Haupt Video: Vimeo/xenixfilm

Das Schweizer Drama «Finsteres Glück» von Regisseur Stefan Haupt ist eine Literaturverfilmung von Lukas Hartmanns gleichnamigen Roman. Der Regisseur, welcher zuletzt mit der mehrfach preisgekrönten Dokufiction «Der Kreis» aufgefallen ist, hat sich mit seinem neusten Drama «Finsteres Glück» in neue Gewässer gewagt.

>>> Hier geht's zum vollständigen Filmtipp!

«Ma Loute»

Kinostart: 27. Oktober 2016 / Regie: Bruno Dumont Video: YouTube/Praesens - Film

«Ma Loute» gehörte zur offiziellen Auswahl der Filmfestspiele in Cannes 2016. Auf den ersten Blick ist es eine aussergewöhnliche Liebesgeschichte kurz vor dem ersten Weltkrieg. Der Film ist aber auch Komödie, Krimi und Kannibalismus.

>>>  Hier gehts zur vollständigen Filmkritik zu Bruno Dumonts („L‘Humanité“, „Camille Claudel 1915“) kuriosem Sammelsurium.

Serie:

«High Maintenance»

Video: YouTube/HBO

«Only in Brooklyn can you smoke pot all day with your friends and call it pre-school for adults.»

«High Maintenance» HBO

«High Maintenance» ist Teil der diesjährigen HBO-Comedy-Herbstrevolution und basiert auf der gleichnamigen Webserie, die ursprünglich auf Vimeo veröffentlicht wurde. Seit September wird die Serie von HBO produziert und ausgestrahlt

>>> Die Serie «High Maintenance» lohnt sich. Hier erfährst du, warum.

Ganz Kurz:

Internationale Kurzfilmtage Winterthur

Wer es dieses Jahr nun doch nicht nach Dänemark, Norwegen oder Island geschafft hat, der kriegt trotzdem ein bisschen was vom Norden zu sehen. Und zwar nächste Woche an den Internationalen Kurzfilmtagen in Winterthur. Die 20. Ausgabe des Festivals läuft vom 8. – 13. November und bietet neben dem Wettbewerbsprogramm einiges mehr. Wir haben uns das Programm genauer angesehen und ein paar exotische Programminhalte herausgepickt.

>>>  Was die Internationalen Kurzfilmtage dieses Jahr zu bieten haben, lest ihr hier.

«T2 Trainspotting»

Kinostart: Februar 2017! / Regie: Danny Boyle Video: YouTube/Sony Pictures Releasing UK

Choose Life! Rund 20 Jahre nach dem grandiosen Kultfilm «Trainspotting» (1996) kehren Mark Renton, Spud, Sick Boy und Begbie zurück auf die Leinwand! Auch in «T2 Trainspotting» setzt die Handlung 20 Jahre nach den Drogeneskapaden aus dem ersten Film an. Ob das Sequel mit dem Originalcast (Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller und Robert Carlyle) überzeugen wird, sehen wir im Februar. Zumindest führt derselbe Mann Regie wie auch schon vor 20 Jahre: Danny Boyle! («Slumdog Millionaire», «127 Hours», «Steve Jobs») 

Das könnte dich auch interessieren:

Putsch der «treulosen Elektoren» – die letzte Möglichkeit, Präsident Trump zu verhindern

Der Aargauer Pendlerstau gefährdet den SBB-Fahrplan

Das ist die iPhone-App des Jahres

10 Dinge, die wir als Kind hassten – und von denen wir heute nicht genug kriegen können

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pamayer 04.11.2016 21:08
    Highlight Hell and high water.


    Schönes Wochenende!
    4 0 Melden
    600

Mit diesem Kinofilm kämpfen zwei iranische DJs gegen ihr konservatives Regime

Sphärische Synthies, immer schneller werdende Beats, dann der dröhnende Bass: In Zürcher Clubs ist dies das Normalprogramm für Ohr und Gemüt am Wochenende, an welchen tausende tanzfreudige Leute in Feierlaune ausgiebig die Nacht zum Tag machen. Dem ist allerdings nicht überall so – Doch was, wenn die Leidenschaft zur Electro-Musik so gross ist, dass selbst die Regierung der eigenen Heimat dieser nichts mehr entgegensetzen kann?

Die Herzen der beiden jungen DJs Anoosh und Arash schlagen für lange Nächte mit kraftvollen Techno-Beats, die sie unter dem Namen „Blade&Beard“ am liebsten selbst auflegen. Nichts ungewöhnliches in unseren europäischen Augen, doch die beiden Musikliebhaber leben in Teheran und teilen ihre Leidenschaft ganz und gar nicht mit dem muslimischen Regime ihres Heimatlandes Iran. Dort ist alles verboten, was nicht der Tradition entspricht, mit einem Vergehen gegen die Staatsordnung riskieren …

Artikel lesen