Spass

Was der Schweizer sagt vs. was er wirklich denkt – in 8 Beispielen

Publiziert: 16.09.16, 07:30 Aktualisiert: 16.09.16, 09:41

Wir Schweizer sind nicht gerade dafür bekannt, dass wir aussprechen, was uns wirklich auf der Zunge oder auf dem Herzen liegt. Viel lieber machen wir die bekannte «Fuuscht im Sack», statt etwas zu riskieren. Und das sieht dann oftmals wie folgt aus: 

Im Restaurant: 

Was der Schweizer sagt: 

bild: shutterstock/watson

Was der Schweizer denkt: 

shutterstock/watson

Später im Restaurant:

Was der Schweizer sagt:

bild: shutterstock/watson

Was der Schweizer denkt:

bild: shutterstock/watson

Im Zug: 

Was der Schweizer sagt:

bild: shutterstock/watson

Was der Schweizer denkt:

bild: shutterstock/watson

«Also eigentlich ...»-Sätze

Was der Schweizer sagt:

bild: shutterstock/watson

Was der Schweizer denkt:

bild: shutterstock/watson

Slideshow: Diese Wörter sprechen wir Schweizer gerne falsch aus

Unten geht's weiter mit der Liste ... 

In Sachen Freundschaften knüpfen / neue Leute kennenlernen 

Was der Schweizer sagt:

bild: shutterstock/watson

Was der Schweizer denkt:

bild: shutterstock/watson

Zivilcourage ... 

Was der Schweizer sagt:

Was der Schweizer denkt:

Über Gefühle sprechen

Was der Schweizer sagt:

bild: shutterstock/watson

Was der Schweizer denkt:

bild: shutterstock/watson

Oder, um es einfach zusammenzufassen: 

bild: shutterstock/watson

Die Schweiz ... mal anders

«Das geht eindeutig zu weit!» – so lacht die Welt über die Schweiz 

Du weisst, dass du im gehobenen Mittelstand der Schweiz angekommen bist, wenn du ... 

Erstaunliche Fakten über die Schweiz, die du kennen solltest

Typisch Schweiz: «Ich sollte eigentlich im Bett sein, aber …*hust hust*»

Dieses Land ist SOWAS VON merkwürdig! Was Ausländern in der Schweiz am Leben unter Eidgenossen auffällt

«Finken! Überall FINKEN!!» – Was Ausländern am Leben in der Schweiz auffällt – Teil II

Bünzli-Test! Welche dieser 11 Schweizer Marotten hast du auch?

23 Sätze, die du in der Schweiz nie hören wirst

11 unübersetzbare schweizerdeutsche Wörter, die total verheben, imfall

28 Schweizer Dinge, über welche sich Touristen wundern – die für uns aber völlig normal sind

Zum RS-Beginn: Von Curry bis Militärschoggi – 12 Armee-Rationen im Direktvergleich

13 Sätze, die Schweizer in den Ferien nicht mehr hören können

25 Schweizer Menüs aus deiner Jugend, die deine Kinder schon nicht mehr kennen werden

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Meistgelesen

1

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese …

2

Lenker ruiniert Naturwunder im Death Valley

3

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

4

Zum Glück spielt Basel in der Bundesliga: Die Super League ist die …

5

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

Meistkommentiert

1

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

2

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

3

Um 15 Uhr war alles ausgezählt: Der Abstimmungssonntag im Ticker

4

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Shaqiri präsentiert uns …

5

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

Meistgeteilt

1

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

2

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

3

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

4

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

5

Wandern in Island: Atemberaubend schön und überraschend einfach zu …

49 Kommentare anzeigen
49
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • dan2016 16.09.2016 20:50
    Highlight Züüüüüüürcher, nicht Schweizer
    46 31 Melden
    600
  • rodolofo 16.09.2016 19:19
    Highlight Also ist hinter der vorgetäuschten Fassade anständiger Freundlichkeit alles ganz anders?
    Ja, das stimmt mit meinen eigenen Erfahrungen ziemlich gut überein...
    Anstatt Angst vor bösen Ausländern zu haben, sollten sich die SchweizerInnen einmal eingehender mit ihrer eigenen hinterhältigen Verlogenheit auseinandersetzen!
    Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.
    Und dann klappt's auch mit den Nachbarn!
    38 60 Melden
    • Zaafee 16.09.2016 19:35
      Highlight Dann fangen Sie doch gleich schon mal damit an, rodolfo.
      36 10 Melden
    • AnCam 16.09.2016 19:37
      Highlight Was bist den du für ein Geschädigter 😆
      42 11 Melden
    • Phil Bee 16.09.2016 23:59
      Highlight Ja, schlimm gell, wenn man nie eingeladen wird :-/
      15 4 Melden
    • rodolofo 17.09.2016 08:01
      Highlight Das möchte ich hier nicht im Detail ausbreiten.
      Bei 600 Zeichen wäre das eh nicht möglich.
      Nur so viel: Hinter den Geschichten, die offiziell erzählt werden, findet eine ganz andere Geschichte statt, welche die Leute tunlichst verschweigen.
      Diese andere Geschichte siehst Du aber in der Körpersprache und in der Mimik!
      Wenn Du dann die polar entgegengesetzten Geschichten von Plan A und Plan B zusammen bringst, näherst Du Dich der (widersprüchlichen) Wahrheit an.
      Ich weiss, für gewisse Politiker, oder Trolle unter uns ist das etwas schwer zu begreifen.
      Die verstehen nur "Bahnhof" und blitzen...
      14 13 Melden
    • Sonja Red4 17.09.2016 08:53
      Highlight @rodolfo, da haben sie mehr als Recht, aber Schweizer und selbstreflextion ist in etwa wie Schweizer und kritikfähigkeit, nur bei wenigen vorhanden
      18 12 Melden
    • rodolofo 17.09.2016 09:38
      Highlight @ Sonja Red
      Die Schweiz war mal das "Armenhaus von Europa".
      Im stotzigen Gelände, mit den langen Wintern wurde viel gekrampft und wenig gelacht, viel geschimpft und geprügelt, aber wenig gesungen und geliebt.
      Heute ist die Schweiz stinkreich geworden, aber etwas von dieser brutalen Vorgeschichte ist uns geblieben.
      Doch langsam und unmerklich lösen sich die Verkrampfungen uralter Traumas.
      Die heutige Schweiz wird auch dank der vielen AusländerInnen, welche sich hier ansiedeln, immer lockerer, humoriger und "mediterraner"!
      Dank der "Überfremdung" finden wir zu uns selbst! (Auch so ein Rätsel...)
      14 7 Melden
    • Maracuja 17.09.2016 10:02
      Highlight Rodolofo, Sie oberlehrerhafter Überschweizer, ich weiss nicht in was für einer komischen Nachbarschaft Sie leben. Ich lebe in einer, in der die meisten Nachbarn aus Ländern stammen, in denen man noch viel höflicher und indirekter ist als in der Schweiz. Mit Schweizer Höflichkeit klappt es im Umgang mit den Nachbarinnen bestens. Je besser man sich kennt, je mehr kann man auch mal gemeinsam über gewisse Formen der Höflichkeit und der sich daraus ergebenden Missverständnisse lachen.
      12 4 Melden
    • Luca Brasi 17.09.2016 13:33
      Highlight @Frau Rotvier: Sie sind doch selber Schweizerin. 😉
      2 0 Melden
    • Sonja Red4 17.09.2016 15:33
      Highlight @Herr brasi,eher eine kunterbunte Mischung mit ein wenig Schweizer :D
      3 2 Melden
    • Luca Brasi 17.09.2016 17:06
      Highlight @Frau Rotvier: Also ich kenne keine Aarauerin, die so voller Stolz über ihr Städtchen schwärmt wie Sie.😉
      5 0 Melden
    600
  • Jol Bear 16.09.2016 14:59
    Highlight Zu Nr. 1 im Restaurant: Oft fragt das Servicepersonal nach dem Essen "isch es rächt gsi? " und denkt nur "isch alles guet gsi?". Das fängt schon bei der Frage an...
    7 17 Melden
    600
  • dommen 16.09.2016 14:42
    Highlight Was der Schweizer schreibt: "Wie bitte, was haben Sie gesagt?"
    Was der Schweizer sagt: "Hä?"
    59 6 Melden
    600
  • Safran 16.09.2016 13:15
    Highlight In der CH hat man es meistens auch viel einfacher, wenn man zu allem ja und amen sagt und alles toleriert was einem geboten wird. Wenn man sich irgendwo engagiert und sich für irgend etwas einsetzt, wird man schnell schräg angeschaut. Das sogenannte "cool sein" ist hier das Wichtigste. Regt man sich sogar noch über etwas auf, hat man schon verloren und wird u.U. auch gleich ausgelacht.
    68 13 Melden
    • Hoppla! 17.09.2016 09:39
      Highlight Auf der anderen Seite: viele Schweizer motzen bzw. regen sich aber auch über JEDEN noch so klitzekleinen Scheiss auf...
      20 0 Melden
    600
  • Dominic Bienne 16.09.2016 12:12
    Highlight Mein schlimmster Albtraum ist, dass ich eines Tages aufwache und die ganze Welt so aussieht wie auf diesen Stock-Fotos. Ich bekomme da immer so ein beklemmendes Gefühl😶 Furchtbar!
    137 3 Melden
    • Commander 16.09.2016 12:26
      Highlight Erinnern irgendwie an den "Wachturm" die Bilder... ich bin dann mal weg :-)
      45 1 Melden
    600
  • Wandtafel 16.09.2016 11:37
    Highlight Quelle, Facebook: Swissed Up
    118 4 Melden
    • solani 16.09.2016 16:26
      Highlight Ich finde es irgendwie lustig, dass die untere Version doch noch ein Bitte drin hat. xD
      58 1 Melden
    600
  • Philu 16.09.2016 11:36
    Highlight Zu Punkt 3: Solche Smileys verziehe ich nicht immer, ich finde es kommt immer auf die Person an. Ich mustere gerne von oben bis unten und mach mir meine Gedanken dazu. Schon die Frage, ob da noch frei sei, hört man nicht mehr oft :( Hab lieber jemanden, der fragt, da ich es ja selber immer tue. Das Verhalten ist sehr wichtig. Ich muss ebenfalls ehrlich gestehen, dass eine attraktive Frau auch gerne bei mir Platz nehmen kann, sofern man noch atmen kann und nicht in riesigen Parfumwolke sitzen muss, die Umgebung mit zu lauter Musik beschallt oder sie gerade ins Mobiltelefon brüllt ;)
    11 44 Melden
    • Singam 16.09.2016 16:56
      Highlight Das Fragen "isch dä platz no frei" ist ja schön und gut, aber MUSS man das wirklich tun in einem öffentlichen Transportmittel? Gehört der freie Platz neben Ihrem Platz auch Ihnen, dass man Sie fragen muss? - Ich glaube nicht, denn danach schweigt man sich die ganze Fahrt auch nur an.
      46 5 Melden
    • Zaafee 16.09.2016 19:38
      Highlight Singam, "Isch da no frei" ist einfach höflich. Für "bitte" gibts auch keine rationalere Erklärung.
      11 4 Melden
    • lemeforpresident 17.09.2016 11:39
      Highlight Finde «dörf i?» angemessener.
      1 3 Melden
    600
  • Commander 16.09.2016 10:52
    Highlight Die (Not-)Lüge ist der Kitt der Gesellschaft ;-)
    92 4 Melden
    600
  • Ratboy 16.09.2016 10:49
    Highlight Als direkter Mensch hat man es in der Schweiz nicht einfach, darum kann ich die "FaustimSackmacher" langsam besser verstehen.
    65 5 Melden
    600
  • bcZcity 16.09.2016 10:36
    Highlight Viele sagen auch, was sie wirklich denken....nämlich nichts.
    135 6 Melden
    600
  • R&B 16.09.2016 10:08
    Highlight Wunderbare Erklärung für die unzufriedenen Gesichter auf der Strasse.
    #1 geht in seiner Feigheit noch weiter: auf der Webseite des Restaurants wird dann noch anonym über das Essen und die unfreundliche Bedienung gelästert.
    83 8 Melden
    • Hierundjetzt 16.09.2016 11:12
      Highlight Das sind meine absoluten Helden!

      40 1 Melden
    600
  • érdnA 16.09.2016 09:53
    Highlight während eines langen, einseitigen Gesprächs sagt der SChweizer:

    "soooo..."

    meint aber:

    "ig ma dir nümm zuelose gopferdami..." :-D
    103 2 Melden
    • Madeleine Sigrist 16.09.2016 10:10
      Highlight Genau! Oder: «Aso ...»
      74 1 Melden
    • Datsyuk 16.09.2016 10:18
      Highlight Kennt ihr "item"?
      74 5 Melden
    • Hierundjetzt 16.09.2016 11:12
      Highlight Item isch dr shit ☝🏼️
      62 6 Melden
    600
  • Kengru 16.09.2016 09:23
    Highlight Findi no cool
    Das wieder spieglet unser "systematisches lebe" und ergebnis vom stressfaktor im alltägliche lebe.
    Ich behaupte jetzt nit das mir alli arbeits roboter in der kleinen schweiz sind. Ist meine ansicht.
    23 11 Melden
    600
  • Qui-Gon 16.09.2016 09:17
    Highlight Stock photo from Hell.
    73 1 Melden
    600
  • Luca Brasi 16.09.2016 09:16
    Highlight Dä Artikel isch tiptop gsi.

    :D
    135 4 Melden
    • pamayer 16.09.2016 09:37
      Highlight und was willsch würkli säge??
      66 5 Melden
    • Madeleine Sigrist 16.09.2016 09:38
      Highlight Haha. :D
      61 3 Melden
    • Luca Brasi 16.09.2016 10:19
      Highlight @pamayer: Steht alles in meiner Gedankenblase. ;)
      43 4 Melden
    • AnCam 16.09.2016 19:52
      Highlight Weisch Luca, vor sluter allne recht mache verlüdet mer sogar no euisi CH- Identität. S'madlän vo Watson macht sich über ihri eigene landslüd luschtig, du gisch ihre no recht. Ich due mich chli für euich zwöi schäme, weil.. Ich mach dErfahrig, dass sich euisi mitmänsche vo andere Natione dur die unterwürfigi Haltig nur denket "WTF was sind das für yogurts". Die stönd gar ned zu ihre Eigenheite, ihre Kultur und so witer... keis Wunder werdet mehr ned ernscht gno... mimimi und so, schad find ich
      6 23 Melden
    • AnCam 16.09.2016 20:10
      Highlight @ und churz...
      Met sind schwizer, ja und das isch geil, gäll... weil es gfallt der da ja au , well süss wärsch ja witer zoge oder gar ned da... 😄 oder?!
      ....oder machsch
      Dich gar lächerlich über üesi sich ahbahnendi Globali CH- Unterwürfigkeit...😐 well, Met schwizer sind halt...
      Säges klar: mer verlüred vor luter nett si und cool si und global si euisi ch- Identität.
      Ah, was interessiert eh keine. Emal kei CH🙃 de wett eifach globalcoolsi 😂
      4 16 Melden
    • pamayer 17.09.2016 08:40
      Highlight @luca
      Momoll, tiptop. Märci.
      2 0 Melden
    600
  • zeromg 16.09.2016 09:05
    Highlight #6 bei Männern: Wääääh, was isch das für en hose?
    9 16 Melden
    600
  • Maett 16.09.2016 08:07
    Highlight Nr. 1 kommt mir gerade noch so bekannt vor, aber der Rest hat für mich wohl eher das Prädikat "typisch Zürich" verdient (wenn überhaupt) - sagt mir alles überhaupt nichts.

    Oder es liegt daran, dass ich mich nicht ständig in politisch korrekten Kreisen aufhalte...
    58 86 Melden
    • nick s. 16.09.2016 08:45
      Highlight @Maett

      Danke, dass du diesen Kommentar schon vor mir verfasst hast :D beim Durchlesen ist mir genau derselbe Gedanken gekommen....ligt aber wohl an dem für Zürich (sorry Basel) typischen Tram und den für mich ungewohnte Zürcher Dialekt und dessen Schreibart.
      22 13 Melden
    • efrain 16.09.2016 08:46
      Highlight öm. Parkplätze in Zürich? 😂
      63 3 Melden
    • lichtler 16.09.2016 09:03
      Highlight Würde ich nicht sagen, dass das typisch Zürich ist... Ähnliches erlebte ich in der ganzen Schweiz... Wir Schweizer haben ein Problem direkt zu sein (natürlich nicht alle). Das merkt man natürlich vor allem bei Problemen. Da redet man lieber hinten rum. Bzw lässt jemand anderst das Problem lösen...
      62 2 Melden
    • Malin.B 16.09.2016 09:06
      Highlight Woher willst du wissen, was dein politisch unkorrektes Umfeld denn so denkt?
      19 7 Melden
    • Maett 16.09.2016 09:38
      Highlight @Malin.B: die Geisteshaltung von Menschen beurteilen zu können (im Sinne von "sagt was er/sie denkt" vs. "sagt was andere hören wollen"), traue ich mir durchaus zu.
      10 13 Melden
    600

11 unübersetzbare schweizerdeutsche Wörter, die total verheben, imfall

In jeder Sprache der Welt gibt es Wörter und Begriffe, zu denen keine deckungsgleiche Übersetzungen existieren. Das Wort Schadenfreude etwa: Das Konzept existiert überall auf der Welt, doch es war den Deutschen vorbehalten, das Lexem dafür zu kreieren. Oder das Verb to tartle aus dem schottischen Dialekt. Sinngemäss bedeutet es, zu zögern, weil man sich nicht gleich an den Namen des Gegenübers erinnern kann. Oder der französische frotteur (ein Herr, der Freude daran …

Artikel lesen