Spass

Von den Simpsons bis zu Stephen King: Diese Twitter-Accounts hat Trump geblockt

Eine der Lieblingsbeschäftigungen des US-Präsidenten Donald Trump: Twitter. Doch nicht nur seine Tweets sind teilweise mehr als überraschend, auch die Profile, die er blockiert hat.

16.06.17, 07:24
Eva Hirschi
Eva Hirschi

Auf der Social-Media-Plattform Twitter können Nutzer andere Profile blockieren. «Nutzer können mit dieser Funktion verhindern, dass bestimmte Accounts sie kontaktieren, ihre Tweets sehen und ihnen folgen», heisst es dazu auf Twitter.

Es lässt sich zwar nicht sehen, wer wen blockiert hat – doch einige betroffene Twitterer haben die eigene Blockierung durch Trump publik gemacht. Wired hat eine Liste an Profilen zusammengetragen, die von Trump blockiert wurden. So zum Beispiel die Simpsons. Wir zeigen euch weitere interessante Entdeckungen.

VoteVets

VoteVets ist eine der grössten Non-Profit-Organisationen der USA für Kriegsveteranen. Ihr Ziel ist es, im Kongress Veteranen aus dem Irak- oder Afghanistan-Krieg zu platzieren, die kritisch gegenüber den Exekutionen im Irak-Krieg sind. Dieser Account hat mehrere Trump-kritische Tweets verfasst, insbesondere zum Einreiseverbot für Muslime.

Stephen King

Zu viele Horror-Tweets für den Präsidenten? Auch der amerikanische Schriftsteller Stephen King wurde von Donald Trump blockiert. Dieser reagiert ironisch.

Holly O'Reilly

Dass die Sängerin Holly O'Reilly blockiert wurde, ist wenig überraschend – sie ist auch die Organisatorin der #MarchForTruth und hat Trump in ihren Tweets mehrmals übelst beschimpft – oder wie sie es gegenüber der «Washington Post» bezeichnete: «Meine Antworten waren schnell und politisch unkorrekt».

Sie hatte Trump unter anderem einen «bloody idiot» genannt. Ihre Erklärung: «Wenn jemand das Bedürfnis versteht, politische Korrektheit zu ignorieren, dann ist es unser lieber Leader.»

Joe Papp

Der Profi-Radfahrer Joe Papp wurde ebenfalls von Trump blockiert. Dabei hatte er den US-Präsidenten lediglich gefragt: «Warum sind Sie nicht zu ihrer #PittsburghNotParis Rally in DC gekommen, Sir? #fakeleader.» (Die Antwort: Er war golfen.)

Robert Szczerba

Einige (die meisten?) fühlen sich durch diese Blockierung geehrt, so auch Rob Szczerba, ein bekannter Wissenschaftler. Er hatte nur eine halbe Stunde vor der Blockierung einen Tweet verfasst, in welchem er Trump antwortete: «Sorry – egal wie viele Male du MAGA [Make America Great Again, Anmerkung d. Red.] sagst, James Comey wird der Welt nächsten Donnerstag trotzdem alles über dich erzählen.»

Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr Geschlechtskrankheiten

SBB dürfen ihr Monopol zwei weitere Jahre behalten

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Coding soll für Gymeler ein Pflichtfach werden

Bub mit Down-Syndrom modelt für bekannte Kleidermarke 

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Timberwolves crashen mit Buzzer Beater Oklahomas zu frühe Siegesparty

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Tomjumper 16.06.2017 10:54
    Highlight Bei votevets hat er bestimmt gedacht, es seien wählende Vegetarier. Als Höhlenmensch und Rohfleischfresser für ihn ein no go.
    8 1 Melden
  • kettcar #teamhansi 16.06.2017 10:08
    Highlight Darf er das? Da Twitter ja inzwischen sowas wie ein offizieller Verlautbarungs-Kanal des Weissen Hauses ist, frag ich mich, ob er einfach US-Bürger davon ausschliessen darf.
    22 3 Melden
    • Shin Kami 16.06.2017 10:23
      Highlight Eigentlich eine gute Frage. Er nutzt den Nachrichtendienst in seiner Funktion als Staatsoberhaupt, also müssten alle Bürger Zugriff darauf haben. Wobei Trump ja noch nie transparent sein wollte.
      21 2 Melden
    • jhuesser 16.06.2017 12:26
      Highlight @realDonaldTrump ist sein persönlicher Account, @POTUS der, des Präsidenten.
      1 0 Melden
  • Radiochopf 16.06.2017 09:27
    Highlight Stephen King geblockt, aha.. Und der Rest? Noch nie gehört.. was bringt uns dieser Artikel? Nichts... sorry, aber gibt es nichts interessanteres und vorallem wichigeres auf dieser Welt als Trump Twitter Block Liste? Wie siehts in Jemen aus? Was passiert so in Afrika? Vorallem Afrika wird in unseren Medien total ausgeblendet.. ich würde mich z.B. freuen eine eigene Kategorie Afrika News zu haben.. wir hören von dort nur wenn es Krieg, Hungersnot oder Flüchtlinge gibt aber sonst? Es kann und darf nicht sein, dass uns Trump geblockte Twitter Kontos mehr interessiert als die Menschen in Afrika!
    9 10 Melden
  • trio 16.06.2017 09:22
    Highlight Für sowas hat er Zeit?? WTF?!?
    25 2 Melden
    • Yes. 16.06.2017 10:44
      Highlight Naja, empfinde ich jetzt nicht als schlimmere Zeitverschwendung als die 6 Stunden TV, die er angeblich jeden Tag schaut. Es passt beides zusammen. Das einzige, was ihn wirklich interessiert, ist was andere über ihn denken.
      11 2 Melden
  • Kristjan Markaj ["Papierlischwiizer" / Exilshipi] 16.06.2017 09:01
    Highlight Naja wenn das die einzige Lebensbeschäftigung ist...
    8 8 Melden

Die besten Tweets zum Porno-Tatort: «Wird jetzt geklärt, warum hier Stroh liegt?»

«Hardcore»

Der «Tatort» hat sich am Sonntagabend in ein Themengebiet vorgewagt, das wohl zwangsläufig zu lustigen Reaktionen führen musste. Und genau so ist es gekommen (hihihi).

Das Münchner Ermittler-Team hat in der neusten Folge «Hardcore» das Fernsehpublikum ins Pornomilieu eingeführt (hihihi).

Wir haben die besten Tweets gesammelt:

(lae)

Artikel lesen