Spass

Von den Simpsons bis zu Stephen King: Diese Twitter-Accounts hat Trump geblockt

Eine der Lieblingsbeschäftigungen des US-Präsidenten Donald Trump: Twitter. Doch nicht nur seine Tweets sind teilweise mehr als überraschend, auch die Profile, die er blockiert hat.

16.06.17, 07:24
Eva Hirschi
Eva Hirschi

Auf der Social-Media-Plattform Twitter können Nutzer andere Profile blockieren. «Nutzer können mit dieser Funktion verhindern, dass bestimmte Accounts sie kontaktieren, ihre Tweets sehen und ihnen folgen», heisst es dazu auf Twitter.

Es lässt sich zwar nicht sehen, wer wen blockiert hat – doch einige betroffene Twitterer haben die eigene Blockierung durch Trump publik gemacht. Wired hat eine Liste an Profilen zusammengetragen, die von Trump blockiert wurden. So zum Beispiel die Simpsons. Wir zeigen euch weitere interessante Entdeckungen.

VoteVets

VoteVets ist eine der grössten Non-Profit-Organisationen der USA für Kriegsveteranen. Ihr Ziel ist es, im Kongress Veteranen aus dem Irak- oder Afghanistan-Krieg zu platzieren, die kritisch gegenüber den Exekutionen im Irak-Krieg sind. Dieser Account hat mehrere Trump-kritische Tweets verfasst, insbesondere zum Einreiseverbot für Muslime.

Stephen King

Zu viele Horror-Tweets für den Präsidenten? Auch der amerikanische Schriftsteller Stephen King wurde von Donald Trump blockiert. Dieser reagiert ironisch.

Holly O'Reilly

Dass die Sängerin Holly O'Reilly blockiert wurde, ist wenig überraschend – sie ist auch die Organisatorin der #MarchForTruth und hat Trump in ihren Tweets mehrmals übelst beschimpft – oder wie sie es gegenüber der «Washington Post» bezeichnete: «Meine Antworten waren schnell und politisch unkorrekt».

Sie hatte Trump unter anderem einen «bloody idiot» genannt. Ihre Erklärung: «Wenn jemand das Bedürfnis versteht, politische Korrektheit zu ignorieren, dann ist es unser lieber Leader.»

Joe Papp

Der Profi-Radfahrer Joe Papp wurde ebenfalls von Trump blockiert. Dabei hatte er den US-Präsidenten lediglich gefragt: «Warum sind Sie nicht zu ihrer #PittsburghNotParis Rally in DC gekommen, Sir? #fakeleader.» (Die Antwort: Er war golfen.)

Robert Szczerba

Einige (die meisten?) fühlen sich durch diese Blockierung geehrt, so auch Rob Szczerba, ein bekannter Wissenschaftler. Er hatte nur eine halbe Stunde vor der Blockierung einen Tweet verfasst, in welchem er Trump antwortete: «Sorry – egal wie viele Male du MAGA [Make America Great Again, Anmerkung d. Red.] sagst, James Comey wird der Welt nächsten Donnerstag trotzdem alles über dich erzählen.»

Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump

Das könnte dich auch interessieren:

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Die «Ehe light» ist gut – doch zuerst müssen wir die «echte Ehe» für Homosexuelle öffnen

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

War die ganze russische Nati gedopt? +++ Traum-Halbfinals an der U21-EM

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Über LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

«Martha» ist der «hässlichste Hund der Welt»

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Wow! Diese Eule kann schwimmen

15 grossartige Memes zum Wochenende, die leider viel zu sehr auf dich zutreffen

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

Cyber-Attacke auf britisches Parlament – und besonders ein Politiker nimmt's mit Humor

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Todes-Schlepper vor Gericht

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8 Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Tomjumper 16.06.2017 10:54
    Highlight Bei votevets hat er bestimmt gedacht, es seien wählende Vegetarier. Als Höhlenmensch und Rohfleischfresser für ihn ein no go.
    8 1 Melden
    600
  • kettcar 16.06.2017 10:08
    Highlight Darf er das? Da Twitter ja inzwischen sowas wie ein offizieller Verlautbarungs-Kanal des Weissen Hauses ist, frag ich mich, ob er einfach US-Bürger davon ausschliessen darf.
    22 3 Melden
    • Shin Kami 16.06.2017 10:23
      Highlight Eigentlich eine gute Frage. Er nutzt den Nachrichtendienst in seiner Funktion als Staatsoberhaupt, also müssten alle Bürger Zugriff darauf haben. Wobei Trump ja noch nie transparent sein wollte.
      21 2 Melden
    • jhuesser 16.06.2017 12:26
      Highlight @realDonaldTrump ist sein persönlicher Account, @POTUS der, des Präsidenten.
      1 0 Melden
    600
  • Radiochopf 16.06.2017 09:27
    Highlight Stephen King geblockt, aha.. Und der Rest? Noch nie gehört.. was bringt uns dieser Artikel? Nichts... sorry, aber gibt es nichts interessanteres und vorallem wichigeres auf dieser Welt als Trump Twitter Block Liste? Wie siehts in Jemen aus? Was passiert so in Afrika? Vorallem Afrika wird in unseren Medien total ausgeblendet.. ich würde mich z.B. freuen eine eigene Kategorie Afrika News zu haben.. wir hören von dort nur wenn es Krieg, Hungersnot oder Flüchtlinge gibt aber sonst? Es kann und darf nicht sein, dass uns Trump geblockte Twitter Kontos mehr interessiert als die Menschen in Afrika!
    9 10 Melden
    600
  • trio 16.06.2017 09:22
    Highlight Für sowas hat er Zeit?? WTF?!?
    25 2 Melden
    • Yes. 16.06.2017 10:44
      Highlight Naja, empfinde ich jetzt nicht als schlimmere Zeitverschwendung als die 6 Stunden TV, die er angeblich jeden Tag schaut. Es passt beides zusammen. Das einzige, was ihn wirklich interessiert, ist was andere über ihn denken.
      11 2 Melden
    600
  • Kristjan Markaj ["Papierlischwiizer" / Exilshipi] 16.06.2017 09:01
    Highlight Naja wenn das die einzige Lebensbeschäftigung ist...
    8 8 Melden
    600

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Schadenfreudig reiben sich selbsternannte Foodies die Hände: Veganer dürfen ihr Essen laut EU-Richtern nicht mehr «Käse» oder «Joghurt» nennen. Die Reaktionen sind an Überheblichkeit kaum zu überbieten. Warum es Fleischesser nichts angeht, was Vegetarier essen.

Ja, die aufgemalten Grillstreifen auf Tofu-Bratwürsten sind lächerlich. Die Konsistenz lässt nicht selten zu wünschen übrig. Und beim Blick auf die Zutatenliste kann es einem schon mal kalt den Rücken runterlaufen. Na und?

Kollegin Simone Meier hat sich über den Entscheid der höchsten EU-Richter, Bezeichnungen wie «veganer Käse» zu verbieten, geradezu diebisch gefreut. Endlich zeigt's diesen Pflanzenfressern mal jemand! Dass «Fleischverzichter» nachts von einem «in Butter ausgebackenen …

Artikel lesen