Spass

Eisenbahnfans warten eine Stunde, um historischen Zug zu filmen – und dann das

Wenn das nicht die Enttäuschung der Woche ist – mindestens. Graham Linay wartete zusammen mit Eisenbahnbegeisterten auf die Vorbeifahrt des Flying Scotsman in Grossbritannien. Doch zu sehen bekamen die Zuschauer schliesslich einen ganz anderen Zug. Wegen eines dummen Zufalls.

08.09.17, 09:54 08.09.17, 19:43

Wenn man es darauf angelegt hätte, hätte es bestimmt nicht geklappt. Doch laut Murphy's Law passiert eben immer genau das, was man nicht will.

Und so wartete der Brite Graham Linay zusammen mit Eisenbahnfans (Linay selbst betont, kein Fan zu sein) eine Stunde lang an einem Bahnübergang in Offord Cluny auf den «Flying Scotsman» – vergebens. Denn just in dem Moment, als der historische Zug endlich kam, fuhr auch ein moderner Virgin-Zug vorbei und verdeckte den Dampfzug auf voller Länge.

Eine Stunde gewartet für nichts: Hier passiert die «Flying Scotsman» den Bahnübergang, ohne dass die Trainspotters was zu sehen bekommen.  Video: streamable

Nicht zum ersten Mal

Passiert ist die Riesenenttäuschng bereits Ende August, jetzt hat Graham Linay das Video auf Youtube geladen und via Twitter verbreitet. Die Mitleidsbekundungen sind zahlreich. Doch Linay hat – ganz Brite – den Humor nicht verloren. Auf den Kommentar «Sorry, aber ich musste lachen» schreibt er: «Ja, wir auch.»

Passend dazu: Du denkst, dass die Leute in deinem Zug komisch sind?

Video der Woche: «Oh, das ist mein Platz» – «Jetzt nicht mehr, B*tch!»

2m 11s

«Oh, das ist mein Platz» – «Jetzt nicht mehr, B*tch!»

Video: watson/Severin Aebi, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen buhlen nun um Männer

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21Alle Kommentare anzeigen
21
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • derEchteElch 08.09.2017 18:07
    Highlight Ehm.. Deutsch..?!
    "Graham Linay und wartete mit Eisenbahnbegeisterten auf die Vorbeifahrt.."

    🤔

    2 6 Melden
    • Daria Wild 08.09.2017 19:43
      Highlight Ist korrigiert, danke für den Hinweis!
      6 0 Melden
    600
  • Mia_san_mia 08.09.2017 16:59
    Highlight Dumm gelaufen 😂
    10 0 Melden
    600
  • ströfzgi 08.09.2017 12:46
    Highlight Ist zwar gemein aber LOL 😂
    72 3 Melden
    • The fine Laird 08.09.2017 17:42
      Highlight Hihihi
      6 1 Melden
    600
  • zettie94 08.09.2017 11:05
    Highlight Das kann auch in der Schweiz vorkommen, ist jetzt nicht so aussergewöhnlich. Ist halt das Risiko, wenn man sich an einer so vielbefahrenen Strecke aufstellt.
    So modern ist der Virgin-Zug übrigens auch nicht, der HST hat auch schon über 40 Jahre auf dem Buckel ;-) .
    23 7 Melden
    600
  • Kommenta(to)r 08.09.2017 10:06
    Highlight Naja - er hätte sich einfach auf die andere Seite stellen können. Wäre er kein Risiko eingegangen dass der Zug verdeckt wird - hat ja keine weiteren Gleise auf der anderen Seite.
    22 88 Melden
    • meine senf 08.09.2017 10:50
      Highlight Auf der anderen Seite ist die Perspektive durch die Kurve und das Stellwerk oder Wärterhäuschen halt deutlich schlechter, zumindest so lange nicht ein weiterer Zug gleichzeitig fährt.

      Und als man sehen konnte, dass das dummerweise so ist, war es wegen den Barrieren zu spät, um die Seite zu wechseln.
      43 2 Melden
    • zettie94 08.09.2017 11:11
      Highlight Auf der anderen Seite ist das Stellwerkhäuschen im Weg, das ist keine Option. Aber eine andere, grundsätzlich etwas schönere Stelle wäre sicher möglich gewesen, der Zug fuhr ja eine relativ lange Strecke von York nach Carlisle (und zurück).
      20 1 Melden
    • Zwingli 08.09.2017 11:12
      Highlight ähm ja...
      31 1 Melden
    • Mortimer 08.09.2017 12:35
      Highlight Wahrscheinlich war der Blickwinkel von dieser Seite einfach besser. Und so kurz vor der Durchfahrt noch schnell die Seiten wechseln, währe einfach nur Lebensgefährlich gewesen.
      18 1 Melden
    • Duweisches 08.09.2017 12:36
      Highlight Dann wären spontan die Weichen anders gestellt worden und der neue Zug auf der anderen Seite gewesen... 😉
      25 1 Melden
    • Baba (1) 08.09.2017 12:51
      Highlight Weisst du schon vorher alles besser oder auch erst im Nachhinein?
      52 2 Melden
    • öpfeli 08.09.2017 13:20
      Highlight Dann wäre er vlt. zu nah dran gewesen. Fürs Filmen und so.
      10 0 Melden
    • Kommenta(to)r 08.09.2017 13:47
      Highlight Oh wow - chillt es Leute :D Haha.

      Ich habe es vielleicht etwas komisch formuliert. Aber ich meinte, dass er sich von Anfang hätte auf die andere Seite stellen sollen.

      Ich fotografiere auch viel und gerne. Natürlich versucht man immer die beste Perspektive hinzukriegen.

      Aber ich wäre jetzt nicht das Risiko eingegangen, dass ein anderer Zug meine Sicht blockieren könnte. Hätte ich halt eine schlechtere Perspektive gehabt, aber dafür wäre keine böse Überraschung gekommen.
      7 39 Melden
    • zimsterndli 08.09.2017 14:32
      Highlight Und woher weisst du, auf welchem Gleis der Zug kommt?
      16 3 Melden
    • Ehringer 08.09.2017 14:45
      Highlight das mit der Perspektive ist ja schön und gut lieber Kommenta(to)r. Aber woher weisst du, auf welchem Gleis der Zug fahren wird?
      13 2 Melden
    • Kommenta(to)r 08.09.2017 15:37
      Highlight Wissen tu ich das nicht. Aber wenn ich mir mind. 1h Zeit nehme für ein paar Fotos, was ja eigentlich ein verhältnismässig grosser Aufwand ist... dann würde ich bei der Bahn fragen, wo der Zug verkehrt.

      Ich finde in der Fotografie ist die richtige Vorbereitung die halbe Miete...
      11 18 Melden
    • zettie94 08.09.2017 15:56
      Highlight Das Gleis wie auch die Durchfahrtszeiten sind von allen Zügen in Grossbritannien in Echtzeit im Internet verfügbar (realtimetrains.co.uk).
      Ja, Vorbereitung ist bei der (Bahn-)fotografie sehr wichtig, aber die richtig guten Bilder entstehen auch selten an einem Bahnübergang mitten im Ort, sondern irgendwo an der Strecke in der Landschaft (das braucht natürlich etwas Zeit für die Hin- und Rückfahrt, aber die Leute haben ja da eine Stunde gewartet, da kommt man schon recht weit). Ich bezweifle, dass die sich gross vorbereitet haben.
      15 1 Melden
    • Kommenta(to)r 08.09.2017 16:14
      Highlight Danke Zettie!

      Und an die Grumpys hier drin - geniesst das Weekend. -.-
      8 3 Melden
    • pedrinho 08.09.2017 16:18
      Highlight auf die andere seite stehen ?
      sinnlos, haette nichts gebracht, denn es heisst:

      "if anything can go wrong, it will"
      9 0 Melden
    600

Nico Hischier schiesst bei seiner Devils-Premiere gleich ein Tor – und was für eins! 

Was für ein Einstand! Der Walliser Erstrunden-Draft begeistert bei seinem ersten Spiel für ein NHL-Team das Publikum.

Das ist ein Einstand! Zuerst kämpft sich Nico Hischier zwischen zwei gegnerischen Spielern durch, dann  trickst auch noch Washington-Goalie Vitek Vanecek aus und hebt den Puck ins Tor! Der 18-jährige Walliser Nico Hirschier hat bei seinem ersten Spiel für die New Jersey Devils sogleich ein Tor erzielt. Und was für eins!

Sein Treffer bedeutete den 4:1-Endstand im Testspiel der Devils gegen die Washington Capitals. Die Zuschauer feierten am Montagabend ihren Nummer-1-Draft und …

Artikel lesen