Sport am Wochenende

Entweder hat Djourou auch mehr als 4 Bierli getrunken, oder ... (siehe unten) Bild: Bongarts

Wenn du am Wochenende mehr als 4 Bierli getrunken hast, ist dieser Sport-Rückblick genau das Richtige für dich

Die gute Nachricht: Seit diesem Wochenende wird wieder in allen europäischen Top-Ligen Fussball gespielt. Die schlechte Nachricht: Mehr Highlights, die verpasst werden können. Und weil die Schweiz auch noch Eishockey spielt und im Tennis den besten Spieler der Welt besitzt, haben wir einiges nachzuholen.

24.08.15, 07:09 24.08.15, 08:33

Federer for president

Um mit einem Tweet zu beginnen, der eigentlich alles sagt, hier jener von Mardy Fish:

Ja, King Roger darf man einfach nicht abschreiben. Im Final von Cincinnati lässt er der Weltnummer 1 Novak Djokovic keine Chance und gewinnt souverän seinen siebten Titel im siebten Endspiel. Und wir jetzt alle so: «Wann beginnt endlich das US Open?!»

Basel hat gewonnen!

Ja, ich weiss auch, dass uns das alle nicht so überrascht. Trotzdem ist die Serie des Meisters beeindruckend. Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel zieht Basel weiterhin auf und davon. Nur die Grasshoppers können einigermassen mit dem Leader mithalten. Was auch damit zu tun hat, dass gegen St.Gallen neben der Tormaschinerie auch hinten mal etwas geklappt hat. Mall feiert gleich bei seinem Debüt einen Shutout.

Shaqiri und Inler geben Debüt

Wenn wir schon bei Debüts sind: In der Premier League haben gleich zwei Schweizer ihre Debüts gefeiert. Inler wurde bei Leicester in der 80. Minute eingewechselt und sieht dann zwei Tore (eins auf jeder Seite). Auch Shaqiris erster Einsatz für Stoke endet mit 1:1, wobei der Mann mit dem Zauberfüsschen mit einem Freistoss das 1:0 vorbereitete.

Will man jedoch bei einem Debüt auffallen, macht man es am besten wie Ex-Barca-Spieler Pedro Rodriguez bei Chelsea. Ich lasse dafür die Zahlen sprechen: 1 Tor und 1 Assist nach 30 Minuten Premier League. Noch Fragen? (Damit hat er gleich viele Tore geschossen wie ganz Manchester United.)

Pedros Treffer bei dessen Debüt.

Djourou national!

Es ist passiert: Johan Djourou, unser Johan Djourou schiesst sein erstes Bundesliga-Tor. Doch Djourou wäre nicht Djourou, wäre es nicht ein ganz spezielles Tor. So trifft der Innenverteidger in der 89. Minute zum 3:2 gegen Stuttgart und lässt alle HSV-Kritiker verstummen.

Süss, wie sich Djourou freut. Bild: Bongarts

Die weiteren Bundesliga-Schweizer werden das Wochenende mit ganz unterschiedlichen Gefühlen in Erinnerung behalten. Roman Bürki feierte in seinem zweiten Bundeliga-Spiel den zweiten Shutout, Yann Sommer verliert zusammen mit Xhaka und Drmic auch das zweite Saisonspiel (gegen Fabian Freis Mainz), Zuber verliert mit Hoffenheim (trotz schnellstem Bundesliga-Tor aller Zeiten) bitter gegen die Bayern und die Wolfsburg-Schweizer kommen nicht über ein 1:1 in Kölle hinaus.

Messi verschiesst Penalty

Irgendwie ist Messis Penalty-Fehlschuss die grössere News als dass Barca das erste Saisonspiel gewonnen hat. Aber eben: Trotz verschossenem Elfmeter ist den Katalanen die Revanche gegen Atheltic Bilbao geglückt und das Team von Luis Enrique gewinnt dank einem Suarez-Treffer mit 1:0.

Real Madrid muss hingegen bereits im ersten Saisonspiel eine bittere Pille schlucken. Gegen Aufsteiger Gijon kommen die Madrilenen nicht über ein 0:0 hinaus. Ronaldos momentane Stimmung? Wohl miserabler als wenn Bale nicht abspielt.

Juve schreibt Geschichte

Tut mir leid, liebe Juve-Fans, aber mit Geschichte meine ich nichts Positives. Denn der aktuelle Meister verlor seinen Meisterschaftsstart gegen Udinese mit 1:0 und ist somit der erste Titelverteidiger seit 1991, der nicht mit einem Sieg in die Saison startet.

Pogbas Gedanken: «Wo sind nur Pirlo, Tevez und Vidal?» Bild: Massimo Pinca/AP/KEYSTONE

Del Curto erklärt Ausgang-Regeln vom HCD

Was haben wir dank der Champions League des Eishockeys gelernt? (Die Resultate lassen wir jetzt für einmal bei Seite.) Dass die Jungen beim HC Davos einen schweren Stand haben. So dürfen die älteren Spieler im Ausgang «2, 3 oder sogar 4 Bierli trinke», während die jungen höchstens zwei Stangen kippen dürfen. Diese Armen.

Bolt der schnellste Mann der Welt

Es gibt einen Menschen, der sich wohl noch etwas mehr über das Wochenende aufregen wird als alle anderen. Denn Justlin Gatlin war der grosse Favorit über 100 Meter an der WM in Peking. Weder 2014 noch 2015 ist es Usain Bolt gelungen, den Amerikaner zu schlagen. Bis ausgerechnet gestern im WM-Final. So gewinnt Mr. Cool Usain Bolt in 9,79 Sekunden seine 9. WM-Gold-Medaille und bleibt damit das Mass aller Dinge im Leichtathletik-Zirkus.

So knapp gewann Bolt den Final. Gatlins Zeit: 9,80 Sekunden.

Die Schweiz ist ein Mountainbike-Land

Wer denkt, die Schweiz sei nur ein Tennis-Land, der hat sich getäuscht. Mit Nino Schurter und Jolanda Neff kommen gleich beide Gesamtweltcip-Sieger aus dem Land mit dem weissen Kreuz auf rotem Hintergrund. Es ist dies das erste Mal, dass gleich bei beiden Geschlechtern eine Schweizerin, bzw. ein Schweizer (war das jetzt richtig gegendert?) zuoberst auf dem Treppchen stehen.

Bild: AP/CP

Doppelsieg für Mercedes

Wer hätte das gedacht?

«Dä det hine glaubs.» Bild: Getty Images Europe

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Mamamia brate!»: Schau dir mal an, was unsere Schweizer Sportler am Wochenende getrieben haben 

Marwin Hitz, Xherdan Shaqiri, Nico Elvedi oder Fabienne Suter. Sie alle sorgten an diesem Wochenende für Szenen, die du auf jeden Fall gesehen haben musst. 

Xherdan Shaqiri zaubert wieder! Der Stoke-Spieler leitet beim 2:0-Sieg gegen Manchester City gleich beide Tore ein. Seine Assists sind dabei absolut sehenswert!

Dies begeistert nicht nur uns, die Zuschauer und vor allem die Stoke-Fans, sondern auch Gelson Fernandes, der uns mit seinem Tweet zum Schmunzeln bringt. 

Alle haben es gehofft, aber keiner hat wirklich daran geglaubt: Gladbach wird zum Stolperstein für Bayern München. Der Leader verliert in Gladbach mit 1:3. Der 19-jährige …

Artikel lesen