Sport kompakt

Oberschenkel-Verletzung

Barnetta fällt mehrere Wochen aus und bangt um WM-Teilnahme

27.04.14, 20:01 27.04.14, 21:53
26.04.2014; Sinsheim; Fussball Bundesliga - TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt; Tranquillo Barnetta (Frankfurt) (Neis/Expa/freshfocus)

Tranquillo Barnetta wird in der Bundesliga-Saison nicht mehr spielen. Bild: Expa

Die WM-Teilnahme von Tranquillo Barnetta ist in Gefahr. Er musste am Samstag beim 0:0 mit Eintracht Frankfurt in Hoffenheim noch vor der Pause ausgewechselt werden. Am Sonntag teilte der Klub mit, dass Barnetta einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel erlitt.

Barnetta weiss nach einer Kernspintomographie, dass er mit einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel mehrere Wochen ausfällt. Wie der Klub mitteilte, kann der Ostschweizer in der Bundesliga nicht mehr zum Einsatz kommen. Bei optimalem Heilungsverlauf dürfte er gegen Ende Mai wieder trainieren können. Dannzumal weilt die Nationalmannschaft bereits im WM-Vorbereitungscamp in der Innerschweiz.

Vier Wochen vor dem WM-Zusammenzug in Weggis war die Liste der Nationalspieler, die nicht zum Einsatz kamen, beträchtlich: Diego Benaglio, Xherdan Shaqiri, Pirmin Schwegler, Johan Djourou, Granit Xhaka, Claudio Lustenberger, Philippe Senderos, Pajtim Kasami, Valon Behrami, Blerim Dzemaili und Fabian Schär. Sie alle fehlten, weil sie verletzt, rekonvaleszent, angeschlagen, gesperrt oder Reservisten sind. (si) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

14 Torschützen vs. 15 Ronaldo-Tore – die Kaderbreite als Vorteil für die Schweiz?

Die Schweiz hat beim 5:2 gegen Ungarn bewiesen, dass sie ein breites Kader hat. Drei der fünf Tore erzielten die Ergänzungsspieler Fabian Frei und Steven Zuber. In der WM-Qualifikation haben damit schon 14 Schweizer getroffen. Bei Portugal dagegen hängt viel (zu viel?) von Cristiano Ronaldo ab.

Die beste Qualifikations-Periode der 122-jährigen SFV-Geschichte ist (noch) nicht gut genug. Die maximale Punktzahl nach neun Spieltagen genügt nicht zur direkten WM-Teilnahme, der prickelnde, nervenaufreibende Finish in Lissabon vom kommenden Dienstag bleibt der Auswahl von Petkovic nicht erspart.

«Wir nehmen es, wie es kommt», lässt sich Petkovic deswegen nicht aus seiner stoischen Ruhe bringen. Die Machtdemonstration im fünften makellosen Heimspiel der Kampagne liess beim Schweizer …

Artikel lesen