Sport kompakt

Einjahresvertrag in Duisburg

Weitere Schweizerin in der Bundesliga

02.07.14, 15:46

Die Fraktion der Schweizer Nationalspielerinnen in der deutschen Bundesliga erhält auf die kommende Saison hin weiter Zuwachs. Die 23-jährige Innenverteidigerin Rahel Kiwic verlässt den FC Zürich und wechselt mit einem Einjahresvertrag zum MSV Duisburg. Gegenüber womensoccer.de erklärte Trainerin Inka Grings: «Ich freue mich über die Verpflichtung von Rahel Kiwic ganz besonders. Denn eine spielstarke und zweikampfstarke Abwehrspielerin ihres Formats verstärkt jede Bundesliga-Mannschaft.» (tom/si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Eintracht Frankfurt bleibt zumindest ein weiteres Jahr in der 1. Bundesliga. Die Hessen waren das bessere von zwei schwachen Teams im Duell mit dem 1. FC Nürnberg. Aber was die Eintracht in den letzten Minuten vorführte: peinlich.

Dank diesem Treffern von Haris Seferovic führte Eintracht Frankfurt im Barrage-Rückspiel in Nürnberg 1:0. Das Resultat reichte nach dem 1:1 im Hinspiel zum Ligaerhalt.

Natürlich hatte es der Bundesligist nach der Führung nicht mehr eilig und zeigte seine wahre Stärke: das Zeitspiel. Büne Huber, der während dem Eishockey-Playoff-Final mit seinen Aussagen zu «Pussy-Fussball» nicht nur in der Schweiz für Aufsehen sorgte, musste sich mehr als nur bestätigt sehen. Hier nochmals kurz zur …

Artikel lesen