Sport kompakt

4:1-Sieg auf der Breite

Winterthur gewinnt turbulentes Derby in Schaffhausen

01.09.14, 21:46

Bengondo: Tor geschossen, verletzt ausgeschieden. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Der FC Winterthur etabliert sich im Spitzenfeld der Challenge League. Auswärts vor 2867 Zuschauern siegten die Zürcher im Duell gegen den langjährigen Rivalen Schaffhausen mit 4:1. In der Tabelle liegen sie vier Punkte hinter Leader Wohlen auf Rang 2.

Der FCW wendete dabei die Partie, denn die Platzherren gingen kurz nach der Pause durch Cristian Miani in Führung (47. Min.). Doch diese währte nicht lange: Gianluca D'Angelo (53.) und Joao Paiva (55.) trafen umgehend für Winterthur. Den Schaffhausern bot sich die Chance auf den Ausgleich, als Paulo Menezes im Strafraum Faruk Gül fällte. Doch Igor Tadic setzte den fälligen Penalty neben das Tor (73.).

Wenig später entschied Patrick Bengondo die Partie mit seinem 3:1 (78.), doch den Schlusspfiff erlebte der Stürmer nicht mehr auf dem Platz. Bertrand Ndzomo streckte Bengondo nieder, als er im Zweikampf mit einem Fallrückzieher zu klären versuchte und dabei den Winterthurer Angreifer am Kopf traf. Ndzomo sah Rot, Bengondo wurde zur Behandlung in die Kabine getragen.

Das letzte Tor des Spiels schoss D'Angelo in der 95. Minute. Vorangegangen war eine Slapstick-Einlage des Schaffhauser Keepers Raphael Mollet, der den Ball beim Jonglieren nach einem Rückpass an seinen Gegner verlor. (ram)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Frau leitet Challenge-League-Spiel

Erste Spitzenschiedsrichterin seit Nicole Petignat

Erstmals seit dem plötzlichen Rücktritt von Nicole Petignat vor gut sechs Jahren wird heute wieder eine Frau in der Swiss Football League pfeifen. Esther Staubli leitet die Challenge-League-Partie zwischen Leader Wohlen und Aufsteiger Le Mont.

Unter ihren Berufskollegen ist Staubli schon längst keine Unbekannte mehr. 2013 wurde die Bernerin als «Schiedsrichterin des Jahres» ausgezeichnet. Die bald 35-jährige Dozentin einer Landwirtschaftsschule wurde im letzten Jahr mit der Leitung von …

Artikel lesen