Sport kompakt

Sprint in Toblach

Cologna kassiert Dämpfer – bereits in der Quali kommt das Aus

02.02.14, 11:09 02.02.14, 12:59

Cologna ist in Toblach für einmal der schwächste Schweizer Sprinter.  Bild: EPA/ANSA

Dario Cologna muss nach seiner fulminanten Rückkehr in den Weltcup einen leichten Dämpfer hinnehmen. Im Skating-Sprint in Toblach (It) verpasst er die Qualifikation für die Viertelfinals. Fünf Schweizer Männer schafften die Qualifikation für die Viertelfinals der Top 30, einzig Dario Cologna schied als 32. aus. Der Bündner verpasste den Cut um 23 Hundertstel.

Colognas Ausscheiden ist im Hinblick auf Sotschi kaum von Bedeutung. Die flache Strecke in Toblach bevorzugt Läufer, die primär mit ihrer Schnelligkeit punkten. Bei den Olympischen Spielen hingegen erwartet die Sprinter ein selektiver Parcours, der eher auf «Ausdauer-Athleten» vom Typ Dario Cologna zugeschnitten ist. Der Schweizer hatte vor einem Jahr bei der Olympia-Hauptprobe hinter Petter Northug den zweiten Rang erreicht.

In Toblach stiessen Jovian Hediger mit Qualifikations-Bestzeit, Roman Schaad, Martin Jäger, Eligius Tambornino und Jöri Kindschi in die Viertelfinals vor. Bei den Frauen schaffte Laurien van der Graaff den Sprung in die K.o.-Phase. Hediger erreichte als Lucky Loser sogar den Final. Beim Sieg von Ola Vigen Hattestad (No) wurde er Sechster. Van der Graaff schied in den Viertelfinals durch einen selbst verschuldeten Sturz aus. Als Siegerin liess sich Marit Björgen (No) feiern, die bereits am Samstag überlegen gewonnen hatte. (pre/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Sundby baut seinen Vorsprung weiter aus – Cologna verbessert sich um zwei Plätze

Martin Johnsrud Sundby verteidigt in der dritten Etappe der Tour de Ski in Lenzerheide seine Gesamtführung völlig problemlos. Dario Cologna läuft im Verfolgungsrennen die drittbeste Zeit.

Im Verfolgungsrennen über 10 km im Skating-Stil baute Sundby, der mit 1:18 Minute Reserve gestartet war, seinen Vorsprung auf den nächsten Kontrahenten Petter Northug auf bereits über eineinhalb Minuten aus. Dario Cologna lief 16 Sekunden schneller als Sundby und verbesserte sich mit der drittbesten Zeit vom zehnten auf den achten Platz.

Cologna zeigte sich sehr zufrieden mit seinem Rennen. «Ich habe zu Beginn viel investiert, um zur Gruppe vor mir aufzuschliessen», erklärte der dreifache …

Artikel lesen