Sport kompakt

Champions League, 4. Runde

Valerenga Oslo – ZSC Lions 2:3

SC Bern – Tappara Tampere 4:3nP

Zug – Vitkovice 3:2

Fribourg – Zlin 3:2nP

Briançon – Servette 2:7

Eishockey

Fünf Siege für die fünf Schweizer Champions-League-Teams

06.09.14, 22:45 06.09.14, 23:46

Die ZSC Lions, vor sechs Jahren der bislang einzige Sieger in der Champions Hockey League, wahren mit einem 3:2-Sieg bei Valerenga Oslo ihre Achtelfinal-Chancen. Severin Blindenbacher und Luca Cunti gelangen im Schlussabschnitt innert zwei Minuten die Tore vom 1:1 zum 3:1. In der Tabelle belegen die ZSC Lions nach vier Runden den 2. Platz, drei Punkte hinter den viermal siegreichen Vienna Capitals.

Der EV Zug, Fribourg und Servette bleiben in ihren Gruppen an der Tabellenspitze. Die Genfer hielten sich mit einem 7:2-Sieg in Briançon an der Spitze der Gruppe C. Auch der EV Zug führt seine Gruppe H noch an. Die Innerschweizer besiegten Vitkovice Ostrava mit 3:2, wobei die neuen Ausländer Pierre-Marc Bouchard und Daniel Sondell die Zuger schon in den ersten 14 Minuten mit 2:0 in Führung brachten.

Der SC Bern verschenkte im Heimspiel gegen Tappara Tampere (4:3 n.P.) einen wichtigen Punkt. Bis zur 53. Minute führte Bern mit 3:0, ehe die Finnen innerhalb von sechs Minuten noch ausglichen. (ram/si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

ZSC und Zug blamieren sich in der Champions Hockey League gegen Ösis – Davos bereits out

Im Eishockey-Europacup bangen alle Schweizer Klubs noch ums Weiterkommen. Davos muss in Liberec mit einer 3:4-Niederlage alle Hoffnungen bereits vorzeitig begraben. Die ZSC Lions und der EV Zug müssen nach unnötigen Pleiten ebenfalls zittern.

Für die ZSC Lions setzt es in Österreich eine bittere 1:2-Niederlage nach Verlängerung ab. Die Zürcher erwachen in Klagenfurt zu spät. 40 Minuten lang spielen die Zürcher verhalten, unkonzentriert, konzeptlos. Bis zur 55. Minute führen die Klagenfurter durch einen Shorthander von Julian Talbot mit 1:0.

Zürichs Goalie Lukas Flüeler hält sein Team im Spiel. Im Finish erspielen sich die ZSC Lions Vorteile; Chris Baltisberger gelingt nach 55 Minuten der Ausgleich. In der Overtime nützt aber …

Artikel lesen