Sport kompakt

Niederreiter kurz vor dem Saisonende

Flyers in Rücklage, Bruins eliminieren Red Wings, Spieler knallt Schiri den Puck ins Gesicht

27.04.14, 08:43 27.04.14, 21:23

Der entscheidende Treffer zum 4:3-Heimsieg der Avalanche. Video: NHL

Im Mittagsspiel am Sonntag sicherten sich die Rangers nach dem zweiten Ausgleich der Flyers mit einem 4:2 zum dritten Mal die Führung in der Serie. Das Heimteam lag nach etwas mehr als Spielhälfte bereits beruhigend mit 3:0 in Front. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels konnte Philadelphia verkürzen. Vincent Lecavalier traf im Powerplay auf Zuspiel von Mark Streit. Eineinhalb Minuten vor Schluss gelang den Flyers ein weiteres Tor, doch die Rangers machten mit einem Empty-Netter alles klar und benötigen nun noch einen Sieg, um sich den Einzug in die nächste Runde zu sichern.

In der Serie zwischen Colorado und Minnesota hat sich Colorado wieder einen Vorteil verschafft. Die Avalanche siegten 4:3 nach Verlängerung und liegen in der Serie nun 3:2 in Front. Das entscheidende Tor schoss Nathan MacKinnon in der 64. Minute. Torhüter Reto Berra kam bei Colorado erwartungsgemäss nicht zum Einsatz, Nino Niederreiter stand für Minnesota gut zwölf Minuten auf dem Eis.

Die Boston Bruins qualifizieren sich in den NHL-Playoffs für die Viertelfinals. Der letztjährige Finalist gewinnt Spiel 5 gegen die Detroit Red Wings 4:2 und setzt sich in der Serie 4:1 durch. In den Viertelfinals treffen die Bruins, der Stanley-Cup-Sieger von 2011, auf die Montreal Canadiens. (ram/si)

Au Backe! Schiri Steve Kozari kassiert in der Partie zwischen Boston und Detroit einen Puck im Gesicht – und pfeift weiter, als wäre nichts geschehen. Video: Youtube/cjzerovids

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Für mich natürlich eine Riesenehre»: Roman Josi neuer Captain der Nashville Predators

Roman Josi wird als zweiter Schweizer nach Mark Streit bei den New York Islanders Captain eines NHL-Teams. Die Nashville Predators ernennen den Verteidiger zwei Wochen vor dem Saisonstart zum Captain.

Josis Ernennung ist keine Überraschung. Seit Anfang August und dem Abgang von Mike Fisher, der vor einem Jahr das «C» von Shea Weber (2010 bis 2016) übernommen hatte, galt der Berner als Kronfavorit für das Ehrenamt. Josi ist der achte Captain der Nashville Predators, die 1998 in die NHL …

Artikel lesen