Sport kompakt

Eishockey

Schweiz bewirbt sich als Austragungsort der WM 2019

05.02.14, 17:25

Der Schweizer Eishockey-Verband macht gemäss Projektleiter Peter Lüthi ernst. Im September läuft die Anmeldefrist ab, das Dossier muss im Januar eingereicht werden. In welchen Städten die WM ausgetragen werden soll, ist völlig offen.

Klar ist, dass im Gegensatz zur WM 2009 in Bern und Kloten diesmal möglichst wenig dazugebaut werden soll. "Wir wollen das Geld anders brauchen", so Lüthi. Der Entscheid, wo die WM 2019 stattfindet, wird im Mai 2015 anlässlich der WM in Prag gefällt. Ein möglicher Gegner ist die Slowakei. (si/qae)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Alex Owetschkin über Olympia 2018: «Ich bin sehr enttäuscht, aber ich werde nicht gehen»

Er war die letzte Hoffnung für Eishockeyfans, doch noch einen NHL-Spieler an den Olympischen Spielen 2018 zu sehen. Nun hat auch Russlands Star Alexander Owetschkin akzeptiert, dass er in Pyeongchang nicht dabei sein darf.

Nachdem nicht nur die NHL, sondern auch der internationale Eishockeyverband (IIHF) bestätigt hat, dass es den NHL-Spielern nicht erlaubt ist, an den Olympischen Spielen 2018 teilzunehmen, muss auch Alexander Owetschkin die Segel streichen. Der Russe der Washington Capitals war einer der Spieler gewesen, die bis zuletzt für eine Olympia-Teilnahme gekämpft haben.

«Ovi», der bei den letzten Olympischen Spielen in Sotschi Russland als Captain angeführt hatte, sagte immer, dass er trotz des …

Artikel lesen