Sport kompakt

Gesundheitszustand immer noch kritisch

«Tous avec Jules #17» – grosse Unterstützung für Jules Bianchi vor dem GP von Sotschi

09.10.14, 11:52 09.10.14, 14:18

Über der Box des Marussia-Rennstalls steht während des GP von Sotschi der Name von Jules Bianchi. Bild: Getty Images Europe

Obschon die Formel-1-Welt nach dem Horror-Unfall von Jules Bianchi nach wie vor tief erschüttert ist, findet dieses Wochenende der grosse Preis von Russland in Sotschi statt. 

Das Fahrerfeld ist in Gedanken aber beim 25-jährigen Franzosen, welcher weiterhin auf der Intensivstation des Mie-Krankenhauses in Japan liegt. Sein Zustand ist weiterhin kritisch – mit anderen Worten: Er kämpft um sein Leben. 

Die Anteilnahme unter den Fahrern ist gross: Für das Renn-Wochenende werden Sticker mit dem Slogan «Tous avec Jules #17» verteilt, die auf den Helm geklebt werden. (cma)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Max Verstappen – warum die Konkurrenz ihn für das grösste «A....loch» der Formel 1 hält

Max Verstappen macht sich in der Formel 1 keine Freunde. Der niederländische Teenager sorgt beim GP von Mexiko wieder einmal mit seiner arroganten Art für Schlagzeilen und verleitet Sebastian Vettel zu einer vulgären Schimpftirade.

Max Verstappen ist kein einfacher Charakter im Formel-1-Zirkus. Der 19-Jährige hat keinen Tropfen Respekt übrig für seine ausnahmslos älteren Konkurrenten. Das hat seine guten Seiten: Im Mai wurde der Red-Bull-Pilot noch als 18-Jähriger in Barcelona zum jüngsten Formel-1-Sieger aller Zeiten.

Seine ungestüme Fahrweise hat aber auch seine Kehrseiten: Immer wieder kommt es zu Crashes oder im Minimum zu Beinahe-Crashes. Beispielsweise beim GP von Belgien, als sich Verstappen mit seiner aggressiven …

Artikel lesen