Sport kompakt

Andy Egli und der FC Luzern gehen getrennte Wege

07.04.15, 19:15 08.04.15, 15:06

Andy Egli, hier als Experte für «SRF» tätig, verlässt den FC Luzern im Sommer.  Bild: KEYSTONE

Andy Egli ist nur noch bis Ende Saison als Nachwuchschef des FC Luzern tätig. Der 77-fache Schweizer Internationale verlässt die Innerschweizer aufgrund einer Reorganisation in der Nachwuchsabteilung auf eigenen Wunsch.

Mit der neuen Ausgangslage konnte sich Egli nicht identifizieren, teilte der FCL in einem Communiqué mit. Der 56-Jährige hatte die Stelle als Nachwuchschef des FC Luzern im Juli 2013 als Nachfolger von Laurent Prince, der mittlerweile Technischer Direktor beim Schweizerischen Fussball-Verband ist, angetreten. (si) 

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Darum spielt der FC Basel eben immer auch für den Rest der Schweiz

Es gibt viele Fussballfans in der Schweiz, die bei europäischen Auftritten des FCB auf eine Klatsche des Serienmeisters hoffen. Das ist ihr gutes Recht. Doch je schlechter Basel und Co. europäisch abschneiden, umso schwieriger wird der Weg in den Europacup für alle Schweizer Klubs.

Am Ende der letzten Saison nahm die Schweiz in der für die Verteilung der Champions-League- und Europa-League-Startplätze massgeblichen Fünfjahreswertung der UEFA den 12. Rang ein. Damit muss der kommende Schweizer Meister auf dem Weg in die Champions League 2018/19 bloss die Playoffs bestreiten.

Zudem kann sich der Zweite der laufenden Super-League-Saison über die Qualifikation die Teilnahme an der Königsklasse ebenfalls sichern und ist der Cupsieger 2018 direkt für die Gruppenphase der …

Artikel lesen