Sport kompakt

Frau leitet Challenge-League-Spiel

Erste Spitzenschiedsrichterin seit Nicole Petignat

23.09.14, 16:35

Den Sprung in die Swiss Football League geschafft: Esther Staubli. Bild:zimbio.com

Erstmals seit dem plötzlichen Rücktritt von Nicole Petignat vor gut sechs Jahren wird heute wieder eine Frau in der Swiss Football League pfeifen. Esther Staubli leitet die Challenge-League-Partie zwischen Leader Wohlen und Aufsteiger Le Mont.

Unter ihren Berufskollegen ist Staubli schon längst keine Unbekannte mehr. 2013 wurde die Bernerin als «Schiedsrichterin des Jahres» ausgezeichnet. Die bald 35-jährige Dozentin einer Landwirtschaftsschule wurde im letzten Jahr mit der Leitung von Spielen der EM und im August 2014 von Partien an der U20-WM der Frauen betraut. Bei den Männern waren es in dieser Saison fünf Einsätze in der Promotion League, nun folgt also die erste Partie in einer der höchsten zwei Ligen.

Die seit 2006 als FIFA-Schiedsrichterin aktive Staubli tritt damit in die Fussstapfen von Nicole Petignat. Die Jurassierin pfiff zwischen 1999 und 2008 als bislang einzige Frau 91 Mal in der Super League, im August 2003 als erste weibliche Referee ein UEFA-Cup-Spiel der Männer (AIK Stockholm - Fylkyr Reykjavik) sowie 2007 den Schweizer Cupfinal zwischen Basel und Luzern. Internationales Highlight waren der WM-Final (1999) und der UEFA-Cup-Final (2001) der Frauen.

Neben Staubli kommt in den Spielen der neunten Runde ein zweiter Schiedsrichter zum Debüt in der Challenge League. Der für den Regionalverband Zürich pfeifende Zenel Musa steht beim Spiel Biel - Lugano im Einsatz. (si/cma)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Darum ist Herr Huang aus China der coolere Fussballfan als du und ich

Mit welchem Team hast du früher Bundesliga-Manager gespielt? Bei mir war's oft der 1. FC Schweinfurt 05. In China zockte Huang Wenbin vor vielen Jahren mit dem englischen Klub Runcorn FC. Und er verliebte sich so sehr in den kleinen Verein, dass er sich nun aufmachte, ihn zu besuchen.

Huang Wenbin hat einen Traum gehabt. Und er hat ihn in die Tat umgesetzt. Dieser Tage weilte der Chinese mit seiner Familie im Grossraum Liverpool. Zwar waren die Touristen auch bei einem Spiel der berühmten «Reds». Aber der Grund für ihren Besuch war ein ganz anderer Fussballklub: Der Runcorn Linnets FC.

Dieser Klub spielt nicht in der Glitzerwelt der Premier League, sondern in der North West Counties Football League – der neunthöchsten Spielklasse Englands. Aber Herr Huang hat sein Herz an …

Artikel lesen