Sport kompakt

Petkovics Trainer-Staff

Oliver Riedwyl wird neuer SFV-Konditionstrainer 

31.07.14, 15:03

Nach der Absage von Paolo Rongoni verpflichtet der Schweizerische Fussballverband (SFV) Oliver Riedwyl als neuen Konditionstrainer. Der 39-jährige SFV-Instruktor ersetzt Dominik Baumgartner. 

Baumgartner hat mit der WM-Endrunde seine Tätigkeit beim SFV beendet. Sein Nachfolger Oliver Riedwyl wird beim SFV für die Aus- und Weiterbildung künftiger Konditionstrainer zuständig sein und zudem die Schweizer Auswahlteams regelmässig begleiten. Ein Schwerpunkt ist die Mannschaft von Nationaltrainer Vladimir Petkovic. Der 39-jährige Riedwyl ist seit einem Jahr SFV-Instruktor, betreut für das Footuro-Projekt diverse Nachwuchsspitzenfussballer und hat in der Spitzensport-Rekrutenschule ebenfalls mit Schweizer Top-Talenten zu tun. Ausserdem ist er mitverantwortlich für die Physis der Schweizer Spitzenschiedsrichter und deren Assistenten. 

Ursprünglich hatte Petkovic geplant, die frei gewordene Position des Konditionstrainers mit Paolo Rongoni zu besetzen. Dieser war jedoch schon im Frühjahr zum Schluss gekommen, dass er im Klubfussball bleiben möchte. Seit kurzem ist klar, dass der 42-jährige Italiener dem Ruf der AS Roma und Trainer Rudi Garcia gefolgt ist. Mit dem Franzosen hatte er früher bei Le Mans zusammengearbeitet. (si) 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

14 Torschützen vs. 15 Ronaldo-Tore – die Kaderbreite als Vorteil für die Schweiz?

Die Schweiz hat beim 5:2 gegen Ungarn bewiesen, dass sie ein breites Kader hat. Drei der fünf Tore erzielten die Ergänzungsspieler Fabian Frei und Steven Zuber. In der WM-Qualifikation haben damit schon 14 Schweizer getroffen. Bei Portugal dagegen hängt viel (zu viel?) von Cristiano Ronaldo ab.

Die beste Qualifikations-Periode der 122-jährigen SFV-Geschichte ist (noch) nicht gut genug. Die maximale Punktzahl nach neun Spieltagen genügt nicht zur direkten WM-Teilnahme, der prickelnde, nervenaufreibende Finish in Lissabon vom kommenden Dienstag bleibt der Auswahl von Petkovic nicht erspart.

«Wir nehmen es, wie es kommt», lässt sich Petkovic deswegen nicht aus seiner stoischen Ruhe bringen. Die Machtdemonstration im fünften makellosen Heimspiel der Kampagne liess beim Schweizer …

Artikel lesen